Fesselnde Filme



Re: Fesselnde Filme

Beitragvon DSonne » Di 27. Feb 2018, 22:43

Im 2017 habe ich sehr wenig Filme gesehen. Nur kann ich mich an den Film "Im Herzen der See" erinnern. Super Film!

Re: Fesselnde Filme

Beitragvon Alfalfa » Do 1. Mär 2018, 12:22

"Ich, Daniel Blake" ist zwar aus dem Jahr 2016, aber allein aufgrund seines Realismus (und so sehr viel anders sieht es bei uns wohl auch nicht aus) eine Empfehlung wert.

Daniel Blake ist ein geradliniger und anständiger, zeitlebens Steuern zahlender Durchschnittsengländer – bis seine Gesundheit ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Jetzt, im gesetzteren Alter, will ihm die willkürliche Staatsbürokratie den Bezug von Sozialhilfe verweigern. Schnell gerät er in einen Teufelskreis von Zuständigkeiten, Bestimmungen und Antragsformularen. Daniel Blake rechnet nicht damit, dass die geradezu kafkaeske Situation ihn fast in die Knie zwingen wird. Seine Wege kreuzen sich mit Katie und ihren beiden Kindern Daisy und Dylan. Sie raufen sich zu einer erfolgreichen Schicksalsgemeinschaft zusammen und erfahren neben den ständigen Seitenhieben der Behörden auch viel Solidarität – von ehemaligen Kollegen, sogar von Daniels schrägem Nachbar. Doch die bürokratischen Klippen des sogenannten Sozialstaates sind tückisch. Da wird Ohnmacht zur Wut – und so leicht geben Daniel und Katie ihre Träume und Hoffnungen nicht auf.


Quelle: https://www.film.at/ich-daniel-blake

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=vJ5tzlCE0Zo

Re: Fesselnde Filme

Beitragvon Lily the Pink » Do 15. Mär 2018, 23:27

Gezz im Kino:
viewtopic.php?f=18&t=896198&p=2056180&hilit=Muffrika#p2055538

"Der Hauptmann": Des Henkers neue Kleider
Im April 1945 findet ein deutscher Soldat eine Offiziersuniform und wird darin zum Kriegsverbrecher. Robert Schwentke hat die Begebenheit in "Der Hauptmann" verfilmt.


http://www.zeit.de/kultur/film/2018-03/ ... -weltkrieg

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=BSnDau0rk5g

Re: Fesselnde Filme

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 28. Sep 2018, 11:36

Caligula (dt. Untertitel: Aufstieg und Fall eines Tyrannen) ist ein Film des italienischen Regisseurs Tinto Brass aus dem Jahr 1979 über den römischen Imperator Caligula (italienisch Caligola).
Der Film basiert auf einem Buch von Gore Vidal und wurde vom Erotik-Magazin Penthouse finanziert. Die Produzenten waren Franco Rossellini und der Penthouse-Chef Bob Guccione. Guccione schloss Brass vom Filmschnitt aus, entfernte und änderte zahlreiche Szenen und fügte Hardcore-Szenen hinzu, die er zusammen mit Giancarlo Lui sofort im Anschluss an Brass’ Arbeit gedreht hatte. (...)

Die ursprüngliche Lauflänge von 156 Minuten (mit PAL Speed-up etwa 150 Minuten) wurde später für einige Länder fast halbiert, um eine Altersfreigabe ab 18 Jahren zu ermöglichen. Da der Produzent den Film in allen Fassungen ohne Mitwirken des Regisseurs schnitt und zahlreiche Szenen änderte, wegließ oder neu hinzufügte, sind Brass’ Absichten in keiner der veröffentlichten Versionen mehr klar erkennbar.

In der jetzigen Version (in Deutschland auf von der FSK nicht geprüften und bis April 2018 indizierten PAL-Videos ca. 142 Minuten lang) liegt das Schwergewicht jedenfalls auf einer Aneinanderreihung von Sex-, Gewalt- und Sadismusszenen, und der Film wird nicht selten sogar als richtiger Pornofilm (siehe unter Weblinks) bewertet, obgleich sowohl die juristisch geprüfte und bis April 2018 indizierte VHS-Kassette als auch die ebenfalls bis April 2018 indizierte DVD um einige Sex- und Gewaltszenen entschärft wurden.
Die Schnitte waren notwendig geworden, weil die Juristenkommission der SPIO in der ungeschnittenen Veröffentlichung (sie entspricht der ungeprüften Constantin-Fassung) eine strafrechtliche Relevanz festgestellt hatte. Daraus resultierend wurden fast sämtliche Hardcore-Einstellungen, u. a. drei ausführliche lesbische Liebesspiele und eine lange Kamerafahrt über die „Liebesgaleere“, geschnitten.
Die später eingefügten, von Tinto Brass nicht gedrehten Szenen sind in der freigegebenen Fassung somit nur im Ansatz zu sehen. Im Kino war noch die ungeprüfte Fassung (wie auf Video) zu sehen, einige Kinobetreiber gaben den Film jedoch freiwillig erst ab 21 Jahren frei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Caligula_(Film)

Alright then, dann werde ich mir mal mein eigenes Bild machen: ;-)

Bild

Re: Fesselnde Filme

Beitragvon Alfalfa » Fr 28. Sep 2018, 13:15

Den habe ich damals im Kino gesehen. An eine überaus große Anzahl der besagten Sex- und Gewaltszenen kann ich mich jedoch nicht erinnern, ist aber natürlich auch schon ein Weilchen her...

Re: Fesselnde Filme

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 28. Sep 2018, 13:34

Alfalfa hat geschrieben:Den habe ich damals im Kino gesehen. An eine überaus große Anzahl der besagten Sex- und Gewaltszenen kann ich mich jedoch nicht erinnern, ist aber natürlich auch schon ein Weilchen her...


Sicherlich noch in einer zensierten, "abgespeckten" Version. :-)