Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL



Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon Eppendorfer » Di 1. Jan 2019, 12:31

Moin Moin estmal allen ein frohes neues Jahr und alles gute für 2019.
Wo geht die Reise für den VfL hin?
Einige sprachen ja noch vor 2 Wochen vom Abstiegskampf andere wiederum träumen immer noch vom Aufstieg.
Ich persönlich denke Platz 3-8 ist wegen HSV & Köln die Realität , wobei ich gesehen habe das wir in den drei Spielen gegen die beiden in keinem die schlechtere Mannschaft waren.
Ich hoffe mal das unser Trainerteam es schafft den Jungens das begreiflich zu machen , Zoller der Mannschaft weiterhelfen kann und Sesi es schafft noch einen IV zu holen und das ein Großteil unserer verletzten Spieler zurückkehrt gegen den MSV am 29.01.
Es wird ein richtungsweisendes Spiel werden da einige der Mannschaften die vor uns stehen direkt gegeneinander spielen und wir mit einem Sieg das Köln Spiel endgültig vergolden könnten.

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon vflb1848 » Di 1. Jan 2019, 21:24

P3 wäre schon noch drin weil Pauli mMn nicht gut ist. Auch Union und die anderen sind keinesfalls besser. Aber das heißt leider nicht dass wir am Ende vor diesen ganzen Mannschaften stehen werden. Dennoch ist die Chance da! Wenn der Kader mitspielt, die Mannschaft will.

Nach den beiden Auftaktspielen Duisburg und Sandhausen kann man weiter schauen. Stehst du dann auf 33 wird Paderborn dir entweder Grenzen aufzeigen, oder aber den Motor ankurbeln. Ich sag’s nochmal: wir müssen gar nicht so viel aufholen weil wir an 33 und 34 noch direkt gegen Pauli und Berlin spielen. Also bis Spieltag 32 müssen wir „nur“ 5 bzw 2 auf Pauli respektive Union gut machen.
Verbeek 83: 28-30-25= 1.37
Neururer 56: 19-15-22= 1.29
Funkel 41: 21-6-14= 1.68
Bergmann 38: 11-9-18= 1.11
Dutt 34: 14-10-10 = 1.53
Neitzel 17: 4-5-8= 1.00
Rasiejew. 12: 3-4-5= 1.08
Atalan 9: 3-1-5= 1.11
Heinemann 3: 0-3-0 = 1.00
Butscher 1: 1-0-0 = 3.0

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon Eppendorfer » Fr 4. Jan 2019, 16:44

vflb1848 hat geschrieben:P3 wäre schon noch drin weil Pauli mMn nicht gut ist. Auch Union und die anderen sind keinesfalls besser. Aber das heißt leider nicht dass wir am Ende vor diesen ganzen Mannschaften stehen werden. Dennoch ist die Chance da! Wenn der Kader mitspielt, die Mannschaft will.

Nach den beiden Auftaktspielen Duisburg und Sandhausen kann man weiter schauen. Stehst du dann auf 33 wird Paderborn dir entweder Grenzen aufzeigen, oder aber den Motor ankurbeln. Ich sag’s nochmal: wir müssen gar nicht so viel aufholen weil wir an 33 und 34 noch direkt gegen Pauli und Berlin spielen. Also bis Spieltag 32 müssen wir „nur“ 5 bzw 2 auf Pauli respektive Union gut machen.


Schön und Gut dann heisst es Relegation Hannover , Nürnberg , Stuttgart etc. im besten Falle die Blauen aus GE :mrgreen:
Ich glaube nicht das unsere Mannschaft überhaupt eine Chance hat gegen eine dieser Truppen zumal es ja dummerweise zwei Spiele gibt.
Aber mitnehmen und probieren sollte wir das auf jeden Fall wenn die Möglichkeit da wäre.

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon vflb1848 » Fr 4. Jan 2019, 16:57

Im Regelfall hast du in der Relegation keine Chance. Sollte es aber auf Hannover oder Düsseldorf raus laufen, auch das Stuttgart der Hinrunde war alles andere als überragend, wird die Chance des Zweitligisten dieses mal (etwas) größer sein als die vergangenen Jahre der Fall!

