Schlechte Umfragewerte für FDP



Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon stachel » Mi 10. Feb 2010, 13:56

meistereder1909 hat geschrieben:LOL, wenn ich den "Autor" des freds hier richtig verstehe, dann ist die böse Medienwelt schuld an der desolaten Situation der FDP.
Ich habe schon vor der Wahl gesagt, dass die FDP der "Totengräber" der deutschen Politik ist. Ohne Konzept, nur mit völlig utopischen Aussagen im Stile einer Marktschreiers an die Macht gekommen.
Es ist doch logisch, dass die Bevölkerung sich schlicht weg verarscht vorkommen muss (zumindest diejenigen, die an solche Wahlversprechen geglaubt haben - aber denen ist eh nicht mehr zu helfen).
Dazu die Spende aus dem Hotelverband, die natürlich in keinerlei Zusammenhang mit der Steuersenkung für Hoteliers besteht - wei kann man nur auf so etwas kommen??
Dazu noch der Kampf, den Kauf der CD mit Steuersündern zu verhindern, - peinlich - hat da vielleicht einer selbst ein paar Kröten in die Nachbarländer geschleust?? Sind davon vielleicht Spendengelder abhängig???
Wer jetzt in NRW die FDP wählt, der galubt auch noch an den Weihnachtsmann. Ich hoffe, dass diese Wendehalspartei endlich dahin rutscht wo sie hin gehört - UNTER 5%.

@Stachel. Du schreibst, dass du das ganze SACHLICH nicht ernst nehmen kannst - kurze Frage - glaubst du das was du schreibst????? Weil wenn dem so ist, dann kann ich dich leider nicht ernst nehmen, sondern maximal ERNST nennen.



"Keine Konzepte" / Utopische Aussagen ?
Ich denke für die Mehrheit hat die Partei zuviele Konzepte (Steuern, Gesundheit, Bürgergeld).
Alle anderen versuchen doch die Umsetzung zu verhindern. Sorry, das Argument geht völlig an der Sache vorbei.
Utopisch sind Aussagen immer, wenn sie vom politischen Gegner kommen. Du müsstest mal anhand von Fakten begründen warum die FDP Utopien verbreitet. Alleine das Nachplappern von Parolen der Politiker anderer Parteien führt hier nicht weiter.
Zur Steuer-Sünder-CD:
Ich habe keine Gelder in der Schweiz und bin trotzdem gegen den Ankauf. Und warum ? Weil der Staat nicht gemeinsame Sache mit Verbrechern machen darf. Schon mal daran gedacht, dass Politiker (nicht nur in der FDP) auch eine solche Meinung haben können ?

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Diavo » Mi 10. Feb 2010, 14:04

stachel hat geschrieben:Ich habe keine Gelder in der Schweiz und bin trotzdem gegen den Ankauf. Und warum ? Weil der Staat nicht gemeinsame Sache mit Verbrechern machen darf. Schon mal daran gedacht, dass Politiker (nicht nur in der FDP) auch eine solche Meinung haben können ?



Schlimm genug, dass man mit solchen Selbstverständlichkeiten heute schon oft auf taube Ohren stößt.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon udoskater » Do 11. Feb 2010, 00:53

[quote="Diavo"][quote="stachel"]Ich habe keine Gelder in der Schweiz und bin trotzdem gegen den Ankauf. Und warum ? Weil der Staat nicht gemeinsame Sache mit Verbrechern machen darf. Schon mal daran gedacht, dass Politiker (nicht nur in der FDP) auch eine solche Meinung haben können ?[/quote]
Schlimm genug, dass man mit solchen Selbstverständlichkeiten heute schon oft auf taube Ohren stößt.[/quote]
-------------------------------------------------------------------------------------
Schon mal daran gedacht,
daß der Staat entweder gemeinsame Sache macht mit dem(n) Datenkopierer(n)
oder mit vielen -viel zu vielen- Steuerhinterziehern ?
Welchen Verbrechern soll er nun Amnestie gewähren ?
Den gleichen Anspruch kann auch noch die Mafia stellen.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon sharpo » Do 11. Feb 2010, 08:12

der staat hat schon immer mit verbrechern geschäfte gemacht.

auch wird ja aktuell drüber diskutiert ob man nicht mit den taliban verhandelt.
und verhandlungen...enden meist auch in ein geschäft.......und die taliban sind verbrecher.

argument ...."unser staat darf keine geschäfte mit verbrechern machen" zieht nicht und geht an der realität vorbei.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon meistereder1909 » Do 11. Feb 2010, 10:40

Fakt ist doch auch, das Steuerhinterziehung eine Straftat ist. Durch Bankgeheimnisse etc, pp kann man in einigen Ländern dieser Welt richtig schön Geld am Fiskus vorbei auf die hohe Kante legen. Meiner Meinung nach sind das auch Verbrecher, die wenn nicht anders möglich, auch durch solche Aktionen wie Datenankauf zu rechenschaft gezogen werden müssen.
Da ist der "Verbrecher" der die Daten geklaut hat sicherlich das kleinere Übel für die Gesellschaft.

Desweiteren stehe ich dazu, dass die Umfragewerte der FDP nicht medial sondern hauptsächlich inhaltlichen Ursprungs sind. Wie gesagt, vor der Wahl aufgetreten wie ein Marktschreier, heute froh wenn man überhaupt die Zähne ausseinander bekommt.

Die Milliarden die den ach so armen Hotliers zugute kommen, hätte man sicherlich auch sinnvoller anlegen können. Nur mal zur Info - ich habe mal ein Projekt unterstützt, wo in den Kitas Mittagessen angeboten wurde, für einen kleinen Unkostenbeitrag - was war das Ende vom Lied - es waren immer 3 -4 Kinder, deren Eltern sich das nicht erlauben konnten und dadurch nicht am gemeinsamen Mittagessen teilnehmen konnten. So und nun erkläre mal Kindern warum der eine essen darf und der andere nicht!!! Viel Spass dabei.
Aber das kann ja auch nicht gefördert werden - Kinder können ja gar nicht spenden!!!!!!!!

DIe FDP hat unentschlossene Wähler mit Versprechen gelockt, die rein ökonomisch gar nicht haltbar sind. Mit der Politik der FDP ergeht es uns so wie Griechenland, dann haben wir die EU an der Macht.

Aber klar, die Steuersenkungen finanzieren wir in dem wir einfach woanders eine Steuer anheben - aber alles erst nach der NRW Wahl.

Ihr könnt eure FDP verteidigen wie ihr wollt, diese Partei ist untragbar geworden!!!!! Kein Arsch in der Hose, hauptsache wir sind an der Macht.

Herzlichen Glückwunsch allen die die gewählt haben und jetzt gross rumjammern!!!!

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon sharpo » Do 11. Feb 2010, 11:02

eit viel wichtigere MwSt. werden leider bis dato nicht angepasst.

habs schon mal erwähnt...MwSt.
auf hundefutter 7%
auf medikamente 19%
auf einige lebensmittel ebenso 19%

hundefutter..7% ??? warum keine 19% ?
was hat man sich dabei gedacht? bitte um erklärung!

von daher..meistereder...haste recht. FDP entspricht marktschreier mentalität.

aber mal eine anmerkung:

eine grosse steuerreform...
ist meines erachtens überhaupt nicht möglich. es sind zuviele gesetze die angepasst und geändert werden müssten. zuviele lobby einwände. jede gruppe hat da gewisse vorstellungen...keiner will was abgeben.
wie soll man das regeln..diese ganzen wenns und abers?
kleine anpassaungen und korrekturen...ok..aber nicht die grosse reform. dies gleicht ja einen kompletten umbau des staates deutschland.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Diavo » Do 11. Feb 2010, 11:16

sharpo hat geschrieben:eit viel wichtigere MwSt. werden leider bis dato nicht angepasst.

habs schon mal erwähnt...MwSt.
auf hundefutter 7%
auf medikamente 19%
auf einige lebensmittel ebenso 19%

hundefutter..7% ??? warum keine 19% ?
was hat man sich dabei gedacht? bitte um erklärung!

von daher..meistereder...haste recht. FDP entspricht marktschreier mentalität.



Wie von daher?

Die FDP hat die Mehrwertsteuersätze mit Sicherheit nicht bestimmt in der Opposition.

Nebenbei: Lebensmittel unterliegen dem ermäßigten Steuersatz von 7 %.

Warum Du die Tiernahrung verteuern willst, musst Du uns mal erklären.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon sharpo » Do 11. Feb 2010, 11:30

warum wurde die steuer fürs hotelgewerbe gesenkt?

es gibt lebensmittel die mit 19% MwSt. vertseuert werden.
ganz besonders wenn se in restaurant etc. ausgegeben werden.

http://www.welt.de/wirtschaft/article88 ... elten.html


übrigens....hat die FDP auch lange mitregiert. nicht nur opposition. oh mannn

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon Diavo » Do 11. Feb 2010, 11:39

sharpo hat geschrieben:es gibt lebensmittel die mit 19% MwSt. vertseuert werden.
ganz besonders wenn se in restaurant etc. ausgegeben werden.



Wenn Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle ausgegeben werden, handelt es sich hierbei nicht um Lieferungen von Lebensmitteln, sondern um sonstige Leistungen.

lieferungen von Lebensmitteln unterliegen 7% Umsatzsteuer.


Das Hotelgewerbe ist notleidend. Andererseits ist das Hotelgewerbe auch Aushängeschild einer Gesellschaft, die stark vom Export lebt und daher viele ausländische Gäste empfängt.

Und jeder, der mal Urlaub macht, genießt schöne Hotelaufenthalte, die seiner Erholung dienen.

Es gibt viele Gründe, wie Du siehst.

Re: Schlechte Umfragewerte für FDP

Beitragvon sharpo » Do 11. Feb 2010, 11:49

zeig mir ein gewerbe welches net notleidend ist!

auch ein hotel aufenhalt ist nicht lebenswichtig.

diverse säfte und auch bier etc. unterliegen der 19% MwSt.
mineralwasser 19% MwSt.
Möhrensaft 19% MwSt.

desweiteren habe ich nicht unterschieden wann wie und wo nahrung ausgebenen wird.
aber wenn du meinst..wenn nur einer ne scheibe salami auf nen brötchen legt.....dafür dann 19% MwSt. zu kassieren rechtens ist...ok.
deine meinung.


ach...und hundefutter z.b. wird auch gemixt mit anderen dingen...da dann nur 7% MwSt.
find ich komisch...
wo ist nu der unterschied zwischen möhrensaft und hundefutter?
oh das eine wird getrunken und das andere von tieren gegessen/ gefressen.