Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?



Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon xSchwattGelbx » Mi 30. Jan 2019, 13:06

11:44 - 30. Jan. 2019

"@BVB baut Internatsplätze von 22 auf 50 Plätze aus." Spannende Insights von @sebastiankehl! #spobis19


Qualle: https://twitter.com/SPONSORsVerlag/stat ... 8451940352
Nur der BVB

Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon xSchwattGelbx » Mi 30. Jan 2019, 15:45

30.01.2019 / 13:41 Uhr

Kehl plant neue Transfer-Strategie

Sebastian Kehl will die Transfer-Strategie bei Borussia Dortmund neu ausrichten. Der BVB will wieder mehr auf deutsche Talente setzen. Doch es gibt Hindernisse.

Sebastian Kehl möchte in Zukunft beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund wieder verstärkt auf deutsche Talente setzen.

"Es muss unser Ziel sein, dass wir wieder mehr deutsche Nachwuchsspieler in unsere Profimannschaft integrieren", sagte der neue Leiter der Lizenzspielerabteilung des Tabellenführers.

Er sei sich mit Sportdirektor Michael Zorc und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke einig, dass es immer der Anspruch der Dortmunder sei, "deutsche Spieler zu verpflichten". Aktuell sei die Lage aber so, dass junge Spieler aus Frankreich oder England "möglicherweise auch wegen der gesellschaftlichen Struktur in diesen Ländern" ihren deutschen Konkurrenten einen Schritt voraus seien.

"Viele junge Spieler aus Frankreich, aus England sind extrem gut ausgebildet und auch körperlich einen Schritt weiter als unsere. Wir müssen uns Gedanken machen und unsere Nachwuchsarbeit und Ausbildung verbessern", fügte der frühere Nationalspieler hinzu.


Qualle: www.sport1.de/fussball/bundesliga/2019/ ... n-talenten
Nur der BVB

Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon xSchwattGelbx » Do 7. Feb 2019, 20:38

18:27

INTERVIEW

„Wir möchten nicht zur Maschinerie werden!“

Einst haben sie gemeinsam die UEFA Champions League gewonnen, heute arbeiten sie gemeinsam daran, die besten Nachwuchsspieler für Borussia Dortmund zu finden, sie auszubilden und auf Top-Niveau zu führen: Michael Zorc (56) und Lars Ricken (42). Im Interview mit dem Mitgliedermagazin Borussia sprechen der Sportdirektor und der Nachwuchskoordinator über die erfolgreichste Talentschmiede der vergangenen Jahre und sehen dennoch keinen Grund, Harmoniesoße über die Entwicklung der Jugendförderung im deutschen Fußball zu schütten. Der BVB hat sich entschieden, seine Nachwuchsarbeit weiter zu optimieren. Alleine am Trainingsgelände Hohenbuschei im Stadtteil Brackel werden aus diesem Grund in den kommenden zwei Jahren bis zu 20 Millionen Euro investiert.


Qualle: www.bvb.de/News/Uebersicht/Wir-moechten ... rie-werden!
Nur der BVB

Re: Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon TeenWolf » Do 7. Feb 2019, 21:28


Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon xSchwattGelbx » Di 19. Mär 2019, 20:57

19/03/2019 - 18:47

Starker Nachwuchs: Auf diese Talente kann der BVB bauen

Borussia Dortmund mischt nicht nur in der Bundesliga ganz oben mit – auch die Jugendarbeit kann sich sehen lassen. In den vergangenen fünf Jahren räumte der BVB-Nachwuchs sechs Titel ab. FT wirft einen Blick auf sieben Talente, denen der Durchbruch zugetraut wird.

Youssoufa Moukoko (14)

Im November feierte Moukoko seinen 14. Geburtstag. In der laufenden Saison erzielte der Mittelstürmer in 19 Partien unglaubliche 33 Tore. Darüber hinaus können sich seine Qualitäten als Passgeber sehen lassen – sechs Assists unterstreichen seinen Wert für das U17-Team. Auch in der deutschen U16-Nationalmannschaft zeigt sich Moukoko treffsicher. Nach vier Partien stehen drei Treffer zu Buche.

Moukoko ist zweifelsohne eines der aufregendsten Talente Deutschlands und wird auch zukünftig für Furore sorgen. Mit seinem bulligen Körper holt er sich die Bälle tief ab und zieht mit Wucht in Richtung Tor. Gepaart mit seinem überragenden Antritt hält er sich die gegnerischen Verteidiger vom Leib und bringt sich somit in ideale Abschlusssituationen.

Tobias Raschl (19)

Der BVB belohnte Raschl nachträglich zu seinem 19. Geburtstag. Gut zwei Wochen nach den Feierlichkeiten statteten ihn die Westfalen Anfang März mit einem Profivertrag aus. Schon in seinen jungen Jahren zog der defensive Mittelfeldspieler das Interesse anderer großer Klubs auf sich. Vor seiner Vertragsunterschrift streckten vor allem Bayern München, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen die Fühler nach ihm aus. Daraus sollte aber nichts werden.