18WOB
17WOB
16FRA
15HSV
14HSV
13HOF

All diese Mannschaften hätten so in einer Abstiegsregelung mit der ich aufgewachsen bin mindestens ein Jahr 2.Liga gespielt - und hätte die deutsche Fußballlandschaft erfrischend durchgemischt. Sportlich wie wirtschaftlich. Man stelle sich vor wo Mannschaften wie Kaiserslautern, Braunschweig, Karlsruhe, aber auch Fürth, Kiel und wir heute stehen. Zumindest ein Jahr Bundesliga bringt dir Millionen. Und eine Kaderauffrischung von der du lange zehren kannst. Von der Möglichkeit sich in der Bundesliga zu etablieren ganz zu schweigen (wenngleich das natürlich immer immer schwerer wird, eben auch weil es die Relegation nicht gibt und sich die 16 Erstligisten wirtschaftlich immer mehr absetzen. Selbst bei Stuttgart und Hannover sieht man im zweiten Jahr nach dem Wiederaufstieg noch immer die durch den Abstieg verlorene Substand in der Kaderqualität).
Verbeek 83: 28-30-25= 1.37
Neururer 56: 19-15-22= 1.29
Funkel 41: 21-6-14= 1.68
Bergmann 38: 11-9-18= 1.11
Dutt 34: 14-10-10 = 1.53
Neitzel 17: 4-5-8= 1.00
Rasiejew. 12: 3-4-5= 1.08
Atalan 9: 3-1-5= 1.11
Heinemann 3: 0-3-0 = 1.00
Butscher 1: 1-0-0 = 3.0

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon BomBast1847+1 » Fr 4. Jan 2019, 17:06

So, ... endlich 2019.
Hurra! :P

Gerade den Durchhaltebrief vom 'Präsi‘ geschreddert, ... bzw. versucht ihn zu schreddern. Das gute alte 'Teil' hat, ob des zähflüssigen 'Geblubbers' von HPV, wohl endgültig aufgegeben. Exitus!

Und beim VfL?
Keine Exitus, aber Agonie.
Wunden, die angeblich verheilt sind, Ekstasen, wo immer man nur hindenkt. Es geht mir beinahe schon so, wie dem alten Schredder!

Dass der Ersteller dieser Beitragssammlung ein ‚Eppendorfer‘ ist, passt m. E. wie die Faust auf‘s Auge. Oder so, wie der sportliche Erfolg zum VfL, also wie Wattenscheid zu Bochum! :mrgreen:

Da schwafelt der 'Chief‘ in seiner ‚Weihnachtsbotschaft‘ vom hingebungsvollen Aufbäumen der Mannschaft, dass uns Anhängern zum Beispiel gereichen soll. Dabei stellt er "natürlich“ auf das Spiel gegen die armen Jungs aus Aue ab, verschweigt selbstredend die peinlichen 'last-minute-Verluste' gegen Fürth und Regensburg. Und auch so manches andere Spiel, dass, wenn es wen nicht traumatisiert, dann aber doch wohl zutiefst verärgert hat; beispielhaft seien die beiden letzten Spiele gegen Union und den 'unheiligen Paul‘ erwähnt (die anderen habe ich sicherheitshalber verdrängt).

Der "Hofberichterstattung“ verlangt es nach Positivem. Da gibt es dann zum Beispiel eine Beitragssammlung zu den besten Spiele der aktuellen Saison. Ich würde sie "Best of Kxxk-Spiele“ genannt haben, denn richtig guten Fußball gab es nämlich mal wieder selten. Vermutlich gab es den nie, denn, so sagte mir eine Bekannte, sie sei erst ein einziges Mal im Ruhrstadion gewesen. Das sei schon länger her und sie könne sich auch nicht mehr erinnern, was da los war. Auf mein unerbittliches Nachfragen, erklärte sie dann immerhin, dass das, ihrer Erinnerung zufolge, "nichts mit Fußball“ gewesen sei, was ihrem Begleiter die Gelegenheit gab, ihr zu versichern, dass es dann durchaus doch ein Spiel des VfL gewesen sein könnte, dem sie da möglicherweise nichtsahnend beigewohnt hat.

