Marius Wolf



Re: Marius Wolf

Beitragvon Zubitoni » Do 4. Okt 2018, 22:47

crborusse hat geschrieben:
Tschuttiball hat geschrieben:Für mich wunderlich wieso er stets den Vortritt vor zB Philipp kriegt. Für mich muss er sich steigern.


Naja, Philipp hat diese Saison aber auch nicht viel gezeigt, der muss sich genau so steigern.
Mir gefällt Wolf allerdings auf den offensiven Außenbahnen bislang auch nicht. Könnte als Dauerläufer und Abräumer sinnvoll sein, aber für die Kreativität haben wir bessere Leute.


passt aber exzellent in favres system, die gegner erstmal müde zu spielen, bevor dann unsere frischen leichtfüße gnadenlos zuschlagen.
BVB o9

Re: Marius Wolf

Beitragvon smolli91 » Do 4. Okt 2018, 23:11

Klar haben wir kreativere Spieler vorne drin, aber ich seh schon die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Wer von Wolf so Kabinettstückchen wie von Sancho erwartet kann nur enttäuscht werden. Vorallem in der CL gegen starke/stärkere Gegner mit Weltklasse Aussenspielern könnt er echt noch wichtig werden als Absicherung und zum Doppeln über die Flügel. Wartet mal die beiden Spiele gegen Atletico ab, da wird dann das Geschreie gross sein wie einfach wir überlaufen werden etc...wahrscheinlich wird dann zwar die Schuld den AVs in die Schuhe geschoben aber dass das auch mit den offensiven Flügeln zusammenhängt scheint den meisten nichts zu sagen. So sehr die ganzen jungen Wilden aktuell Spass machen wird man noch froh sein einen Wolf im Kader zu haben.
"Geniale Menschen beginnen grosse Werke, fleissige Menschen vollenden..." (Leonardo da Vinci)

Re: Marius Wolf

Beitragvon Wegbier » Di 9. Okt 2018, 14:14

smolli91 hat geschrieben:Klar haben wir kreativere Spieler vorne drin, aber ich seh schon die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Wer von Wolf so Kabinettstückchen wie von Sancho erwartet kann nur enttäuscht werden. Vorallem in der CL gegen starke/stärkere Gegner mit Weltklasse Aussenspielern könnt er echt noch wichtig werden als Absicherung und zum Doppeln über die Flügel. Wartet mal die beiden Spiele gegen Atletico ab, da wird dann das Geschreie gross sein wie einfach wir überlaufen werden etc...wahrscheinlich wird dann zwar die Schuld den AVs in die Schuhe geschoben aber dass das auch mit den offensiven Flügeln zusammenhängt scheint den meisten nichts zu sagen. So sehr die ganzen jungen Wilden aktuell Spass machen wird man noch froh sein einen Wolf im Kader zu haben.


genau so.
der Junge hat eine Pferdelunge und wenn er sich erstmal an das Niveau gewöhnt hat wird er dt. besser werden, gerade was die Kombinationen angeht. Die Konkurrenz in Frankfurt war ja nicht ganz so stark wie jetzt. Da ist er bestimmt auch nochmal eine Nummer mehr KO nach dem Training. Dazu ein neues Umfeld mehr Präsenz in den Medien etc.
Wir werden an Wolf noch viel Spaß haben.

Re: Marius Wolf

Beitragvon Juni09 » Di 9. Okt 2018, 17:26

Solche Typen sind wichtig im Team. Wolf gibt dem Trainer eine Option mehr. Wolf kann richtig gut anlaufen, ist im Zweikampf körperlich präsent auch gegen athletischere Verteidiger. Unsere Power zum Ende des Spiels ist auch solchen Typen geschuldet, die den Gegner im Aufbau die ganze Zeit attackieren, sowas Schlauch ohne Ende. Jeder von uns hat doch schonmal gegen so einen gespielt, der einfach nicht aufhören will zu rennen.
Ausserdem pusht der sich in jedem Training.
Auch wenn er noch so viele Scores gesammelt hat, halte ich ihn für einen wichtigen Typen im Kader. Homogenität ist halt auch wichtig.
"Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber."

Re: Marius Wolf

Beitragvon Mike1985 » Di 9. Okt 2018, 19:32

Juni09 hat geschrieben:Solche Typen sind wichtig im Team. Wolf gibt dem Trainer eine Option mehr. Wolf kann richtig gut anlaufen, ist im Zweikampf körperlich präsent auch gegen athletischere Verteidiger. Unsere Power zum Ende des Spiels ist auch solchen Typen geschuldet, die den Gegner im Aufbau die ganze Zeit attackieren, sowas Schlauch ohne Ende. Jeder von uns hat doch schonmal gegen so einen gespielt, der einfach nicht aufhören will zu rennen.
Ausserdem pusht der sich in jedem Training.
Auch wenn er noch so viele Scores gesammelt hat, halte ich ihn für einen wichtigen Typen im Kader. Homogenität ist halt auch wichtig.

Die Frage ist aber ob die Zeit dann immer reichen wird für unsere Einwechsler, die dann für Wolf kommen, um dem Spiel noch die gewünschte Richtung zu geben. Es werden auch Gegner kommen, die sich nicht müde machen lassen, und dann hat man praktisch 70 Minuten Kreativität verschenkt.

Re: Marius Wolf

Beitragvon HoWe1909 » Mi 10. Okt 2018, 08:32

Fragen über Fragen...

