Schlechte Umfragewerte für FDP



Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Diavo » Do 11. Feb 2010, 13:44

sharpo hat geschrieben:wo ist nu der unterschied zwischen möhrensaft und hundefutter?



Soll ich Dir das wirklich erklären? *ggg*

Spass beiseite.

Wenn Du in einem Lokal etwas isst, werden sehr viele Dienstleistungen, die Du dabei empfängst, steuerlich zu einer einheitlichen sonstigen Leistung zusammengefasst, die dem Steuersatz von 19 % unterliegt.

Du bekommst zubereitetes Essen serviert, Du bekommst Tischdecke, Besteck und Mobiliar zur Verfügung gestellt, Du kannst das WC benutzen usw. usw.

Und sharpo, ich sage hier nur, wie es gesetzlich geregelt ist, nicht etwa, dass ich das alles gut finde.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon sharpo » Do 11. Feb 2010, 13:52

diavo...

den möhrensaft...und auch das mineralwasser...kannste im lidl, edeka etc. kaufen...auf den bon stehen 19% MwSt. nix mit verzehr im restaurant.

also nochmal...dose hundefutter imlidl...7% Mwst ....flasche möhrensaft, mineralwasser etc. im lidl 19% MwSt.

du sehn..lebensmittel werden unterschiedlich besteuert.

und wenn du nu sagst..bier ist kein lebensmittel...sag das mal nem bayer...der erschlägt dich.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Fr 12. Feb 2010, 02:42

Abgesehen von dem MwSt-Blödsinn wundert mich mehr die Sympathie,
die aus FDP+CDU-Wirtschaftskreisen und auch von den offensichtlich
selbständigen FDP-Forenusern den professionellen Steuerhinterziehern
entgegengebracht wird. Recht beugen für Profit.
Entjungfern sich nicht schon da die -angeführten- Rechts- und Moralargumente von selbst ?

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon immer06 » Sa 13. Feb 2010, 14:48

Dankt Guido für die schlechten Umfragewerte. Hat er praktisch im Alleingang geschafft und da ist noch Luft nach unten ;)

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Bratmaxe » Sa 13. Feb 2010, 15:36

udoskater hat geschrieben:Abgesehen von dem MwSt-Blödsinn wundert mich mehr die Sympathie,
die aus FDP+CDU-Wirtschaftskreisen und auch von den offensichtlich
selbständigen FDP-Forenusern den professionellen Steuerhinterziehern
entgegengebracht wird. Recht beugen für Profit.
Entjungfern sich nicht schon da die -angeführten- Rechts- und Moralargumente von selbst ?


Hmm also entweder hast du die Postings alle nicht gelesen oder nicht verstanden.
In diesem Forum gibt es KEINEN, der besondere Sympathien für Steuerhinterzieher hat oder gar dieses Vorgehen rechtfertigt.

Ach und zum Thema "selbständig": Augen auf bei der Berufswahl! Klaub deine Kröten zusammen, investier in einen Bauchladen und vertrau deinem Glück! Mach dich doch einfach selbständig - offensichtlich lebt man dann wie die Made im Speck?

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Mi 17. Feb 2010, 02:42

Helau Bratmaxe,

alle Postings habe ich sicher nicht gelesen, aber einen ausreichend großen Teil, meine ich
(habe nebenan gesehen aktuell ca. 250 eben wegen der übereinstimmenden Meinungen ;-)

Bei den von mir genannten Kapitaleignern und Stellvertretern auf Erden, die am güldenen Kettchen laufen, steht etwas zwischen den Zeilen und Aussagen, was zu interpretieren besser
-hi hi- Schwejk Josef kann. Trotzdem bin ich mir sicher, wenn die juristische Sicht in den Vordergrund gestellt und der Rechtsstaat für Straffreiheit bemüht wird, der FDP auch ein Heiligenschein für bestimmte "Leistungsträger" nicht tabu ist.

Du hast dich oben klar positioniert.
Ich setze daher voraus, daß du auch an den Karnevalstagen kein "schwattes" Würstchen
oder mit Maden angereichertes verkauft hast. Klaube ich aber meine Eindrücke und Kenntnisse über Selbständige und Steuermoral zusammen, sehe ich hier und da durchaus Unterschiede.
Natürlich habe ich keine repräsentative Umfrage zur steuerlichen Abgabenbereitschaft parat.
Aber z.B. private und geschäftliche Aufwendungen zu verwechseln oder die Frage "brauchste Rechnung" gehört zu den klassischen Steueroptimierungsmethoden. Die Ansicht: "machen doch alle" kennst du sicher auch. Also, Sympathien sind nicht grundsätzlich abzustreiten ("Könnte ja auch einen Bekannten treffen").

In diesem Zusammenhang fällt mir die Analyse unseres Ex-Kanzlers ein. Sinngemäß hat er gesagt, daß die Mitnahmementalität von unten bis in die Mittelschicht vorgedrungen ist.
Na ja, er war halt etwas orientierungslos bei seinen Richtungswechseln.

Im übrigen gönne ich jedem seine Kröten. Nur die Konzentration auf Eigennutz schreckt mich ab.
Leistungsgerechtigkeit ist nicht nur ein Maßstab für die "Oberschicht", sondern auch für die Menschen, die unsere Lebensgrundlagen unter oft miesen Arbeitsbedingungen sichern (müssen). Auf dieser Sicherheit betätigen sich die Ackermänner und Co. ohne entsprechende Verantwortung zu übernehmen.
Hier besteht erheblicher Änderungsbedarf, aber dafür stehen die FDP und ihre Anhänger nicht.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Bratmaxe » Mi 17. Feb 2010, 11:13

Aha, also alle Selbständigen haben keine Steuermoral??
Na, diese Aussage hat ungefähr genauso viel Wert wie "alle Hartz Vierer sind Schmarotzer", "Beamte arbeiten nicht", "alle Lehrer sind faul"...mit anderen Worten: nicht ernst zu nehmen.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Sa 20. Feb 2010, 01:50

Ist das so bei dir angekommen ? Dann habe ich mich unklar ausgedrückt.

Selbstverständlich haben alle Selbständigen eine Steuermoral; meiner trivialen Meinung nach
mehrheitlich aber eine unwillige bis schlechte (von der Mehrheit nehme ich dich ausdrücklich aus, empfehle aber einen Steuerberaterbesuch, ich sehe bei dir Optimierungspotential).

Mir geht es mehr um sofort einsetzende Solidarisierungseffekte, die Lobby-Arbeit und
Klientel-Politik, wenn am Standesdünkel "bestimmter" Eliten gepinkelt wird, die aber sofort
ausgesetzt sind, wenn es um die Interessen von Menschen in prekären Lebenssituationen geht.
Ist das die Political Correctness der Mittel-/Oberschicht ?

Auf einen Nenner gebracht: Steuerhinterzieher gegen Hungerleider

Wo liegen deine Sympatien ?

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Vogelhändler » Sa 20. Feb 2010, 09:46

[size=50]
Hey, udoskater!

Solltest Du einen Aufstand (nur der Sympathien) planen: Ich stehe an Deiner Seite, treu und unverrückbar fest! :mrgreen:

MfG - Vogelhändler -
[/size]

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Bratmaxe » Sa 20. Feb 2010, 16:25

Wo meine Sympathien liegen?

Bei einer aufgeklärten, demokratischen Gesellschaft, die sich außerhalb des Stammtisch-Tellerrandes bewegt.

Im übrigen: gibT's bei dir nichts zu optimieren, weil du womöglich gar keine Steuern zahlst?