Schlechte Umfragewerte für FDP



Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon sharpo » Sa 20. Feb 2010, 19:15

udoskater hat geschrieben:Helau Bratmaxe,

alle Postings habe ich sicher nicht gelesen, aber einen ausreichend großen Teil, meine ich
(habe nebenan gesehen aktuell ca. 250 eben wegen der übereinstimmenden Meinungen ;-)

Bei den von mir genannten Kapitaleignern und Stellvertretern auf Erden, die am güldenen Kettchen laufen, steht etwas zwischen den Zeilen und Aussagen, was zu interpretieren besser
-hi hi- Schwejk Josef kann. Trotzdem bin ich mir sicher, wenn die juristische Sicht in den Vordergrund gestellt und der Rechtsstaat für Straffreiheit bemüht wird, der FDP auch ein Heiligenschein für bestimmte "Leistungsträger" nicht tabu ist.

Du hast dich oben klar positioniert.
Ich setze daher voraus, daß du auch an den Karnevalstagen kein "schwattes" Würstchen
oder mit Maden angereichertes verkauft hast. Klaube ich aber meine Eindrücke und Kenntnisse über Selbständige und Steuermoral zusammen, sehe ich hier und da durchaus Unterschiede.
Natürlich habe ich keine repräsentative Umfrage zur steuerlichen Abgabenbereitschaft parat.
Aber z.B. private und geschäftliche Aufwendungen zu verwechseln oder die Frage "brauchste Rechnung" gehört zu den klassischen Steueroptimierungsmethoden. Die Ansicht: "machen doch alle" kennst du sicher auch. Also, Sympathien sind nicht grundsätzlich abzustreiten ("Könnte ja auch einen Bekannten treffen").

In diesem Zusammenhang fällt mir die Analyse unseres Ex-Kanzlers ein. Sinngemäß hat er gesagt, daß die Mitnahmementalität von unten bis in die Mittelschicht vorgedrungen ist.
Na ja, er war halt etwas orientierungslos bei seinen Richtungswechseln.

Im übrigen gönne ich jedem seine Kröten. Nur die Konzentration auf Eigennutz schreckt mich ab.
Leistungsgerechtigkeit ist nicht nur ein Maßstab für die "Oberschicht", sondern auch für die Menschen, die unsere Lebensgrundlagen unter oft miesen Arbeitsbedingungen sichern (müssen). Auf dieser Sicherheit betätigen sich die Ackermänner und Co. ohne entsprechende Verantwortung zu übernehmen.
Hier besteht erheblicher Änderungsbedarf, aber dafür stehen die FDP und ihre Anhänger nicht.



haha i glaub dieser altkanzelr hat die seiten verwechselt.

müsste es nicht heissen...von oben ..nach unten (hartz 4)...und dann in die mittelschicht?

wobei die mittelschicht ja immer noh die zahler der nation ist.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Di 23. Feb 2010, 23:32

Hey, udoskater!
Solltest Du einen Aufstand (nur der Sympathien) planen: Ich stehe an Deiner Seite, treu und unverrückbar fest! :mrgreen:
MfG - Vogelhändler -

Hey, Vogelhändler,
wenn noch ein paar Leute mehr mitmachen bewirkt der gelbe Vorsitzende vielleicht doch
etwas Positives ;-)

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Di 23. Feb 2010, 23:43

Bratmaxe hat geschrieben:Wo meine Sympathien liegen?

Bei einer aufgeklärten, demokratischen Gesellschaft, die sich außerhalb des Stammtisch-Tellerrandes bewegt.

Im übrigen: gibT's bei dir nichts zu optimieren, weil du womöglich gar keine Steuern zahlst?


Scheint sehr schwerzufallen, dich für eine meiner Alternativen zu entscheiden
Ich dagegen habe gegen deine Sympathieziele kein Ressentiment. Nur die Stammtischfloskel verallgemeinert wie "alle Lehrer sind f...", außerdem heißt es: " ..., Intelligenz säuft".
Vielleicht fehlt nur mal eine Einladung.

Zur Steuerfrage, doch doch, ich will aber nicht protzen.
Seitdem die Abgeltungssteuer erhoben wird geht es mir blendend.
Oui, muß ich jetzt spenden ?

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Di 23. Feb 2010, 23:48

sharpo hat geschrieben:
haha i glaub dieser altkanzelr hat die seiten verwechselt.
müsste es nicht heissen...von oben ..nach unten (hartz 4)...und dann in die mittelschicht?
wobei die mittelschicht ja immer noh die zahler der nation ist.


