Benedikt Höwedes


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon Badener » Di 31. Jul 2018, 08:45

@ Heidelwitzka +1: Die bessere Spieleröffnung, insbesondere von Nastasic, ist ein nicht totzukriegendes Gerücht. Auf dem Platz sieht man es nicht. Eher die hin und wieder auftauchenden Böcke von ihm und Kehrer. Sportlich muss sich Höwedes nicht hinter denen verstecken.Die wahre Ursache dürfte eher sein, dass DT mit ihm nicht kann und will, warum auch immer.

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon Konrad » Di 31. Jul 2018, 10:07

Was Nastasic und Kehrer betrifft:

Nastasic sehe ich gar nicht so unähnlich wie Höwedes. Er ist ein sehr solider Verteidiger mit ähnlichen Stärken, wie sie auch Benni hat. In der Spieleröffnung hat auch Nastasic, finde ich, deutlich Luft nach oben. Dabei glaube ich freilich, dass er technisch nicht schlechter ist als Höwedes und wohl auch schneller. Aus Nastasic werde ich bis heute nicht recht schlau. Ich bin nie das Gefühl los geworden, dass er mehr kann, als er zeigt. Ich mag mich täuschen, aber da scheint mir immer ein klein wenig Phlegma vorhanden zu sein, das verhindert, dass er der Klassespieler wird, der er sein könnte. Mir ist deutlich das Bild vor Augen, mit welcher Entschlossenheit er beim 4:4 in Dortmund den Ball erobert und so das Tor von Harit einleitet. Und immer frage ich mich, warum er nicht öfter so spielt.

Kehrer ist ein anderer Spielertyp. Er riskiert mehr, des öfteren auch zu viel, ist dabei aber in der Spieleröffnung wirklich besser. Er ist ein weit "modernerer" Verteidiger als Höwedes und Nastasic. Außerdem ist er jünger. Dass daher man perspektivisch schon letztes Jahr eher auf Kehrer als auf Benni setzte, finde ich völlig logisch.

Die Theorie, dass Höwedes bloß nicht mehr bei uns spiele, weil Tedesco ihn nicht leiden könne, scheint mir hingegen abenteuerlich und komplett unlogisch. Was sollte Tedesco denn gegen Höwedes gehabt haben? Er kannte ihn ja gar nicht, als er kam. Warum sollte er als junger Trainer sich ohne jeden Grund gegen den vermeintlichen Führungsspieler stellen? Warum sollte er mit allen prima auskommen, bloß nicht mit Benni? Das ist doch widersinnig.

Nein, ich denke schon, dass Höwedes intern bei weitem nicht so unumstritten war, wie es seiner Beliebtheit bei den Fans entsprach. Man kann an die Auseinandersetzung mit Boateng denken (auch wenn der sicher kein einfacher Typ ist). Es gab immer wieder Hinweise auf interne Unstimmigkeiten und verklausulierte Forderungen nach Veränderungen (die man u.a. auf die Position des Mannschaftskapitäns beziehen konnte). Es gab (darauf hat ja z.B. IM Friseur auch hingewiesen) erstaunlich wenige Wortmeldungen aus der Mannschaft zu seinem Abgang. Da waren fast keine Worte des Bedauerns zu lesen oder hören. Es gab in der letzten Saison ohne Höwedes eine Atmosphäre in der Mannschaft, wie wir sie seit Jahren nicht hatten.

Und natürlich kann man auch sportliche Argumente dafür anführen, dass man einem 30jährigen Verteidiger alter Schule bei all seinen unbestrittenen Qualitäten keinen Stammplatz garantieren kann in einer Mannschaft, die auf einen modernen Fußall umgebaut werden muss, weil man zuvor jahrelang die Entwicklung (vor allem hin zu viel mehr Tempo im Spiel) verschlafen hatte.

All das lässt mich zu dem Schluss kommen, dass es für die Trennung neben den sportlichen Gründen auch atmosphärische gegeben haben muss, die aber ihre Wurzeln in der Vergangenheit hatten und nicht beim neuen Trainer. Und deswegen ist es gut, wenn weiterhin keine Seite Dreck ausschüttet. Gut für die Mannschaft, gut für den Trainer, gut für den Verein. Aber auch gut für Höwedes.

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon Blaubär » Di 31. Jul 2018, 10:23

Wer selber mal Mannschaftssport gemacht hat, weiß, dass so Vereinsurgesteine sehr unterschiedlichen Einfluss auf den Mannschaftsgeist haben können. Bei Höwedes scheint dieser eben nicht mehr so positiv gewesen zu sein. Vielleicht auch kein Wunder, wenn man sieht, was für eine Fluktuation in so einer Profimannschaft in so kurzer Zeit erfolgt - da hat Benni vielleicht einfach den Anschluss verloren. Ich wünsche ihm jedenfalls in Moskau alles Gute.

