Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel



Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon sharpo » Mi 17. Feb 2010, 13:27


Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon Bratmaxe » Mi 17. Feb 2010, 14:15

Warum eine Vorverurteilung?

Ob die Gründe für Lidl nun Eigennutz, Imageaufwertung oder sonstiges sind, weiß man erst, wenn klar ist, was hinten rauskommt. Wenn sich der EH z.B. nicht einigt, steht es Lidl ja immer noch frei, für das eigene Unternehmen adäquate Mindestlöhne zu zahlen. Reden und Handeln im Einklang.

Auf jeden Fall ist es ein Vorstoß in die richtige Richtung. Eine freiwillige Mindestlohndefinition für eine Branche könnte Vorbild auch für andere Branchen sein. Genauso sollten unsere Lösungsansätze aussehen: wenn sich jeder seiner sozialen Verantwortung bewußt wird und Dinge auch ohne Gesetz geregelt werden können.

Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon sharpo » Mi 17. Feb 2010, 14:47

du weisst aber auch...an freiwillige zusagen muss sich im endeffekt keiner halten.
100 firmen einer branche einigen sich auf einen mindestlohn...das 101 unternehmen nicht.
ist dann nur eine frage der zeit wann die anderen auf grund des drucks (sinkende umsätze etc.) einknicken.

aber bitte unterstelle mir nicht immer sachen die ich nicht gesagt und nicht gemeint habe...keine vorverurteilung...nur skepsis..die auch im beitrag erwähnt wurde.

Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon stachel » Mi 17. Feb 2010, 15:48

Schon klar was da passiert:
Ein Wettbewerber will den Wettbewerbsvorteil, den seine Konkurrenten haben, beschneiden. Erinnert stark an die Post. Lidl denkt sich: Der richtige Lohn ist immer der, den ich zahle. Alles was niedriger ist ist Dumping. Schön, dass ich mir so die lästige Konkurrenz vom Hals schaffen kann.
Das dabei Tausende von Arbeitsplätzen über die Wupper (wie im Briefmarkt bei pin) gehen, ist mir als Lidl doch total egal.

Die Frage, ob die Intention wohl Eigennutz ist zeigt, dass grundsätzlich nicht verstanden worden ist, dass das das Prinzip in der Marktwirtschaft ist. Aber es ist (im Gegensatz zum Privatbereich) auch gar nichts schlimmes, sondern sorgt für technischen Fortschritt und Streben nach Erfolg.
"DIe Gier ist gut" wie schon richtig in einem Hollywood-Streifen aus den 80ern gesagt wurde.

Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon sharpo » Mi 17. Feb 2010, 15:57

vor allem dann wenn im letzten abschnitt noch steht das eine gesetzliche regelung nicht gewünscht wird.

na, fragt sich nur warum diese nicht gwünscht wird? weil es dann bindend ist...und man sich auf jeden fall daran halten muss?

erinnert mich immer an diese freiwilligen selbstverpflichtungen der industrie....
wenn es drauf ankommt sind es wischiwaschi abkommen woran sich keiner halten muss...besonders dann wenn man genügend argumente dagegen gesammelt hat.
Zuletzt geändert von sharpo am Mi 17. Feb 2010, 16:15, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon Schwejk Josef » Mi 17. Feb 2010, 16:00

sharpo hat geschrieben:vor allem dann wenn im letten abschnitt noch steht das eine gesetzliche regelung nicht gewünscht wird.

na, fragt sich nur warum diese nicht gwünscht wird? weil es dann bindend ist...und man sich auf jeden fall daran halten muss?

erinnert mich immer an diese freiwilligen selbstverpflichtungen der industrie....
wenn es drauf ankommt sind es wischiwaschi abkommen woran sich keiner halten muss...besonders dann wenn man genügend argumente dagegen gesammelt hat.


Oder kurz: an den Vorschlag an Hunde, sich einen Wurstvorrat anzulegen. ;-)
Aber das hatten wir schon.

Oder als Variation: "Wir freie Füchse nehmen uns vor, lieb zu den freien Hühnern im freien Hühnerstall zu sein."
;-)

Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon Kalsbacher » Mi 17. Feb 2010, 19:53

[quote="sharpo"]http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,678374,00.html

populismus oder....?[/quote]



Lidl zahlt eben zu hohe Löhne. Eine Mindestlohnregelung wäre dann ein staatlich legalisiertes Mittel, um in Zukunft niedrigere Löhne zu zahlen und teure Mitarbeiter nach und nach durch
Mindestlöhner zu ersetzen. ;-)

Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon Bratmaxe » Mi 17. Feb 2010, 20:52

Fakt ist, dass Lidl gerade JETZT ein Thema besetzt, von dem ich von SPD etc. komischerweise nichts höre.

Ich glaube im übrigen nicht, dass der Eigennutz von Lidl darin besteht, billigere Konkurrenten los zu werden, sondern dass sie einer gesetzlichen Regelung zuvor kommen wollen. Momentan tun sie das ohne große Not, das sollte man nicht vergessen.

@sharpo: es geht hier nicht um eine freiwillige Selbstverpflichtung, sondern dies könnte immerhin in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften ein echter tariflicher, branchenbezogener Mindestlohn werden. Sieht eigentlich keiner von euch die CHANCEN?
Schade, dass schon wieder von vornherein von allen Seiten rumgekotzt wird, nur weil es von einem "bösen" Arbeitgeber ist.

Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon sharpo » Mi 17. Feb 2010, 21:56

wird aber nicht für unternehmen gellten die nicht tariflichgebunden sind.
manche vergessen regelmäßig, dass die mehrheit der unternehmen NICHT tariflich gebunden sind.

Re: Lidl drängt auf Mindestlohn im Handel

Beitragvon Kalsbacher » Do 18. Feb 2010, 02:32

[quote="Bratmaxe"]Fakt ist, dass Lidl gerade JETZT ein Thema besetzt, von dem ich von SPD etc. komischerweise nichts höre.

Ich glaube im übrigen nicht, dass der Eigennutz von Lidl darin besteht, billigere Konkurrenten los zu werden, sondern dass sie einer gesetzlichen Regelung zuvor kommen wollen. Momentan tun sie das ohne große Not, das sollte man nicht vergessen.

@sharpo: es geht hier nicht um eine freiwillige Selbstverpflichtung, sondern dies könnte immerhin in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften ein echter tariflicher, branchenbezogener Mindestlohn werden. Sieht eigentlich keiner von euch die CHANCEN?
Schade, dass schon wieder von vornherein von allen Seiten rumgekotzt wird, nur weil es von einem "bösen" Arbeitgeber ist.[/quote]


Hallo Bratmaxe,
wer ist denn ein billigerer Wettbewerber von Lidl, den es loszuwerden gilt ? Die direkten Wettbewerber sind Aldi, REWE ( Penny, Netto, Norma ), Metro (Verbrauchermärkte Real) und EDEKA, als Vollsortimenter, mehr gibt es da kaum. Schlechter oder besser als Lidl zahlt da garantiert keiner. Was bleibt sind die Spartendiscounter wie z. B. Schlecker.
Welche Chancen siehst Du da ? Die Gefahr, dass hier relativ gute Tarifgehälter/Gehälter mit wesentlich niedrigeren Mindestlöhnen völlig legal unterlaufen werden sollen sehe ich.
Was generell zu diskutieren bleibt ist die Höhe des jeweiligen Mindestlohnes.