Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspiel?



Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Mr.Hahn » Mo 11. Feb 2019, 10:08

@peschelserben:

Ja, Paderborn hat das gemacht, was sie immer machen. Die Taktik ist im Kern immer gleich: Power, Power nach vorne.
Aber ich habe das diese Saison schon deutlich stärker bei denen gesehen. Gerade zuhause ist das bei Paderborn noch mal eine andere Stufe. Auch im Hinspiel fand ich die stärker, aber das waren wir damals selbstredend ebenfalls. Da hatte unser Spiel deutlich mehr Struktur. Da konnte man dem "Uberfall und Powerfussball" besser begegnen.

Samstag reichte dem SCP Durschnitt und das ärgert mich am meisten. Man muss den Gegner wenigstens vom Anfang bis Ende richtig fordern und das haben wir bis auf Mini Phasen überhaupt nicht. Und deshalb m.E. von uns klar die schwächste Heimleistung der Saison.

Man wusste, wie Paderborn spielt. Aber teilweise hatte ich ein wenig das Gefühl, bei uns war doch der ein oder andere etwas überrascht. Da kann man den Bogen jetzt zu deinem Post spannen: Weil der Gegner eben nicht, wie viele andere nur hinten drin steht und dicht macht. Aber wie gesagt, das ist bei Baumgarts Truppe bekannt.
Zuletzt geändert von Mr.Hahn am Mo 11. Feb 2019, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon peschelserben » Mo 11. Feb 2019, 11:25

Mr.Hahn hat geschrieben:@peschelserben:

Ja, Paderborn hat das gemacht, was sie immer machen. Die Taktik ist im Kern immer gleich: Power, Power nach vorne.
Aber ich habe das diese Saison schon deutlich stärker bei denen gesehen. Gerade zuhause ist das bei Paderborn noch mal eine andere Stufe. Auch im Hinspiel fand ich die stärker, aber das waren wir damals selbstredend ebenfalls. Da hatte unser Spiel deutlich mehr Struktur. Da konnte man dem "Uberfall und Powerfussball" besser begegnen.

Samstag reichte dem SCP Durschnitt und das ärgert mich am meisten. Man muss den Gegner wenigstens vom Anfang bis Ende richtig fordern und das haben wir bis auf Mini Phasen überhaupt nicht. Und deshalb m.E. von uns klar die schwächste Heimleistung der Saison.

Man wusste, wie Paderborn spielt. Aber teilweise hatte ich ein wenig das Gefühl, bei uns war doch der ein oder andere etwas überrascht. Da kann man den Bogen jetzt zu deinem Post spannen: Weil der Gegner eben nicht, wie viele andere nur hinten drin steht und dicht machen. Aber wie gesagt, das ist bei Baumgarts Truppe bekannt.



Paderborn ist sicher eine Mannschaft die im Moment einfach gut ist. Dieses Rezept wird irgendwann jemand ausrechnen/den Code knacken und dann sehen die halt auch keinen Stich mehr. Da gebe ich dir recht. Ich fand es bezeichnend, dass wir keine Gegenmaßnahmen parat hatten.

Ich bin auch der Meinung, dass man eher oft geblendet wurde durch die Schönspielerei die wir da betreiben. Super Pass/Laufwerte und und und. Das kommt in der Regel ja nur zustande, weil die Gegner uns machen lassen und dann lieber einfach mal Kontern und direkt treffen. Paderborn hat klar die Lücken aufgezeigt und moralisch war das von uns einfach armselig. Da war nix mit Kampf, oder Wille. Das darf man dann schon hinterfragen. Mir reichen wie gesagt nicht die Alibi-10Minuten am Ende. Ich würd mich nicht wundern, wenn wir uns am WE stürmenden und willigen Ingolstädtern gegenüber sehen würden. Vom Kader her gehören die da unten nicht hin.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Mr.Hahn » Mo 11. Feb 2019, 12:09

Ingolstadt wird das Hinspiel noch im HInterkopf haben. Da sollte man sich drauf einstellen. Aber sie spielen anders als z.b. Paderborn.
Der Druck ist auch für uns wieder höher. Selbst das selbst gesteckte Minimalziel ist aktuell schon 4 P entfernt. Wird zwingend Zeit, mal wieder zu punkten. Am Saisonende irgendwo auf 11/12 einzulaufen kann es definitiv nicht sein.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Toto20111971 » Mo 11. Feb 2019, 13:47

Mr.Hahn hat geschrieben:@peschelserben:

Ja, Paderborn hat das gemacht, was sie immer machen. Die Taktik ist im Kern immer gleich: Power, Power nach vorne.
Aber ich habe das diese Saison schon deutlich stärker bei denen gesehen. Gerade zuhause ist das bei Paderborn noch mal eine andere Stufe. Auch im Hinspiel fand ich die stärker, aber das waren wir damals selbstredend ebenfalls. Da hatte unser Spiel deutlich mehr Struktur. Da konnte man dem "Uberfall und Powerfussball" besser begegnen.

Samstag reichte dem SCP Durschnitt und das ärgert mich am meisten. Man muss den Gegner wenigstens vom Anfang bis Ende richtig fordern und das haben wir bis auf Mini Phasen überhaupt nicht. Und deshalb m.E. von uns klar die schwächste Heimleistung der Saison.

Man wusste, wie Paderborn spielt. Aber teilweise hatte ich ein wenig das Gefühl, bei uns war doch der ein oder andere etwas überrascht. Da kann man den Bogen jetzt zu deinem Post spannen: Weil der Gegner eben nicht, wie viele andere nur hinten drin steht und dicht macht. Aber wie gesagt, das ist bei Baumgarts Truppe bekannt.



Voll kommen richtig
Paderborn war gut, aber deutlich unter ihren sonstigen Powerfussball.
Das ist genau der Punkt.
Was die sonst zeigen ist viel intensiver.
Und wir waren nicht einmal da in der Lage mitzuhalten.
Armselig war das, absolut Armselig.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon VfL_Block_N » Mo 11. Feb 2019, 15:33

Toto20111971 hat geschrieben:
Mr.Hahn hat geschrieben:@peschelserben:

Ja, Paderborn hat das gemacht, was sie immer machen. Die Taktik ist im Kern immer gleich: Power, Power nach vorne.
Aber ich habe das diese Saison schon deutlich stärker bei denen gesehen. Gerade zuhause ist das bei Paderborn noch mal eine andere Stufe. Auch im Hinspiel fand ich die stärker, aber das waren wir damals selbstredend ebenfalls. Da hatte unser Spiel deutlich mehr Struktur. Da konnte man dem "Uberfall und Powerfussball" besser begegnen.

Samstag reichte dem SCP Durschnitt und das ärgert mich am meisten. Man muss den Gegner wenigstens vom Anfang bis Ende richtig fordern und das haben wir bis auf Mini Phasen überhaupt nicht. Und deshalb m.E. von uns klar die schwächste Heimleistung der Saison.

[...]


Voll kommen richtig
Paderborn war gut, aber deutlich unter ihren sonstigen Powerfussball.
Das ist genau der Punkt.
Was die sonst zeigen ist viel intensiver.
Und wir waren nicht einmal da in der Lage mitzuhalten.
Armselig war das, absolut Armselig.


Und warum war das so?
Weil Paderborn in der Woche noch ein Pokalspiel bestreiten musste. Da hätte man eigentlich sagen müssen, von Anfang an mit Tempo drauf, bis die Paderborner Spieler sich die Lunge aus dem Leib kotzen. Hat ja leider nach dem ersten Ballverlust durch den "Sören-Colding"-Eröffnungspass ins Aus nicht mehr geklappt, weil man dem Kastenbrot das 0-1 schenkte. Perfekte Umsetzung des Paderborner Matchplans.

Selbst danach hätte unsere Jungs trotzdem mit Tempo weiter draufgehen müssen, alleine schon, um Paderborn zu beschäftigen, sie müde laufen zu lassen. Dann wäre es in HZ 2 vielleicht besser gelaufen. Paderborn war ja zum Ende eher darauf bedachtet, die planlosen Angriffe des VfL ebenso planlos ins Aus zu befördern, um Zeit zu schinden (wem kann man es verdenken).

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Kreisklasse » Mo 11. Feb 2019, 15:55

Es soll nun wirklich keine Entschuldigung sein. Aber in der ersten Halbzeit hat der Spieler mit der Nr. 12 Stark-Wind gegen uns gespielt. Nach meinem Eindruck war er auch am 0:1 beteiligt. Den Rest hat der VfL selbst besorgt.

In der zweiten Halbzeit spielte Star-Wind eigentlich für uns. Und hat uns zum Extrem-Langholz verführt. Abschlag Riemann an den gegnerischen Strafraum. Ball sehr lange in der Luft. Und weil wir keinen Zielspieler haben, der lange Bälle festmachen und verteilen kann, ging diese Taktik letztlich in die Hose. Erschreckend, dass es auch kaum Ballgewinne gab, als sich zusätzlich beide Innenverteidiger als Zielspieler vorne anboten.
Noch erschreckender, dass wir trotz der einfältigen Spielweise sogar zu Chancen kamen, die Kruse verdaddelte.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Mr.Hahn » Mo 11. Feb 2019, 16:34

Ja, der Gegenwind hat seinen kleinen Teil zum Spiel beigetragen. Aber wenn ich Gegenwind habe, spiele ich alles nur keine langen Bälle, die keine 10 m weit kommen.
Das war schon sehr merkwürdig in Hälfte 1.

In Hälfte 2 dachte ich mir dann hin und wieder. Zieht doch jemand einfach mal ab. Mit dem Wind wären Distanzschüsse u.U. gefährlich geworden. Aber auch da kam kaum etwas. Zu überhastet, zu kopflos wurde agiert.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Toto20111971 » Mo 11. Feb 2019, 17:25

Kreisklasse hat geschrieben:Es soll nun wirklich keine Entschuldigung sein. Aber in der ersten Halbzeit hat der Spieler mit der Nr. 12 Stark-Wind gegen uns gespielt. Nach meinem Eindruck war er auch am 0:1 beteiligt. Den Rest hat der VfL selbst besorgt.

In der zweiten Halbzeit spielte Star-Wind eigentlich für uns. Und hat uns zum Extrem-Langholz verführt. Abschlag Riemann an den gegnerischen Strafraum. Ball sehr lange in der Luft. Und weil wir keinen Zielspieler haben, der lange Bälle festmachen und verteilen kann, ging diese Taktik letztlich in die Hose. Erschreckend, dass es auch kaum Ballgewinne gab, als sich zusätzlich beide Innenverteidiger als Zielspieler vorne anboten.
Noch erschreckender, dass wir trotz der einfältigen Spielweise sogar zu Chancen kamen, die Kruse verdaddelte.



Öhhhh
Wir haben keine Spieler die lange Bälle festmachen können
Hmmmm
Haben wir doch
Zoller, Maier
Und sorry Lee eigentlich auch.
Mittlerweile muss man hier echt mal Dutt hinterfragen.
Kann nicht sein das Spieler die völlig neben der Spur sind zu den ersten 11 gehören.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Ivo » Mo 11. Feb 2019, 18:47

Lee hat in meinen Augen unter aller Sau gespielt. Das war mit Abstand seine schlechteste Leistung für uns.

Als ob er noch im Jetlag Fenster verweilt