Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?



Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon westline/cs » Sa 3. Nov 2018, 11:16

KOMMENTAR
Sportgericht entscheidet zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Geldstrafe und Ordner-Auflage, aber die „Auswärtssperre“ für die Fans nur auf Bewährung: Auf den ersten Blick ist das mit Spannung erwartete Urteil des DFB-Sportgerichts zu dem Fadenkreuz-Banner der BVB-Fans gegen Dietmar Hopp maßvoll ausgefallen. Susanne Hein-Reipen glaubt trotzdem, dass damit eine gefährliche Entwicklung in Gang gesetzt wurde.

https://www.westline.de/neben-dem-platz ... lich?re=fo
Bei Fragen und Hinweisen schickt uns eine Mail an redaktion@westline.de

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon Schorsch » Sa 3. Nov 2018, 14:19

Ich war lange aktiv im Fußball und immer und meilenweit von Fanszenen entfernt. Von Spielabbrüchen faselnde Funktionäre, die sich auf die Seite eines Milliardärs schlagen, der es nicht schafft die kleinkarierte Borniertheit eines provinziellen Emporkömmlings abzustreifen, bringen selbst Leute wie mich dazu sich auf die Seite der Fanszene zu stellen.

Wenn dem Herrn der Tonfall auf Fußballplätzen zu derb ist, soll er seine Selbstdarstellerei auf Golfplätze verlagern.
2,3,4, marschieren wir ...
im schnellen Lauf, Tabelle rauf ...

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon 8.5.15 » Sa 3. Nov 2018, 16:23

@Schorsch, du wärst bestimmt damit Einverstanden wenn ich dich Hurensohn nennen würde und damit deine Mutter auf das übelste beleidigen würde. Ich gehe davon aus das deine Mutter keine ***** ist. Dir wäre es aber egal weil du es toll findest im Stadion (deinem rechtsfreien Raum) respektlos und beleidigend anderen Menschen gegenüberzutreten. Such dir mal ne andere Peilung.
Als Schalker muss du Kerngesund sein sonst hältst du das nicht aus.
Bild

Erst wenn der Schnee geschmolzen ist siehst du wo die Kacke liegt.
(Rudi Assauer)

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon amoroso2008 » Sa 3. Nov 2018, 16:50

warum, Schorsch wird doch regelmässig so genannt, jedes "BVB Hurensöhne" ist eine Beleidigung, die jeden einzelnen von "uns" trifft
Dortmund, Dortmund
Dortmund, Dortmund
Und wir werden IMMER Borussen sein,
Es gibt NIE NIE NIE einen anderen Verein........

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon TeenWolf » Sa 3. Nov 2018, 17:31

@Schorsch, du wärst bestimmt damit Einverstanden wenn ich dich Hurensohn nennen würde und damit deine Mutter auf das übelste beleidigen würde. Ich gehe davon aus das deine Mutter keine ***** ist. Dir wäre es aber egal weil du es toll findest im Stadion (deinem rechtsfreien Raum) respektlos und beleidigend anderen Menschen gegenüberzutreten. Such dir mal ne andere Peilung.


Ich glaube, es wäre ihm ziemlich egal, wenn jemand wie du, den er überhaupt nicht kennt, ihn beleidigen würde.

Ich will die Beleidigungen auf keinen Fall gutheißen. Aber mal ehrlich, wo kommen wir hin, wenn es Kollektivstrafen für ganze Fanblöcke gibt, für Beleidigungen von Einzelnen gegen Einzelne. Bzw. es soll ja noch einen Schritt weitergehen, Spielabbrüche und Punktabzüge... na klar, was können die Vereine dafür - Geldstrafen und Stadionverbote für die Täter - ok ansonsten muss Hopp zivilrechtlich dagegen vorgehen. Ich sehe hier keine Zuständigkeit des DFB und es sollte schonmal garnicht den sportlichen Wettbewerb verzerren.

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon BuB » Sa 3. Nov 2018, 17:34

8.5.15 hat geschrieben:@Schorsch, du wärst bestimmt damit Einverstanden wenn ich dich Hurensohn nennen würde und damit deine Mutter auf das übelste beleidigen würde. Ich gehe davon aus das deine Mutter keine ***** ist. Dir wäre es aber egal weil du es toll findest im Stadion (deinem rechtsfreien Raum) respektlos und beleidigend anderen Menschen gegenüberzutreten. Such dir mal ne andere Peilung.


Hmmm. Zwischen rechtsfreiem Raum und Spielabbruch gibt‘s aber noch ein paar rechtliche Mittel, die die Kirche im Dorf lassen und den Verursacher, nicht aber tausend Unschuldige und den Verein treffen.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon Herb » Sa 3. Nov 2018, 22:34

Vor allen Dingen hätte dann z.B. in der vorletzten Saison nach der Werner-Schwalbe wohl jedes zweite Spiel mit leipziger Beteiligung (oder sogar mehr) wegen entsprechender Gesänge der gegnerischen Fans abgebrochen werden müssen.
Da muss man wissen, ob man das wirklich will. Dinge fordern ist einfach. Wenn man sich vor Augen führt, was das dann in der Umsetzung in letzter Konsequenz bedeutet, sieht die Welt schon anders aus.

