Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt



Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon westline/pr » Di 12. Feb 2019, 13:23

Neu bei uns:

Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Vor exakt einem Jahr trat Robin Dutt sein Amt als Cheftrainer des VfL Bochum an. Was hat sich seither verändert? Und was gibt es noch zu tun? Eine Bilanz.

Mehr: https://www.westline.de/fussball/vfl-bo ... robin-dutt
Fragen oder Anregungen? Schreibt eine Mail an philipp.rentsch@westline.de

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon siegesmut » Di 12. Feb 2019, 18:32

Mit Blick auf die jetzige Lage, imsgesamt durchwachsen :-(

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon Mr.Hahn » Di 12. Feb 2019, 19:03

Völlig in Ordnung seine Bilanz. Jetzt geht es darum, die Saison so gut es geht über die Bühne zu bekommen. Darunter fällt aber kein "irgendwie über die Ziellinie schleppen".

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon Blauer Jan » Di 12. Feb 2019, 19:13

mir wäre ein perspektivisches Konzept für eine Bewertung wichtig. Diese Saison anständig zu Ende bringen und dann eine Vision des Erfolgs umsetzen, das muss jetzt schon losgehen. Eigentlich hätte es schon losgegangen sein müssen, also jetzt keine Zeit verlieren.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist (David Ben-Gurion): Per Aspera Ad Astra

Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon Kreisklasse » Di 12. Feb 2019, 19:36

Saisonübergreifend ist die Punkteausbeute noch okay. Aber das ist eine statische Betrachtung: Der Trend ist nicht sein Freund. Erst keine Siege gegen höher platzierte Mannschaften, dann Köln und dann nur noch schwach gegen Billigtruppen.

Sollte sich schnell wieder drehen. Vergangener Ruhm ist kurzlebig. Und ein beachtlicher Teil der verlorenen Punkte ist leider unter die Rubrik "vercoacht" zu buchen. Zudem kann man natürlich über seinen Einfluss auf die "Mut-zur-Lücke-Kaderplanung" nur spekulieren.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon vflb1848 » Di 12. Feb 2019, 20:46

Vom Punkteschnitt, der sich Anfangs doch schön nahe an der 2,00er Marke (=Aufstieg) hielt, fällt auch Dutt jetzt langsam aber sicher immer weiter, um nicht zusagen, unerreichbar zurück. Aktuell nähert er sich den Schnitten von GV und PN an, wollen wir für uns alle hoffen dass er diese nie erreicht bzw. seinen Wert wieder anheben kann.

Der Jahresauftakt 2019 ging in die Hose, trotzdem war der Start ins neue Jahr letztes Jahr natürlich noch viel viel schlimmer. Zum gleichen Zeitpunkt stand man 13 Punkte hinter P3, am Ende der Saison acht Punkte. Also konnte man immerhin fünf Punkte aufholen. Aufholen gilt auch jetzt wieder. Wenngleich natürlich der Schwung Resthoffnung, der völlig überraschend vor Weihnachten nach auch trüben Herbstwochen zuvor noch mal eingekehrt ist durch den Sieg in Köln, eigentlich schon wieder weg ist.
Verbeek 83: 28-30-25= 1.37
Neururer 56: 19-15-22= 1.29
Funkel 41: 21-6-14= 1.68
Bergmann 38: 11-9-18= 1.11
Dutt 34: 14-10-10 = 1.53
Neitzel 17: 4-5-8= 1.00
Rasiejew. 12: 3-4-5= 1.08
Atalan 9: 3-1-5= 1.11
Heinemann 3: 0-3-0 = 1.00
Butscher 1: 1-0-0 = 3.0

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon peschelserben » Mi 13. Feb 2019, 08:01

Blauer Jan hat geschrieben:mir wäre ein perspektivisches Konzept für eine Bewertung wichtig. Diese Saison anständig zu Ende bringen und dann eine Vision des Erfolgs umsetzen, das muss jetzt schon losgehen. Eigentlich hätte es schon losgegangen sein müssen, also jetzt keine Zeit verlieren.


Das wünsche ich mir seit 10 Jahren

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon PeddaMadsen » Mi 13. Feb 2019, 12:02

Dutt arbeitet so, dass ich nicht ständig das Gefühl habe, die Truppe könnte mit nem anderen Trainer deutlich besser spielen. Mein Eindruck ist, dass es wenig (für den VfL verfügbare) Trainer gibt, die aus der Mannschaft mehr herausholen würden.

Das größte Problem, die mangelnde Zielstrebigkeit vorm Tor, bekommst du nur mit Transfers in den Griff. Man erkennt eine Handschrift des Trainers und man hat das Gefühl, dass jeder Spieler weiß und akzeptiert, was er spielen (außer Ganvoula, der benötigt nen Kompass). Dutt hat taktische und Aufstellungsfehler gemacht, aber alles innerhalb eines marktüblichen Toleranzbereichs.

Ich finde übrigens, dass es generell nur 1,5 Trainermannschaften in der 2. Liga gibt: Selbstverständlich Heidenheim und mit Abstrichen Paderborn (Abstriche deshalb, weil Baumgart bei seinem System unbedingt auf Spieler mit Tempo angewiesen ist, die er in Bochum z.B. nicht hätte). Alle anderen holen mehr oder weniger das aus den jeweiligen Kadern heraus, was erwartbar ist. Ausreißer nach oben noch Kiel und nach unten Ingolstadt.

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon Blauer Jan » Mi 13. Feb 2019, 15:22

peschelserben hat geschrieben:
Blauer Jan hat geschrieben:mir wäre ein perspektivisches Konzept für eine Bewertung wichtig. Diese Saison anständig zu Ende bringen und dann eine Vision des Erfolgs umsetzen, das muss jetzt schon losgehen. Eigentlich hätte es schon losgegangen sein müssen, also jetzt keine Zeit verlieren.


Das wünsche ich mir seit 10 Jahren


absolut, aber das wäre halt das Kriterium, was ihn von seinen Vorgängern, Verbeek einmal ausgeklammert, unterscheidet bzw. unterschieden müsste.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist (David Ben-Gurion): Per Aspera Ad Astra

Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

Re: Ein Jahr im Amt: Die Bilanz von Robin Dutt

Beitragvon reiner » Mi 13. Feb 2019, 21:24

ist das wirklich die denkweise von dutt,so spielen zu lassen?? oder können oder wollen die spieler irgendwas nicht umsetzten? in der hinrunde sah das vfl spiel recht gut aus ,auch wenn glück dabei war und mir haben fans anderer vereine gesagt,dass die bochumer mit den besten fußball spielen,wat is da nu los? wat passiert,wenn dutt jetzt noch einige male verliert?
kann es mir einfach nicht mehr erklären ,da werden spieler geholt und fast als heilsbringer angepriesen und dann?
kommen die alle zum vfl um noch mal abzustauben ,ohne richtig was dafür zu tun..oder die sind nach 3 spielen für ein jahr verletzt,was ist das für ein scheiß?