Neue VfL-Saison: Starke Gegner, weite Wege



Re: Neue VfL-Saison: Starke Gegner, weite Wege

Beitragvon freifang » Di 4. Jun 2019, 10:07

1848eV hat geschrieben:Btw.
Von allen 36 Vereinen der 2.und 3. LIGA startet der VfL als ALLERLETZTER in die Saison.
Ich hoffe die sportliche Führung hat sich dabei was gedacht! Sicher bin ich mir dabei nicht.


8 Tage mehr Zeit für Sesi :roll:

Re: Neue VfL-Saison: Starke Gegner, weite Wege

Beitragvon Kreisklasse » Di 4. Jun 2019, 10:21

freifang hat geschrieben:
1848eV hat geschrieben:Btw.
Von allen 36 Vereinen der 2.und 3. LIGA startet der VfL als ALLERLETZTER in die Saison.
Ich hoffe die sportliche Führung hat sich dabei was gedacht! Sicher bin ich mir dabei nicht.


8 Tage mehr Zeit für Sesi :roll:

Die U 20 Weltmeisterschaft endet erst am 15.6. Da braucht er die Zeit auch. Schließlich scoutet er persönlich. Oder?
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Neue VfL-Saison: Starke Gegner, weite Wege

Beitragvon Kreisklasse » Di 4. Jun 2019, 11:15

Aber zurück zur Thread-Ueberschrift.

Werden die Wege wirklich weiter? Klar, Stuttgart statt Koeln sind gut 2 Stunden mehr. Das kleine Ruhrderby entfällt. Dafür Karlsruhe. Aber Hannover ist naeher als Berlin, Wiesbaden naeher als Magdeburg. Nuernberg naeher als Ingolstadt. Osnabrück macht keinen wirklichen Unterschied zu Paderborn.

Am Ende bleibt es die Schweineliga.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Neue VfL-Saison: Starke Gegner, weite Wege

Beitragvon Legator » Di 4. Jun 2019, 12:45

mit-glied68 hat geschrieben:Wieso ist denn Stuttgart ein Sahnehäubchen? Außer es ist Cannstädter Vasen...

Autos bauen können sie, aber eine Stadt mit solch einem Verkehrschaos geht mir quer ab...


Ich muß das Angenehme ja mit dem Nützlichen verbinden um überhaupt eine Genehmigung zu Auswärtsspielen >1 Tagesaufwand die Freigabe zu bekommen. D. h. z. B Musicalbesuch für die Dame.

Darüber hinaus würde ich in Stuttgart den ÖNPV nutzen. Aus Eventsicht natürlich auch sehr interessant (großes Stadion, "große Mannschaft). In Stuttgart war ich zuletzt irgendwo zwischen '95 und '99 - also schon was her.
_________________________________________________

Re: Neue VfL-Saison: Starke Gegner, weite Wege

Beitragvon Legator » Di 4. Jun 2019, 12:51

Kreisklasse hat geschrieben:Aber zurück zur Thread-Ueberschrift.

Werden die Wege wirklich weiter? Klar, Stuttgart statt Koeln sind gut 2 Stunden mehr. Das kleine Ruhrderby entfällt. Dafür Karlsruhe. Aber Hannover ist naeher als Berlin, Wiesbaden naeher als Magdeburg. Nuernberg naeher als Ingolstadt. Osnabrück macht keinen wirklichen Unterschied zu Paderborn.

Am Ende bleibt es die Schweineliga.


Auf den Durchschnitt bezogen gleicht sich das wahrscheinlich wirklich aus und ich nehme an, das wollte der ursprüngliche Kommentar ansprechen (wobei die Aussage dann nicht passt).

Auf mich bezogen zumindenst, ich kann leider (oder zum Glück) nicht alle Spiele sehen, sind die nahen Gegner aber verschwunden und die Entfernung wird schon größer.

Was immer Schweineliga in diesem Zusammenhang bedeutet...
_________________________________________________

Re: Neue VfL-Saison: Starke Gegner, weite Wege

Beitragvon faithful fan » Di 4. Jun 2019, 22:18

Kreisklasse hat geschrieben:
Am Ende bleibt es die Schweineliga.


Ja leider, aber mit Stuttgart , Hannover , Nürnberg , Karlsruhe und Osnabrück meiner Meinung attraktiver als letztes Jahr.

Wie sagte der gute Andi Möller mal so schön: „Ob Mailand oder Madrid, hauptsache Italien.“

Und zur Überschrift > Der Gegner ist immer nur so stark wie man es zulässt...
Angst braucht man vor keinem zu haben.
Lediglich mit solchen Leistungen wie in der Rückrunde.
Aber da könnte dann auch Wehen einem den Tag vers...
Also positiv denken, solange wir es noch können. ;)

Re: Neue VfL-Saison: Starke Gegner, weite Wege

Beitragvon vflb1848 » Di 4. Jun 2019, 22:29

Ist Trainerentscheidung.

Neururer startete auch glaub ich zwei mal als letzter mit der Vorbereitung. 2014 gelang danach ein starker Start (ohne TL und mit vielen Neuzugängen).
Verbeek 83: 28-30-25= 1.37
Neururer 56: 19-15-22= 1.29
Dutt 46: 17-15-14 = 1.43
Funkel 41: 21-6-14= 1.68
Bergmann 38: 11-9-18= 1.11
Neitzel 17: 4-5-8= 1.00
Rasiejew. 12: 3-4-5= 1.08
Atalan 9: 3-1-5= 1.11
Heinemann 3: 0-3-0 = 1.00
Butscher 1: 1-0-0 = 3.0