FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon daysleeper18783 » Do 17. Mai 2018, 15:00

Master James hat geschrieben:Ich weiß nicht, warum es ein Witz sein soll, dass Petersen nominiert wurde. Die Nominierung ist absolut nachvollziehbar.

Petersen hat mit Freiburg 15 Tore gemacht, was bei weitem schwieriger ist, als bei Bayern seine Tore zu machen. Vor allem verfügt Petersen über ausgezeichnete Jokerqualitäten, die so in der Nationalmannschaft nicht vorhanden sind.

Die Nominierung von Petersen ist also absolut nachvollziehbar.

Und Wagner ist als "Nationalspieler" unzufrieden, im Gegensatz zu seiner Rolle bei Bayern, da gibt es keinerlei "Störfeuer".


Was ich aber schon verstehen kann an Wagners Reaktion: Er hat sich im Confed-Cup, als viele andere nicht konnten oder wollten, für die Nationalmannschaft den Arsch aufgerissen und zum Sieg beigetragen, hat in der Quali einige Tore (zusammen mit Müller die meisten) beigetragen und wer weiß, ob ihm der Bundesjogi nicht sogar, wie so oft, zu einem Wechsel geraten hat. Jetzt wird ihm aber ein 29-jähriger ohne jede internationale Erfahrung (oder A-Länderspiel) vor die Nase gesetzt, der zwar eine ordentliche, aber keine überragende Leistung in der Saison gebracht hat. Klar, Petersen war bei Olympia, aber ich denke Wagner hätte da gerne Olympia gegen Confed-Cup getauscht. Wenn überhaupt war das eine Entscheidung gegen Wagners Charakter. Aber dann darf ich ihn erst gar nicht zu den Qualispielen einladen (sondern Petersen), denn wie er ist, war unlängst bekannt. Ihn erst benutzten und dann wie eine heiße Kartoffel fallen lassen ist ein klassischer Jogi (siehe Kahn, Schmelle, etc.) und sagt über den Charakter des Trainer-/Verantwortlichen-Teams mehr aus, als Wagners "beleidigte Leberwurst" über dessen. Ich glaube, ich hätte ähnlich gehandelt. Nur vll nicht in der Öffentlichkeit. Aber beim nächsten Anruf zu einem Freundschafts- oder Qualispiel hätte ich auch "Nein Danke" gesagt.

Re: FC Bayern...

Beitragvon Herb » Do 17. Mai 2018, 15:06

daysleeper18783 hat geschrieben:Ich glaube, ich hätte ähnlich gehandelt. Nur vll nicht in der Öffentlichkeit. Aber beim nächsten Anruf zu einem Freundschafts- oder Qualispiel hätte ich auch "Nein Danke" gesagt.


Genau das ist der Punkt.

Die Art und Weise, wie Wagner es gemacht hat, wird seiner Bedeutung und seiner bisherigen "Karriere" in der Nationalmannschaft überhaupt nicht gerecht. Völlig übertrieben.

Re: FC Bayern...

Beitragvon Wegbier » Do 17. Mai 2018, 15:28

Herb hat geschrieben:
daysleeper18783 hat geschrieben:Ich glaube, ich hätte ähnlich gehandelt. Nur vll nicht in der Öffentlichkeit. Aber beim nächsten Anruf zu einem Freundschafts- oder Qualispiel hätte ich auch "Nein Danke" gesagt.


Genau das ist der Punkt.

Die Art und Weise, wie Wagner es gemacht hat, wird seiner Bedeutung und seiner bisherigen "Karriere" in der Nationalmannschaft überhaupt nicht gerecht. Völlig übertrieben.


