Infrastruktur



Infrastruktur

Beitragvon Block A. » Sa 19. Jan 2019, 14:14

Neben der meines Erachtens dominierenden Rolle des sportlichen Erfolgs, spielt auch die Infrastruktur im und um das Stadion herum für die Anzahl der Besucher und deren Bewertung des Stadionerlebnisses eine relevante Rolle.

Ich persönlich bin bei der Bewertung des Stadions hin und her gerissen. Auf der einen Seite gibt es anne Castroper sowas wie Kultstatus und auf der anderen Seite vermittelt die Spielstätte so ein bisschen das Gefühl von Rückändigkeit, fehlendem Komfort und aus einer anderen Zeit kommend.

Was bedeutet dies für die notwendige Vermarktung, sind wir damit überhaupt noch konkurrenzfähig, oder durch Nischenbesetzung gerade besonders gut aufgestellt?

Wer kennt die diesbezüglichen Zahlen, was verdient die Konkurrenz in Berlin, Pauli, Dresden etc. alleine durch die Vermarktung ihrer Spielstätten im Vergleich zu Bochum?

Richtig gut finde ich persönlich die durchgeführte Modernisierung der Sanitäranlagen! Aber genügt das, um den heutigen Anforderungen an ein Stadion gerecht zu werden? Wie gesagt, was sagen die Zahlen dazu?

Um das Stadion herum finde ich die Parkplatzsituation bei Spielen mit 20.000 + leider nicht so gut. In diesem Zusammenhang verstehe ich auch das Vorgehen der Stadt nicht - Stichwort parken neben dem Knast.

Re: Infrastruktur

Beitragvon Blauer Jan » Sa 19. Jan 2019, 14:22

Das ist eine gute Frage und ein gutes Thema an sich. Ich gehe ja mittlerweile auch schon ein paar Jahrzehnte ins Ruhrstadion und ich gehe hin, weil ich den VfL siegen sehen will, ich komme selten länger als fünf Sekunden vor dem Anpfiff und bleibe danach auch nicht länger, als um direkt die nächstbeste Bahn zu bekommen. Währenddessen gehe ich maximal ein Mal pinkeln und das wars. Aber ich bin natürlich auch kaum ein Maßstab und kann nur schwer einschätzen, wie es sich beim "jungen" Volk verhält. Zwar kenne ich einige, die hingehen und denen der fehlende Eventcharakter egal ist, aber ich kenne diejenigen, die nicht hingehen - aus eben diesem Grund - auch nicht und kann nicht beurteilen, ob sie nicht stattdessen lieber Turnhallenfußball gucken, es ist aber stark anzunehmen.

Kultstatus hin oder her, ich fürchte, auch hier haben wir eine Entwicklung verpasst, viele nennen ja zurecht die WM 2006, als aus Fußballstadien eher Unterhaltungszentren wurden. Und die Frage wäre auch, was gibt die schöne, aber eben auch beengte Atmosphäre im Ruhrstadion noch her? Wo könnte man großartig ansetzen, um einerseits den Charakter halbwegs zu erhalten, aber andererseits dem neuen Fußballerlebnis gerecht zu werden.

Ich weiß es nicht, jedenfalls nicht im allumfassenden Rahmen.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist (David Ben-Gurion): Per Aspera Ad Astra

Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

Re: Infrastruktur

Beitragvon Kreisklasse » Sa 19. Jan 2019, 15:35

In seinem sprachlich etwas entglittenen Volkssport-Interview hat Känzig m.E. ausdrücken wollen, dass der VfL sich (wieder) zu einer unverwechselbaren und positiv besetzten Marke mit eigener Attraktion neben den grossen Nachbarn entwickeln muss. Das haben auch schon seine Vorgänger mehr oder weniger erkannt. Und es gab auch Ansätze. Aber niemals wurde ein Ansatz konsequent und konsistent über mehrere Jahre durchgehalten. Nur so liesse sich aber eine Marke bilden.

