Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?



Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Schwejk Josef » Do 4. Mär 2010, 15:07

Bratmaxe hat geschrieben:Ok, mit dem Einwirken auf den Hüter bin ich einverstanden.

Aber die Reihen müssen dafür hoffentlich NICHT fest geschlossen sein, womöglich noch mit Fahnen hoch. *schüttel*



Du siehst das "ups" und das Smiley? Das eigentlich die Einsicht gleichzeitig aufrufen wollte, daß - deinen Hinweis aus einem anderen Fred auf Nazivergleiche aufgreifend - mit einem positiv besetzten Gedanken (zusammenhalten, Solidarität üben) aber so was von Schindluder getrieben werden kann.

Unabhängig davon, daß - bleiben wir auf der Fabelebene - das einzelne Huhn in einem "geschlossenen Verband", in der Hühnerschar, geschützter vor Angriffen eines Fuchses ist.


Und mit dem "Sich-nicht-gegenseitig-Niederpicken" biste nicht einverstanden? :-)

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Bratmaxe » Fr 5. Mär 2010, 09:41

Also Josef, dass du auch nur eine Nanosekunde daran glaubst, dass ich dein ups nicht verstanden haben könnte, bringt mich jetzt doch fast zum Weinen. ;)

Dass sich die Hühner nicht gegenseitig niederpicken geht natürlich auch in Ordnung, ist es doch eins der beliebtesten Ablenkungsmanöver überhaupt seitens der Füchse, eine besondere Leckerei in den Stall zu werfen, die aber blöderweise nur für die Hälfte der Hühner reicht. Wobei wir ja dann doch wieder bei dem Punkt sind, dass sich Hühnerhofbesitzer, Füchse UND Hühner ändern müssen.

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 5. Mär 2010, 09:59

Bratmaxe hat geschrieben:Also Josef, dass du auch nur eine Nanosekunde daran glaubst, dass ich dein ups nicht verstanden haben könnte, bringt mich jetzt doch fast zum Weinen. ;) .


Bratmaxe, daß du glaubtest, ich hätte geglaubt, du habest meine eine Aussage ironisch relativierenden Zeichen nicht verstanden, bringt mich etwas zum Schmunzeln.
Trotz deines Kommentars, der meine Ironie eigentlich nicht aufzuheben brauchte. :-)

Dass sich die Hühner nicht gegenseitig niederpicken geht natürlich auch in Ordnung, ist es doch eins der beliebtesten Ablenkungsmanöver überhaupt seitens der Füchse, eine besondere Leckerei in den Stall zu werfen, die aber blöderweise nur für die Hälfte der Hühner reicht. Wobei wir ja dann doch wieder bei dem Punkt sind, dass sich Hühnerhofbesitzer, Füchse UND Hühner ändern müssen.


Richtig, der Hühnerhofbesitzer muß seine Verantwortung (Fürsorgepflicht) für das Zusammenleben im Hühnerstall ernster nehmen, indem er z.B. eine Stallordnung der Ethik aufstellt und dafür sorgt, daß die Stallbewohner sich daran halten.

Diese Normen zähmen die Füchse von Rechts und Sanktions wegen. Und vielleicht besteht langfristig die Chance, daß sie die diese rechtlich kodifizierten Regeln sogar in ihren Willen aufnehmen, diese Ethik also internalisieren, ohne stets einen ängstlich-flackernden Blick auf allfällige Sanktionen zu werfen.

Die Hühner bekommen den Druck abgenommen, sich den Bedingungen des "struggling for life" zu unterwerfen, so daß sie sich auch der Versuchung entziehen können, sich gegenseitig niederzupicken.

Ein friedlicheres, freundlicheres Gemeinwesen. :-)

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Vogelhändler » Fr 5. Mär 2010, 10:37

Hey, Schwejk Josef!

Ist es da falsch, wenn ich hier die oft angewandte Taktik "Teile und herrsche!" als treffliches Gegenbeispiel einwerfe?

Wenn's auch ein "hinkende Vergleich" ist, so beobachte ich in Tierfilmen oft, daß eine jagende Meute von Raubtieren aus einer Beute-Herde immer die Schwächsten und Kleinsten von dieser trennen und dann ein "gefundenes Fressen" erjagt?

MfG - Vogelhändler -

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 5. Mär 2010, 10:54

Vogelhändler hat geschrieben:Hey, Schwejk Josef!

Ist es da falsch, wenn ich hier die oft angewandte Taktik "Teile und herrsche!" als treffliches Gegenbeispiel einwerfe?

Wenn's auch ein "hinkende Vergleich" ist, so beobachte ich in Tierfilmen oft, daß eine jagende Meute von Raubtieren aus einer Beute-Herde immer die Schwächsten und Kleinsten von dieser trennen und dann ein "gefundenes Fressen" erjagt?