Ich finde auch, dass bis jetzt keine Karriere in N11 hatte.
Wenn er es sportlich genommen hätte, dann wäre ggf. die EM drin gewesen.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Master James » Do 17. Mai 2018, 16:01

daysleeper18783 hat geschrieben:Was ich aber schon verstehen kann an Wagners Reaktion: Er hat sich im Confed-Cup, als viele andere nicht konnten oder wollten, für die Nationalmannschaft den Arsch aufgerissen und zum Sieg beigetragen, hat in der Quali einige Tore (zusammen mit Müller die meisten) beigetragen und wer weiß, ob ihm der Bundesjogi nicht sogar, wie so oft, zu einem Wechsel geraten hat. Jetzt wird ihm aber ein 29-jähriger ohne jede internationale Erfahrung (oder A-Länderspiel) vor die Nase gesetzt, der zwar eine ordentliche, aber keine überragende Leistung in der Saison gebracht hat. Klar, Petersen war bei Olympia, aber ich denke Wagner hätte da gerne Olympia gegen Confed-Cup getauscht. Wenn überhaupt war das eine Entscheidung gegen Wagners Charakter. Aber dann darf ich ihn erst gar nicht zu den Qualispielen einladen (sondern Petersen), denn wie er ist, war unlängst bekannt. Ihn erst benutzten und dann wie eine heiße Kartoffel fallen lassen ist ein klassischer Jogi (siehe Kahn, Schmelle, etc.) und sagt über den Charakter des Trainer-/Verantwortlichen-Teams mehr aus, als Wagners "beleidigte Leberwurst" über dessen. Ich glaube, ich hätte ähnlich gehandelt. Nur vll nicht in der Öffentlichkeit. Aber beim nächsten Anruf zu einem Freundschafts- oder Qualispiel hätte ich auch "Nein Danke" gesagt.


Nicht falsch verstehen. Sehe das ja identisch. Mir ging es nur um den Satz die Nominierung von Petersen sei ein "Witz". Das sehe ich halt nicht so, unabhängig von Sandro Wagner. Der wurde allein aufgrund seines Charakters nicht nominiert. Mit seinem aktuellen Verhalten über die Öffentlichkeit bestätigt er aber leider Gottes den Bundesschal.

Mir persönlich ist die Nationalmannschaft völlig egal. Ob diese Mannschaft Weltmeister wird oder nicht. Völlig egal. Der einzige, der mich aus dieser Mannschaft interessiert ist MarcoM Reus. Dem wünsche ich alles erdenklich Gute.

Re: FC Bayern...

Beitragvon daysleeper18783 » Do 17. Mai 2018, 16:03

Wegbier hat geschrieben:
Herb hat geschrieben:Genau das ist der Punkt.

Die Art und Weise, wie Wagner es gemacht hat, wird seiner Bedeutung und seiner bisherigen "Karriere" in der Nationalmannschaft überhaupt nicht gerecht. Völlig übertrieben.


Ich finde auch, dass bis jetzt keine Karriere in N11 hatte.
Wenn er es sportlich genommen hätte, dann wäre ggf. die EM drin gewesen.


Das glaube ich nicht. Für Freundschaftspiele oder Quali-Spiele auf die die anderen keine Lust haben, wäre er eventuell nominiert worden. Für 13 Länderspiele berufen, darunter 5 Freundschaftspiele, 5 mal Confed-Cup und 3 mal Quali. 8 Spiele gespielt, darunter 4 Freundschaftsspiele, 1 mal Confed-Cup und 3 mal Quali. Heißt für mich für Freundschaftspiele und Quali ist er gut genug, aber wenns um was geht darf er die Bank oder Tribüne wärmen und andere spielen. Bei der EM wäre er fast 33 Jahre alte gewesen. Ich kann ihn verstehen, dass er keinen Bock mehr auf den scheiss Job hat und andere sich dann die Belohnung abholen.

