OT: Single Malt Whisky


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon Der Steiger » Mi 30. Apr 2014, 08:40

HolgerGalumbe hat geschrieben:Gestern gab es einen 12 J Dalmore auf das Bayern Spiel. Nicht schlecht, dem Ereigniss angemessen wäre aber sicher ein 16 J Lagavullin ( immer noch mein Favorit ) gewesen.
Allerdings lasse ich Flaschen nicht mehr ewig offen stehen, musste erfahren dass die Qualität doch beeinflusst wird. Also wird die Sammlung jetzt etwas runter gefahren.
Eis im Single Mlt ist natürlich Unfug, wie kommt das überhaupt hier rein? :lol:
Ach was, man soll reinziehen was schmeckt, selbst den dreifach gebrannten aus Irland.
Connamara Cask kommt dem Scotch auch schon recht nahe.


Das mit dem zu lange offen stehen lassen habe ich auch schonmal gehört, kann das allerdings aus eigener Erfahrung bisher nicht bestätigen. Trotzdem versuche ich, maximal eine Handvoll offener Flaschen im Schrank zu haben, die dann im Laufe eines halben bis dreiviertel Jahres leer werden.
Eis in nem Single Malt empfinde ich als Sünde. Da ein Whisky on the rocks im Sommer echt erfrischend sein kann, empfiehlt es sich, für solche Anlässe einen (leichten) Blended im Hause zu haben. Den Connemara finde ich übrigens auch prima, wahrscheinlich weil er den Schotten so ähnlich ist.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus P. Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Robert Hartmann keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon IM Friseur » Mi 30. Apr 2014, 09:03

Ich muss zugeben, ich bin seit Jahren immer noch Anfänger. Ich hab schon viel probiert, aber ich bin alles andere als ein Kenner. Eine Entdeckung zuletzt war der 16 Jahre alte Clynelish Single Cask. Erstaunlich hell, sehr duftig. Sehr toll. Ansonsten bin ich nicht unbedingt der Islay Freund, so viel weiß ich. Meinem Edradour habe ich gestern auch ein Tröpfchen Wasser gegönnt. Das macht ihn um einiges aromatischer und kappt so ein klitzekleines bisschen die herbe Alkoholklippe.

Sowas trinke ich aber auch nur alle paar Wochen mal. Gestern war aber so ein Abend, nachdem es im Forum so flüssig lief ;-)

Danke, DerFicher, für den Thread. Ich bin sicher, hier lerne ich noch 'ne Menge.

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon Sentenza » Mi 30. Apr 2014, 09:19

Also ich stehe auf den Talisker 57° North. Ich mag es gerne kräftig.

@DerFicher
Wenn man schon kein Fleisch isst, müssen andere Genussmittel herhalten. Sonst wäre das Leben wirklich nicht auszuhalten, 'ne? ;)

BWG
Sentenza

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon HolgerGalumbe » Mi 30. Apr 2014, 09:59

Der Steiger hat geschrieben:[Das mit dem zu lange offen stehen lassen habe ich auch schonmal gehört, kann das allerdings aus eigener Erfahrung bisher nicht bestätigen. Trotzdem versuche ich, maximal eine Handvoll offener Flaschen im Schrank zu haben, die dann im Laufe eines halben bis dreiviertel Jahres leer werden.
Eis in nem Single Malt empfinde ich als Sünde. Da ein Whisky on the rocks im Sommer echt erfrischend sein kann, empfiehlt es sich, für solche Anlässe einen (leichten) Blended im Hause zu haben. Den Connemara finde ich übrigens auch prima, wahrscheinlich weil er den Schotten so ähnlich ist.


Hi "derSteiger" ( der aus dem HochzuNull?)

also: angebrochene Flaschen halten schon etliche Jahre, es kann allerdings vorkommen dass der Korken bröselt, ausserdem fangen die im Laufe der Jahre ganz langsam an irgendwie nach Keller zu schmecken.
Habe viele Jahre immer eine ganze Vitrine voll mit Whisky gehabt ( ca. 40-50 Flaschen) aber es ist halt ärgerlich wenn man irgendwann einen Klassiker wieder verkosten möchte und der schmeckt wie eingeschlafene Füße. :shock:
Bin ja Islay Fan, habe immer darauf geachtet alle Sorten von dort vorrätig zu haben, den Port Ellen musste ich dann aber unwiederbringlich einverleiben. ( Gibts ja leider seit über 30 Jahren nicht mehr)
Werde übrigens heute nochmal dem Kilmanoch eine Chance geben, deine Empfehlung hat mich nochmal interessiert gestimmt. :mrgreen:
Dieser Beitrag war einfach wunderschön !

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon HolgerGalumbe » Mi 30. Apr 2014, 10:00

Kilchoman,natürlich. Ich werde alt. :?
Dieser Beitrag war einfach wunderschön !

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon S04ever » Mi 30. Apr 2014, 10:03

HolgerGalumbe hat geschrieben:Kilchoman,natürlich. Ich werde alt. :?


Ist doch gut, vor allem wenn man bedenkt was die Alternative bedeuten würde.

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon HolgerGalumbe » Mi 30. Apr 2014, 10:07

S04ever hat geschrieben:
HolgerGalumbe hat geschrieben:Kilchoman,natürlich. Ich werde alt. :?


Ist doch gut, vor allem wenn man bedenkt was die Alternative bedeuten würde.


Nein nein, ich will nicht als einer der Wihskynamen verunstaltet in Erinnerung bleiben !! :lol:
Dieser Beitrag war einfach wunderschön !

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon bluehugo » Mi 30. Apr 2014, 10:07

Ich schmeiße mal in die Runde, dass ich 2002 einen 1904(!) auf die Flasche gezogenen Armagnac aus der Gascogne genießen durfte.
Das war ein Erlebnis, für das ich jeden Single-Malt bedenkenlos stehen lassen würde.
Leider war es das letzte Glas und die letzte Flasche.
Und auch die leere Flasche wollte der Kellner partout nicht rausrücken...

Gibts hier noch andere Armagnac-Schnüffler?
__________________________________________________
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!
Moderatoren moderieren nicht immer moderat.

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon Sentenza » Mi 30. Apr 2014, 10:14

HolgerGalumbe hat geschrieben: ....ausserdem fangen die im Laufe der Jahre ganz langsam an irgendwie nach Keller zu schmecken.


:shock: :shock:

Igitt! Fängt man beim Verzehr dann automatisch an zu schwäbeln?

BWG
Sentenza

Re: OT: Single Malt Whisky

Beitragvon ralf » Mi 30. Apr 2014, 10:17

bluehugo hat geschrieben:Ich schmeiße mal in die Runde, dass ich 2002 einen 1904(!) auf die Flasche gezogenen Armagnac aus der Gascogne genießen durfte.
Das war ein Erlebnis, für das ich jeden Single-Malt bedenkenlos stehen lassen würde.
Leider war es das letzte Glas und die letzte Flasche.
Und auch die leere Flasche wollte der Kellner partout nicht rausrücken...

Gibts hier noch andere Armagnac-Schnüffler?


Nicht mein Ding. Der wird nur durch die lange Reifezeit überhaupt was besonderes.
Mein Sprit Dealer hatte ein Sortiment aus dem 1860ern für gut 1000 Euro pro Flasche, aber das ist dann schon was für Exzentriker. Dann doch lieber einen guten Cognac !
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung