Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspiel?



Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Mr.Hahn » So 10. Feb 2019, 11:56

Wenn sich Riemann zurück erinnert, fällt ihm sicherlich eine bessere zweite Hälfte ein, wo die Bezeichnung "Riesenspiel" passt. Dresden 06/07: Klar, zwei schnelle Tore zum Optimalzeitpunkt, aber das 4:2 nach 0:2 Pausenrückstand war ein "Riesenspiel".
Ein 1:2 nach 0:2 passt da hingegen nicht wirklich rein. Die Bezeichnung hätte er sich sparen sollen.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon isomer² » So 10. Feb 2019, 12:12

Riemann ist sicherlich vom Typ her der etwas lautere und auch derjenige der glaubt sich manchmal vor die Mannschaft stellen zu müssen. Solche Aussagen sind aber halt total fehl am Platze und kommen sehr komisch rüber, obwohl intern der Frust sicherlich sehr hoch sein dürfte den Anschluss wieder einmal verbockt zu haben. Da kann ich den Versuch irgendwie die Situation zu beruhigen sogar nachvollziehen. Dämlich war es trotzdem.

Die Mannschaft steht sich zu oft selbst im Weg. Letzte Woche patzt Riemann diese Woche die IV usw usw. Ein durchgängiges Leistungsniveau ist irgendwie nicht herzustellen und wenn man sieht wie schlecht die anderen sind ist das umso frustrierender.

Im Gegensatz zu vielen anderen glaube ich aber das dieses Gefühl des frustes auch in der Mannschaft vorherrscht.
Und wenn wir nur verzweifelt genug sind, werfen wir nur allzu bereitwillig die vermeintliche schwere Bürde der Skepsis ab. (Carl Sagan: Der Drache in meiner Garage)

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Wünni » So 10. Feb 2019, 12:43

Genau die Inhalte der meisten Beiträge zu diesem Thema hier spiegeln die Weichspülerei der Fans im Stadion wider. Bin ich denn einer der ganz wenigen hier, die sich über so verarschende Schwachsinnsaussagen von Riemann so richtig aufregen? Da muss doch mal jemand wie früher das HB Männchen unter die Decke gehen und Konsequenzen ziehen? Und genauso wie die Weichspüler Fans des VfL handeln die Verantwortlichen. Da wird nix passieren. Niemand nimmt sich Riemann mal zur Brust sagt ihm, dass er aufhören soll so eine Scheisse zu erzählen, geschweige denn eine ordentliche Geldstrafe aufzubrummen.

Es ist nach dem gestrigen Desaster heute alles wieder in Ordnung und wir haben uns wieder alle lieb. Ich kann so ein Verhalten der Fans und Verantwortlichen jedenfalls nicht verstehen. Ede Geyer, Hans Meyer oder Werner Lorant hätten Riemann nach solchen Aussagen den Allerwertesten aufgerissen, sodass er nachher nicht mehr gewusst hätte ob er Männchen oder Weibchen ist. Und jetzt kommt mir nicht damit, dass Riemann schon seinen Einlauf bekommt. Nix bekommt er. Ich könnte gerade platzen vor Wut .....

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Angieee » So 10. Feb 2019, 13:56

Tja was soll ich sagen, wir Fan's bekommen halt das was wir verdienen. Eine Mannschaft und ein Vorstand die nichts bringen und eine Liga wo wir zur Zeit hingehören,das ist halt Liga 2.

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Bluewonder » So 10. Feb 2019, 16:02

Mr.Hahn hat geschrieben:Ein "Riesenspiel" habe ich auch in Hälfte 2 nicht gesehen. Das war ganz weit weg davon. Ja, die Truppe hat nochmal alles versucht, aber leider überwiegend ohne richtige Idee.


Im Prinzip ist da auch nicht mehr zu sagen. So sieht es aus.

Hat es sich etwa "ausgeduttschert"?
...Und geht mal was daneben, glaube uns das stört uns nicht, dann fahren wir halt nach Aalen, Bielefeld und Osnabrück....

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon Bluewonder » So 10. Feb 2019, 16:07

Soccerholic hat geschrieben:Wenn man sich den Paderborner Trainer anhört dann liegt seine Aussage so zwischen der von Dutt und Riemann. So unterschiedlich kann das sein, sieht man auch hier im Forum. Eine überragende Paderborner Elf hab ich auch nicht gesehen. Im Prinzip hat nich Paderborn das Spiel gewonnen sondern Bochum verloren. Man hat sich wieder quasi beide Tore selbst rein gelegt bzw den Gegner eingeladen und vorne ist man einfach zu schwach im Abschluß. Und so verliert man dann am Ende.


