Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen“



Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon Fehleinkauf » Do 18. Jan 2018, 23:12

Rentsch wird sein Geschreibsel noch früh genug auf die eigenen Füße fallen. Er hat sich von Bastians vor dessen Karren spannen lassen. Während selbst ein Michael Eckhardt in der Causa Bastians auf die Bremse steigt, steht Rentsch noch voll auf dem Gas, ohne es zu merken.

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon HansDampf » Do 18. Jan 2018, 23:20

Man will also Journalisten vorschreiben, was sie zu schreiben haben. Also ich bin dankbar über jeden nicht linientreuen Artikel. Jahrelang hatten wir nur eine Hofberichterstattung. Und diese hatte anscheinend Erfolg beim Manipulieren von Meinungen.
--------------------------------------
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.
(Otto von Bismarck, Staatsmann).

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon Toto20111971 » Do 18. Jan 2018, 23:22

Hans

In Sachen FB ist aber deutlich zu merken finde ich jetzt das hier nur pro Felix Berichtet wird.
Egal was der Lümmel so abzieht.

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon HansDampf » Do 18. Jan 2018, 23:27

Hab es ja verstanden. An der Situation ist nicht der Agitator CH Schuld, sondern nur Bastians. Nun, da er weg ist, werden wir aufsteigen.
--------------------------------------
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.
(Otto von Bismarck, Staatsmann).

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon Toto20111971 » Do 18. Jan 2018, 23:29

:lol:
Soweit will ich nicht gehen :mrgreen:

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon Block A. » Do 18. Jan 2018, 23:34

Wie jetzt, ich kann einen Mitarbeiter nicht adäquat ersetzen und trage trotz dieser Tatsache Interna in eine Pressekonferenz!?!?!?

Kann man verstehen, tue ich aber nicht.

Ist das Hilflosigkeit oder Kakül im Hinblick auf eine danach fast schon zwangsläufige Trennung?

Es wird immer undurchsichtiger für mich.

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon jorrik » Do 18. Jan 2018, 23:59

sorry, aber ich verstehe die Kritik an P. Rentsch in Bezug auf diesen Artikel überhaupt nicht.

Er wiederholt doch nur das, was Hochstätter selbst gesagt hat. Er konfrontiert doch Hochstätter nur mit dessen eigenen Differenz zwischen Sagen und Handeln.

Wer hat denn gesagt „ohne Not lassen wir ihn nicht gehen“, „er ist unersetzbar“ etc. etc. Nicht Rentsch, sondern Hochstätter. Und dann drei Wochen später und lächerliche 200.000 EUR mehr soll alles anders sein?

Und was hat das mit Rentsch zu tun? Was kann er denn dafür, wenn CH so einen Stuss redet. Keiner hat CH gezwungen, so aggressiv im Dezember in die Öffentlichkeit zu gehen, als lediglich ein branchentypisches Gerücht aufkam. Keiner hat CH gezwungen. Bastians als unersetzbar zu bezeichnen. Niemand tat das.

Daher die völlig richtigen Fragen von Rentsch:

- Wo ist denn jetzt plötzlich die Not, die offensichtlich vor drei Wochen nicht da war?

- 200.000 EUR mehr als vor drei Wochen klingen nicht nach einem unmoralischen Angebot, bei dem man sofort zuschlagen müsste. Was hat sich also in der Bewertung warum geändert?

- wie soll ein unersetzbarer Spieler ersetzt werden?

- steht das, was ich für knappe 1 Mio. am Tranfsermarkt an Innenverteidiger kriege, im gleichen Leistungsspektrum wie Bastians?

- Losilla / Hoogland / Fabian... Tempo sieht anders aus und Offensivdrang auch. Wie soll das ausgeglichen werden?

Versteht mich nicht falsch. Vielleicht denkt ja Hochstätter, dass ein Bastians total ersetzbar ist. Vielleicht denkt er auch, dass 1 Mio viel für ihn sind. Aber warum dann vor drei Wochen so einen Mist labern? Die 200.000 EUR mehr hätte man auch schon damals am Telefon raushandeln können und eventuell noch einen Nachwuchsspieler o.ä. dann mit ins Trainigslager nehmen können. Aber nein. Drei Wochen warten und plötzlich sieht die Welt ganz anders aus.

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon siegesmut » Fr 19. Jan 2018, 02:51

jorrik schrieb:
- Losilla / Hoogland / Fabian... Tempo sieht anders aus und Offensivdrang auch. Wie soll das ausgeglichen werde n?

Völlig richtiger Standpunkt.
Und Rentsch ist nicht der Vater dieser "Missgeburt" Transfail-Geschäft, sonder allein
Herr Hochstätter!
Anlauf genommen und voll gegen die Wand gefahren!
Wer noch zur Seite springen konnte,werden wir in ein paar Wochen erfahren!

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon Teamarbeit » Fr 19. Jan 2018, 07:25

Ich hätte da noch zwei Fragen.

1. Ist es richtig, dass der Verein beim Antritt von Herrn Hochstätter fast überschuldet war und seine Transferpolitik dazu geführt hat, dass der VfL BoCHum heute wirtschaftlich gesundet ist?
Dass Herr Hochstätter trotz der vorzeitigen Vertragsauflösung in Berlin und Freiburg Herrn Bastians einen Vertrauensbeweis in Form eines langfristigen Vertrages gegeben hat, der jetzt erst eine Ablöse ermöglicht.

2. warum recherchiert keiner der Journalisten ob das Hotel in Nürnberg nicht doch informiert wurde über die Laktoseintoleranz des Herrn Bastians und das Essen entsprechend gekocht wurde..
Ein Anruf würde genügen..

Wer sich über 200.000,— mehr oder weniger lustig macht, sollte mal Herrn Engelbracht anrufen..

Re: Plan B? Für Hochstätter wäre Bastians „nicht zu ersetzen

Beitragvon Block A. » Fr 19. Jan 2018, 07:35

Teamarbeit hat geschrieben:Ich hätte da noch zwei Fragen.

1. Ist es richtig, dass der Verein beim Antritt von Herrn Hochstätter fast überschuldet war und seine Transferpolitik dazu geführt hat, dass der VfL BoCHum heute wirtschaftlich gesundet ist?
Dass Herr Hochstätter trotz der vorzeitigen Vertragsauflösung in Berlin und Freiburg Herrn Bastians einen Vertrauensbeweis in Form eines langfristigen Vertrages gegeben hat, der jetzt erst eine Ablöse ermöglicht.

2. warum recherchiert keiner der Journalisten ob das Hotel in Nürnberg nicht doch informiert wurde über die Laktoseintoleranz des Herrn Bastians und das Essen entsprechend gekocht wurde..
Ein Anruf würde genügen..

Wer sich über 200.000,— mehr oder weniger lustig macht, sollte mal Herrn Engelbracht anrufen..


Eigentlich hast du ja vollkommen recht, wir verkennen hier die Meisterleistung der Teilentschuldung. Einen Gotetzka hätte niemand anderes verkaufen können und schon gar nicht nach Ückendorf. Dann noch einen Torschützenkönig für eine Riesensumme zur direkten Konkurrenz zu veräußern ist schon Applaus wert. Nicht so vergessen, dass die Terodde-Ablöse dann in erfolgsabhängigen Teilbeträgen geflossen ist, ein Geniestreich.

Und erst die causa FB, wir wollen doch Transparenz und folglich war die Nudelgate-PK im Sinne des Vereins und des Erfolgs.