Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?


Moderator: amoroso2008

Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon xSchwattGelbx » Fr 11. Jan 2019, 16:36

Amos Pieper (IV), Tobias Raschl (defensives Mittelfeld) + Julian Schwermann (defensives Mittelfeld) sind im Winter Trainingslager 18/19 mit dabei.

Im Sommer Trainingslager 2018 waren Sören Dieckmann (linker Verteidiger), Amos Pieper, Dženis Burnić (defensives Mittelfeld) + Sergio Gómez (offensives Mittelfeld).

Von der U-23 war schon mal Herbert Bockhorn (rechtsaußen) dabei.

Bei der U-19 machen Immanuel Pherai (offensives Mittelfeld) + Luca Unbehaun (Torwart) auf sich aufmerksam.

Und bei der U-17 natürlich Youssoufa Moukoko (Sturm).

Aus dem aktuellen Kader haben es Jacob Bruun Larsen, Christian Pulisic, Mario Götze, Marco Reus (über Umwege) + Marcel Schmelzer von den BVB U-Mannschaften zu unseren Profis geschafft.

Gibt es sonst Spieler, denen Ihr den Sprung zu den Profis kurz-, mittel- oder langfristig zutrauen würdet?
Schwatti: Derby Sieger 8.12.18

Tim Sechelmann

Beitragvon xSchwattGelbx » Fr 11. Jan 2019, 23:33

Stumpen2007 hat geschrieben:man könnte man bei gleicher föderung auch auf tim sechelmann setzen.
Schwatti: Derby Sieger 8.12.18

Kehl verteidigt die Jugendarbeit des BVB

Beitragvon xSchwattGelbx » Di 15. Jan 2019, 18:07

15.01.2019 - 16:57 Uhr

Sebastian Kehl verteidigt die Jugendarbeit des BVB

Hat der deutsche Fußball derzeit ein Nachwuchsproblem? Sebastian Kehl hat in Frankfurt die Jugendarbeit von Borussia Dortmund verteidigt.

Auch Sebastian Kehl war anwesend, als sich am Dienstag die Elite des deutschen Fußball beim Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga (DFL) versammelte. Und der Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund verteidigte in Frankfurt die Jugendarbeit des BVB. „Ich glaube, dass wir in Dortmund ein gutes Beispiel dafür sind, dass man auf Spitzenniveau junge Spieler immer wieder auf den Markt bringen kann“, erklärte Kehl.


Qualle: www.waz.de/sport/fussball/bvb/sebastian ... 15901.html
Schwatti: Derby Sieger 8.12.18

Re: Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon HoWe1909 » Di 15. Jan 2019, 22:59

Mmh...
Wir sind Jugendrekordmeiszer in Serie in der A- und B-Jugend.
Und trotzdem gelingt es nicht dem ein oder anderen Spieler nachhaltig in die erste Mannschaft einzubauen.
Das kann man schon mal kopfschüttelnd anmerken!

Re: Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon Dede 4ever BVB » Mi 16. Jan 2019, 09:24

HoWe1909 hat geschrieben:Mmh...
Wir sind Jugendrekordmeiszer in Serie in der A- und B-Jugend.
Und trotzdem gelingt es nicht dem ein oder anderen Spieler nachhaltig in die erste Mannschaft einzubauen.
Das kann man schon mal kopfschüttelnd anmerken!

Mit Bruun Larsen (20 Jahre, A-Jugend Meister 15/16 & 16/17) und Pulisic (20 Jahre, A-Jugend Meister 2015/16) sind derzeit 2 Jugendspieler der jüngeren Vergangenheit im Kader und haben in der Hinrunde auch gute Einsatzzeiten gehabt.
Könnte man schon unter "den ein oder anderen Spieler nachhaltig in die erste Mannschaft" eingebaut verbuchen, wenn man will...
"Kritik sollte vor allem förderlich sein und nicht einfach nur blöd"
A. Frei

Re: Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon colbvb » Mi 16. Jan 2019, 16:35

HoWe1909 hat geschrieben:Mmh...
Wir sind Jugendrekordmeiszer in Serie in der A- und B-Jugend.
Und trotzdem gelingt es nicht dem ein oder anderen Spieler nachhaltig in die erste Mannschaft einzubauen.
Das kann man schon mal kopfschüttelnd anmerken!