Dass das Ziel, zur Top 25 zu gehören, so fügt der Präsi listig an, auch die "Zugehörigkeit zur Elite-Liga“ einschließt, ist ein nicht zu verachtender Klimmzug in Sachen 'Nebelkerze‘. Tatsächlich ist damit schließlich und wirklich nicht einmal die deutsche Meisterschaft ausgeklammert! Bei Peddar (dem Großen), den Villis von seinem damaligen Adlatus, dem Ex-Krawattenverkäufer, schnöde hat feuern lassen, hieß es dazu, wenigstens noch etwas glanzvoller: "Bochum kann Meister werden, ... wenn auch nicht sofort!“

Dass man so lange an Peddar und an dem, der ihn dann 'rausgeekelt hat, festgehalten hat, war kein Zeichen von Souveränität und Durchsetzungsvermögen. Eher Aussitzermentalität als Innovationsstreben. Dass ist es, was den VfL aktuell leider auszeichnet. Durchhalten und irgendwie weiterwursteln. Mehr ist da nicht und mehr wird unter dieser Führung auch nicht mehr passieren. Es sei denn, es gibt einen unvorhersehbaren sportlichen Absturz (Herbst- bzw. Verletztenkrise - vgl. "Dampfsche Gesetze").

Dass hier wieder Spieler als Zugänge genannt wurden, die lange verletzt waren, wie kürzlich dieses österreichische Supertalent von 'Brauseball Salzburg‘, macht mir große Sorgen. Glücklicherweise wollen die Bremer den Spieler haben und es wohl unbedingt ihren Hanse-Nachbarn von der Elbe nachmachen, also ebenfalls mal eine Runderneuerung in der 2. Liga versuchen.

Ja, ... ich weiß, der Sieg in Köln. Allaaf und Helau, ... toll, Ekstatse ... oooho, ... ich bin immer noch hin und weg. :)

Dass die biederen Kölner, die sich mit dieser Holzfuss-Truppe sang- und klanglos aus der 1. Liga verabschieden mussten, die 2. Liga anführen können, sagt viel über die Mittelmäßigkeit dieser Liga für Rekonvaleszenten und gescheiterte Erstliga-Kicker aus. Hätten die nicht einen überragenden Terodde, den wir ja unbedingt nach Stuttgart „verschenken“ mussten, damit er nahe bei seiner Familie sein kann, wie es damals in den „Fähk-Niuß“ des Krawattenjongleurs hieß, ständen die längst hinter Sandhausen.

Ja ... und überhaupt: gescheiterte Erstliga-Kicker, da fällt mir dann gleich unsere 'Alt-Internationaler' aus Gelsenkirchen ein. Meine Güte, macht das einen Spaß, den bei seinen „Zweikämpfen“ zu erleben. Und die 'Jung-Internationalen' (Kruse und Lee) spielen „andauernd“ bei ihren Verbänden und sind dann erstmal wochenlang verletzt oder außer Form. Andere, z. B. Saglam, werden für spätere Aufgaben geschont.

Ja, ... und dieses Sandhausen. Sinnbild für den Absturz in die Niederungen des Fußballs (früher hieß Sandhausen noch Meppen). So lange wir aber vor Sandhausen stehen und Platz 25 noch möglich ist, wer will sich denn da ernsthaft aufregen? Es ist halt kein Geld da. Das wenige Geld, es muss reichen, wenigstens in der ViP-Lounge die Stimmung auf Erstliganiveau zu halten; was offensichtlich gelungen ist, wie der 'Präsi‘ im Drchhaltebriefchen stolz verkündet, wenn er erwähnt, dass dort noch nie so viele Plätze verkauft wurden, wie in der aktuellen Saison. Ja, wenigsten beim Essen sind wir noch unter den Top 25 dabei!

Ich würde mich, nicht nur wegen des Essens in der ViP, also TROTZDEM, auf die Rückrunde freuen, wüsste ich nicht, dass gleich die nächsten Spiele gegen Duisburg und Sandhausen auch die letzten Illusionen wieder zunichte machen werden. Mögliche 2 Punkte aus den Spielen sehe ich vorher und Edith meint, ich sei ein unverbesserlicher Optimist. Vielleicht muss man das als Anhänger dieses Klubs sein, vielleicht reicht es aber auch aus, ein Träumer zu sein!? Auch Freund Ante geht von maximal einem Punkt aus: DU = null Punkte und Sandhausen auch 0 (allerdings schafft auch Sandhausen kein Tor).

