TV-Tipp



Re: TV-Tipp

Beitragvon Schwejk Josef » So 1. Jul 2018, 13:23

Nachtrag:

Bild
'Fernsehfilm Deutschland 2015


Vor 50 Jahren gestorben: Fritz Bauer - Mut zum Widerspruch

Die Schaffung eines demokratischen Gewissens war das übergeordnete Ziel von Fritz Bauer. Durch die von ihm mit-initiierten Auschwitz-Prozesse sollten die moralischen Grundlagen dafür in der Bundesrepublik gestärkt werden. Am 1. Juli 1968 wurde der damalige Generalstaatsanwalt tot in seiner Wohnung aufgefunden
.

https://www.deutschlandfunk.de/vor-50-j ... _id=421732

Re: TV-Tipp

Beitragvon Schwejk Josef » Do 5. Jul 2018, 19:22



Nachruf auf Claude Lanzmann. Der Mann, der die Zeit besiegte

Der ehemalige "Spex"-Chefredakteur Max Dax hatte eine enge Beziehung zu Claude Lanzmann, epische Interviews und Austernschlachten inklusive. Eine persönliche Erinnerung.


http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 16888.html

Re: TV-Tipp

Beitragvon Schwejk Josef » Sa 15. Sep 2018, 09:39

ARTE und die ARD produzieren "Krieg der Träume"

Die Serie über den Weg Europas im 20. Jahrhundert wird fortgesetzt.
"14 – Tagebücher des ersten Weltskrieges"

Nach dem Erfolg von "14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs" produzieren LOOKSfilm und Les Films d'Ici für ARTE und die ARD die zweite Staffel der Fernsehserie über den Weg Europas im 20. Jahrhundert. Unter dem Titel "Krieg der Träume" beschäftigt sich die achtteilige Serie von Jan Peter und Gunnar Dedio mit der Zeit zwischen dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918 und dem deutschen Überfall auf Polen im September 1939.
Schicksale von außergewöhnlichen Kindern, Frauen und Männern aus neun Nationen
"Krieg der Träume" folgt den Schicksalen von außergewöhnlichen Kindern, Frauen und Männern aus neun Nationen anhand ihrer Tagebuchaufzeichnungen, Briefe und Memoiren. Es sind Menschen, die mit ihren Träumen und Ängsten, ihren Entscheidungen und Lebenswegen die Geschichte Europas in all ihrer Widersprüchlichkeit erlebbar machen. Die Geschichten einiger Protagonisten aus "14 – Tagebücher des Ersten Weltkrieges" werden weitererzählt. So gibt es ein Wiedersehen mit dem Kosakenmädchen Marina Yurlova, die als Kindersoldatin im Ersten Weltkrieg kämpfte und später in den USA Karriere als Tänzerin machte.


Im Ersten leider nur in einer abgespeckten Version:
Aus Anlass des 100. Jahrestags des Kriegsausbruchs zeichnet die Fernsehserie in vier Filmen à 45 Minuten für Das Erste und acht Filmen à 52 Minuten für ARTE ein neues Bild dieser "Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts.

Start: Das Erste, Montag, 17.09.2018, 22.45 - 23:30 Uhr
https://www.daserste.de/information/pol ... index.html

Der Arte-Achtteiler auf:
https://www.arte.tv/de/videos/RC-013347 ... C-271-GOO-[Adgroup]-S-[krieg%20der%20tr%C3%A4ume]&xts=581296

Und bei wiki ist zu lesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_der_Tr%C3%A4ume

Re: TV-Tipp / Buchtipps

Beitragvon Schwejk Josef » So 16. Sep 2018, 22:35

Soeben bei ttt - sicherlich demnächst auch in der Mediathek:

Die wahre Mutter fast aller Probleme
Zehn Jahre Finanzkrise und der Rechtspopulismus