Und zur Markenbildung gehören eben nicht nur ein paar niedliche Aktionen in den sozialen Medien. Sämtliche Elemente des Marketing-Mixes müssen auf die Markenbildung ausgerichtet werden. Dazu gehört dann auch irgendwo der vom Verein beeinflussbare Teil der Infrastruktur. Eine austauschbare mittelgrosse "Arena", die es in Deutschland zuhauf gibt, wäre da sicher nichts, das Profilierung erlaubt. Das innenstadtnahe Stadion mit den ganz nah am Spielfeld sitzenden (oder stehenden) Zuschauern ist schon ziemlich einzigartig in positiver Hinsicht. Das Catering und damit die Aufenthaltsqualität der früher kommenden Fans ist dagegen ziemlich einzigartig schlecht. Das Stadioncenter wird viel zu wenig im Sinne der Fans/Kunden nutzbar gemacht. Schlangestehen vor den Fanshop kostet Merchandising-Geld. Das Stadion, einst für über 40.000 Menschen gebaut, ist für Top-Spiele viel zu klein geworden. Für 08/15-Spiele ist es zu gross mit klaffenden Lücken auf der West und entsprechenden Stimmungslücken. Warum nicht mal ein paar schlaue Gedanken in Richtung Flexibilisierung der Kapazität.

Aber die entscheidende Frage ist natürlich. Was will der Verein eigentlich? Pauli ohne diesen unehrlichen Hafenstrasse-Sozialismus wäre bestimmt ein Vorbild. Das unbeugsame westfälische Dorf auch. Man muss das Ziel definieren, die Massnahmen festlegen und durchhalten, durchhalten, durchhalten. Dummerweise schaffen auch die aktuellen GFs das nicht einmal bei einem nachhaltigen Farbkonzept für das Trikot.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Infrastruktur

Beitragvon PeddaMadsen » Sa 19. Jan 2019, 16:15

Für mich ist es genau so richtig, wie es ist! Ich bin froh, dass mein Verein immer noch in dem Stadion spielt, in dem ich als Kind zum Fan geworden bin.

Re: Infrastruktur

Beitragvon Kreisklasse » Sa 19. Jan 2019, 16:54

Ich bin übrigens froh, dass der VfL nicht mehr in dem Stadion spielt, in dem ich als Kind zum Fan geworden bin (und in dem ich selbst als Kind 2x gespielt habe). Danke, Ottokar Wüst.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Infrastruktur

Beitragvon Block A. » Sa 19. Jan 2019, 18:51

PeddaMadsen hat geschrieben:Für mich ist es genau so richtig, wie es ist! Ich bin froh, dass mein Verein immer noch in dem Stadion spielt, in dem ich als Kind zum Fan geworden bin.


Es geht aber -nicht nur- um die bereits jetzt regelmäßig die Spiele besuchenden Fans. Meine Überlegungen zielten in Richtung
A) sind wir bzgl,. Vermarktung des Stadions noch wettbewerbsfähig
B) was fehlt im und um das Stadion, um noch mehr Fans anzulocken.

Aber natürlich ist ja auch nicht alles schlecht, siehe oben.

Re: Infrastruktur

Beitragvon PeddaMadsen » Sa 19. Jan 2019, 19:44

Block A. hat geschrieben:
PeddaMadsen hat geschrieben:Für mich ist es genau so richtig, wie es ist! Ich bin froh, dass mein Verein immer noch in dem Stadion spielt, in dem ich als Kind zum Fan geworden bin.


Es geht aber -nicht nur- um die bereits jetzt regelmäßig die Spiele besuchenden Fans. Meine Überlegungen zielten in Richtung
A) sind wir bzgl,. Vermarktung des Stadions noch wettbewerbsfähig
B) was fehlt im und um das Stadion, um noch mehr Fans anzulocken.

Aber natürlich ist ja auch nicht alles schlecht, siehe oben.

Ja ja, schon klar. Meiner Meinung nach ist das Ruhrstadion so gut in Schuss, dass seine Beschaffenheit nach dem sportlichen Erfolg und der Ticketpreisgestaltung erst den drittgrößten Effekt auf die Zuschauerzahl hat. Investitionen sollen ja auch wirtschaftlich sein und müssen sich durch mehr verkaufte Tickets rentieren.