In diesem Sinne und in der unverbrüchlichen Hoffnung, ja Gewissheit, dass es erstens anders kommt als man zweitens meistens denkt, wünsche ich allen Mitleidenden eine spannende Restsaison 2018/19 und viele beglückende Illusionen bezüglich der kommenden Spielzeit(en).

... sind wir immer noch die Bochumer Jungen ...

ACHTUNG: wer meint, hier wäre Sarkasmus oder Ironie verschüttet worden, der verkennt den Ernst der Lage!

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon Bofan53 » Fr 4. Jan 2019, 18:46

BomBast

Und dafür hast du jetzt bis ins neue Jahr gebraucht ;)

Dein grenzenlosen Optimismus ;) ist ansteckend, deshalb tippe ich aus den ersten beiden Spielen auf 6 Punkte ;)

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon Alfred » Fr 4. Jan 2019, 19:14

Den 6 Punkten schließe ich mich an. Und dann freue ich mich auf das Spiel gegen Paderborn, gegen die wir in den zurückliegenen Jahrzehnten selbst die Testspiele vergeigt hatten.

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon Kreisklasse » Fr 4. Jan 2019, 19:36

Es sind noch so viele Spiele zu spielen. Und die Transferperiode steht noch ganz am Anfang. Stand heute hat sich der VfL verbessert. Aber andere Vereine haben das zumindest auf dem Papier auch. Hoffen wir, dass Perthel der einzige namhafte Abgang bleibt.
Ende Januar haben wir Klarheit über den Kader und werden zudem schnell wissen, ob es mit den 2 Pflichtsiegen geklappt hat. Wenn wir nicht mit einem 6er aus den Startlöchern kommen, dann war es das wohl mit der Saison 18/19.

Aktuell stehen wir übrigens unterm Strich, d.h. wir erreichen nicht einmal die limboartig herabgesetzten Ziele. Was die Sache noch schlimmer macht: vor und neben uns stehen auch Vereine mit deutlich weniger Geld (natürlich weiss ich, dass es auch Vereine mit mehr Geld gibt, die hinter uns stehen; ähnliche Ausreden haben allerdings schon meine Eltern zu Schulzeiten nicht akzeptiert).

Es gibt also für Team, Trainer und SportGF eine Menge zu tun. Glück auf 2019!

Und zum Schluss eine kleine Erinnerung: der VfL hat vor mehr als einem Jahr das Gehalt eines sehr soliden Zweitligaspielers in die rechtliche und organisatorische Umsetzung der Ausgliederung investiert. Danach brach das Chaos bzw. Hochstätter aus. Villis reagierte erst, als sein eigener Posten in Gefahr geriet. Und die Chancen auf die versprochenen Ausgliederungsmillionen waren weg. Und sind es offensichtlich immer noch. Ein Thema, das die Presse bei den diversen Jahresrückblicken nicht einmal streift.

Die Agonie betrifft eben nicht nur den Vorstand.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon BomBast1847+1 » Fr 4. Jan 2019, 23:46

Bofan53 hat geschrieben:BomBast... Dein grenzenlosen Optimismus ;) ist ansteckend, deshalb tippe ich aus den ersten beiden Spielen auf 6 Punkte ;)

Träumen darf man auch immer mal. :P

... nie mehr 2. Liga, nie mehr, nie mehr ...

Re: Aktuelle Lage und zukünftige Perspektive des VfL

Beitragvon OnkelPommes » Sa 5. Jan 2019, 12:12

BomBast1847+1 hat geschrieben:
Bofan53 hat geschrieben:BomBast... Dein grenzenlosen Optimismus ;) ist ansteckend, deshalb tippe ich aus den ersten beiden Spielen auf 6 Punkte ;)

Träumen darf man auch immer mal. :P

... nie mehr 2. Liga, nie mehr, nie mehr ...


Ich bin so optimistisch, ich tippe auf 12,3 Punkte aus zwei Spielen. Wird schon.