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon ErwinK » So 4. Nov 2018, 08:56

Ich finde es gut, wenn durch diese Sache endlich mal thematisiert wird, dass sich bestimmte Fans nicht alles erlauben dürfen und glauben, in der Menge sind strafbare Handlungen erlaubt oder zumindest geduldet.
Es ist heute so, dass insbesondere Ultras immer wieder demonstrieren wollen, dass für sie Verbote oder einfach nur Regeln des normalen Miteinander nicht gelten. Wenn explizit auf das Verbot von Pyrotechnik hingewiesen wird, dann kann man fast sicher sein, im nächsten Spiel werden dreimal so viele Bengalos abgefackelt. Was interessiert es da, wenn Menschen dadurch zumindest massiv belästigt oder gar verletzt werden. Hauptsache, man zeigt, wer Herr im Haus ist. Lässt sich jemand massive Beleidigungen mit übergroßen Bannern und höchst unverschämten Darstellungen nicht gefallen, ist er der Hauptschuldige, nicht etwa die Täter. Gehen Ordnungskräfte oder die Polizei gegen Täter vor, kommt es zu massiven Ausschreitungen. Schuld sind dann natürlich nicht die Gewalttäter, sondern die Ordnungskräfte und Polizisten.
Ich bin auch Fan und mich stört dieses immer wieder übergriffige Verhalten dieser Fans. Ich möchte ins Stadion gehen, auch mal meine Frau oder meinen kleinen Neffen mitnehmen und dabei nicht ständig auf der Hut sein, in irgendwelche Auseinandersetzungen zu geraten oder durch Pyrotechnik gefährdet zu werden. Was glauben solche Ultras eigentlich, welche Wirkung es auf den normalen Betrachter hat, wenn verbale und körperliche Gewalt zum Stadionbesuch dazu gehören? Ist das ein Ort, wo man einen schönen, spannenden und sportlich aufregenden Nachmittag verbringen will?

Das Strafmaß muss natürlich verhältnismäßig sein. Spielabbrüche oder Punktabzüge sind meines Erachtens nur denkbar, wenn massiv Menschen gefährdet werden.
Solange sich aber zu viele mit Tätern solidarisieren, anstatt mal klar zu sagen, dass diese Leute massiv Grenzen überschreiten und dem Verein damit keinen Gefallen tun, solange wird es so etwas immer wieder geben. So richtig Spaß machen Grenzüberschreitungen ja erst, wenn genügend Leute mehr oder weniger heimlich applaudieren.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon BuB » So 4. Nov 2018, 09:08

ErwinK hat geschrieben:Das Strafmaß muss natürlich verhältnismäßig sein. Spielabbrüche oder Punktabzüge sind meines Erachtens nur denkbar, wenn massiv Menschen gefährdet werden.


Genau das wollte ich mit meinem Kommentar aussagen ;)
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Urteil zu Hopp-Beleidigungen: Richtig oder gefährlich?

Beitragvon Schorsch » So 4. Nov 2018, 11:23

8.5.15 hat geschrieben:@Schorsch, du wärst bestimmt damit Einverstanden wenn ich dich Hurensohn nennen würde und damit deine Mutter auf das übelste beleidigen würde. Ich gehe davon aus das deine Mutter keine ***** ist.


Ich würde, Ausnahmesituationan abseits des Fußballstadions mal ausgenommen, nur den Kopf schütteln, weil du dich damit selber ins Abseits schießen würdest, keineswegs aber meine Mutter beleidigst. Wobei mir auch das egal wäre, weil ich Kreise, in denen man "die Ehre von mein Mudda geleidischt", weiträumig umschiffe.

Dir wäre es aber egal weil du es toll findest im Stadion (deinem rechtsfreien Raum) respektlos und beleidigend anderen Menschen gegenüberzutreten. Such dir mal ne andere Peilung.


Dinge, die mir egal sind, weil sie sich unterhalb dessen bewegen, was man ernsthaft zur Kenntnis nimmt, findet man nicht "toll". Sie hauen einen nur nicht um, weil sie meist jugendlichen oder sozial schwachen Schichten entstammen, bei denen, zumindest vorübergehend, Hopfen und Malz verloren sind.

Leider werde ich in Fußballstadien nicht in diesem Maße beleidigt. Womit ich bewiesen habe im Leben nicht genügend zu leisten, um ins Fadenkreuz der Aufgeregten zu geraten. Scheiße!
2,3,4, marschieren wir ...
im schnellen Lauf, Tabelle rauf ...