Ja sicherlich ist da was dran, aber am Ende muss man dann auch konsternieren, dass wir uns in der Summe, schon zu oft durch grobe Schnitzer die Bälle selbst reingelegt haben. Und das ist dann auch eine Art von mangelnder Qualität. Und nach vorn geht uns mittlerweile mehr und mehr die Durchschlagskraft abhanden. Die Offensiv-Darbietungen gegen Sandhausen und Paderborn sind alarmierend. Irgendetwas läuft gerade in die falsche Richtung.
...Und geht mal was daneben, glaube uns das stört uns nicht, dann fahren wir halt nach Aalen, Bielefeld und Osnabrück....

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon SF7 » So 10. Feb 2019, 16:10

Leute, euer Ernst jetzt?
Der VfL hat zwar zwei Spiele in Folge verloren, aber muss man dadurch wieder alles in Frage stellen?

Fing ja schon vor dem Spiel an, anstatt sich darüber auszutauschen, wie man die Mannschaft im Stadion unterstützt, geht es im Vorfeld darum, ob und wie man die eigenen Spieler auspfeift...
Mit den Fans im Rücken, spielt der Gegner in Bochum schon vor Anpfiff zu zwölft.

Edit: die Niederlage war zu 100% verdient, da gibt es keine zwei Meinungen.
"Immer die Castroper Straße rauf" Thorsten Legat

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon mit-glied68 » So 10. Feb 2019, 16:41

Es geht gar nicht darum, ob wir 2 Spiele in Folge verloren haben. Es geht um den Zeitpunkt der Niederlagen, die jeweiligen Gegner und das WIE!

Immer wenn es um etwas geht, vergeigt die Truppe in schöner Regelmäßigkeit. Anscheinend hat man überhaupt keinen Bock auf Liga 1.

Das einige Spieler ein völlig anderes Verständnis von Einstellung haben, zeigt ja die Sicht unseres Torwarts.

Aber Bruce hat ja eh das Ziel Top 25 ausgegeben. Da kann man das Federbett ja zurechtzupfen und gut iss

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon BomBast1847+1 » So 10. Feb 2019, 17:02

mit-glied68 hat geschrieben:Es geht gar nicht darum, ob wir 2 Spiele in Folge verloren haben. Es geht um den Zeitpunkt der Niederlagen, die jeweiligen Gegner und das WIE! ...

Ja, besonders das 'Wie' hat mich auch "verzaubert". Wie schon geschroben, böse Erinnerungen an längst vergessen geglaubte Zeiten wurden geweckt.

Geht das Spiel in Ingolstadt verloren, dann ist ganz "schwerer Pommesbudenalarm". Dann stellt sich die Frage, wie und gegen wen man mal gewinnen will; Köln war ja schon! :o

... Bochum, Bochum, du bist meine Welt ...

Re: Dutt contra Riemann: Verdiente Niederlage oder Riesenspi

Beitragvon peschelserben » Mo 11. Feb 2019, 07:41

Mr.Hahn hat geschrieben:Sehe ich ebenso. Um mich rum habe ich auch häufiger gehört, wie gut Paderborn doch wäre.
Aber gut war da wenig. Das ist ja im Endeffekt das ärgerliche an der Niederlage.

Purer Durchschnitt hat gelangt, um uns zu knacken. Für mich gestern die schwächste Heimpartie der Saison.


Das sehe ich anders. Paderborn war mit Köln die stärkste Mannschaft die ich bisher in dieser Saison hier im Stadion gesehen habe. Die haben nicht gewartet, so wie viel andere und uns das Spiel machen lassen. Die haben selbst angegriffen/gepresst (nenn es wie du willst). Bei Balleroberung FCP, war der Ball mit 2-4 Pässen mit einem Kontakt direkt vor unserem 16er. Da kamen dann mindestens 3 eher 4 Paderborner im Vollsprinnt an. Das war sehr ordentlich und hat sich mehrfach wiederholt. Die Laufwege stimmten da alle. Wie oft war der Ball vermeintlich geklärt und landete doch bei einem Paderborner? Der dann über außen oder in der 2 Reihe stand? Zufall? Ich glaube nicht in der Häufigkeit. Mich wundert es nicht, dass die bisher die meisten Tore geschossen haben.

Und daher entsteht auch nicht der Eindruck wie er sonst entstanden ist. Ich hatte nämlich nicht das Gefühl "Warum verlieren die das denn jetzt, die Spielen doch so gut". Dieses Gefühl kam nicht auf, weil Paderborn uns nicht machen lies, sondern Druck aufbaut. Mich würde es nicht wunder, wenn das nun gg uns etwas Schule macht. Wir werden es ja am WE erleben.

Zu Riemann ist alles gesagt. Die letzten 10 Minuten waren ganz ordentlich. Da hat Paderborn aber auch die Offensive eingestellt (und hatte trotzdem doch eine gute Konterchance. Wir haben alle nach vorne geworfen. Aber das war für mich echt Alibi-Mäßig. Gott sei dank, gab es kein " ihr habt gekämpft wir habens gesehen".

Ich bin der Meinung Zoller darf gerne mal in die Startelf und LH auch mal auf die Bank. Das abgestaubte Tor täuscht nicht über die Mängel der letzten Spieltage hinweg.