Als am 15. September 2008 die US-Großbank Lehman Brothers zusammenbrach, stand die Weltwirtschaft vor dem Abgrund. Die spektakuläre Pleite markierte den Höhepunkt einer Krise, die die Finanzmärkte rund um den Globus erzittern ließ.
Heute scheint es der Wirtschaft gut zu gehen. Doch die Welt ist in Aufruhr. Unsicherheit und Angst machen sich breit. In Deutschland und anderswo gewinnen Rechtspopulisten an Einfluss.
Schon längst haben sie die Ursache allen Übels ausgemacht: die Migration. Überwunden geglaubte Ressentiments werden reaktiviert. Nicht nur in Chemnitz und Köthen vergiften rechtsradikale Parolen das Klima.
Dass es mit Ursache und Wirkung so einfach nicht ist – ganz im Gegenteil –, das zeigen drei neue Publikationen. Alle drei beschreiben, welche politischen Folgen die Schockwellen der Finanzkrise bis heute haben. Ihr Fazit: Nicht die Migration, sondern der Crash ist die wahre Mutter fast aller aktueller Probleme.

ttt hat mit dem Journalisten Georg Diez sowie den Wirtschaftshistorikern Moritz Schularick und Adam Tooze gesprochen.

Demokratie in Gefahr
Georg Diez, Journalist und Kolumnist, macht sich Sorgen um unsere Demokratie. Für ihn markiert der Sommer 2015 eine Zeitenwende. Damals schien Deutschland angesichts der Flüchtlingsströme mutig auf die neuen Herausforderungen zuzugehen. Um sich dann in einen endlosen und zermürbenden Streit über Obergrenzen und Abschottung zu verstricken, bei dem es nur einen Gewinner gab: die Rechtspopulisten. Sie brachten Hysterie und Hass auf die Straßen und reduzierten das Denken auf gefährliche Art.
Dabei sieht Diez die eigentliche Ursache für den Rechtsruck in der globalen Verunsicherung, die die Finanzkrise auslöste. Sie habe das Vertrauen in die Gestaltungsmacht des Staates zerstört und unsere Selbstgewissheit erschüttert.

Rechtsruck nach Finanzkrisen
Was Finanzcrashs in Wirtschaft und Gesellschaft anrichten, das hat Moritz Schularick aus historischer Perspektive untersucht. Auf der Basis umfangreichen Quellenmaterials aus den Jahren 1870 bis 2014 kommt der Bonner Wirtschaftswissenschaftler zu dem Schluss, dass Finanzkrisen immer die politischen Verhältnisse destabilisieren. Sie radikalisieren und führen zu einem dramatischen Rechtsruck. Historisch betrachtet, kommt der Erfolg von Orbán, Lega, Pegida und AfD also nicht überraschend, folgen die Populisten doch einem altbekannten Muster: Das "Establishment" soll für sein "Versagen" abgestraft werden.

Populistisches Nachbeben
Ähnlich sieht es auch der britische Historiker Adam Tooze, der vor allem den Crash von 2008 ins Auge gefasst hat. Bei allen Parallelen mit früheren Krisen hält er die jüngste für einzigartig: "Es ging ja nicht allein um die amerikanischen Banken. Es war ja das gesamte Finanzsystem der westlichen Welt betroffen. Europäische Banken in London, in Paris und Frankfurt waren ja auch alle unmittelbar involviert. In dieser Form hat man eine solche simultane Krise auf beiden Seiten des Atlantiks noch nie erlebt." Der Crash habe sowohl die Stabilität Europas ins Wanken gebracht als auch das Vertrauen in die Kraft der globalen Wirtschaftsordnung erschüttert.

Seit 2008 hat die Welt sich polarisiert. Die Macht wird neu verteilt. Rechtspopulisten haben fast überall Zulauf. Höchste Zeit, die Demokratie zu stärken. Davon sind Georg Diez, Moritz Schularick und Adam Tooze überzeugt.

Buchtipps:
Georg Diez: Das andere Land.
Wie unsere Demokratie beschädigt wurde und was wir tun können, um sie zu reparieren
C. Bertelsmann 2018, Preis: 16 Euro

Manuel Funke, Moritz Schularick, Christoph Trebesch: Going to extremes. Politics after financial Crises, 1870-2014
European Economic Review

Adam Tooze: Crashed.
Wie zehn Jahre Finanzkrise die Welt verändert haben.
Siedler Verlag 2018, Preis: 38 Euro


https://www.daserste.de/information/wis ... e-100.html

TV-Schätze

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 21. Sep 2018, 12:05

Eine weitere lohnenswerte Aufgabe des Digitalisierens:

Das war einmal. Die Zeitgeist-Revue mit Alfred Adabei
Deutsche Erstausstrahlung: 01.11.1992 (Das Erste)

Die "Zeitgeist-Revue" mit Alfred Adabei präsentiert jeweils ein Jahr und zeigt Ereignisse, Anekdoten und Ausschnitte aus Fernsehsendungen, Werbung oder Nachrichten.

https://www.fernsehserien.de/das-war-einmal

26 Folgen á 28 Minuten.

Re: TV-Tipp

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 21. Sep 2018, 12:26

Eine Perle aus der erwähnten Serie:
https://www.youtube.com/watch?v=4lWVmwFHDqo

Dieser Prepunk-Klassiker ;-) könnte allerdings auch locker im Fred "Pop Tones" untergebracht werden.

