Fans starten Petition gegen den Videobeweis



Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon Schorsch » Do 11. Okt 2018, 10:28

Bidi hat geschrieben:Und genau hier sind wir wieder bei dem Punkt der mangelhaften Ausführung!


Es kann und wird niemals eine Ausführung geben die so perfekt ist, dass sie die Nachteile aufwiegt. Warum?

1. sind schon Art, Ausführung und Intensität des Videobeweises höchst umstritten. Und werden es immer bleiben. 10 Experten haben mindestens 15 Meinungen. "Irgendwie" hat nämlich so gut wie jeder Mensch mehr als eine Meinung von ein und derselben Sache, weil man sie eben aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten kann.

2. haben wir alle noch niemals erlebt, dass auch nach 10-maliger Betrachtung einer strittigen Szene, von denen es in jedem Spiel mehrere gibt, alle Fans oder Experten einer Meinung sind. Selbst in kleiner Runde redet man sich die Köpfe heiß. In vermeintlich kompetenten Runden sogar mehr als bei Laien. Insofern wird kein VAR dieser Erde jemals in der Lage sein, strittige Szenen ultimativ und richtig zu beurteilen.

Eine Sache indes ist ganz einfach: Mit immer neuen Regeln und vermeintlichen Verbesserungen kann man den Fußball mehr als zügig dazu bringen, dass die Menschen sich schleichend abwenden. Weil sie nicht mehr verstehen, was dort hinter den Kulissen abläuft. Fragt in eurem Umfeld: Ihr werdet so gut wie niemanden treffen der ganz genau im Bilde ist oder nachvollziehen kann, wann und wie der VAR eingreifen darf.
2,3,4, marschieren wir ...
im schnellen Lauf, Tabelle rauf ...

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon Bidi » Do 11. Okt 2018, 10:55

Schorsch hat geschrieben:
10 Experten haben mindestens 15 Meinungen. "Irgendwie" hat nämlich so gut wie jeder Mensch mehr als eine Meinung von ein und derselben Sache, weil man sie eben aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten kann.

2. haben wir alle noch niemals erlebt, dass auch nach 10-maliger Betrachtung einer strittigen Szene, von denen es in jedem Spiel mehrere gibt, alle Fans oder Experten einer Meinung sind. Selbst in kleiner Runde redet man sich die Köpfe heiß. In vermeintlich kompetenten Runden sogar mehr als bei Laien. Insofern wird kein VAR dieser Erde jemals in der Lage sein, strittige Szenen ultimativ und richtig zu beurteilen.

Dafür ist allerdings auch das Regelwerk verantwortlich, lässt es doch in zu vielen Fällen einen Interprätationsspielraum. Würden die Regeln dahingehend geändert, dass man sagt Hand ist Hand, egal woher der Ball wie an die Hand (oder den Arm) kommt, oder Kontakt ist Foul, egal ob absichtlich oder nicht, wären Diskussionen überflüssig. Bei Abseits funktioniert es doch auch.
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon Schorsch » Do 11. Okt 2018, 11:03

Beim Abseits und nur beim Abseits funktioniert es, weil das die ex post einzig objektiv nahezu fehlerfrei beurteilbare Szenerie im Fußball ist. Alles andere ist regelmäßig weiterhin umstritten. Vor allem das höchst subjektive "Wann greife ich überhaupt ein".
2,3,4, marschieren wir ...
im schnellen Lauf, Tabelle rauf ...

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon Tormio » Do 11. Okt 2018, 16:15

Da ich den Schiedsrichter auch mit zu diesem Sport zähle, sollte man auch die Leistung dieser Herren und Damen sportlich bewerten und ihnen auch Fehler zugestehen. Eine Zentrale mit Oberlehrern benötigt somit niemand.

Nach jeder VAR-Entscheidung ist der Schiedsrichter für den Rest des Spiels auch weiterhin auf diesen angewiesen. Häufig kommt es nach einer ersten Entscheidung zu weiteren folgenden. Denn der Schiedsrichter ist übergangen worden und somit nicht mehr akzeptiert. Zudem wird er auch stark verunsichert. Er kann den Rest des Spiels überhaupt nicht mehr souverän das Spiel zu Ende bringen. Übringes war das bei der so hoch gelobten WM genau so. Gab es ein Eingriff durch den Videoassistenten, kamen in Folge dieser gleich häufig mehrere solcher Entscheidungen zu stande inkl. Rudelbildung und dem Bedrängen vom Schiedsrichter durch die Spieler.

Wenn man den Schiedsrichter auch sportlich einbinden möchte, dann könnte man jedem Trainer (wie beim Tennis z.B.) 2 Eingriffe zugestehen. Danach muss der Schiedsrichter sich die Szene erneut am Monitor ansehen und dennoch selbst bewerten ob er seine Entscheidung korrigiert. Macht er dieses hat der Trainer weiter 2 Eingriffe zur Verfügung. Bleibt es dabei, dann hat der Trainer noch 1 Eingriff. Das finde ich sportlich und fair. Der Schiedsrichter kann sein Gesicht wahren, in dem er selbst den Fehler nochmal korrigiert.