MfG - Vogelhändler -


Hi, Vogelhändler, deine Beobachtung ist nicht zu beanstanden.
Deren Inhalt zeigt doch auch, daß - wie im menschlichen Leben - ein Zusammenschluß von Schwachen zwar eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung ist, der Gewalt und Macht der Starken zu entgehen.
:-)

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Bratmaxe » Fr 5. Mär 2010, 11:43

Naja, also ehrlich gesagt stößt mir bei dem Hühnerhof doch sauer auf, dass die Hühner letztlich dumme, nicht denkende Wesen sind, die man mit genug Futter doof hält.
Außerdem, und davon bin ich wirklich überzeugt, werden die Hühner, wenn sie sich nicht mit der nötigen Ethik auseinander setzen, sich zwar nicht mehr picken, weil sie um ihr Leben kämpfen, sondern weil Huhn A womöglich das schönere Gefieder hat oder Huhn B die Legebox am Fenster besetzt. Ist so ein bißchen wie hier im Forum :D Was ich damit sagen will: Dinge zum Streiten lassen sich immer finden. Ein friedvolles Miteinander ist also nur mit der entsprechenden Ethik auch bei den Hühnern möglich.

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 5. Mär 2010, 11:56

Bratmaxe, selbstverständlich gelten ethische Gebote für alle Mitglieder einer Gemeinschaft oder Gesellschaft. Also auch für Hühner.
Wo ist hier zu lesen, daß sie von der Beachtung dieser Gebote suspendiert seien?

Und es versteht sich, daß eine Ethisierung einer Gesellschaft nicht zu einem völlig konflikt- und streitlosen Miteinander führt und auch nicht führen kann.

Es geht nicht um perfektionistische Sollforderungen und absolute Seinsvermiesungen, sondern um Verbesserung der gesellschaftlichen Zustände oder Verhältnisse, also nicht um einen Sprung in ein absolutes Heil.

Der Forschritt ist eine Schnecke, wie gesagt.

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Bratmaxe » Fr 5. Mär 2010, 15:00

Josef, ich dachte die Hühner wären davon ausgenommen, Mißverständnis meinerseits.

Was mir beim Hühnerhof noch einfällt:
Können die Hühner eigentlich den Hof verlassen, wenn sie wollen? Werden die Hühner belohnt, die besonders viele Eier legen? Und was ist mit den Hühnern, die aufgrund des vermehrtem Grünfutters mehr Omega 3 ins Ei bringen, also quasi die qualitativ besseren Eier haben.

Oh, I love it. Mittlerweile finde ich das Hühnerhofbeispiel doch geil. :D :D

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 5. Mär 2010, 15:35

Bratmaxe hat geschrieben:Josef, ich dachte die Hühner wären davon ausgenommen, Mißverständnis meinerseits.

Was mir beim Hühnerhof noch einfällt:
Können die Hühner eigentlich den Hof verlassen, wenn sie wollen? Werden die Hühner belohnt, die besonders viele Eier legen? Und was ist mit den Hühnern, die aufgrund des vermehrtem Grünfutters mehr Omega 3 ins Ei bringen, also quasi die qualitativ besseren Eier haben.

Oh, I love it. Mittlerweile finde ich das Hühnerhofbeispiel doch geil. :D :D


Klar, Bratmaxe, können sie den Hof verlassen so wie die Bundesbürger ihr Land, um woanders ihr Glück zu versuchen.

Und Anreizsysteme sind selbstverständlich auch für den Hühnerstall "angedacht", um es mal mit einem blöden Modewort auszudrücken.
:-)

Re: Nach Griechenland jetzt auch GB im Fadenkreuz der Zocker?

Beitragvon Vogelhändler » Di 9. Mär 2010, 16:53

Schwejk Josef hat geschrieben:
(...)

Und Anreizsysteme sind selbstverständlich auch für den Hühnerstall "angedacht", um es mal mit einem blöden Modewort auszudrücken.
:-)


Hey, Schwejk Josef!

Wenn Du hier "angedacht" schon als blödes Modewort empfindest, so geht es mir bei dem immer wieder verwendeten "auf den Weg gebracht" ähnlich. Denn in aller Regel fehlt hier die Angabe: "Auf welchenWeg?" und, ob der Weg auch endlich zum Ziel geführt hat, sofern hier nicht schon der Weg das Ziel ist oder sein soll. ;) *grins (zwinkernd)*

Darum erscheint diese Floskel vielen Politikern auch immer so vielfältig verwendbar, zumal man der Mitteilung, das (richtige) Ziel erreicht zu haben, im Augenblick der Verkündung so herrlich enthoben ist. *gr*

Diese Erwähnung oder Anfügung hielt ich hier für dringendst (und zielführend) notwendig! *grins (dto.)*

MfG - Vogelhändler -