Petersen und er hatten eine vergleichbar starke oder nicht starke Saison (bedenkt man, dass Petersen 5 Elfer dabei hatte). Über die letzten drei Bundesliga-Saisons hatte Petersen 9, 10, 15 Tore (1, 4, 1 Assists), Wagner 14, 11, 12 (3, 4, 4 Assists). Also von der Konstanz her sind sie auch in etwa gleich auf, nur dass Wagner mehr Scorer hat. Das Argument "Petersen spielt aber in Freiburg" zählt nicht, da Wagner auch in Darmstadt so viele Tore gemacht hat und Petersen bei Bayern und Werder keinen Fuß auf den Boden bekommen hat. Dazu ist er ein Stürmertyp, der in der N11 sonst fehlt und, wie gegen Brasilien gesehen, auch Schwung reinbringt. Gute Joker sind es beide. Lässt man die weichen Faktoren, die ich mangels Kenntnis der beiden nicht beurteilen kann, außer acht, dann sind sie eigentlich Leistungstechnisch ziemlich gleich auf, mit leichtem Vorteil Wagner. Bedenkt man dann, dass der eine 5 Tore in drei Spielen zur WM Quali beigetragen hat und der andere nicht ein Länderspiel für dei A-Mannschaft gemacht hat, dann finde ich es einfach undankbar vom Jogibär gegenüber Wagner. Ich bin nicht Wagners größter Fan, ich muss ihn jetzt auch nicht bei der N11 sehen, aber das ist einfach meiner Meinung nach unterste menschliche Schublade von Jogi. Und scheinbar hat sich Wagner beim Confed-Cup auch problemlos mit der zweiten Reihe zufrieden gegeben, wie bei Bayern auch. Für Stunk scheint er in diesem C-Kader auch nicht gesorgt zu haben.Also was spricht tatsächlich gegen Wagner? NIX!

Re: FC Bayern...

Beitragvon Master James » Do 17. Mai 2018, 16:09

daysleeper18783 hat geschrieben:.Also was spricht tatsächlich gegen Wagner? NIX!


Sein Charakter. Ich nehme den Bundesschal wirklich NIE in Schutz, halte von dem überhaupt nichts. Aber die Reaktion von Sandro Wagner hat den Bundesschal mit seiner Meinung bestätigt.

Dieses "kindische" und "bockige" Verhalten ist nicht tragbar. Damit stellt er sein Ego vor allem Anderen.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon daysleeper18783 » Do 17. Mai 2018, 16:10

Master James hat geschrieben:Nicht falsch verstehen. Sehe das ja identisch. Mir ging es nur um den Satz die Nominierung von Petersen sei ein "Witz". Das sehe ich halt nicht so, unabhängig von Sandro Wagner. Der wurde allein aufgrund seines Charakters nicht nominiert. Mit seinem aktuellen Verhalten über die Öffentlichkeit bestätigt er aber leider Gottes den Bundesschal.

Mir persönlich ist die Nationalmannschaft völlig egal. Ob diese Mannschaft Weltmeister wird oder nicht. Völlig egal. Der einzige, der mich aus dieser Mannschaft interessiert ist MarcoM Reus. Dem wünsche ich alles erdenklich Gute.


Klar hat es Petersen verdient udn die Nominierung ist garantiert kein Witz. Er hat in Freiburg eine gute Saison gebracht, aber auch keine herausragende. Aber er hat keinerlei Anteil an der Qualifikation der Mannschaft. Wagner schon (wenn auch einen geringen, denn gegen San Marino, Nordirland und Aserbaidschan hätten vll auch andere getroffen). Die Leistungen der abgeleufenen Saison sind für mich halt pari und da finde ich, dass frühere Verdienste den Ausschlag geben sollten. Das mit dem Charakter finde ich halt nicht. Er hat doch beim Confed-Cup und bei Bayern gezeigt, dass er sein Ego hinten anstellt. Und die Reaktion ist die Retourkutsche dafür, dass er von Jogi eigentlich ziemlich bloßgestellt wurde.

Re: FC Bayern...

Beitragvon daysleeper18783 » Do 17. Mai 2018, 16:18

Master James hat geschrieben:Sein Charakter. Ich nehme den Bundesschal wirklich NIE in Schutz, halte von dem überhaupt nichts. Aber die Reaktion von Sandro Wagner hat den Bundesschal mit seiner Meinung bestätigt.

Dieses "kindische" und "bockige" Verhalten ist nicht tragbar. Damit stellt er sein Ego vor allem Anderen.