Nach Stationen bei der SG Unterrath, Borussia Mönchengladbach und Fortuna Düsseldorf sicherten sich die Dortmunder frühzeitig die Dienste des damals 15-Jährigen. Seit nunmehr dreieinhalb Jahren steht er an der Strobelallee unter Vertrag. Ein weiterer Qualitätsnachweis: Der deutsche U19-Nationaltrainer Guido Streichsbier baut auf Raschl.

Luca Unbehaun (18)

Neben Raschl hat sich mit Keeper Unbehaun eine weitere Nachwuchshoffnung an den BVB binden lassen. Der 18-Jährige unterschrieb fast zeitgleich mit Raschl einen langfristigen Vertrag bis 2022.

Viele Experten sehen Unbehaun in seiner Entwicklung weit vorangeschritten und attestieren ihm einen weitaus größeren Talentstatus als Raphael Oelschlägel, der im Reserveteam zwischen den Pfosten steht. In 18 A-Junioren-Partien hielt Unbehaun achtmal seinen Kasten sauber. In der UEFA Youth League musste er jedoch weitaus öfter hinter sich greifen. In den sechs Vorrundenpartien fing sich das Torwarttalent 13 Tore.

Enrique Peña Zauner (19)

Der Sohn eines venezolanischen Vaters und einer deutschen Mutter steht seit etwas mehr als eineinhalb Jahren bei den Schwarz-Gelben unter Vertrag. Der U20-Nationalspieler Venezuelas wechselte aus dem Nachwuchs von Eintracht Frankfurt zur Borussia. In der aktuellen Spielzeit lässt der Spielmacher mit fünf Toren und sechs Vorlagen aufhorchen.

Peña Zauner ist obendrein ein variabel einsetzbarer Spieler. Beim BVB agiert er zumeist im offensiven Mittelfeld. In den Jugendteams von Venezuela durfte er aber auch schon im linken Mittelfeld und als linker Flügelstürmer auflaufen.

Immanuel Pherai (17)

Ähnlich gute Scorerwerte wie Peña Zauner kann Pherai vorweisen. Der erst 17-Jährige traf in der laufenden Saison viermal ins Schwarze und bereitete sechs Tore vor. Auch in der niederländischen U18-Nationalmannschaft steht der offensive Mittelfeldspieler für Torgefahr. Aus bisher sieben Begegnungen stehen vier Torbeteiligungen zu Buche – jeweils zwei Treffer und Vorlagen.

Vor über eineinhalb Jahren war Pherai vom AZ Alkmaar zum BVB gestoßen und hat sich an der Strobelallee schnell eingelebt. Besonders sein Gala-Auftritt gegen Bayer Leverkusen (3:0) zu Beginn der Saison bleibt in Erinnerung. Mit einem Tor und zwei Vorlagen drückte er dem Spiel seinen Stempel auf. Auch in Zukunft erhoffen sich die Verantwortlichen von Pherai, dass er den Unterschied ausmachen kann. Vielleicht sogar langfristig in der Bundesliga?

Emre Aydinel (19)

Während Moukoko in der B-Jugend am laufenden Band trifft, stellt Aydinel bei den A-Junioren seine Torjägerqualitäten unter Beweis. Besonders zu Saisonbeginn zeigte sich der türkische U19-Nationalspieler treffsicher. Sieben Buden sprechen für sich – dazu starke fünf Vorarbeiten.

Nach einem Formtief zwischen Anfang Dezember und Mitte Februar ballerte sich Aydinel zuletzt den Frust von der Seele. In den vergangenen drei Partien gegen die U19-Teams von Rot-Weiß Oberhausen, Paderborn und Bochum netzte der gebürtige Bielefelder sechsmal ein.

Kamal Bafounta (17)

Im Sommer wechselte Bafounta vom FC Nantes zu den Schwarz-Gelben. In seiner französischen Heimat wird der 17-Jährige mit Superstar Paul Pogba verglichen. Die Dortmunder hoffen, dass der 1,93 Meter große Mittelfeldabräumer im Ruhrpott einen zumindest annähernd ähnlichen Weg beschreiten wird.

Momentan kann Bafounta sein vorhandenes Talent allerdings nicht zeigen. Seit Anfang März fällt er mit einem Meniskusschaden länger aus. Wann der Franzose genau zurückkehren wird, ist noch unbekannt. In seinen zuvor 15 Ligaeinsätzen hatte er groß aufgespielt.


