NEU: Preußen Münster lehnt Millionen-Investition ab...


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: NEU: Preußen Münster lehnt Millionen-Investition ab...

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Do 12. Apr 2018, 22:29

Hamannplatz hat geschrieben:Das solche Übernahmen überhaupt denkbar oder möglich sind, haben wir der von vielen alternativlos empfundenen Ausgliederung zu verdanken. Als Grundgedanke für diese Diskussionen nicht ganz unwichtig ...

Den Hinweis von Christoph Strässer zur Finanzverwaltung hast du schon gelesen? Ich habe den hier auch schon mehrfach erwähnt. Und soll ich dir was sagen? So ein bisschen habe ich nicht nur Ahnung davon, sondern auch Kenntnisse. Und ich sage dir noch was, zusätzlich habe ich mich bei einem Sachbearbeiter für Vereinsrecht - und Besteuerung im Finanzamt nochmal rückversichert. Es stimmt, was der Präsident sagt. Rechtslagen und Fakten zu missachten, kann auch bei Unwissenheit erhebliche Folgen haben.
Angemerkt sei auch noch, der Verein ist jetzt Schuldenfrei. Bei der Kapitalgesellschaft sollen 2,5 Millionen Euro in Anteile umgewandelt werden. Danach bleibt ein Restdarlehn bei einer Bank in Höhe von 300.000€, die regelmäßig bedient werden. Ist die Umwandlung in Anteile erfolgt, sind diese Verbindlichkeiten erst einmal weg. So zumindest habe ich es verstanden.

Re: NEU: Preußen Münster lehnt Millionen-Investition ab...

Beitragvon Steveradler » Do 12. Apr 2018, 22:41

Steinfurter.. darum geht es ihm doch überhaupt nicht. Seit sein Dackelfreund und idol an der Ostsee lebt, zieht er alles in den Dreck. Kennst du den Film " the Fan"?
Genauso, macht er alle jetzt für seine Einsamkeit verantwortlich.
Das verarbeitet er halt durch Provokation, Persönlichleitsspaltung und Phantasiefreunde und -reisen.
Das Grauen kommt um 22 Uhr

Re: NEU: Preußen Münster lehnt Millionen-Investition ab...

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Do 12. Apr 2018, 23:04

Steveradler hat geschrieben:Steinfurter.. darum geht es ihm doch überhaupt nicht. Seit sein Dackelfreund und idol an der Ostsee lebt, zieht er alles in den Dreck. Kennst du den Film " the Fan"?
Genauso, macht er alle jetzt für seine Einsamkeit verantwortlich.
Das verarbeitet er halt durch Provokation, Persönlichleitsspaltung und Phantasiefreunde und -reisen.

Das mag ja zutreffend sein. Aber auf sein Niveau will ich mich nicht hinab ziehen lassen. Da antwortete ich doch lieber mit vernünftigen Sachargumenten.

Re: NEU: Preußen Münster lehnt Millionen-Investition ab...

Beitragvon Wurstwasser » Fr 13. Apr 2018, 02:58

dike77 hat geschrieben:Wie erwartet...

Jetzt aber mal konkret: Wer sind die möglichen künftigen Investoren?

Westermann: Wir haben ja einer deutsch-englischen Investorengemeinschaft bereits abgesagt, die im Fußball bereits aktiv ist, in Richtung Traditionsvereine guckt und uns direkt nach der Ausgliederung kontaktiert hatte. Hätten wir angenommen, hätte das konkret eine zweistellige Millionensumme bedeutet, aber gleichzeitig eine komplette Einflussnahme der Gruppe in sämtlichen Gremien bis in die sportliche Leitung. Die Besetzung von Schlüsselpositionen und die langfristige Etablierung von deren System gegen eine Wahrscheinlichkeitsgarantie von Platz sechs der Bundesliga im ersten Jahr. Doch das alles entspricht nicht ansatzweise dem Prinzip, für das wir angetreten sind.


und die langfristige Etablierung von deren System gegen eine Wahrscheinlichkeitsgarantie von Platz sechs der Bundesliga im ersten Jahr.


Kann das mal einer übersetzen oder war die WN mal wieder stümperhaft und es sollte Jahrzehnt oder sonstwas heißen?


Es sollte wohl heißen: Sobald man in die 1. BL aufgestiegen ist, garantieren sie eine Wahrscheinlichkeit von mindestens Platz 6 direkt in Jahr 1. Wäre also vielleicht fast sicher zu 80% Fakt, je nach Wahrscheinlichkeit..

Re: NEU: Preußen Münster lehnt Millionen-Investition ab...

Beitragvon SCP-Fan1906 » Sa 14. Apr 2018, 06:56

dike77 hat geschrieben:Wie erwartet...

Jetzt aber mal konkret: Wer sind die möglichen künftigen Investoren?

