Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?


Moderatoren: since72, Mattes75

Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon Adlertraeger » Mo 18. Mär 2019, 09:28

*gähn*

Wenn ich mir den Wiesbaden-Thread so anschaue stellt sich mir eine Frage: Gibt's hier vielleicht noch nen paar mehr Weltuntergangsphantasien? Es gab in den letzten Jahren Situationen, da war mir deutlich unwohler. Als Anti übernommen hat zum Beispiel.

Es ist doch so: Es gibt drei Möglichkeiten, wie man seinen Verein aufstellt. Die Mischformen lass ich erstmal raus - so etwas kann sich mit der Zeit entwickeln.

1. Investoren
Vorteil: Geld ohne Ende.
Nachteil: Das ist längst keine Garantie für irgendetwas. Der KFC hat gerade seinen zweiten Trainer entlassen. 1860 steht auch nicht viel besser da als wir

2. Auf Pump
Vorteil: zunächst mal Geld
Nachteil: langfristig zum scheitern verurteilt

3. Das ausgeben, was man einnimmt
Vorteil: langfristig der beständigste Weg
Nachteil: kurzfristig Schwankungen

Ich finde jeder sollte sich hier mal für einen Weg entscheiden, Vor- und Nachteile abwägen und dann nicht ständig einknicken und alles hinterfragen. Was wir momentan sehen ist, finde ich, typisch für den Weg, den wir eingeschlagen haben. Und auch während unserer Saison gab es immer mal Höhen und Tiefen. Dem relativ guten Start (3 Siege, 1 Auswärtsniederlage), folgten 3 Niederlagen. Dann wiederum 7 Spiele ohne Niederlagen gefolgt von 5 Niederlagen aus 6 Spielen, usw.

Um es grafisch mal darzustellen (Punktgewinne sind als +, Verluste als - dargestellt)
+ - + + - - - + + + + + + + - + - - - - + + - + + + - - -

Ich finde, man erkennt ein Muster. Das heisst nicht, dass wir damit nicht kritisch umgehen sollten und dass der Klassenerhalt ein Selbstläufer wird. Das heisst aber, dass wir, bedingt durch wirtschaftliche Zwänge, keine gefestigte Mannschaft zusammengekauft haben, die zwischendurch mal nen schlechten Tag hat und danach wieder wochenlang alles wegballert.
Wir haben eine entwicklungsfähige Truppe und "Entwicklung" bedingt nun mal Fehler, aus denen man lernt. Es gibt fast keinen auf dem Platz, der den Eindruck erwecken würde ihm wär das hier alles total egal. Fast jeder versucht sein bestes, schmeißt sich in die Bälle und gibt sich nicht auf, aber momentan klappt es einfach nicht. Unvermögen, Pech, beides trifft da aufeinander...zum wiederholten mal in dieser Saison.

Wir können uns doch nicht ernsthaft hinstellen und Verein und Spieler für den "Freiburger Weg" abfeiern, solange wir gute Phasen haben und in schlechten Phasen nach Investoren bölken. Wir können uns auch nicht, lieber Frank, hinstellen und Investoren und ihr Geld verteufeln und in schlechten Phasen auf Vorstand und sportlicher Führung eindreschen. Zumindest nicht, wenn Worte und Taten gleichermaßen zum genannten, eingeschlagenen Weg passen.

Wie wäre es mal, wenn wir das jetzt einfach mal durchziehen und die geleistete Arbeit nicht wochenweise bewerten? Wir werden uns auf diese Weise langfristig ein Fundament bauen, bei dem uns Ab-, wie Aufstiege nicht das Genick brechen werden. Langfristig bedeutet dabei 8-10 Jahre und nicht 8-10 Tage.

Aber ich sehe es schon kommen, es ist wie immer im Fußball und im Internet. Sich über Schnellebigkeit in dem Geschäft aufregen, sich über Geld in dem Geschäft aufregen aber selber immer und immer weiter das Rad antreiben.

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon SCP-Fan1906 » Mo 18. Mär 2019, 09:56

Word!!!
Lebenslang der SC Preußen Münster - Du bist meine Liebe!!!!! :-)

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon Mattes75 » Mo 18. Mär 2019, 10:18

Dem stimme ich so sehr gerne zu!
112 Jahre Tradition aber keine Zukunft!?!
Quo Vadis SCP?!?

