Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz



Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon Kreisklasse » Mo 11. Feb 2019, 20:38

Blauer Jan hat geschrieben:Ich mag mich ja täuschen, aber Soares ist vom Hochstäppler geholt worden. Maier, naja, Anlagen sind wohl da, aber wenn er sie nie zeigt, ist dann ein Muster ohne Wert. Lee ist ohne Frage für uns ein Toptransfer, in wie Schindzielorz da seine Kompetenzen eingesetzt hat bzw. wie viel Glück dabei war, können wir kaum beurteilen. Scheiße ist die Bilanz ganz sicher nicht, aber auch nichts, wo man jetzt in Dauerjubel ausbrechen müsste.

In der Tat. Streiche Soares, setze Baumgarner. Streiche Lee, setzte Pantovic unverletzt.

Und vielleicht gelingt auch mal ein nüchterner Blick auf Lee. Toller Techniker, teilweise eine Augenweide. Aber Fussball ist kein Eiskunstlaufen. Die Stilnote ist irrelevant. Für einen OM zählen Tore und Torvorbereitungen. Und da wird es doch dünner.

Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen verdanken wir der Sparpolitik von WE und der Verkaufspolitik von CH. Die bekanntlich zu Lasten sportlicher Chancen ging.

Aber Ehre, wem Ehre gebührt. Sesi hat mit der Lizenzerteilung nur insoweit zu tun, als er Dutt holte, der den VfL wieder stabilisierte.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon Ivo » Mo 11. Feb 2019, 22:42

Blauer Jan hat geschrieben:Ich mag mich ja täuschen, aber Soares ist vom Hochstäppler geholt worden. Maier, naja, Anlagen sind wohl da, aber wenn er sie nie zeigt, ist dann ein Muster ohne Wert. Lee ist ohne Frage für uns ein Toptransfer, in wie Schindzielorz da seine Kompetenzen eingesetzt hat bzw. wie viel Glück dabei war, können wir kaum beurteilen. Scheiße ist die Bilanz ganz sicher nicht, aber auch nichts, wo man jetzt in Dauerjubel ausbrechen müsste.


Von dauerjubel kann auch nie die Rede sein. Ich betrachte die Sache wirtschaftlich,deswegen haben Schindzielorz, Kaenzig und Co. bisher einen guten Job gemacht. Bin selbst seit 9 Jahren selbständig und weiß wie es war, wenn man keine Kohle hat ( und die hatte ich ne laaaaaaaange Zeitlang nicht :D )
Hab in den Jahren auch einige Erfahrungen gesammelt (pos. als auch neg)

Nun sitze ich seit 2 Jahren da oben und kriege auch manchmal was mit, was so hinter den Kulissen läuft.
Wir haben noch nie so viele Mitglieder gehabt und es werden von Monat zu Monat mehr. Desweiteren wurden auch noch nie so viele VIP Karten verkauft (und glaubt mir, die Kosten richtig Asche.....da musste ich selbst meine Frau für anlügen.....:D)
Bei den Dauerkarten sind wir dieses Jahr fast an das erfolgreichste 1.Liga Jahr herangekommen. Wir werden wenn der Fußball Gott es will, ab diesem Jahr komplett Schuldenfrei sein bzw. es ist nicht mehr viel offen. Wir haben endlich einen guten Trainer und einen Kader der fast doppelt besetzt ist (und das nachdem Horrorjahr bei nem möglichen 3. Liga Abstieg)
Und die Aussagen von Kaenzig in den letzten Monaten sollten wohl für jeden "Ultra" Balsam in den Ohren sein, die sich wehement gegen die Ausgliederung gestellt haben. Wenn wir jeden X beliebigen Investor haben wollen, wäre das längst passiert.
Ich bin sehr sehr gespannt was diese Angelegenheit 2019/2020 bringen kann, ich hab da was im Urin........

Ansgar Schwenken

es hat mir sehr wehgetan für unseren VFL das wir diese Person verloren haben. Er hat ein RIESENGROßEN Anteil daran, das wir nach zich Jahren fast schuldenfrei sind. Aber sein Nachfolger gefällt mir auch sehr !

Wer da immernoch von keiner guten Entwicklung spricht, ist entweder blind, oder soll auf Gleis 1 sich hinlegen.....