Es ist was anderes die Jugend in eine Mannschaft zu integrieren, die nur um den Klassenerhalt kämpft oder sich sonst wo in den Niederungen der Liga aufhält ( siehe speziell Freiburg ), als jemanden in eine Spitzenmannschaft, mit Ambition auf die jährliche CL-Quali, heran zu führen. Da wird der Erfolgsdruck extrem hoch, für den Verein sowie für den Jugendlichen.
Von den oben genannten Jungspunden werden die meisten in Liga2, 3 oder sogar 1 landen, dafür reicht es allemal, ob aber die Leistung für uns reichen wird ist dann eine andere Frage, und hängt auch viel von der personellen Konstellation im Trainerbereich ab.
Ausnahmetalente wird es immer wieder geben, nur bei der Anzahl der oben Genannten, wird es nicht jeder schaffen, den etablierten Spieler auf seiner speziellen Position zu verdrängen, auch nicht dessen sogenannten Ersatzspieler.
Da stellt sich dann die Fragen, ob der Jugendliche sich 2,3 oder mehr Jahre damit begnügt, nur zu trainieren und ab und zu, wenn extreme Not am Mann ist, auf der Bank zu sitzen.
Da helfen die Spiele in den Vorbereitungen bei den Trainingslagern auch nicht viel.

Re: Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon Der Dude » Mi 16. Jan 2019, 19:40

An die User, die die Durchlässigkeit zwischen Jugend und Profiteam ständig anprangern:

Welche U20 Spieler kommen regelmäßig in den Top10-Teams zum Einsatz, die auch noch selbst ausgebildet wurden (zweitklassige Pokalwettbewerbe in England mal ausgenommen)?

Wirklich. Beantwortet mal die Frage. Vielleicht fällt euch dann was auf...

Moers wird Jugendstützpunkt des BVB

Beitragvon xSchwattGelbx » Mi 16. Jan 2019, 19:42

19:01 Uhr

Moers wird Jugendstützpunkt des BVB

Der Bundesligist will in der Stadt in Kooperation mit dem GSV Moers fußballbegabte Kinder trainieren. Das Projekt beginnt mit einem „Tag der Talente“ am 3. Februar. Die Anmeldung läuft.

Nach Münster und Bocholt wird Moers dritter Trainingsstützpunkt der Jugendakademie des Fußballbundesligisten Borrissia Dortmund. Einmal wöchentlich werden BVB-Trainer nach Moers kommen, um auf der Platzanlage am Solimare mit talentierten Kindern zu arbeiten.

Das Projekt startet mit einem „Tag der Talente“ am 3. Februar, zu dem sich sich Nachwuchskicker aus Moers und Umgebung anmelden können. „Wir erwarten 275 Kinder“, sagt Timo Achenbach, Co-Trainer der U10 beim BVB. Aus dem Kreis der Teilnehmer werden die Talentscouts des BVB diejenigen auswählen, die bei den exklusiven Trainigseinheiten mitmachen dürfen.


Qualle: www.fupa.net/berichte/gsv-moers-moers-w ... 82748.html
Schwatti: Derby Sieger 8.12.18

Re: Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon lk75 » Mi 16. Jan 2019, 21:28

Der Dude hat geschrieben:An die User, die die Durchlässigkeit zwischen Jugend und Profiteam ständig anprangern:

Welche U20 Spieler kommen regelmäßig in den Top10-Teams zum Einsatz, die auch noch selbst ausgebildet wurden (zweitklassige Pokalwettbewerbe in England mal ausgenommen)?

Wirklich. Beantwortet mal die Frage. Vielleicht fällt euch dann was auf...


Also es gibt einen Verein, der produziert dauernd so Schlümpfe, die es dann in die erste Liga schaffen . ;)

Mir ist doch völlig Wurscht, ob andere das oder dieses auch machen.
Ich fänd es einfach nur gut, wenn wir uns auch weiterhin auf solche Tugenden besinnen würden.

Re: Welcher BVB-U-Spieler könnte es zu den Profis schaffen?

Beitragvon Der Dude » Mi 16. Jan 2019, 22:00

Das ist ja ok, dass du und andere sich das wünschen. Solange wir aber die Ambitionen haben mindestens um Platz 2 mitzuspielen und die KO Phase der CL zu erreichen, ist der Einbau von 1-2 Jugendspieler pro Saison in den “Spiel-Kader” in etwa so realistisch, wie eine Verpflichtung von Messi.
Und nochmal, argumentativ ist der Vergleich mit den Schlümpfen nunmal schwach, weil deren Ambitionen erstens deutlich niedriger sind, deren Kader deutlich schwächer ist und sie überhaupt viel schlechter finanziell aufgestellt sind als wir.
Die Wahrheit ist nämlich KEIN Top10-Club (und mit denen müssen wir uns vergleichen, wenn man unsere Ambitionen sieht), schafft es dauerhaft Jugendspielern eine Chance in der ersten Mannschaft zu geben.
Mit Larsen haben wir eigentlich sogar genau das dieses Jahr wieder geschafft.....