23. Spieltag Lotte - Preußen


Moderatoren: since72, Mattes75

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon otte61 » Di 12. Feb 2019, 05:01

klausi06 hat geschrieben:
Link hat geschrieben:Wer Braun in die Abwehr stellt, hat sie doch nicht mehr alle...


Sandrino hat das in zwei Spielen gut gemacht, heute war schon vor dem 0:1 das erste Luftloch drin, leider zog sich das durch das ganze Spiel.

Lion krank, Lanius hat in den wenigen Spielen bisher auch null überzeugt, kaum Alternativen.



So sieht das aus.
Warum sollte er nach den guten Spielen von Braun umstellen?
Der hatte gestern einen mehrfach gebrauchten Tag, zumal Lotte sich sich genau ihn als Schwachpunkt ausgekuckt hatte. Das erste Laufduell gegen Hasi verliert er deutlich, beim Gegentor sieht er alt aus. Andere Fehler folgten.
Das "Hinten-Herumgespiele" mit einem verunsicherten Braun und einem Scherder, der seine Sicherheit erst langsam wiedererlangt, war ein Einladung an den Gegner, sofort Druck auszuüben. Da unsere Zentrale ebenfalls schwächelte, blieb dann oft nur noch Langholz gegen kopfballstarke Lotter.
Einzig über Heidemann lief mal was, wobei er auch Fehler machte.

Das Tor war für mich eine Fehlerkette: Erst Kittner gegen den Zielspieler Wegkamp, dann Braun gegen Jovic. MSN entscheidet sich für rauslaufen und dann wegziehen, sonst hätte es rot gegeben. Bleibt er auf der Linie, wär Jovic auch frei auf ihn zugelaufen. Und Tore schießen kann der.
Ob Schnitzler das besser gelöst hätte, ist Spekulation. Bei ihm hätte es auch passieren können, dass er Jovic umnietet und vom Platz fliegt.

Dazu fand ich unsere Zentrale erschreckend schwach. Der Ansatz, dort ein spielerisches Übergewicht zu schaffen, funktionierte nicht.
Koby gegen die körperlich überlegenen Gegenspieler mit Zweikampfschwächen, dazu mit Fehlpässen und Stockfehlern. Er schien sich später seinem Schicksal zu ergeben.
KRP kaum besser, wurde sofort attackiert und war dabei unterlegen. Was gegen Kaiserslautern (Löhmannsröben) klappte, funktionierte gegen die robusten Lotter kaum.
Hoffmann war nicht der schlechteste Preuße. Aber er ist nicht der Typ, der ein Spiel an sich reißen kann. Später fehlten dann auch die Spieler im Strafraum, die man hätte anspielen können.
Heidemann fand ich noch ganz gut.

Noch 12 Punkte.

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon schwarzer adler » Di 12. Feb 2019, 05:54

Leute, eventuell hatte auch die Grippewelle der letzten Tage ein wenig zu dem schwachen Auftritt beigetragen, dauert in der Regel ein paar Tage bis man wieder voll fit ist und war ja auch der Grund warum Lion Schweers passen musste... :!:

Mal abwarten was gegen Osna geht...
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen...

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon redcard » Di 12. Feb 2019, 06:27

Wenn ein Spieler eine Erkältung hat, dann gleich von Grippe zu reden, ist Schwachsinn!
Am Ende muss man stark sein!

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon Vizemeister » Di 12. Feb 2019, 07:18

Wenn ein Spieler allein auf den Torwart zugeht, muss der rauslaufen. Soll er auf der Linie stehen bleiben? Soll er bis zum 16er laufen und warten bis er überlaufen wird?
Nur bei Flanken muss er die haben, wenn er rausläuft.
Kein Fehler MSN.