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon Bidi » Do 11. Okt 2018, 16:51

Ich hab jetzt keine Statistik darüber, aber gefühlt sind es immer die gleichen SR die durch den VAR korrigiert werden (müssen). Dabei fällt mir auf, dass häufig Zwayer, Dankert, Hartmann, und Fritz betroffen sind*. Hab das noch nicht geprüft aber gefühlt ist das so. Das würde darauf schließen lassen, dass diese Herren häufiger korrigierenswerte Fehler machen würden als bspw. Gräfe, Aytekin, Steinhaus oder Willenborg.


edit:
*Brych habe ich ja ganz vergessen, der fällt allerdings vornehmlich international auf.
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon Tommy » Fr 12. Okt 2018, 17:37

Tormio hat geschrieben:Wenn man den Schiedsrichter auch sportlich einbinden möchte, dann könnte man jedem Trainer (wie beim Tennis z.B.) 2 Eingriffe zugestehen. Danach muss der Schiedsrichter sich die Szene erneut am Monitor ansehen und dennoch selbst bewerten ob er seine Entscheidung korrigiert. Macht er dieses hat der Trainer weiter 2 Eingriffe zur Verfügung. Bleibt es dabei, dann hat der Trainer noch 1 Eingriff. Das finde ich sportlich und fair. Der Schiedsrichter kann sein Gesicht wahren, in dem er selbst den Fehler nochmal korrigiert.
Ich halte von einer Regelung dieser Art nicht so besonders viel. Die Trainer haben prinzipiell keinen besseren Blick als der Schiedsrichter, und können so dann auch nur mit großer Unsicherheit den Schiedsrichter zur Revision bitten. Wird dann zwei mal bei einer unklar erscheinenden Situation gegen sie entschieden, haben sie dann keinen weiteren Einspruch, ohne etwas dafür zu können. Andersherum können Trainer das Mittel bei übriggebliebenen Einsprüchen zu gezielten Spielunterbrechungen in der Endphase von Spielen nutzen, obwohl eine Situation vielleicht gar nicht besonders strittig war - und so als Pseudo-Time-Out zweckentfremden.

Aber auch so bekommt man den Videoassistenten hin, wenn man denn will. Erstens sollten die Bilder, die der Schiedsrichter sich nochmal anschaut, 1:1 auf die Videoleinwand und die Fernsehmonitore zuhause übertragen werden. So nimmt man auch die Fans mit. Passend dazu würde ich es auch begrüßen, wenn der Videoassistent im Stadion sitzt. Und last but not least sollten sich die Videoassistenten ein Stück zurücknehmen und nur bei spielentscheidenden Szenen eingreifen, und nicht bei jedem einzelnen Freistoß mit dem Schiri Rücksprache halten, so wie es manchmal in der Bundesliga der Fall war.

Am Ende müssen aber auch einige Fans mal ihre Ansprüche an den Videoassistenten überdenken. Die Fundamentalopposition legt gerne jede Fehlentscheidung trotz Videoassistenten gegen den Videoassistenten aus, ohne die korigierten Fehlentscheidungen dagegen aufzurechnen. Das ist aber doch quatsch. Der Videoassistent ist dazu da, das Spiel gerechter zu machen, perfekt wird es aber nie werden.

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon DeathAngel » Fr 12. Okt 2018, 21:39

Also ich nehme lieber Spiele mit VAR als ohne. Auf die Emotionen eines geklauten CL Sieges kann ich gerne verzichten (wobei das Beispiel eher für die Torlinientechnik ist, aber die Richtung stimmt). Jubel wird man dann halt mal wieder zurücknehmen müssen. Habe ich auch so oft bei Abseitstoren. Juckt mich nicht sehr. Dafür dann weniger Aufregung bei anderen Dingen. Perfekt wird es nie, dass es besser sein kann als ohne zeigen viele andere Sportarten und Tuniere.

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon El Emma » So 14. Okt 2018, 19:51

Die Argumente sind seit Langem ausgetauscht.
Habe natürlich unterschrieben.

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon Vikin » Mo 15. Okt 2018, 21:08

Hat Schalke bis jetzt nicht eher vom Videobeweis profitiert?
Submit or die? What are you? French?
"Crowley in Supernatural"

Re: Fans starten Petition gegen den Videobeweis

Beitragvon BuB » Di 16. Okt 2018, 07:11

Vikin hat geschrieben:Hat Schalke bis jetzt nicht eher vom Videobeweis profitiert?


Darauf kommt es nicht an, wenn man der Auffassung ist, dass das Instrument dem Fußball nicht gut tut...
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild