Zurück


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Zurück

Beitragvon Klein Peppi » Di 13. Mär 2018, 12:24

4400 hat geschrieben:Aber Du hast Recht. Ich will hier nicht die Heulsuse geben. Daher ziehe ich mich zurück.
2847 Einträge sind genug ;)

Heulsuse! Macht Du eh nicht ;-)

Re: Zurück

Beitragvon Mattes75 » Di 13. Mär 2018, 12:39

Inselpreuße hat geschrieben:
4400 hat geschrieben:Aber Du hast Recht. Ich will hier nicht die Heulsuse geben.

Gehört sich ja auch nicht für einen echten Preußen mit Wind in den Haaren und Stahl in der Hose ;)
Lasst euch doch nicht von diesem GmbHdingenskirchenbumms den Spaß nehmen....
Soviel Rotz überstanden die letzten 20, 30, 1000 Jahre...kann nicht euer Ernst sein sich das jetzt durch die Ausgliederung nehmen zu lassen. Jetzt doch erst recht.


Das trifft es für mich!
Für mich ist dieses ganze Ausgliederungsgeheule nur ein vorgeschobener Grund. Vielleicht ist er der Tropfen, der bei einigen das Fass zum Überlaufen gebracht hat. ABER er ist nicht der Grund! Der Grund liegt doch schon in der Entwicklung des Fussball seit Jahren. Vor der WM im eigenen Land. Stadien wurden moderner, der Kommerz wurde immer mehr. Anstosszeiten, Fernsehübertragungen, Pyrodebatten, Sicherheit, Kontrollen, Maßnahmen "gegen" Auswärtsfans usw.

All das hat doch bei vielen zur Übersättigung, zu Frust, zu Emotionslosigkeit und was weiß ich geführt. Der Fussball ist meiner Generation (Baujahr 75) wie wir ihn kennen fremd geworden. Schleichend, aber immer mehr. Hinzu kommt, das viele in meinem Umkreis, egal ob SCP, BVB, S04 etc., oft einfach andere Prioritäten im Leben setzen und setzen müssen. Familie, Beruf kommen im Gegensatz zu vor 10,20 oder 30 jahren eben vor dem Sport. Und die "neue" Generation ist da eine andere als wir es waren.
Ich musste kein Ultra sein (die es ja da noch garnicht gab) um im Stadion zu singen, klatschen, schreien. Das gehörte in der Kurve einfach dazu.

Heute, in Zeiten der Ultras, ist sowas im Block organisiert. Es hat sich so entwickelt, dass selbst wenn irgendwo versucht wird Stimmung anzufachen, kaum einer einsteigt, nein, man wird sogar blöd angeguckt. Und von Ultraseite ist es in vielen Stadien sogar nicht gewollt und man wird dumm angemacht oder übertönt. Alles schon erlebt und mitbekommen. Und für viele der Grund, neben der Tatsache das man eben nicht mehr 20 ist, im Stadion das Ganze mit anderen Augen zusehen.
Ich schreie immer noch bei Fouls, Toren, Fehlentscheidungen...aber ich verhalte mich anders als früher.

Das hat aber nichts, rein garnichts, mit irgendeiner Ausgliederung beim SCP zu tun, sondern mit der Entwicklung des Fussball im allgemeinen, mit meiner Entwicklung.
Ob da jetzt ne GMBH oder ein e.V. hinter steht, ist mir im Stadion "sorry" Scheissegal. Im Stadion guck ich Fussball, will meine Mannschaft siegen sehen und will das mein Verein möglichst erfolgreich ist. Natürlich will ich keinen Scheich, natürlich will ich mich mit dem Verein und dem Team identifizieren. Die Gefahr sehe ich mit dem Modell des SCP überhaupt nicht. Das Geschäft Fussball hat sich nun mal verändert, wer damit nicht klar kommt, kann vesuchen was zu ändern oder bleibt weg.

Bei uns hat sich die sogenannte aktive Fanszene entschieden eine inaktive Fanszene zu werden. Muss ich akzeptieren. Andere wie PLZ haben auch immer mehr Schwierigkeiten und wissen aktuell nicht genau, wie es für sie weiter geht. Muss ich akzeptieren. Andere machen weiter wie vorher. Muss ich akzeptieren. Vielleicht kommen auch gerade wegen dieses Entwicklung andere Leute wieder.

Die große Mehrheit der Mitglieder hat sich entschieden, das man den SCP weiter die Chance geben will, möglichst erfolgreich Fussball zu spielen. Der Mehrheit reicht es nicht in Ober- oder Regionalliga zu spielen. Das muss man ebenfalls akzeptieren!
Ich habe es schon mehrfach geschrieben, schon vor der Ausgliederung.
Wenn die Ultras inaktiv bleiben, wird es mindestens 2-3 Jahre dauern, bis sich ein neuer Stimmungskern gebildet hat. Wobei ich da natürlich nicht die GG oder den A/B Block ausnehmen will, hier geben viele ihr Bestes.

Je nach Erfolg wird sich früher oder später eine neue Generation finden. Bei sportlichem Erfolg eher und größer, sonst später und kleiner. Die Ultrasszene ist in Deutschland doch gernerell in einer Phase, wo man sehen muss, wie es sich entwickelt. Und es wird wahrscheinlich wieder anders als bei mir vor 10,20, 30 Jahren. Und anders als in den letzten 10 Jahren.