Münster - Erphoviertel - Hier schlägt das Herz des Fußballs

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon Standfußballer » Mo 18. Mär 2019, 10:19

Sehr gut geschrieben.
Es wir die "Kritiker" aber nicht erreichen.

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon Knipser » Mo 18. Mär 2019, 10:21

Das Problemt bei "talentiert und entwicklungsfähige Spieler" ist, dass es zu dem Zeitpunkt wo sie den Verein auf Dauer weiterhelfen könnten, diese das Interesse höherklassiger Vereine geweckt haben und bei unseren derzeitigen finanziellen Möglichkeiten nicht zu halten sind. Man kann also quasi keine Mannschaft auf Jahre aufbauen, weil die Leistungsträger immer wegbrechen werden und man vermutlich jedes Jahr eine neue Mannschaft formen muß.

Und ich befürchte das es uns irgendwann erwischen wird und wir in der Regionalliga landen.. War die letzten beiden Jahre schon eng genug und auch jetzt können wir noch unten reinrutschen

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon since72 » Mo 18. Mär 2019, 10:27

Auch meine Meinung.
Wir sollten aber auch wissen, dass der eingeschlagene Weg zunächst für Fans und Sponsoren "unsexy" ist.
Irgendwann wird sich das NLZ aber auszahlen und für sportliche und finanzielle Erfolge sorgen, hoffe ich.
>>>Jetzt sind wir dran!!!<<<

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon Eventie » Mo 18. Mär 2019, 10:31

sehe das nicht als Problem, Knipser, sondern als Chance. Preussen ist nun mal nicht bei den Sponsoren so beleibt, das unendlich Geld fliesst. Und als klassischer Ausbildungsverein, der wir werden wollen, ist das nun mal eine zusätzliche Möglichkeit um an etwas Kohle zu kommen. Weiter oben wurde ja bereits Freiburg erwähnt..die machen das seit Jahrzehnten...

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon Adlertraeger » Mo 18. Mär 2019, 10:53

Knipser hat geschrieben:Das Problemt bei "talentiert und entwicklungsfähige Spieler" ist, dass es zu dem Zeitpunkt wo sie den Verein auf Dauer weiterhelfen könnten, diese das Interesse höherklassiger Vereine geweckt haben und bei unseren derzeitigen finanziellen Möglichkeiten nicht zu halten sind. Man kann also quasi keine Mannschaft auf Jahre aufbauen, weil die Leistungsträger immer wegbrechen werden und man vermutlich jedes Jahr eine neue Mannschaft formen muß.

Und ich befürchte das es uns irgendwann erwischen wird und wir in der Regionalliga landen.. War die letzten beiden Jahre schon eng genug und auch jetzt können wir noch unten reinrutschen


1. Klar ist es eine Gefahr entwicklungsfähige Spieler zu verlieren. Das ist sogar Bestandteil des Weges, weil mit den Erlösen Infrastruktur finanziert werden kann, die wir ohne nicht finanzieren könnten.

2. Und ja, es ist auch eine Gefahr abzusteigen. Die existiert aber für JEDEN im Wettkampf. Das ist nunmal so. 1860 war auch in Liga 4...MIT Investor. Und auch der Weg auf Pump ist keine Garantie für einen Klassenerhalt (HSV, RWE, Chemnitz, Erfurt, ...) ABER: Wenn die Infrastruktur, die Basis, stimmt, ist es viel einfacher einen Abstieg zu korrigieren.

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon Spätzünder » Mo 18. Mär 2019, 10:58

Knipser hat geschrieben:Das Problemt bei "talentiert und entwicklungsfähige Spieler" ist, dass es zu dem Zeitpunkt wo sie den Verein auf Dauer weiterhelfen könnten, diese das Interesse höherklassiger Vereine geweckt haben und bei unseren derzeitigen finanziellen Möglichkeiten nicht zu halten sind. Man kann also quasi keine Mannschaft auf Jahre aufbauen, weil die Leistungsträger immer wegbrechen werden und man vermutlich jedes Jahr eine neue Mannschaft formen muß.


