Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskomplex


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon Harlekin » Sa 12. Jan 2019, 13:03

Too big to fail?
Zumindest sportlich hat der HSV bewiesen, daß es sowas nicht gibt.


Aus der Ferne hätte ich bei euch die Entlssung von Funkel als Knackpunkt gesehen,
sowie das erlahmen an neuen Talenten.Nach Wosz und Christensen kam ja wohl nicht viel.
"Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft." - Jean-Paul Sartre

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon Der Steiger » Sa 12. Jan 2019, 13:06

@Mitglied68:
Glaub es oder nicht, aber mir liegt der Ruhrgebietsfußball - mit Ausnahme des einen Clubs in der Nähe von Lüdenscheid - echt am Herzen, die meisten Clubs hier sind mir auch recht sympathisch, obwohl das meist nicht auf Erwiderung stößt.
Ich erinnere mich mit Wehmut an die 90er zurück, als neben Schalke und Dortmund auch ihr, Duisburg und sogar Wattenscheid zur Bundesliga gehörten und zusätzlich noch RWO und RWE zumindest temporär in der 2. Liga spielten. Da konnten die Bayern ruhig Titel um Titel gewinnen, das wahre Herz des deutschen Fußballs schlug ohne Frage im Revier.
Daher mache ich mir schon Gedanken um die Clubs in der zweiten Reihe und würde mir wünschen, dass zumindest ihr und der MSV euch mittelfristig wieder Richtung Bundesliga orientieren könnt. Bei euch kommt hinzu, dass ihr eigentlich vergleichsweise klug wirtschaftet und dies nicht belohnt wird.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus P. Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Robert Hartmann keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon mit-glied68 » Sa 12. Jan 2019, 13:57

Na ja, neue Talente waren schon da. Bei uns bleiben die halt nicht lange. Goretzka, Klostermann sind gute Beispiele dafür. Gündogan nicht zu vergessen...-

Schau mal drauf in wie vielen Mannschaften unsere Ex-Spieler rumlaufen. Verübeln kann ich es keinem. Die Unterschiede sind viel zu groß, als dass du beim VfL bleibst. Ist ja bei euch nicht anders, wenn die Bajuffen oder internationale Mannschaften anklopfen.

Auch ich fand die Zeit der Ruhrpottvereine mega. Klasse Atmosphäre und kurze Distanzen. Heute bin ich im Stadion und denke mir bei 11 Namen des Gegners: Wer ist datt denn oder Watt, is der nicht schon Fuffizig?

Auch im Bereich Catering sind wir echt hintendran. Bratwurst, Bier, Softgetränke und eventuell Laugenkrempel. Nicht das ich mehr brauche, aber wir haben nun mal 2019.

Auch wenn wir mir RD endlich wieder einen Trainer haben, der Fußball kann und mit Sesi einen Sportvorstand, der Talent hat und Bochum lebt, sehe ich unsere Möglichkeiten arg eingeschränkt und einen Aufstieg nur, wenn wirklich alles passt und dann noch Glück dazu kommt....

Ich jedenfalls würde mich freuen, mal wieder ein Auwärtsspiel in den Nachbarstädten erleben zu dürfen.

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon Ballbesitz04 » Sa 12. Jan 2019, 14:52

Der Steiger hat geschrieben:
Die Zuschauerzahlen dürften am sportlichen (Miss-)Erfolg liegen. Duisburg hat die ersten vier (?) Heimspiele verloren und punktet auch sonst - wenn überhaupt - eher auswärts.


nee, die Zuschauerzahlen von VFL und MSV sind schon seit Jahren ziemlich identisch.
Ist das noch Fußball?

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon Ballbesitz04 » Sa 12. Jan 2019, 14:55

Der Steiger hat geschrieben:@Mitglied68:
Glaub es oder nicht, aber mir liegt der Ruhrgebietsfußball - mit Ausnahme des einen Clubs in der Nähe von Lüdenscheid - echt am Herzen, die meisten Clubs hier sind mir auch recht sympathisch, obwohl das meist nicht auf Erwiderung stößt.
Ich erinnere mich mit Wehmut an die 90er zurück, als neben Schalke und Dortmund auch ihr, Duisburg und sogar Wattenscheid zur Bundesliga gehörten und zusätzlich noch RWO und RWE zumindest temporär in der 2. Liga spielten. Da konnten die Bayern ruhig Titel um Titel gewinnen, das wahre Herz des deutschen Fußballs schlug ohne Frage im Revier.


Es ist ja nicht nur aktuell Wattenscheid. Letztes Jahr mussten SC Hassel und TSV Marl-Hüls in der Oberliga abmelden. Westfalia Herne ist auch immer knapp an der Kante. In anderen Sportarten gibt es überhaupt keine Erstliga-Vereine mehr im Revier. Und das ist dann auch Ausdruck der wirtschaftlichen Lage und des fehlenden Mittelstands , der andernorts Sandhausen, Heidenheim oder Wehen finanziert.
Ist das noch Fußball?

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon Ösischalker » Sa 12. Jan 2019, 20:33

mit-glied68 hat geschrieben:Genau solches Denken hat dazu geführt, dass wir seit gefühlten 50 Jahren in der 2. Liga dümpeln.
Dieses Suchen nach Entschuldigungen, warum wir es so schwer haben nervt mich kolossal.

Ob es Inszenierung ist, wenn bei schlechtem Wetter Dächer auf und zugeschoben werden und der Rasen zum Lüften an die frische Luft kommt, ist mir völlig Latte.

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass sowohl Schalke als auch Dortmund too big to fail sind. Ansonsten wären einige Situationen mit Sicherheit anders ausgegangen.

Ich glaube es gibt gerade aktuell bei euch) wichtigeres und interessanteres, als Interviews der „grauen Maus“ zu diskutieren.


Umgekehrt sollte eure Vereinsführung auch genug eigene Baustellen haben und nicht gegen Schalke oder den BVB sticheln müsen. Der Neid ist einfach zu offensichtlich.

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon pewpewlazorgunz » Sa 12. Jan 2019, 21:13

Die Frage "was können wir anbieten, was Schalke oder Dortmund nicht haben?" ist doch gerade eine der zentralsten Baustellen für einen Club, dem droht zwischen diesen beiden Clubs zerquetscht zu werden.

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon Langewilli » So 13. Jan 2019, 12:07

Derzeit führen die Nachbarn in der Tabelle mit 42 Gesamt und 24 Punkten vor F 04 an.
In der "Ewigen Tabelle" bei Wiki sind es derzeit 310 Punkte.

Egal, was da im Ausgangstext stehen mag, zu Minderwertigkeitskomplexen haben die keinen Anlass.
Die fallen nur dann auf die Schnauze, wenn sie das Denken von Spiel zu Spiel aufgeben und das Träumen von "was wäre wenn bei n-Punkten Vorsprung vorm FCB?" anfangen und schon vorzeitig das Rumspinnen über die Meisterfeier salonfähig wird.
Bild
+ 2.374

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon BuB » So 13. Jan 2019, 12:33

Boah, Willi... manchmal spammst Du echt rum. Lies doch senigstens den Startbeitrag: Es geht um BOCHUM.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Die Nachbarn und ihr unausrottbarer Minderwertigkeitskom

Beitragvon Langewilli » So 13. Jan 2019, 13:25

BuB hat geschrieben:Boah, Willi... manchmal spammst Du echt rum. Lies doch senigstens den Startbeitrag: Es geht um BOCHUM.


Ach so................... :o :o :shock: :shock: :shock:
Warum sind die dann hier Thema?
Bild
+ 2.374