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon HansDampf » Mo 11. Feb 2019, 23:07

Das Verfehlen eines Zieles fernab jeglicher Ambition ist alles andere als eine gute Entwicklung. Wir stehen sportlich am Abgrund. Das finanzielle Desaster wird dann zwangsläufig folgen. Es ist an Naivität kaum zu überbieten, wenn man wirklich glaubt, wir würden auf den richtigen Investor warten. Vernünftige Investoren investieren nicht in so eine Pommesbude. Und diese ewige Ausrede "kein Geld" kann ich auch nicht mehr lesen. Wir sind reicher als Paderborn, Heidenheim, Kiel oder Regensburg. Es kann doch nicht so schwer sein zu sagen, in Bochum arbeiten sie dilettantischer. Aber dazu müsste man schon einen Hang zum Realismus haben.
--------------------------------------
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.
(Otto von Bismarck, Staatsmann).

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon Ivo » Mo 11. Feb 2019, 23:35

HansDampf hat geschrieben:Das Verfehlen eines Zieles fernab jeglicher Ambition ist alles andere als eine gute Entwicklung. Wir stehen sportlich am Abgrund. Das finanzielle Desaster wird dann zwangsläufig folgen. Es ist an Naivität kaum zu überbieten, wenn man wirklich glaubt, wir würden auf den richtigen Investor warten. Vernünftige Investoren investieren nicht in so eine Pommesbude. Und diese ewige Ausrede "kein Geld" kann ich auch nicht mehr lesen. Wir sind reicher als Paderborn, Heidenheim, Kiel oder Regensburg. Es kann doch nicht so schwer sein zu sagen, in Bochum arbeiten sie dilettantischer. Aber dazu müsste man schon einen Hang zum Realismus haben.


Sorry, aber das ist völliger Dünnpfiff. Von was für Zielen sprichst du ??? Wir krebsen seit 8-9 Jahren in Liga 2 rum. Nur weil wir diese Saison (in den 8-9Jahren) in der nähe eines möglichen Aufstiegplatz sind drehen wieder 80 % der Leute durch und kaum läuft es nicht wird alles negativ geredet, also erstma Ball flachhalten

Investoren suchen nach einem Investment, das Gestaltungsmöglichkeiten bietet und Entwicklungspotiental.

Das wir "Reich" sind ist mir neu, zich andere Vereine haben ein größeres Etat als wir u.a Kiel. Selbst in Bielefeld und Magdeburg gehen mehr Leute zum Heimspiel als bei uns.

Und ich betone nochmal, bei uns gibt es eine pos. Entwicklung. Das der Erfolg nicht von heute auf morgen passieren wird sollte auch dir Bewusst sein.

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon HansDampf » Mo 11. Feb 2019, 23:53

Reicher schrieb ich, nicht reich. Magdeburg hat außerdem den geringsten Etat in der zweiten Liga. Deine haarsträubenden Ansichten sind hier ohnehin schon alle widerlegt worden. Habe auch keinen Bock, mich dauernd zu wiederholen. Sogar das ambitionslose Ziel Top 25 scheint an dir vorbeigegangen zu sein. Dann noch viel Spass mit der blau-weissen Brille.
--------------------------------------
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.
(Otto von Bismarck, Staatsmann).

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon Ivo » Di 12. Feb 2019, 00:17

HansDampf hat geschrieben:Reicher schrieb ich, nicht reich. Magdeburg hat außerdem den geringsten Etat in der zweiten Liga. Deine haarsträubenden Ansichten sind hier ohnehin schon alle widerlegt worden. Habe auch keinen Bock, mich dauernd zu wiederholen. Sogar das ambitionslose Ziel Top 25 scheint an dir vorbeigegangen zu sein. Dann noch viel Spass mit der blau-weissen Brille.



Mir kommen gleich die Tränen. Solche "Fans" wie du, finden immer was zum draufhauen.
Ja langfristig ist Top 25 ein Ziel und was spricht dagegen ? Das ist in der heutigen Zeit sehr ambitioniert für einen Verein der jahrelang verschuldet war. Was ist denn bitte widerlegt worden ? Das sind größtenteils Fakten (ok Soares Deal hatte ich mich vertan) , nur weil Sie einem nicht schmecken.Ok, Reich und Reicher habe ich falsch verstanden, aber wir sind höchstens Reicher an solchen "Fans" aus deiner Klasse. Selbst die betonbauten aus Sachsen Anhalt mehr zu begeistern sind und das Stadion füllen mit oder ohne Brille. Und das ist Traurig genug.