Re: TV-Tipp

Beitragvon Schwejk Josef » So 23. Sep 2018, 12:00

Das Erste - Sonntag, 23.09.2018, 21:45 - 23:15 Uhr:

ARD-Film über Lehman-Pleite - Das Knautschgesicht des Kapitalismus

Wall-Street-Feeling und Äppelwoi: Das ARD-Dokudrama "Lehman. Gier frisst Herz" erzählt, wie die Bankenkrise 2008 hessische Kleinsparer erfasste - Großmannssucht vor Provinzkulisse.


http://www.spiegel.de/kultur/tv/lehman- ... 28208.html

Re: TV-Tipp

Beitragvon Schwejk Josef » Mi 26. Sep 2018, 11:38

Sicherlich unnötig, auf die Serie "Babylon Berlin" noch hinzuweisen.
Aber vielleicht ist die Übersicht der Sendetermine nützlich:

Sonntag, 30. September 2018, 20:15 Uhr
BABYLON BERLIN Folge 1-3

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 20:15 Uhr
BABYLON BERLIN Folge 4-6

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:15 Uhr
BABYLON BERLIN Folge 7 und 8

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 20:15 Uhr
BABYLON BERLIN Folge 9 und 10

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 20:15 Uhr
BABYLON BERLIN Folge 11 und 12

Donnerstag, 1. November 2018, 20:15 Uhr
BABYLON BERLIN Folge 13 und 14

Donnerstag, 8. November 2018, 20:15 Uhr
BABYLON BERLIN Folge 15 und 16

https://www.fernsehserien.de/babylon-be ... ndetermine

Re: TV-Tipp

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 28. Sep 2018, 12:01

Serien-Meisterwerk im Free-TV - "'Babylon Berlin' zeigt, dass sich Risiko lohnt"

Eine deutsche Serie macht die Welt verrückt: Laurence Herszberg, Chefin des größten Serienfestivals in Europa, erklärt den Erfolg von "Babylon Berlin" im Ausland und was TV-Schaffende davon lernen können.


http://www.spiegel.de/kultur/tv/babylon ... 27309.html

Re: TV-Tipp

Beitragvon Schwejk Josef » Mo 1. Okt 2018, 12:06

#1929 - Das Jahr Babylon

Berlin in den Zwanzigerjahren: Der Staranwalt und die Nackttänzerin

Ein Dandy mit Monokel: Als Verteidiger vertrat Erich Frey in den Zwanzigern Massenmörder und Kleinganoven. Deutschlands erste Nackttänzerin, Lola Bach, bewahrte er vor dem Knast - mit einem gewagten Manöver
.

http://www.spiegel.de/einestages/berlin ... 30098.html

Buchtipp:
Bild

Die spektakulärsten Kriminalfälle aus Berlins wildesten Jahren

Ein selbsternannter »Volksbeglücker« zieht Zehntausenden Berlinern ein Vermögen aus der Tasche. Ein schwerverletzter Forstaufseher liefert den entscheidenden Hinweis auf den ersten Massenmörder der Weimarer Republik. Und ein kuchensüchtiger Kommissar klärt durch seine genialen Ermittlungsmethoden fast 300 Mordfälle auf.

In den Jahren von 1918 bis 1933 tobt in Berlin nicht nur das verruchteste Nachtleben der Welt, hier wird auch der politische Kampf zwischen Nazis und Kommunisten auf der Straße ausgetragen, während die Polizei verzweifelt versucht, dem Sündenbabel Einhalt zu gebieten. In ihrem Buch erzählt Nathalie Boegel von gewissenlosen Mördern, cleveren Betrügern und von Kriminellen, die zu Lieblingen der Berliner werden. Und sie zeigt, wie mutige Ermittler die Polizeiarbeit revolutionieren.


https://www.buecher.de/shop/weimarer-re ... /52390879/