Das ist wohl so.
Nur die Schichten zu klassifizieren ist besonders zu Wahlzeiten schwierig,
weil sie sich dann fließend verändern:-)

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Bratmaxe » Fr 26. Feb 2010, 13:44

udoskater hat geschrieben:
Bratmaxe hat geschrieben:Wo meine Sympathien liegen?

Bei einer aufgeklärten, demokratischen Gesellschaft, die sich außerhalb des Stammtisch-Tellerrandes bewegt.

Im übrigen: gibT's bei dir nichts zu optimieren, weil du womöglich gar keine Steuern zahlst?


Scheint sehr schwerzufallen, dich für eine meiner Alternativen zu entscheiden
Ich dagegen habe gegen deine Sympathieziele kein Ressentiment. Nur die Stammtischfloskel verallgemeinert wie "alle Lehrer sind f...", außerdem heißt es: " ..., Intelligenz säuft".
Vielleicht fehlt nur mal eine Einladung.

Zur Steuerfrage, doch doch, ich will aber nicht protzen.
Seitdem die Abgeltungssteuer erhoben wird geht es mir blendend.
Oui, muß ich jetzt spenden ?



Warst du bei diesem Posting auf Käßmann-Niveau, oder WAS genau wolltest du uns damit mitteilen?

Wenn ich richtig lese, gibst du immerhin deine Stammtischfloskeln zu - da sind wir doch schon einen Schritt weiter! Halten wir also fest, dass nicht alle Selbständigen Steuern hinterziehen.

Aber wahrscheinlich haben DIE hier, alles in die Schweiz geschafft
http://www.destatis.de/jetspeed/portal/ ... Print.psml

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » So 28. Feb 2010, 01:08

Bratmaxe hat geschrieben:
Warst du bei diesem Posting auf Käßmann-Niveau, oder WAS genau wolltest du uns damit mitteilen?

Wenn ich richtig lese, gibst du immerhin deine Stammtischfloskeln zu - da sind wir doch schon einen Schritt weiter! Halten wir also fest, dass nicht alle Selbständigen Steuern hinterziehen.

Aber wahrscheinlich haben DIE hier, alles in die Schweiz geschafft
http://www.destatis.de/jetspeed/portal/ ... Print.psml


Wer das Käßmann-Niveau beurteilen kann verfügt über ausreichend Phantasie um meine einfachen Zeilen zu verstehen. Nur, gelesen werden müssen sie schon richtig oder warum unterstellst du, daß ich mich gegenüber deinem "Festhalten" anders geäußert habe ?
Ich will hier nicht das Guido-Niveau anführen.

Setz dich an deinen Champagnertischen für mehr Steuerehrlichkeit ein,
dann kann vielleicht auch "DIE hier" geholfen werden.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Bratmaxe » So 28. Feb 2010, 13:54

udoskater hat geschrieben:
Bratmaxe hat geschrieben:
Warst du bei diesem Posting auf Käßmann-Niveau, oder WAS genau wolltest du uns damit mitteilen?

Wenn ich richtig lese, gibst du immerhin deine Stammtischfloskeln zu - da sind wir doch schon einen Schritt weiter! Halten wir also fest, dass nicht alle Selbständigen Steuern hinterziehen.

Aber wahrscheinlich haben DIE hier, alles in die Schweiz geschafft
http://www.destatis.de/jetspeed/portal/ ... Print.psml


Wer das Käßmann-Niveau beurteilen kann verfügt über ausreichend Phantasie um meine einfachen Zeilen zu verstehen. Nur, gelesen werden müssen sie schon richtig oder warum unterstellst du, daß ich mich gegenüber deinem "Festhalten" anders geäußert habe ?
Ich will hier nicht das Guido-Niveau anführen.

Setz dich an deinen Champagnertischen für mehr Steuerehrlichkeit ein,
dann kann vielleicht auch "DIE hier" geholfen werden.


Mein Gott, wie klein und schwarz-weiß die Welt mancher Menschen doch ist..... :lol:

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Mo 1. Mär 2010, 23:47

Bratmaxe hat geschrieben:
Mein Gott, wie klein und schwarz-weiß die Welt mancher Menschen doch ist..... :lol:



Wenn du jetzt noch das Weiße durchs Gelbe ersetzt, dann hamwers.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Bratmaxe » Di 2. Mär 2010, 09:33

Echt, du bist ein Gelber? Na, das haste bisher aber gut verborgen :D

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Mi 3. Mär 2010, 23:34

Die Pointe ist für dich :roll: