Bundesregierung will mehr Mitarbeiter



Re: Bundesregierung will mehr Mitarbeiter

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 19. Feb 2010, 13:14

Kalsbacher, sollen wir gezz wirklich uns gegenseitig Noten hinsichtlich jeweiliger „Argumentationsanämie/-hyperämie“ (;-) geben, sollen wir wirklich die Beiträge hinsichtlich prozentualer Anteile eines etwaigen „Geschwafels“ oder allfälligen „Gebelles“ gewichten, sollen wir tatsächlich die Trivialität des Divergierens von Fremd- und Selbstwahrnehmung, von Selbst- und Fremdbild hervorheben?

Die Fragen zu stellen heißt sie gleichzeitig zu beantworten.

Und was „emotionale Entgleisungen“ angeht, so sie denn solche sind, ist festzuhalten:

Sie sind stets authentisch.
Ansonsten hätten wir es mit einem „geteilten Selbst“ oder „gespaltenen Ich“ zu tun.

Re: Bundesregierung will mehr Mitarbeiter

Beitragvon Kalsbacher » Fr 19. Feb 2010, 13:49

[quote="Schwejk Josef"]Kalsbacher, sollen wir gezz wirklich uns gegenseitig Noten hinsichtlich jeweiliger „Argumentationsanämie/-hyperämie“ (;-) geben, sollen wir wirklich die Beiträge hinsichtlich prozentualer Anteile eines etwaigen „Geschwafels“ oder allfälligen „Gebelles“ gewichten, sollen wir tatsächlich die Trivialität des Divergierens von Fremd- und Selbstwahrnehmung, von Selbst- und Fremdbild hervorheben?

---un Gotteswillen nein, womöglich verschwimmen dann noch die Feindbilder,
nicht auszudenken...



Die Fragen zu stellen heißt sie gleichzeitig zu beantworten.

Und was „emotionale Entgleisungen“ angeht, so sie denn solche sind, ist festzuhalten:

Sie sind stets authentisch.
Ansonsten hätten wir es mit einem „geteilten Selbst“ oder „gespaltenen Ich“ zu tun.[/quote]

---das hast Du jetzt nicht richtig verstanden, sie ist nicht authentisch für die mir hier gelegtlich zugedachte Rolle. Vergiss es einfach.

Re: Bundesregierung will mehr Mitarbeiter

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 19. Feb 2010, 13:59

@Kalsbacher

„Feindbilder“ ist sicherlich zu hochgegriffen. Solche Dramatik sehe ich hier nicht.

Und: Aussage A: „Sorry, war wohl eher eine emotionale Entgleisung meinerseits, somit nicht authentisch.“

Aussage B: „das hast Du jetzt nicht richtig verstanden, sie ist nicht authentisch für die mir hier gelegtlich zugedachte Rolle“

Überprüf noch mal beide Aussagen hinsichtlich einer allfälligen Konsistenz.
Aber kannst es auch lassen.
Ist ohnehin „wumpe“ (User X).