Trotzdem ein paar Gedanken:

- Wenn mich was stört, dann die Enge des Stadionumlaufs (weshalb offenbar auch nicht mehr Kiosks entstehen können). Ich habe mich mal gefragt, was im Bereich hinter der Ost ist. Kann man da nicht alles platt machen und einen größeren (überdachten) Platz schaffen? Als Anlaufstelle für Fans wäre das auch super nah zur Bahnhaltestelle.

- So weit ich weiß, ist das Ruhrstadion sehr gut vermarktet und hat für den anspruchsvollen VIP-Gast mit der SBL einen angemessenen Bereich. Die VIP-Bereiche sind so gut wie ausgelastet, obwohl sie im Vergleich mit anderen Stadien nicht zu wenig Kapazität bieten.

- Bessere Sanitäranlagen sind notwendig.

- Verbesserungen im Catering sind aufgrund des langfristigen Vertrags mit Aramak nur schwer zu realisieren.

- Im Innenraum sehe ich wenig Bedarf nach Veränderungen. Die Bedingungen waren 1974 innovativ und sind heute zeitgemäß.
Der Ostkurvler würde sich sicher freuen, wenn die Aufgänge tatsächlich freigehalten würden.

- Zur Kapazität: Wenn man sich von den Flutlichtmasten trennen würde, könnte man eventuell die Ecken zumachen. Könnte vielleicht 1.500 neue Sitzplätze bringen.

Re: Infrastruktur

Beitragvon mit-glied68 » So 20. Jan 2019, 08:57

Meine Kritik richtet sich maßgeblich an die sanitären Anlagen. Das ist unterste Schublade.

Der Rest ist mir egal. Ich komme kurz vor Anpfiff und gehe kurz nach Abpfiff. Im Umfeld gibt es ausreichend Lokale für jeden Geschmack. Im Stadion verzehre ich meistens nichts, um auf keinen Fall auf die Toilette zu müssen!

Parken ist i.d.R. ok und das Stadion ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.
Ich weiß das wir keine moderne Arena haben und gucke manchmal erstaunt, wenn ich irgendwo zu Gast bin. Ich stelle mir nur die Frage: Brauche ich den Krempel?

Aramark ist ja schon mit en heutigen Gegebenheiten maximal überfordert. Was soll da erst passieren, wenn du das Angebot erweiterst?

Für die 2. Liga ist das schon ok. Duisburg hat zwar eine Arena, darf da aber erst einmal nicht mehr spielen. Da lobe ich mir das alte Schmuckkästchen Ruhrstadion

Tickets gegen MSV

Beitragvon Hansemann » So 20. Jan 2019, 09:38

Weiß jemand zufällig den aktuellen Stand wieviele Tickets gegen Duisburg verkauft sind, und wie viele der MSV abgenommen hat ?

Re: Infrastruktur

Beitragvon KO BO 1848 » So 20. Jan 2019, 10:33

mit-glied68 hat geschrieben:Meine Kritik richtet sich maßgeblich an die sanitären Anlagen. Das ist unterste Schublade.

Der Rest ist mir egal. Ich komme kurz vor Anpfiff und gehe kurz nach Abpfiff. Im Umfeld gibt es ausreichend Lokale für jeden Geschmack. Im Stadion verzehre ich meistens nichts, um auf keinen Fall auf die Toilette zu müssen!

Parken ist i.d.R. ok und das Stadion ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.
Ich weiß das wir keine moderne Arena haben und gucke manchmal erstaunt, wenn ich irgendwo zu Gast bin. Ich stelle mir nur die Frage: Brauche ich den Krempel?

Aramark ist ja schon mit en heutigen Gegebenheiten maximal überfordert. Was soll da erst passieren, wenn du das Angebot erweiterst?

Für die 2. Liga ist das schon ok. Duisburg hat zwar eine Arena, darf da aber erst einmal nicht mehr spielen. Da lobe ich mir das alte Schmuckkästchen Ruhrstadion

+1

Obwohl die Pinkelrinnen auf der Ost, einen gewissen Kultstatus haben... ;)
1848 nur damit es jeder weiß.