Die Zeiten sind vorbei wo mal ein 3. Ligist in die erste aufgestiegen sind und im ersten Jahr Meister (1. FCK) Das wirds ohne Moneten wohl NIE mehr geben. Ich sehe da eher ein grundlegendes Problem zwischen Akzeptanz der Realität und Wunschdenken.

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon Toto20111971 » Di 12. Feb 2019, 08:48

Man muss ja auch nicht lange suchen um drauf zu hauen.

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon Wünni » Di 12. Feb 2019, 09:39

Sieht man mal von der Verpflichtung Lees ab, gibt es für so eine Bilanz eigentlich nur 3 Worte:

- katastrophal
- niederschmetternd
- desaströs

!!!

Er sollte sich mal in Heidenheim oder Kiel informieren, wie man eine homogene Mannschaft zusammenstellt.

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon Toto20111971 » Di 12. Feb 2019, 11:52

Wünni hat geschrieben:Sieht man mal von der Verpflichtung Lees ab, gibt es für so eine Bilanz eigentlich nur 3 Worte:

- katastrophal
- niederschmetternd
- desaströs

!!!

Er sollte sich mal in Heidenheim oder Kiel informieren, wie man eine homogene Mannschaft zusammenstellt.



Und die Konsequenz daraus?
Er darf weiter wurschteln.
Das ist Typisch Vfl.
Sicher ist das Geschäft nicht so einfach wie sich das für uns Darstellt, und man hatte ja Hoffnung das er neue Impulse setzen kann.
Nur jetzt erkennt man doch sehr Deutlich das er nicht in der Lage ist, Impulse zu setzen.
Aber es fehlt ja an allen, das Scouting ist seid Jahren schon eine Baustelle.

Re: Ein Jahr im Amt: Die Schindzielorz-Bilanz

Beitragvon Wünni » Di 12. Feb 2019, 12:06

[quote="Toto20111971"][quote="Wünni"]Sieht man mal von der Verpflichtung Lees ab, gibt es für so eine Bilanz eigentlich nur 3 Worte:

- katastrophal
- niederschmetternd
- desaströs

!!!

Er sollte sich mal in Heidenheim oder Kiel informieren, wie man eine homogene Mannschaft zusammenstellt.[/quote]


Und die Konsequenz daraus?
Er darf weiter wurschteln.
Das ist Typisch Vfl.
Sicher ist das Geschäft nicht so einfach wie sich das für uns Darstellt, und man hatte ja Hoffnung das er neue Impulse setzen kann.
Nur jetzt erkennt man doch sehr Deutlich das er nicht in der Lage ist, Impulse zu setzen.
Aber es fehlt ja an allen, das Scouting ist seid Jahren schon eine Baustelle.[/quote]


Das Hauptproblem Toto ist auch, dass man selbst nicht in der Lage ist, gut von schlecht zu unterscheiden. Siehe auch die Bewertung des Spiels gegen PB von Riemann. So einen Dünnschiss habe ich selten gelesen. Ich glaube, dass es zu so einem Auftritt auch keine 2 Meinungen gibt. Die meinen alle da oben der Schindzielorz macht einen Bombenjob und dann ist es natürlich nicht einfach, so einen Typen abzusägen, was man dann aber natürlich auch nicht zu machen braucht, da er ja seinen Job ordentlich ausübt. Und genau dieses Manko zieht sich seit Jahren in Bezug auf den ganzen Verein wie ein roter Faden durch. Wenn man schon selbst nicht mehr erkennt, was gut und schlecht für den Verein ist, dann kann man den Laden gleich dicht machen. Warum sind erfolgreiche Konzerne denn so erfolgreich? Weil diese sich auch mal selbst reflektieren und Fehler erkennen und diese dann auch abstellen. Wie Du so schön sagst, wird in allen Bereichen des Vereins rumgewurschtelt. Wie so was abläuft durfte ich am eigenen Leib ja schon mal bei einer Audienz mit Altegoer erleben. Bloß nicht mal über den eigenen Schatten springen und lieber zielsicher gen Abgrund steuern.