Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort etc


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Pölle » Do 6. Dez 2018, 12:40

SCP-Arch hat geschrieben:
Standfußballer hat geschrieben:
SCP-Arch hat geschrieben:....
3. Bebauungsplan: Der Bebauungsplan und die richterlichen Urteile geben ja vor, dass an der Hammerstraße nicht viel geändert werden darf - bzw. von grundauf überplant werden kann, z.B. für wirklich mehr Logen. Vielleicht könnte eine Änderung des Bebauungsplan doch noch Interesse bei Investoren wecken.
...


Ist das auch mit dem neuen Bebauungsplan noch so?


Ja. Zum Beispiel anhand der geplanten Baugrenzen. Eine Besserung zum jetzigen Stand bekommt man damit natürlich hin. Aber auch bei der Einhaltung der maximalen Kapazität von 20.000 würde man mit anderen Grenzen mit Sicherheit mehr Logen ec. hinbekommen.


Wobei ja hier schon geschrieben wurde, dass beispielsweise die Bauhöhe nicht unbedingt in Stein gemeißelt wurde. In Köln z.B. ist die Oberkannte des Dachs ca 32m hoch. Da gehen 49000 rein, 20000 mit entsprechenden Logen sollten dann auch bei uns mit ca. 20 - 25 m höhe drinn sein. Wenn man es denn will und jemand Geld dafür hergibt...

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon SCP-Arch » Do 6. Dez 2018, 13:03

Pölle hat geschrieben:
Wobei ja hier schon geschrieben wurde, dass beispielsweise die Bauhöhe nicht unbedingt in Stein gemeißelt wurde. In Köln z.B. ist die Oberkannte des Dachs ca 32m hoch. Da gehen 49000 rein, 20000 mit entsprechenden Logen sollten dann auch bei uns mit ca. 20 - 25 m höhe drinn sein. Wenn man es denn will und jemand Geld dafür hergibt...


Wobei ich bei der Höhe weniger das Problem sehe, als in der Tiefe. Aber wie du schon sagtest, sei es angeblich nicht in Stein gemeißelt.

Also eine Änderung des BP's bzw. einen Antrag auf Abweichung und gegebenenfalls wäre es schon wieder interessanter für Investoren.

Und hier sehe ich tatsächlich noch Chancen.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Mattes75 » Do 6. Dez 2018, 13:17

@inselpreuße
Vielleicht hab ich mich da nicht genau ausgedrückt.
Das Tempo bezieht sich rein auf die Öffentlichkeit. Denn da ist das Thema aktuell. Und auch der nicht Fußballinteressierte Münsteraner kennt die aktuellen Aussagen. Macht die Politik wieder nen Rückzieher weiß zumindest auch der letzte das der SCP wieder verarscht wurde.
112 Jahre Tradition aber keine Zukunft!?!
Quo Vadis SCP?!?

Münster - Erphoviertel - Hier schlägt das Herz des Fußballs

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Carri on » Do 6. Dez 2018, 13:44

:lol:

Als wenn auch nur 10% der Münsteraner da n Durchblick hätten... Nix werden die raffen, so wie die Torte neulich in ihrem Leserbrief schrob das der Verein die Stadt erpresst habe..
Wo unsere Fahne weht,
ist es für jedes Schiff zu spät!
Wir sind im Kampfe vereint,
des lieben Gottes Freund
und aller Welt Feind!

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Mattes75 » Do 6. Dez 2018, 14:06

Hat er nicht :?: :?: :P 8-)
112 Jahre Tradition aber keine Zukunft!?!
Quo Vadis SCP?!?

Münster - Erphoviertel - Hier schlägt das Herz des Fußballs

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Gummiadler » Do 6. Dez 2018, 14:17

Ein Kollege von mir kommt aus Osnabrück und arbeitet seit Jahren hier. Kennt also auch die Stadt MS. Der lacht sich kaputt und reibt sich die Hände über die Ankündigungen der Stadt MS. Selbst der durchschaut das.
Lewe, Reiners, Weber, sind Preußens Totengräber

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Wurstwasser » Do 6. Dez 2018, 14:41

SCP-Arch hat geschrieben:2. Eigentum der Stadt: Solange die Stadt auch Anteile am Stadion besitzt - nicht die Infrastruktur - kann das für die Investoren ebenfalls von Nachteil sein: Öffentliche EU weite Ausschreibung, Mitspracherecht bei Änderungen, Sondernutzungsrechte ec. Vielleicht ist dies auch abschreckend. Steuerlich sollte es da aber keine Unterschiede geben.


Die öffentliche Ausschreibungspflicht führt zB in Kiel zu Schwierigkeiten, da sich keine Baufirma findet. Liegt wohl an den Verzugsstrafen im Zusammenhang mit dem Zeitplan. Generell ist das Baugewerbe anscheinend derart gut ausgelastet, dass kaum Kapazitäten für solche Projekte mit ambitioniertem Zeitplan vorhanden sind.

http://www.kn-online.de/Kiel/Holstein-Stadion-in-Kiel-Warum-keiner-die-neue-Tribuene-bauen-will

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Cpt.Howdy » Do 6. Dez 2018, 20:31

Gummiadler hat geschrieben:Ein Kollege von mir kommt aus Osnabrück und arbeitet seit Jahren hier. Kennt also auch die Stadt MS. Der lacht sich kaputt und reibt sich die Hände über die Ankündigungen der Stadt MS. Selbst der durchschaut das.


Frag ihn doch mal, was wohl eher eintritt. Ein umgebautes Preußenstadion oder die Pleite der lila-weißen Affenscheiße
And on the 8th Day, God created Preußen Münster

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Ralf G, » Do 6. Dez 2018, 21:01

"Preussen ist nicht das Wichtigste."
Aussagen der Grünen, wie diese vom heutigen Tag, zeigen deren wahres Gesicht in der Debatte.
"Keine Bagger vor 2020" zeigen dabei den schweren und langen Weg der vor den Preussen liegt.
Vgl. WN 06.12.18 online

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Klein Peppi » Do 6. Dez 2018, 22:09

Ralf G, hat geschrieben:"Preussen ist nicht das Wichtigste."
Aussagen der Grünen, wie diese vom heutigen Tag, zeigen deren wahres Gesicht in der Debatte.
"Keine Bagger vor 2020" zeigen dabei den schweren und langen Weg der vor den Preussen liegt.
Vgl. WN 06.12.18 online

https://wn.de/Muenster/3574650-Debatte- ... t-vor-2020