VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers



Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon vflb1848 » Sa 13. Jan 2018, 02:42

Selbstverständlich hat Hinterseer noch keine riesigen Bäume ausgerissen. Aber im Verhältnis zu den anderen Stürmern steht er recht gut da, was natürlich auch nicht für Diamantakos und Wurtz spricht.

Der Vergleich mit Terodde ist nicht angebracht. Zweistellige Toranzahl wäre wichtig und darf man auch erwarten. Dass er Bälle besser verarbeiten kann als z.B. Wurtz sollte unübersehbar sein.
Verbeek 83: 28-30-25= 1.37
Neururer 56: 19-15-22= 1.29
Funkel 41: 21-6-14= 1.68
Bergmann 38: 11-9-18= 1.11
Neitzel 17: 4-5-8= 1.00
Dutt 12: 6-4-2 = 1.83
Rasiejewski 12: 3-4-5= 1.08
Atalan 9: 3-1-5= 1.11
Heinemann 3: 0-3-0 = 1.00
Butscher 1: 1-0-0 = 3.00

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon olki » Sa 13. Jan 2018, 09:30

vflb1848 hat geschrieben:Der Vergleich mit Terodde ist nicht angebracht. Zweistellige Toranzahl wäre wichtig und darf man auch erwarten. Dass er Bälle besser verarbeiten kann als z.B. Wurtz sollte unübersehbar sein.


Wie kommt man denn darauf, eine zweistellige Torzahl von einem Spieler zu erwarten, er bisher erst in einer einzigen Saison zweistellig getroffen hat, und zwar in Österreich? Das ist doch schon irgendwie realitätsfern.

Wenn es für ihn gut läuft werden es tatsächlich zehn und er ist auf dem besten Weg dahin, aber ein Knipser ist Hinterseer nunmal nicht und das sollte wirklich von vorne herein klar gewesen sein.

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon vflb1848 » Sa 13. Jan 2018, 12:29

olki hat geschrieben:
vflb1848 hat geschrieben:Der Vergleich mit Terodde ist nicht angebracht. Zweistellige Toranzahl wäre wichtig und darf man auch erwarten. Dass er Bälle besser verarbeiten kann als z.B. Wurtz sollte unübersehbar sein.


Wie kommt man denn darauf, eine zweistellige Torzahl von einem Spieler zu erwarten, er bisher erst in einer einzigen Saison zweistellig getroffen hat, und zwar in Österreich? Das ist doch schon irgendwie realitätsfern.

Wenn es für ihn gut läuft werden es tatsächlich zehn und er ist auf dem besten Weg dahin, aber ein Knipser ist Hinterseer nunmal nicht und das sollte wirklich von vorne herein klar gewesen sein.


Ich sag es immer wieder: Spieler die 20 Tore schießen, oder gar aus der Bundesliga kommen und dort zweistellig treffen, gehen nicht zum VfL! Versteht das endlich. Es gilt aber natürlich trotzdem, den bestmöglichen für uns zu finden. Das kann im Idealfall ein preiswerter Transfer aus dem Ausland sein (scouten wir ja kaum noch). Kann ein Transfertreffer aus der 2.Liga sein (Glücksgriff Terodde). Kann ein Spieler aus der Bundesliga sein, der dort sich vielleicht nicht vollends durchsetzen konnte (z.B. Hinterseer). Insofern gab es schon Transfers, die mehr in die Hose gingen. 25 Tore aus dem Stand einzukaufen wird dem VfL ohne finanzielle Mittel nicht gelingen. Kann sich Hinterseer aber steigern, trifft er 10+, wird er noch mehr zum Leistungsträger - dann bin ich der Letzte der diesen Transfer nach den ganzen Canouses, Weilandts, Riebles, Wurtzs, Quaschners uvm kritisiert.
Verbeek 83: 28-30-25= 1.37
Neururer 56: 19-15-22= 1.29
Funkel 41: 21-6-14= 1.68
Bergmann 38: 11-9-18= 1.11
Neitzel 17: 4-5-8= 1.00
Dutt 12: 6-4-2 = 1.83
Rasiejewski 12: 3-4-5= 1.08
Atalan 9: 3-1-5= 1.11
Heinemann 3: 0-3-0 = 1.00
Butscher 1: 1-0-0 = 3.00

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon Anne_Castroper » Sa 13. Jan 2018, 12:43

Tja, jetzt warste schneller, vlfb1848. Ich sehe das genauso wie du.