Ich denke, der Trainer wird sich schon was denken, wenn er ihn einsetzt. Und seine Fähigkeiten dürften ihm bekannter als uns sein.

Re: Marius Wolf

Beitragvon FabioBVB » Mi 10. Okt 2018, 10:18

Mike1985 hat geschrieben:
Juni09 hat geschrieben:Solche Typen sind wichtig im Team. Wolf gibt dem Trainer eine Option mehr. Wolf kann richtig gut anlaufen, ist im Zweikampf körperlich präsent auch gegen athletischere Verteidiger. Unsere Power zum Ende des Spiels ist auch solchen Typen geschuldet, die den Gegner im Aufbau die ganze Zeit attackieren, sowas Schlauch ohne Ende. Jeder von uns hat doch schonmal gegen so einen gespielt, der einfach nicht aufhören will zu rennen.
Ausserdem pusht der sich in jedem Training.
Auch wenn er noch so viele Scores gesammelt hat, halte ich ihn für einen wichtigen Typen im Kader. Homogenität ist halt auch wichtig.

Die Frage ist aber ob die Zeit dann immer reichen wird für unsere Einwechsler, die dann für Wolf kommen, um dem Spiel noch die gewünschte Richtung zu geben. Es werden auch Gegner kommen, die sich nicht müde machen lassen, und dann hat man praktisch 70 Minuten Kreativität verschenkt.


Und gegen denen wird er dann auch nicht unbedingt spielen.
Wolf ist ein typischer Rotationsspieler. Kommt auf genügend Einsätze, aber in den wirklich großen Spielen wird er wohl eher nicht zum Einsatz kommen.
Weidenfeller - Schmelzer Hummels Subotic Pisczeck - Sahin Bender - Kuba Kagawa Großkreutz - Barrios

Re: Marius Wolf

Beitragvon daysleeper18783 » Mi 10. Okt 2018, 11:47

FabioBVB hat geschrieben:Und gegen denen wird er dann auch nicht unbedingt spielen.
Wolf ist ein typischer Rotationsspieler. Kommt auf genügend Einsätze, aber in den wirklich großen Spielen wird er wohl eher nicht zum Einsatz kommen.


Ich glaube, dass er gerade gegen die großen Gegner starten wird, weil Puli und Sancho im Defensivverhalten große Schwächen haben. Da ist sogar ein JBL deutlich weiter (und gewillter). Atletico und Bayern werden gute Maßstäbe sein um das zu erkennen. Wolf ist unser neuer Kevin. Mit Wolf auf dem Feld (492 Minuten) haben wir 3 Tore kassiert, ohne ihn (428 Minuten) 6 Tore. Zur ganzen Wahrheit gehört natürlich auch, dass wir ohne ihn 23 Tore erzielt haben und mit ihm nur 6. Ganz aussagekräftig ist die Statistik zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, weil ein 7:0 gegen einen Gegner mit Schiss in der Buchse das Ergebnis genauso verfälscht, wie der Ausfall von Schmelle und die Tatsache, dass wir einen Großteil unserer Tore erst schießen, wenn der Gegner müde ist. Dazu hat er noch nicht oder nur kurz mit Paco zusammen gespielt, was für mich ein wichtiger Faktor unseres Offensivspiels ist. Er hat sicher nicht das Talent eines Puli oder Sancho aber ist ein wichtiger Kaderspieler, der uns noch den Arsch retten wird (genau wie Milli, wenn er denn mal wieder auf einer Position spielen darf, die ihm liegt).

Marius Wolf (23 Jahre jung)

Beitragvon xSchwattGelbx » So 3. Feb 2019, 22:15

03/02/2019 - 17:44

Wolf: Der einzige kleine BVB-Wermutstropfen

Borussia Dortmund heimst von allen Seiten Lob für seine Neuverpflichtungen ein. In der Tat hat der BVB vieles richtig gemacht. Eine Personalie kann bei den aktuellen Erfolgen jedoch nicht so richtig mitmischen: Marius Wolf.

Seine Rolle auf der rechten Seite der Eintracht war, bedingt durch Kovacs Dreierkette, nicht nur von offensiven, sondern auch von defensiven Aufgaben geprägt. Wolfs Problem nun: Die Position des Rechtsaußen wird in Dortmund deutlich offensiver interpretiert. Es gibt dort mit Jadon Sancho und Christian Pulisic wendigere und schnellere Akteure mit größerer Durchschlagskraft. Weiter hinten wird Wolf aber auch nicht benötigt, zumal er kein etatmäßiger Außenverteidiger ist.

Umschulung zum Außenverteidiger

Unter diesen ungünstigen Voraussetzungen gibt es wohl kaum eine schwierigere Aufgabe, als sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Im Winter-Trainingslager wurde Wolf aufgrund der personellen Not auf der Außenverteidiger-Position getestet, konnte sich aber auch dort nicht als ernsthafte Alternative ins Spiel bringen.


Qualle: www.fussballtransfers.com/bundesliga/wo ... fen_100529
Nur der BVB

Re: Marius Wolf

Beitragvon Bernd1958 » Sa 13. Apr 2019, 17:28

Wer ihn im neuesten Feiertagsmagazin gesehen hat kann sich garnicht vorstellen dass er paar Tage vorher( oder ist es schon länger her ) zu 200000€ Geldstrafe verdonnert wurde.