Qualle: www.fussballtransfers.com/ft-kurve/star ... uen_102052
Nur der BVB

Patrick Osterhage (19 Jahre jung)

Beitragvon xSchwattGelbx » Mi 20. Mär 2019, 18:45

17:40 - 20. März 2019

Beim U19 EM-Quali-Spiel Deutschland gegen Kroatien wurde Patrick #Osterhage in der 78. Minute eingewechselt und bereitete das 2:1 in der 90. Minute vor #bvb


Qualle: https://twitter.com/BVBJugend/status/11 ... 4019363841
Nur der BVB

Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon xSchwattGelbx » Mo 1. Apr 2019, 14:36

31. März 2019

"#Raschl, der deutschlandweit Begehrlichkeiten geweckt hatte, und #Unbehaun gelten als besonders veranlagt und erfüllen damit die strengen Kriterien, die der Klub vorgegeben hat."

"Grundsätzlich, sagt Sportdirektor #Zorc, statte Borussia Dortmund nur solche jungen Fußballer mit Profiverträgen aus, 'bei denen man auch die Perspektive sieht'."

"15 bis 20 Mio. € investiert die Borussia bis 2021 in ihr Trainingszentrum in Brackel, besonders: in die Infrastruktur des Nachwuchses. 'Um das Gesamtbild abzurunden', wie Zorc verrät." [kicker] #BVB


Qualle: https://twitter.com/DasDoHD/status/1112460986265554945
Nur der BVB

Nachwuchsbereich des BVB

Beitragvon xSchwattGelbx » Di 21. Mai 2019, 17:34

16:52 - 21. Mai 2019

Im Nachwuchsbereich des BVB wird es im Sommer tiefgreifende Veränderungen geben. Die personelle Umstrukturierung mit Skibbe und Addo war da nur ein öffentlichkeitswirksamer Anfang.


Qualle: https://twitter.com/BVBJugend/status/11 ... 1440936960
Nur der BVB

Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon xSchwattGelbx » Di 21. Mai 2019, 18:01

21.05.2019

Watzke nimmt BVB-Nachwuchsarbeit in die Pflicht: „Müssen besser werden“

Die U19 von Borussia Dortmund sind am Montagabend durch ein 2:0 im Revierderby gegen Schalke 04 ins Endspiel um die deutsche Meisterschaft eingezogen. Mit der Gesamtentwicklung im Nachwuchsbereich ist Hans-Joachim Watzke allerdings nicht zufrieden.

„Das Niveau ist teilweise so überschaubar, dass ich mich gar nicht aufrege“, so der Geschäftsführer während der Übertragung des Halbfinal-Rückspiels bei BVB TV. „Der Wille der Mannschaft ist da, aber es fehlt mir ein bisschen auch an Kreativität.“ Passenderweise erzielten die Schwarzgelben beide Treffer aus Standardsituationen. Tobias Raschl verwandelte einen Strafstoß, Enrique Pena Zauner einen Freistoß. Für Watzke dürfte der Final-Einzug einen durchaus symbolischen Charakter haben.

„Absolutes Niveau hat nachgelassen“

„Die Ergebnisse stimmen noch, aber das absolute Niveau hat in den letzten Jahren etwas nachgelassen“, so sein Urteil. In den vergangenen fünf Jahren holte Dortmund stets mindestens einen Titel in der U17 oder U19. Allerdings hat der Klub zuletzt kaum noch Spieler hervorgebracht, die eine realistische Perspektive auf eine Profi-Karriere beim BVB haben. „Wir müssen immer ein, zwei Spieler herausbringen, bei denen du das Gefühl hast, ‚das könnte einer werden für den BVB, für die Zukunft‘. Da sind wir momentan nicht so aufgestellt, wie ich mir das wünsche.“

Neuaufstellung mit Skibbe und Addo

Auch deshalb hat der Verein sich für die kommende Spielzeit im Nachwuchsbereich teilweise neu aufgestellt. Michael Skibbe kehrt als U19-Coach und Cheftrainer aller Jugendmannschaften zurück nach Dortmund. Zudem ergänzt Ex-Profi Otto Addo den Trainerstab. Er soll sich vor allem um die Top-Talente kümmern, die an der Schwelle zwischen U19 und der Profi-Abteilung stehen. „Die handelnden Personen kennen meine Meinung, die auch Michael Zorc hat. Wir müssen wieder besser werden.“ Aus der Mannschaft, die am 02. Juni beim VfB Stuttgart um den Titel kämpft, gelten vor allem Raschl und der derzeit verletzte Torhüter Luca Unbehaun als Spieler mit dem Potenzial für eine BVB-Karriere.


Qualle: https://fussball.news/artikel/watzke-ni ... er-werden/
Nur der BVB

Re: Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon Tschuttiball » Di 21. Mai 2019, 20:07

Kritische Worte. Aber ist so. Lieber deutliche Worte als rumgeeiere.
Bitte auf Zitate der bekannten Trolle verzichten. DANKE!!! #füreingutesforum