Bei mir war die Hoffnung, dass er vielleicht ein Terodde 2.0 wird. Der hat nämlich vor seiner Zeit bei uns auch nicht alles in Grund und Boden geschossen.
Hinterseer hatte in seiner Zweitligasaison bei Ingolstadt immerhin 9 Tore und in der nachfolgenden 1. Liga Saison immerhin 6 Buden gemacht. Und in der 1. Liga zu treffen ist doch noch mal deutlich was anderes als in der 2. Liga. Die Verteidiger dort haben ne ganz anderen Qualität. Daher hatte ich schon die Hoffnung, dass er hier locker zweistellig trifft. Leider hat er sich bisher eher als Chancentod entpuppt. Aber vielleicht explodiert er ja noch. Man kann dabei auch zu Gunsten von LH berücksichtigen, dass unser Offensivspiel diese Saison phasenweise noch übler rüber kam als in der Katastrophensaison 2016/2017.
07. Februar 2018. Eine neue Hoffnung.

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon Blauer Jan » Sa 13. Jan 2018, 13:42

Ich glaube, das weiß der olki auch ;)

Ich gestehe mal, dass ich den Lukas durchaus mag, ein Spieltertyp irgendwie, wie sie den VfL in den 80ern und Anfeng der 90er immer auf der letzten Rille in der Bundesliga gehalten haben, der haut sich rein und verkörpert damit Ur-Bochumer Tugenden. Schade halt, dass man damit allein in 2017/18 nicht mehr so geil da steht, die Anforderungen sind halt andere geworden. Ob er noch explodiert? Schwierig, das Problem ist ja, dass er sich durchaus Chancen werabreitet, wie du - Anne - schon richtig schriebst, aber sie halt zu oft versemmelt. Besonders eklatant in aller Unglücklichkeit bei dem Spiel, bei dem er sich den Platzverweis abgeholt hat, diese Kombination aus vergebenem Sieg in der Schlussphase mit dämlichem Platzverweis sieht man sicher sonst nirgends.

Woran liegts? Grundsätzlich kann er mit dem Ball ja einigermaßen umgehen und hier und da vermute ich auch einen guten Abschluss. Liegt es vielleicht an der Konzentration? Fehlt die Ruhe in den entscheidenden Momenten? Wie kann man sowas vermitteln?
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist (David Ben-Gurion): Per Aspera Ad Astra

Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon olki » Sa 13. Jan 2018, 13:43

Der Vergleich Terodde-Hinterseer verdeutlicht eigentlich ganz gut, was ich meine: Terodde hat - anders als Hinterseer - immer einiges getroffen und durchaus auch früher mal 20+ Tore in der Jugend geschossen. Bei Hinterseer war das nie, aber auch wirklich nie der Fall. Hinterseer hat einfach andere Qualitäten, aber von ihm viele Tore zu erwarten finde ich absurd. Wenn es bei ihm wirklich 10-12 werden ist das in Sachen Tore eine gute Saison von ihm, im Schnitt trifft er weniger. In einer Chaostruppe wie unserer würde ich solche Zahlen daher eben nicht erwarten.

Mir ist klar, dass sich der VfL 20+Tore-Spieler nicht einfach so kaufen kann. Aber es gibt eben Spieler, bei denen steckt das drin, und andere, bei denen ist es nicht so. Ich kaufe ja auch keinen Torwart, stelle ihn vorne rein, und erwarte Wunderdinge.

Edit: Guckt Euch doch mal an, wie Hinterseer mit Ingolstadt aufgestiegen ist. Er hatte 9 Tore in 32 Spielen. Aber da waren halt auch noch Lex (9 Tore) Groß (7) Leckie (7) und Hartmann (5) auf dem Platz. Die haben alle 28 oder mehr Spiele gemacht. So kann man aufsteigen.