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon Martin » Di 12. Feb 2019, 07:52

Otte, das Problem für mich ist, dass wir seit Monaten immer mehr das Mittelfeldspiel aufgeben. Egal ob da ein Klingenburg rumtrampelt oder ein Kobylanski, die taktische Formation ist für mich immer unverständlicher.
Das zentrale Mittelfeld wird komplett frei gelassen. Du kannst mit einem Zirkel einen Kreis im Zentrum zwischen Mittellinie und eigenen Strafraum zeichnen, in dem sich kein einziger Spieler der Preußen befindet.
Stattdessen standen dann gestern Dadashov, Akono und Hoffmann auf 4 qm gegen zwei Abwehrspieler und sind so komplett aus dem Spiel. Phasenweise steht hinten eine Fünferkette und vorne an der Mittellinie auch.
Der Gegner kann Abschläge unbedrängt annehmen, Preußen maximal mit halbherzigen Pressing. Ein ordentlicher Spielaufbau findet nicht statt. Es gibt körperlich keine Gegenwehr im Zentrum, wenn der Gegner angreift. Die Fünferkette klebt auf der Linie, angegriffen wird frühestens 20 Meter vor dem Tor.
Da wird ein Braun als RIV verschenkt. In Jena sollte er aus dem Zentrum heraus den Ball passsicher nach vorne bringen, jetzt steht da wieder Kittner.
Gestern wäre Braun als körperliches Gegengewicht im Mittelfeld wichtig gewesen.
Niemand soll erzählen, dass Antwerpen das taktisch nicht so haben will. So wurden übrigens auch schon einige Spiele hergeschenkt. Pseudospielerisch gegen kampfstarke Brocken. Eine U19 gegen eine Herrenmannschaft.
Aber warum aufregen. Kittner klärt uns ja auf. Das Spiel war nun einmal nicht so wirklich wichtig.
Münster braucht ein neues Stadion

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon Standfußballer » Di 12. Feb 2019, 08:32

Das war gestern eine absolut desolate Leistung. Spielen wir am Samstag genauso, bekommen wir die Bude voll. Und ich meine nicht mit Zuschauern.

Sollte das eigentlich Taktik sein, das Mittelfeld völlig aufzugeben.
Oder konnten die Spieler das nicht besser. Aber in beiden Fällen hätte MA reagieren müssen.

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon klausi06 » Di 12. Feb 2019, 08:41

Martin hat geschrieben:.....Pseudospielerisch gegen kampfstarke Brocken. Eine U19 gegen eine Herrenmannschaft.
Aber warum aufregen. Kittner klärt uns ja auf. Das Spiel war nun einmal nicht so wirklich wichtig.


Komplett richtig, Martin.

Und Kittners "Spruch des Tages" in den WN spricht dann tatsächlich für sich. Das "große Derby" vor Augen, da schlägt man den kleinen Nachbarn mit links :evil: .

Das der noch nie (!) in der 3. Liga ein Spiel nach eigener Führung noch hergegeben hat,
spricht auch für sich.
Nicht der Berg ist es, den man bezwingt, sondern das eigene Ich. (Edmund Hillary)

„Ein Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag.”
Ernst Happel (1925-92)

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon otte61 » Di 12. Feb 2019, 09:08

Martin hat geschrieben:Otte, das Problem für mich ist, dass wir seit Monaten immer mehr das Mittelfeldspiel aufgeben. Egal ob da ein Klingenburg rumtrampelt oder ein Kobylanski, die taktische Formation ist für mich immer unverständlicher.
Das zentrale Mittelfeld wird komplett frei gelassen. Du kannst mit einem Zirkel einen Kreis im Zentrum zwischen Mittellinie und eigenen Strafraum zeichnen, in dem sich kein einziger Spieler der Preußen befindet.
....


Der Gegner kann Abschläge unbedrängt annehmen, Preußen maximal mit halbherzigen Pressing. Ein ordentlicher Spielaufbau findet nicht statt. Es gibt körperlich keine Gegenwehr im Zentrum, wenn der Gegner angreift. ...



Da wird ein Braun als RIV verschenkt. In Jena sollte er aus dem Zentrum heraus den Ball passsicher nach vorne bringen, jetzt steht da wieder Kittner.
Gestern wäre Braun als körperliches Gegengewicht im Mittelfeld wichtig gewesen.



Wobei einen "rumtrampelnder" Klingenburg mir dort wichtig erscheint, auch um unseren kleinen Mittelfeldstrategen den Rücken freizuhalten. Die körperliche Gegenwehr kann er noch am besten bringen.
Wobei Klinge im Laufe der Saison zunehmend "überall und nirgends" war.

Braun ist dort auch wichtig. Der muss das Spiel vor sich haben und ist an guten Tagen Leistungsträger. Weiter außen ist er in der Dreierkette verschenkt und seine Rolle als Libero neulich war wohl mehr dem Gegner geschuldet.
Ich sehe ihn am liebsten auf der 6.