Ganz ehrlich: Kein Verein dieser Welt kann das, vllt mal abgesehen von Barca, Real Madrid, Bayern und Konsorten. Jeder Verein ist doch im Endeffekt Ausbildungsverein für einen "größeren Fisch", genauso sind es die Regionalligavereine für uns doch auch.

Egal welche Liga, wenn du herausragende Spieler hast, werden sie dir mit großer Wahrscheinlichkeit weggekauft. So ist das eben ;)
_____
nüx...

Re: Welchen Weg wollen wir, wollt ihr, gehen?

Beitragvon Mattes75 » Mo 18. Mär 2019, 11:21

Der Weg den der SCP einschlgen will und schon begonnen hat einzuschlagen ist nunmal ein mühseliger. Wir verfügen über keine Infrastrukturellen Vorteile. Keine vernünftigen Trainingsbedingungen, keine NLZ, kein vernünftiges Stadion. Dazu ein schwieriges Umfeld in Sachen Sponsoren. Bislang keine Unterstützung seitens der Stadt.
Jetzt hat man sich auf den Weg gemacht um Voraussetzungen zu schaffen, in Zukunft besser aufgestellt zu sein. Der 1. Schritt war die Ausgliederung. Die war überlebenswichtig, den ohne war die Chance sehr hoch, schon in dieser Saison ohne Lizenz dazustehen! Die Schulden wurden abgebaut bzw. umgebaut. Was hier leider nicht funktioniert hat ist, weitere Investoren zu gewinnen. Der 2. Schritt war der Versuch, einen Stadionneubau zu erreichen. Dieser ist gescheitert, jedoch hat sich mit Plan B die Möglichkeit ergeben, hier in den nächsten Jahren eine Infrastruktur zu schaffen, die es dem SCP erlauben sollte in Liga 3 und auch in Liga 2 mitzuhalten (wenn denn die Pläne tatsächlich umgesetzt werden). Bis diese Infrastruktur aber soweit ist, dauert es mindestens 4-5 Jahre. Erst dann kann der SCP möglicherweise hierdurch neue Gelder generieren. Schritt 3 ist die sportliche Ausrichtung. Durch die fehlenden Investoren und die aktuell nicht gegebene Infrastruktur muss man andere Wege gehen. Metzelder hat deutlich gemacht, wie das aussehen soll.
Junge, talentierte Spieler holen und weiter entwickeln. Zum einen mit dem Ziel den SCP damit besser zu machen, zum anderen die besten von ihnen an Clubs mit mehr Geld aber für Ablöse zu verlieren. Dieses Geld kann dann wieder für Infrastruktur oder Mitarbeiter/Spieler eingesetzt werden.
Das dies ein langfristiges Projekt ist, sollte jedem klar sein. Sowohl das sportliche als auch die Infrastruktur werden über Jahre wachsen müssen. Aber das ist der Weg den der SCP einschlagen will und aus meiner Sicht auch muss. Denn ein Investor der zu den Bedingungen der Ausgliederungsvereinbarung hier viel Geld investiert, denn wird es so schnell nicht geben. Und kleinere Investoren warten auf Steine oder sportlichen Erfolg. Das dies für das Tagesgeschäft natürlich bedeutet, dass man sportlichen Schwankungen unterworfen ist, dass man in der 3. Liga vorerst nur um den Klassenerhalt spielen kann und wird, muss dabei jedem klar sein.
Das man natürlich in Phasen wie in der Hinrunde, als man plötzlich Erster war, als Fan anfängt zu träumen und hofft, dass man vielleicht doch die Überraschung schaffen kann, ist ebenfalls nachvollziehbar. Und trotzdem finde ich, darf man eben nicht vergessen, das die Voraussetzungen hier andere sind.
Das alles heißt nicht, dass die Verantwortlichen alles gut und richtig machen. Natürlich das man die Arbeit kritisieren, aber alles in Frage zu stellen wenn es mal nicht läuft, das denke ich, ist der falsche Weg!
112 Jahre Tradition aber keine Zukunft!?!
Quo Vadis SCP?!?

Münster - Erphoviertel - Hier schlägt das Herz des Fußballs