Westermann: Wir haben ja einer deutsch-englischen Investorengemeinschaft bereits abgesagt, die im Fußball bereits aktiv ist, in Richtung Traditionsvereine guckt und uns direkt nach der Ausgliederung kontaktiert hatte. Hätten wir angenommen, hätte das konkret eine zweistellige Millionensumme bedeutet, aber gleichzeitig eine komplette Einflussnahme der Gruppe in sämtlichen Gremien bis in die sportliche Leitung. Die Besetzung von Schlüsselpositionen und die langfristige Etablierung von deren System gegen eine Wahrscheinlichkeitsgarantie von Platz sechs der Bundesliga im ersten Jahr. Doch das alles entspricht nicht ansatzweise dem Prinzip, für das wir angetreten sind.


und die langfristige Etablierung von deren System gegen eine Wahrscheinlichkeitsgarantie von Platz sechs der Bundesliga im ersten Jahr.


Kann das mal einer übersetzen oder war die WN mal wieder stümperhaft und es sollte Jahrzehnt oder sonstwas heißen?


Ich verstehe es mehr oder minder so. Nach dem Buli Aufstieg garantiert man uns Platz 6. Im Gegenzug wollten sie aber wichtige Gremien mit ihren Leuten besetzen.
Lebenslang der SC Preußen Münster - Du bist meine Liebe!!!!! :-)

Re: NEU: Preußen Münster lehnt Millionen-Investition ab...

Beitragvon Jack_1906 » Sa 14. Apr 2018, 10:57

SCP-Fan1906 hat geschrieben:Ich verstehe es mehr oder minder so. Nach dem Buli Aufstieg garantiert man uns Platz 6. Im Gegenzug wollten sie aber wichtige Gremien mit ihren Leuten besetzen.

Das wäre schön, wenn jemand Platz 6 garantieren könnte. Oder eben nicht, weil Fußball dann ja berechenbar und planbar wäre und damit der Reiz weg fiele. Reicht schon, dass die Bayern sich Platz 1 garantieren können, der Rest darf weiterhin umstritten bleiben.

Ich denke, dass man dem SCP eher eine Finanzausstattung für Platz 6 garantiert hätte. Also jetzt genug Geld für den Aufstieg und wenn die BL erreicht wird, gibt es Kohle, so dass Platz 6 erreichbar ist. Daher Wahrscheinlickkeitsgarantie.

Dafür aber eben deren Geschäftsführer und deren sportlicher Leiter. Das dürften die Schlüsselpositionen sein, denn die Mehrheit aller anderen relevanten Gremien wird über Wahlen bestimmt. Und unsere Aufstellung innerhalb der e.V.- und KG-Strukturen gibt ja immer noch den gewählten Vertretern die meiste Macht.

Die einzigen Schwachstellen sind dabei der Präsident, der immer noch vom Aufsichtsrat gewählt wird und der Aufsichtsratsvorsitzende, der immer noch auch ein nicht gewähltes Mitglied des AR sein darf. Diese beiden "Schlupflöcher" sollten wir auf der nächsten JHV schließen, so lange wir noch ein Präsidium haben, dass diesen Forderungen gewogen ist.

Gegen alles andere kann man sich nicht wehren: dass der gewählte AR sich alle kooptierten Mitglieder von einem Sponsor oder Investor diktieren lässt oder dass der Präsident seine Vereinspolitik auf die Wünsche und Bedürfnisse eines Sponsors/Investors ausrichtet, ist etwas, dassin jeder Rechtsform (selbst im e.V.) möglich ist!

Vor allem dann, wenn man von weiteren Zahlungen des Investors abhängig ist oder dieser gleichzeitig auch Kreditgeber ist, hat er ein Druckmittel, dasseben dafür benutzt werden kann, um auch gewählte Vertreter zu beeinflussen. Das wird man aber nie 100%ig ausschließen können und wie man an Thomas Bäumer sah, klappte eine Drohung, sich zurückzuziehen, ja selbst im e.V.!

Wenn man es in Münster aber wirklich schafft, 10-12 Investoren und danach über Poollösungen noch Kleininvestoren in den Verein zu holen, wird es selbst unter einem Vorstand, der nicht so viel Weitsicht mitbringt, wie der jetzige, für einen Großinvestor schwer, den notwendigen Einfluss zu übernehmen. Die breite Fächerung der Anteile wird uns helfen.

Zudem finde ich die angedachte Poollösung für Anteile im Streubesitz klasse. Da könnte man Anteile in Form von Schmuckbriefen an Fans und Mitglieder verkaufen (für z.B. gestaffelte Preise wie 19,06€, 190,60€ oder 1906,00€, deren Investorenrechte man auf das Fanprojekt bündeln könnte.
Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe. Nicht dafür, was Du verstehst.

Re: NEU: Preußen Münster lehnt Millionen-Investition ab...

Beitragvon Kleini » Sa 14. Apr 2018, 17:12

Bezüglich des ARV liegst du falsch, Jack.
In der Versammlung am 14. Januar wurde nicht nur die Ausgliederung beschlossen, sondern vorher auch eine Satzungsänderung.
Seitdem heißt es in Par 29 der Satzung unter "Wahl des Aufsichtsrates": "Der Vorsitzende des Aufsichtsrats und sein Stellvertreter werden von den Mitgliedern des Vereinsorgans ausschließlich aus dem Kreis der gewählten Aufsichtsratsmitglieder gewählt"!