Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon westline/cs » Do 15. Nov 2018, 09:46

KÖNIGSBLAUER KOMMENTAR
Rotiert Domenico Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Chefcoach Domenico Tedesco ließ Schalke in dieser Saison noch nicht zweimal mit derselben Startelf auflaufen. Susanne Hein-Reipen hält das für ein Problem und würde lieber weniger Rotation sehen. Ihr Kommentar:

https://www.westline.de/fussball/schalk ... und?ref=fo
Bei Fragen und Hinweisen schickt uns eine Mail an redaktion@westline.de

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon Oppa Pritschikowski » Do 15. Nov 2018, 11:00

Ist die gefühlte vermehrte Rotation tatsächlich empirisch belegbar?

Auch in der letzten Saison gab es kaum ein Spiel, wo zweimal hintereinander die selbe Startelf auflief. Und auch in diesem Jahr ist durchaus ein Stamm erkennbar (Sane, Nastasic, Bentaleb, Caliguri...) wobei das Grundgerüst durch die höhere Zahl der Verletzungen, (Mendyl, Fährmann, McKennie...) immer wieder auseinandergerissen wurde. Tedescos Prinzip war es auch in der letzten Saison, den Spielern den Vorzug zu geben, die fitter als der Positionskonkurrent sind oder sich im Training mehr angeboten haben. Was ich auch grundsätzlich gut finde.

Ich glaube, dass die gefühlte vermehrte Rotation eher ein Ausdruck der Bemühung ist, vermehrt unterschiedliche taktische Formationen als noch im letzten Jahr zu etablieren, um hierdurch auch weniger ausrechenbar zu werden. Somit sollte die Überschrift eher lauten: Taktiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?
-----------------------------------------------------------------------------
In meinem Herzen flattert leise,
ein blau und weißes Fähnelein...

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon Himmel04 » Fr 16. Nov 2018, 00:46

Die Roatation war letztes Jahr noch eine Stärke. Egal wer spielte, erfüllte seine Aufgabe. Sonst wären die Verletzungen von Goretzka und fie fehlende Lust von Meyer gar nicht komepensierbar gewesen.

Das Problem dieses Jahr sind eher die Verletzungen und die Formschwäche einiger Akteure. Da bekommt dann ein anderer seine Chance. Uns zeigt einer Form wie zuletzt Embolo oder Uth, ist er dann verletzt.
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon BuB » Fr 16. Nov 2018, 07:37

Ich glaube, da hat jemand meinen Text nicht gelesen. Böser Himmel ;)
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon Himmel04 » Fr 16. Nov 2018, 17:19

Erwischt. :oops: Nur angelesen. Aber die Headline passt nicht zu Dir.
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon BuB » Fr 16. Nov 2018, 17:30

Auch erwischt. ;) Die sollte etwas dramatisch klingen, um die Leser neugierig zu machen.

Ich glaube aber wirklich, dass zumindest im MF etwas weniger Rotation besser wäre.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon Himmel04 » Fr 16. Nov 2018, 20:11

Wenn man nach Gründen sucht, bietet sich die Rotation wohl an. Allerdings weist der Friseur zurecht darauf hin, dass es ausser den Toren kaum Unterschiede zur letzten Saison gibt. Und die fehlende Standardschwäche ist ja auch ein Grund.
Ich kann es nicht wirklich beurteilen. Zum Teil ist es wohl auch die alte Hoffnung, dass der auf der Bank besser ist als der der spielt. Nach dem Gala-Auswärtsspiel dachte ich, dass er seine Formation gefunden hat. Aber dann in Leipzig und Köln kurz danach war Rotation wahrscheinlich trotzdem richtig.
Eine Konstellation mit Harit, Embolo, Kono und Uth, die wahrscheinlich viele mal gern sehen würden, gab es noch nicht. Wenn man dann einen 6er dazunimmt plus die 5erkette sollte das in Heimspielen vielleicht nicht zu offensiv sein. Irgendwie muss man den Gegner ja auch mal vor Aufgaben stellen. Das Blöde ist, dass man eben keine Trainingseindrücke hat und damit im Trüben fischt.
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon Rapor04 » Sa 17. Nov 2018, 08:56

„Belastungssteuerung“ auch als Erklärung für die praktizierte Rotation.
https://www.waz.de/sport/fussball/s04/s ... 16829.html

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon BuB » Sa 17. Nov 2018, 10:55

Alles nachvollziehbar, trotzdem sollte man imho am Beginn der Saison ein Stammgerüst finden und sich einspielen lassen.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Rotiert Tedesco den FC Schalke in den Abgrund?

Beitragvon Liebhaber » Sa 17. Nov 2018, 18:01

BuB hat geschrieben:Alles nachvollziehbar, trotzdem sollte man imho am Beginn der Saison ein Stammgerüst finden und sich einspielen lassen.

Leipzig hatte im Spiel gegen uns auf sieben Positionen rotiert.
Also, dass macht nicht nur DT. Vielleicht wird es bei uns nur so wahrgenommen, weil wir international Pause hatten und folglich die Rotation in der vergangenen Saison nicht so ein Thema war.