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon Anne_Castroper » Sa 13. Jan 2018, 14:08

Wahrscheinlich wird er nie ansatzweise an Terodde ran reichen, das kann schon sein. Aber es würde ja auch reichen, wenn er "nur" so 10 + x Tore macht. Wenn er denn die wichtigen wie besagtes gegen Düsseldorf machen würde. Dann stünden wir eben jetzt voraussichtlich bei 25 Punkten (wenn nicht sogar mehr) und alles wäre sportlich betrachtet einen kleinen Ticken entspannter mit Blick auf die unteren Ränge.

Apropos Düsseldorf: die haben auch keinen Top-Torjäger in ihren Reihen, wenn man alleine nach Toren geht. Hennings hat auch "nur" 6 Buden gemacht. Er macht dafür aber auch oft wichtige Tore und ist immer für ne Bude gut. Unser Problem ist ja, dass wir es seit Teroddes Abgang eben nicht - wie geplant und vollmundig verkündet - geschafft haben, die Verantwortung fürs Toreschießen auf mehrere Schultern zu verteilen. Gerade unser Mittelfeld ist m.E. brutal torungefährlich.
07. Februar 2018. Eine neue Hoffnung.

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon olki » Sa 13. Jan 2018, 14:22

Anne_Castroper hat geschrieben: Unser Problem ist ja, dass wir es seit Teroddes Abgang eben nicht - wie geplant und vollmundig verkündet - geschafft haben, die Verantwortung fürs Toreschießen auf mehrere Schultern zu verteilen. Gerade unser Mittelfeld ist m.E. brutal torungefährlich.


Joa, wobei Hinterseer (5) und Kruse (4) da im Prinzip schon passen, hochgerechnet ist das ja fast 10+. Nur blöd, dass der dritte Stürmer mit ähnlicher Quote Bastians ist :lol:

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon Blauer Jan » Sa 13. Jan 2018, 15:05

vielleicht hat Hintersser ja auch eine Verteidigerquote wie ein Abwehrspieler, immerhin ist er oft am eigenen Sechzehner und verhaut die Dinger da nicht allzu auffällig ;)
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist (David Ben-Gurion): Per Aspera Ad Astra

Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

Re: VfL Bochum: Das Zeugnis für die sieben Sommertransfers

Beitragvon Anne_Castroper » Sa 13. Jan 2018, 15:08

olki hat geschrieben:Joa, wobei Hinterseer (5) und Kruse (4) da im Prinzip schon passen, hochgerechnet ist das ja fast 10+. Nur blöd, dass der dritte Stürmer mit ähnlicher Quote Bastians ist :lol:

:D ja richtig. Die Werte von Hinterseer und Kruse sind sicher nicht überragend, würden aber - wie du richtig andeutest - klar gehen, wenn wir noch 2-3 weitere Offensivleute (≠Bastians) hätten, die in dem Umfang treffen. Aber so stellen wir nicht umsonst die zweitschlechteste Offensive nach Kaiserslautern (!!!). Zugegeben gleichauf mit Pauli und Aue. Was es aber nicht wirklich besser macht.

Als Ergänzung zu Hinterseer noch: ich will übrigens nicht unterschlagen, dass er auch schon wichtige Tore gemacht hat: gegen Dresden und Union nämlich, wovon ersteres damals wirklich verdammt wichtig war. Aber ein richtiger Knipser macht dann eben erstens noch ein paar Dinger mehr und zweitens vor allem auch die anderen wichtigen, die LH leider liegen ließ bisher!

Blauer Jan hat geschrieben:vielleicht hat Hintersser ja auch eine Verteidigerquote wie ein Abwehrspieler, immerhin ist er oft am eigenen Sechzehner und verhaut die Dinger da nicht allzu auffällig ;)

Und genau deswegen ist er mir auch sympathisch. Er läuft und rackert wirklich viel fürs Team. Aber leider zu oft auch an der unteren Grenze der Effektivität. Viel laufen ist kein Wert für sich. Dennoch allemal besser zu ertragen als das überwiegend lustlose Getrabe von Mlapa z.B. (sorry, der musste jetzt nochmal sein!).
07. Februar 2018. Eine neue Hoffnung.