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon Lokonda » Di 31. Jul 2018, 12:21

@ Konrad

Zu dem Zeitpunkt, als Tedesco die Entscheidungen gegen Höwedes getroffen hat (Kapitänsamt,Platz in der ersten Elf),kannte er Höwedes eigentlich auch noch nicht und konnte ihn sportlich aus seiner eigenen Zeit heraus eigentlich gar nicht beurteilen.
Natürlich wird Tedesco auch in die Mannschaft gehört haben, Gespräche mit Heidel geführt haben etc..
Aber die Gründe, die damals und heute benannt wurden, waren und sind für mich nur für die offizielle Sprachregelung.
Die Kommunikation in der Personalie Höwedes war im letzten Sommer eine Katastrophe. Unabhängig davon, ob die sportlichen Entscheidungen richtig waren oder nicht.
Und Tedesco ist natürlich ein junger, selbstbewusster Trainer, der wusste und weiß, was er will. Der verkauft sich gut in der Öffentlichkeit und ist auch ein sehr guter Coach. Der aber auch seinen Weg knallhart beschreiten wird.
Und junge Trainer opfern dann mal gerne eine Vereinsikone,um von Beginn an deutliche Zeichen nach innen und außen zu setzen.
Stimmen die Ergebnisse, kräht da kaum noch ein Hahn nach (wie letzte Saison bei Tedesco in der Höwedes Sache).
Bleiben die Ergebnisse aus, fliegt einem so eine Personalie als junger Trainer schnell um die Ohren (wie Rangnick damals bei Stuttgart wg. Balakov).

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon altinthon » Di 31. Jul 2018, 12:49

Zunächst mal war Höwedes verletzt, es herrschte also sowieso Handlunsgbedarf. Natürlich musste DT ihm nicht die Kapitänsbinde wegnehmen. RF hätte die auch als Stellvertreter auf's Spielfeld getragen. Das war für meine Begriffe aber auch die einzige überzogene Handlung. Ansonsten hat er sich entschieden, sportlich alles auf Null zu stellen und hat eben auch Höwedes keine Sonderstellung gewährt. Das wiederum halte ich für richtig, dass man dem Erfolg alles andere unterstellt. Und dieser gibt DT am Ende Recht.

Jetzt sollten wir mal nach vorne schauen, denn auf DT wartet die weitaus schwierigere 2. Saison, in der es gilt, an die erfolgreiche letzte Saison anzuknüpfen. Mit weniger wären nicht allzu viele zufrieden.

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon IM Friseur » Di 31. Jul 2018, 12:53

Heidelwizka hat geschrieben:Und junge Trainer opfern dann mal gerne eine Vereinsikone,um von Beginn an deutliche Zeichen nach innen und außen zu setzen.


Daraus jetzt ein Verhaltensmuster zu rekonstruieren, finde ich eher abenteuerlich.

Tedesco kam mit einem klaren Konzept, wie er spielen lassen möchte. Um einzuschätzen, ob ein Spieler in dieses Konzept passt, braucht man sicher einen Eindruck, aber da muss doch kein Höwedes jetzt 6 Wochen vorspielen, wenn es 1000 Stunden Videomaterial gibt, die belegen, dass gewisse Qualitäten nicht da sind. Andere sicher im Überfluss.

Tedescos einzige Ansage war, dass BH keinen Stammplatz haben wird und dass er findet, dass sich das mit dem Kapitänsamt nicht verträgt. Hätte man sicher diplomatischer lösen können – siehe Arsenal und Mertesacker. Mertesacker hatte aber keinen Stress, auf der Bank zu sitzen, Höwedes sehr wohl. Der wollte zur WM.

Man nennt sowas schlicht einen Interessenkonflikt. Offensichtlich kam dadurch Unruhe auf. Sicher gab es auch im Vorfeld bereits Tendenzen, Höwedes Einfluss zurückzufahren, schließlich war er Kapitän der weniger erfolgreichen Ära mit mehreren Undiszipliniertheiten von Spielern gegenüber Trainern.

Bevor Tedesco kam, hieß es, es müssten auch mal alte Zöpfe abgeschnitten werden, damit sich was verändert.

Ich glaube, der Grund liegt weniger in der Jugend des Trainers begründet als in der Absicht, diesmal deutliche Veränderungen vorzunehmen ohne Rücksicht auf Namen und Status. Im Sinne des großen Ganzen. Der Erfolg sagt im Zweifel aus, dass diese Schritte richtig waren.

Die Harmonie in der Truppe scheint jedenfalls so gut wie lange nicht. Und die alten Platzhirsche (Höwedes, Meyer) beklagen sich lautstark. Der jetzige Kapitän sagt aber, Mobbing sei ein absoluter Blödsinn. Und Höwedes Verlust wird eher zurückhaltend bedauert. Das ist eine verdammt laute Stille, würde ich mal sagen.

Nun ja, Interessenkonfliktg gelöst. Andere Konflikte können nicht mehr schwelen. Alles Gute, Benedikt Höwedes und Glück auf, Schalke 04 ;-)

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon Frahe04 » Di 31. Jul 2018, 13:01

gut für alle Seiten, dass die Akte Höwedes auf Schalke nun geschlossen ist
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon Norbi » Di 31. Jul 2018, 17:58

Jetzt ist es auf der Homepage bestätigt.

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon RoyalBlue » Di 31. Jul 2018, 18:04

Glückwunsch an die sportliche Leitung für das glänzende Management dieser Personalie. Jetzt ist erstmal Ruhe, die volle Konzentration gehört den sportlichen Aufgaben. Gut so.

Re: Benedikt Höwedes

Beitragvon elTribe » Di 31. Jul 2018, 18:27

Konrad hat geschrieben:
Kehrer ist ein anderer Spielertyp. Er riskiert mehr, des öfteren auch zu viel, ist dabei aber in der Spieleröffnung wirklich besser. Er ist ein weit "modernerer" Verteidiger als Höwedes und Nastasic. Außerdem ist er jünger. Dass daher man perspektivisch schon letztes Jahr eher auf Kehrer als auf Benni setzte, finde ich völlig logisch.


Kehrer's Vertrag laeuft aber nach der Saison aus und bis jetzt klingt es nicht wirklich so, als ob er verlaengern wird. Da bringt uns dann sein junges Alter nicht so viel.