Ob Antwerpen gestern mit einem fitten Schweers hinten und Braun weiter vorgezogen gespielt hätte, ist natürlich Spekulation. Lion scheint bei MA ja manchmal nicht unbedingt gesetzt zu sein und ist jetzt mal wieder über längere Phasen außen vor, ebenso wie andere Spieler auch (Heidemann, Braun, usw.).

Übrigens glaube ich nicht, das Lion zu halten ist.

Und schön, dass hier auch über den Sport diskutiert wird...wir haben ja gut reden, so als "Tastatur-Trainer". :mrgreen:

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Di 12. Feb 2019, 09:27

In den letzten vier Jahren habe ich seitens der Preußen kein einziges gutes Spiel in Lotte gesehen. Drei Niederlagen und ein Unentschieden sprechen hier Bände. In Zukunft werde ich mir das Spiel dort schenken, zumal mich auch die katastrophalen Zustände rund um das Stadion dort ankotzen. 3€ für einen Parkplatz auf einer Schweinewiese, wo man nach dem Meimelwetter vom Wochenende und gestern fast nur mit Gummistiefeln aus dem Auto steigen kann, ist einfach für Gästefans eine Zumutung.
Gestern Abend kamen die Preußen zu keiner Zeit für einen Punkt geschweige denn einen Sieg in Frage. Allein das Rumrutschen von Kevin Rodriges Pires im Mittelfeld ging mir gewaltig auf den Nerv. Gefühlt lag er bei jeder Aktion auf der Fresse. Hatte er nur ein paar Flemmer dabei?
Insgesamt war das Spiel von einem derartig schwachen Niveau, dass Lotte unter den Blinden als Einäugige bereits die Könige waren. Zumindest haben sie kämpferisch und körperlich dagegen gehalten. Davon habe ich beim SCP nichts gesehen. Mir kam es das ganze Spiel so vor, als hänge das Derby gegen Osnabrück am Samstag schon in den Köpfen und das Kaff Lotte nimmt man halt im Vorbeigehen so mit.
Die Vorstellung der Preußen war so desolat, dass es mich ganz stark an das Heimspiel gegen Fortuna Köln erinnert hatte. Es fehlte an der mannschaftlichen Geschlossenheit und der Laufbereitschaft. Niemand unterstützte sich gegenseitig. Und nachdem dann noch Dadashov und Akono vorne raus waren, bringen hohe und lange Bälle auf den Zwergensturm rein gar nichts. Was wollen Spieler gegen Schrankwände wie Rahn oder Straith ausrichten, wenn sie gerade einmal einen Kopf größer sind als ein Spiegelei.
Das gleiche galt auf für das zentrale Mittelfeld, wo körperlich eher kleine Spieler wie Pires und Kobylanski gegen einen Chato völlig unterlegen waren.
Da die körperliche Robustheit gefehlt hat, muss man eigentlich mit spielerischen Mitteln die Dinge lösen. Und da kam dann halt auch noch die fehlende Laufbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit dazu. Die Folge, eine Orgie von Fehlpässen.
Ich habe mir die Szene noch nicht angeschaut. Aber im Stadion war ich der Meinung, dass ein Foul im Strafraum an Philipp Hoffmann mit einem Elfmeter hätte geahndet werden müssen. Es war direkt vor uns und wir hatten keine Sichtbehinderung. Der Lotter Spieler ließ das Bein stehen und Hoffmann über die Klinge springen. Für mich war die Szene in diesem Augenblick eindeutig.
Auch wenn ich die Abneigung der Fans gegen die Spiele am Montag nachvollziehen kann, aber ein Fußballspiel mit einer Friedhofstimmung macht eben keinen Spaß. Ich konnte selbst die Anweisungen der Spieler auf dem Rasen vernehmen.

Re: 23. Spieltag Lotte - Preußen

Beitragvon Inselpreuße » Di 12. Feb 2019, 09:54

klausi06 hat geschrieben:
Und Kittners "Spruch des Tages" in den WN spricht dann tatsächlich für sich. Das "große Derby" vor Augen, da schlägt man den kleinen Nachbarn mit links :evil: .

Was hat Kittner denn gesagt?