Ich nehme mir nicht raus den Charakter von Sandro Wagner zu beurteilen, denn ich kenne ihn nicht persönlich. Was er in den Medien sagt, beschreibt nicht vollkommen den Charakter eiens Menschen. Es gibt Leute die sind in den Medien aggressiv, aber zu Hause die liebsten Familienväter. Ich sehe nur, dass er in einer darmstädter Mannschaft Führungsqualitäten gezeigt hat, dass er sich sowohl bei Bayern als auch in der N11 ohne Murren auf die Bank gesetzt hat und wenn er nicht berufen wurde das hingenommen hat. Das einzige was gegen seinen Charakter spricht, ist dass er konsequent sein Karriere-Ziel verfolgt und nie so etwas wie besondere Identifikation oder langfristige Loyalität seinem Arbeitgeber gezeigt hat. Aber wenn das das entscheidende Kriterium ist, dann würde man mit Amateuren zur WM fahren.

ich sehe seine Reaktion nicht als "kindisch" oder "bockig" an. Löw hat zu allererst ihn vor dem Kopf gestoßen. Dass er dann kein Bock mehr hat für diesen Trainer seine Knochen in den "unwichtigen" Spielen hinzuhalten kann ich verstehen. Was man kritisieren kann, ist das öffentliche Breitschlagen des ganzen. Das hätte er sich in der Tat sparen können.

Re: FC Bayern...

Beitragvon Master James » Do 17. Mai 2018, 16:43

daysleeper18783 hat geschrieben:ich sehe seine Reaktion nicht als "kindisch" oder "bockig" an. Löw hat zu allererst ihn vor dem Kopf gestoßen. Dass er dann kein Bock mehr hat für diesen Trainer seine Knochen in den "unwichtigen" Spielen hinzuhalten kann ich verstehen. Was man kritisieren kann, ist das öffentliche Breitschlagen des ganzen. Das hätte er sich in der Tat sparen können.


Und nur darum geht es mir.

Zugegeben konnte ich Wagner nie leiden. Mag seine dummen Sprüche nicht. Es ist ein schmaler Grad zwischen "arrogant" und "ehrlich". Für mich ist er hochgradig arrogant. Natürlich kann ich nur bewerten, wie er sich vor den Kameras präsentiert. Ich will den aber erst gar nicht kennenlernen.

Seine öffentliche Äußerung gibt dem Bundesschal aber leider Recht.

Re: FC Bayern...

Beitragvon daysleeper18783 » Do 17. Mai 2018, 17:10

Master James hat geschrieben:
Seine öffentliche Äußerung gibt dem Bundesschal aber leider Recht.


Dabei igrnoierst du aber, dass er anscheinend beim Confed-Cup trotz ähnlicher Rolle und charakterlich unverändert kein Störfaktor war. Genau wie bei Bayern. Ich find Jogis Verhalten weiterhin undankbar. Es wird immer teamorientiertes Verhalten und "für-einander-einstehen" gefordert, aber der der in den undankbaren Spielen seine Knochen hingehalten hat, wird nicht belohnt.

Wenn es jetzt eine schwierige Situation wäre und man zwischen mehreren wählen müsste, die es sich gleich "verdient" haben, ok. Aber dann einen zu berufen, der damit null rechnet (also auch nicht enttäuscht gewesen wäre), der nix für das A-Team in der Quali geleistet und auch schon ein gehobenes Alter hat. Das ist sowas von eine Ohrfeige, die nahezu jede mediale Antwort rechtfertigt. Wir reden hier, wenn überhaupt über Kaderstelle 23, da kann man dann auch schon aus
Dankbarkeit einen Wagner mitnehmen und muss nicht einen Petersen zum ersten mal holen. Das war Jogi-Selbstdarstellung (ala Odonkor) at its best. Irgendeine Überraschung muss ja dabei sein. Diesesmal auf Kosten von Wagner. Früher waren es Schmelle, Kahn, etc.