Zur normalen Ansicht
Antwort erstellen

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 13:51

WOW, ein Single-Malt-Thread...
Und dann auch noch so viele Geniesser hier.

Tja, ich bin dem "Wasser des Lebens" seit meinem Schottland Urlaub verfallen.
Angefangen mit Glengoyne, dann doch mit einem paar Islay (Bowmore, Laphroig, Lagavulin).

Aber auch für Frauen (BuB): meine zB mag den Macallan, der ist sehr leicht, fruchtig, sehr angenehm.

Den Kilchoman mochte ich dagegen gar nicht. Aber man muss ja alles mal probieren.
Zur Zeit habe ich den Ardbeg Uigedail offen. Ein sehr würziges Tröpfchen.

Slàinte mhath!

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 14:02

Ich liebe den Irischen Whiskey. Meine Favoriten sind Bushmills, Jameson und der Tullamore Malt.
Die irischen Whiskeys sind alle dreifach destilliert und haben kaum noch Fuselstoffe (macht weniger Kopp am Morgen danach), außerdem schmecken sie nicht so nach Torf. Der irische Whiskey wird auch nicht verschnitten, sondern reift nacheinander in verschiedenen Fässern. Es gibt sicherlich auch gute Islay oder Scotch, die haben aber alle eine rauchig, torfige Note weil die Gerste über offenen Torffeuern getrocknet wird. Die Iren machen das in geschlossenen Öfen und der Whiskey bekommt seinen Geschmack durch die Fässer, in denen vorher andere alkoholische Flüssigkeiten wie Bourbon, Sherry und Port gelagert wurden. Das sogenannte Lebenswasser (gälisch "Uisce Beatha") wurde erst nur für Einreibungen benutzt bis man dahinter kam das es auch gut schmeckt. Der irische Whiskey hat so zwischen 40 und 46 Umdrehungen, der Schottische kann schon mal bis zu 60 Umdrehungen haben, so wie der Aberlour a´bunadh 60,40 % Vol. Da ist auch mit probieren Vorsicht angesagt.

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 14:12

schalke_biene hat geschrieben: Es gibt sicherlich auch gute Islay oder Scotch, die haben aber alle eine rauchig, torfige Note weil die Gerste über offenen Torffeuern getrocknet wird. Die Iren machen das in geschlossenen Öfen und der Whiskey bekommt seinen Geschmack durch die Fässer, in denen vorher andere alkoholische Flüssigkeiten wie Bourbon, Sherry und Port gelagert wurden.


Das stimmt ja mal so nicht :-)

Es gibt Scotch und sogar Single Malts von Islay die nicht torfig sind. Und die Geschmackreife in den verschiedenen Fässern ist bei den schottischen Produkten genau die selbe.

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 14:30

Bart65 hat geschrieben:
schalke_biene hat geschrieben: Es gibt sicherlich auch gute Islay oder Scotch, die haben aber alle eine rauchig, torfige Note weil die Gerste über offenen Torffeuern getrocknet wird. Die Iren machen das in geschlossenen Öfen und der Whiskey bekommt seinen Geschmack durch die Fässer, in denen vorher andere alkoholische Flüssigkeiten wie Bourbon, Sherry und Port gelagert wurden.


Das stimmt ja mal so nicht :-)

Es gibt Scotch und sogar Single Malts von Islay die nicht torfig sind. Und die Geschmackreife in den verschiedenen Fässern ist bei den schottischen Produkten genau die selbe.



Also ich kenne keinen aus der Gegend der nicht torfig schmeckt.
Das der schottische Whiskey in Fässern reift bestreite ich ja nicht. Nur bei den Schotten sind das Eichenfässer in denen der Whiskey mindestens drei Jahre lagern muss und dann ist es oft so das verschiedene Brände nach bestimmten Geschmacksmustern zusammengeführt werden. Da wird komponiert und dann wieder gelagert. Die Iren machen das nicht, da wandert der Brand von Fass zu Fass bis er ein bestimmtes Reifestadium erreicht hat. Die Schotten haben für ihren Whiskey ein Reinheitsgebot wie wir für unser Bier.

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 14:39

Wie es einem gehen kann, wenn man (so wie ich) keinen Schimmer von der Materie hat:

Vor Jahren hatte sich ein alter Freund angekündigt, der Whisky-Fan ist. Da ich keinen Stoff für ihn Zuhause hatte, bin ich zu einem Dealer, um zwei, drei Flaschen zu besorgen. Er empfahl mir u.a. Bowmore 17y in so einer bedruckten Flasche mit Gänsen oder Möwen oder so ...

Zuhause erstmal probiert, ob der zumutbar ist und gleich wieder zum Dealer gerannt mit der Reklamation, dass der Inhalt irgendwie fehlerhaft, ungeniessbar sei, weil er nach verbranntem Bakelit schmeckt.

Ich glaube, der Händler lacht heute noch über mich.

Mein Gast war übrigens kein Islay-Freund, hat aber eine Flasche Glenrothes halb geleert und ich habe die fast volle Bowmore, jetzt etwa 15 Jahre nach dem Kauf, immer noch im Schrank stehen. (Die Reste von den anderen Flaschen übrigens auch noch - kommt irgendwie nicht weg.)

Ansonsten aber ein spannendes Thema. Wäre schön, wenn mir das Zeug schmecken würde.

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 14:48

Welches Glas bevorzugt ihr?

Tumbler, Nosing oder Glencairn.

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 14:51

Ich halte es bei diesem Thema mit BuB und MIDI. Allerdings kaufe ich auch für lieben Besuch keinen Whisky! Aber gene ne Kiste Vogtlandchampagner!

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 14:55

guzzi hat geschrieben:Allerdings kaufe ich auch für lieben Besuch keinen Whisky!


Ich auch nicht mehr. Es sei denn für höchstallerliebsten Besuch ...

Vogtlandchampagner 12 oder 15 Jahre alt?

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 14:59

schalke_biene hat geschrieben:Welches Glas bevorzugt ihr?

Tumbler, Nosing oder Glencairn.


Ich habe mir mal nen Set Glencairn zugelegt.
Ist doch sehr interessant, welche Aromen man meint heraus zu riechen.
Ich mache mir da auch ab und an ein Spass draus, denn ich würde mich auch nicht als "Den" Kenner bezeichnen.

Re: OT: Single Malt Whisky

Mi 30. Apr 2014, 15:08

schalke_biene hat geschrieben:Welches Glas bevorzugt ihr?

Tumbler, Nosing oder Glencairn.


Ich trinke aus der Flasche ;-)
Antwort erstellen