Und trotzdem wird für mich am Ende auf dem Platz das wichtigste sein. Das stehen die 11-14 Spieler plus Gegner mit denen ich mitfieber, mitleide. Ob e.V. oder GmbH, interessiert mich während des Spiels nicht. Um diese Sachen kann ich mir davor oder danach wieder Gedanken machen und mache ich mir auch.
Den Spass, lasse ich mit davon aber nicht nehmen!
Sorry, der Senf musste mal raus ;)
Fussballfans sind keine Verbrecher!!

Münster - Erphoviertel - Hier schlägt das Herz des Fußballs

Re: Zurück

Beitragvon Steveradler » Di 13. Mär 2018, 12:48

Danke Mattes.
Sehe ich genauso.
Ich habe zum Bsp. Bäumer/Tuja wesentlich kritischer gesehen, als unsere jetzige VF.
Aber im Stadion war das egal. Da spielten 11 Jungs im Adlerdress für meinen Verein.
Und ja. Für mich ist es jetzt auch noch mein Verein und keine Firma.
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Als ich damals die ersten Capos mit Megaphon gesehen habe ( war glaub ich in Japan, als pierre Littbarski da zockte) hätte ich auch nie für möglich gehalten, dass das mal in Deutschland der Support wird.
Mit Glück zum Unentschieden,
mit Gottes Hilfe zum Sieg

Re: Zurück

Beitragvon K-Steher » Di 13. Mär 2018, 12:50

Toller Kommentar, der meine Situation auch sehr schön beschreibt.

Danke dafür.

Re: Zurück

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Di 13. Mär 2018, 13:11

Danke Mattes75,
dein Kommentar spiegelt meine Meinung, aber auch meine Stimmung im Stadion wieder. Genauso erlebe ich es auch.

Re: Zurück

Beitragvon Adlertraeger » Di 13. Mär 2018, 14:15

Mattes75 hat geschrieben:Vielleicht kommen auch gerade wegen dieses Entwicklung andere Leute wieder.


Mag sein, ich glaube aber ernsthaft, dass es bald bergab geht. Mich würde es wundern, wenn z.B. sky in zwei Jahren noch annähernd die Abo-Zahlen vorweisen können, die sie aktuell haben.
Es steht komplett außerhab meines Vorstellungsvermögens, dass sich Leute eine Batterie an Empfangsgeräten oder Decodern an die Flimmerkiste hängen

Re: Zurück

Beitragvon Standfußballer » Di 13. Mär 2018, 14:31

4400 hat geschrieben:...
Fakt ist, dass ich richtig viele Leute aus meinem A- und B-Block Umfeld kenne, die gerade dabei sind total abzustumpfen und denen die frühere Emotionalität total abgeht.

...


Fakt ist aber auch, dass dieser Prozess schon vor der Ausgliederung begonnen hatte.

Re: Zurück

Beitragvon Heizungsfuzzy » Di 13. Mär 2018, 15:07

Standfußballer hat geschrieben:
4400 hat geschrieben:...
Fakt ist, dass ich richtig viele Leute aus meinem A- und B-Block Umfeld kenne, die gerade dabei sind total abzustumpfen und denen die frühere Emotionalität total abgeht.

...


Fakt ist aber auch, dass dieser Prozess schon vor der Ausgliederung begonnen hatte.

Das hat doch in Unterhaching(en) bei vielen angefangen..... da sind Träume zerstört worden... mir wird jetzt noch schlecht....... :cry:
SC Preußen 06 e.V. Münster
Sektion Ernies Münster

Re: Zurück

Beitragvon Jack_1906 » Di 13. Mär 2018, 15:22

Standfußballer hat geschrieben:
4400 hat geschrieben:...
Fakt ist, dass ich richtig viele Leute aus meinem A- und B-Block Umfeld kenne, die gerade dabei sind total abzustumpfen und denen die frühere Emotionalität total abgeht.

...


Fakt ist aber auch, dass dieser Prozess schon vor der Ausgliederung begonnen hatte.

Wann war Dotchevs Fast-Aufstieg? Danach haben wir doch jedes Jahr einen Nackenschlag nach dem anderen bekommen. Sportlich bekamen wir nix mehr geschissen, selbst wenn Loose mal zur Rückrunde auf Platz 1 stand, wurde danach nur ein gefeierter 5. Platz daraus, weil man in der Rückrunde abstiegsreife Leistungen auf den Platz legte. Selbst an den Derbysiegen gegen den VfL konnte man sich kaum noch ergötzen.
Dazu dann die Querelen rund um den Sonnenkönig, der den Mitgliedern und Fans mehrfach klar machte, dass das e.V. auch nur ne Fassade ist. Der zunehmende Stress mit den Ultras und Pyro. Der insgesamt immer weiter ausgebaute Fußballkommerz.
Mattes hat schon recht: es liegt nicht an der Ausgliederung alleine! Viele von denen, die sich jetzt abwenden, waren eh schon angeschlagen. So richtig glücklich machte die Situation die letzten Jahre doch eh nicht mehr. Das sieht man ja auch an den immer weiter sinkenden Zuschauerzahlen.
Wer jemanden kennt, der sich nach der Ausgliederung abgewendet hat, dann fragt den doch mal, ob er vor dieser Entscheidung bzw. bevor die aktuelle Vereinsführung mit ihrem Plan angetreten ist, noch mit vollem Herzen dabei war. Und fragt auch, ob er wirklich mit gutem Gewissen sagen kann, dass er bei einem Abstieg aus sportlicher Erfolglosigkeit oder wegen Lizenzentzug und keiner wirklichen Aussicht auf konkurrenzfähigen Aufstiegskampf in Liga 4 mit vollem Herzen am Ball geblieben wäre. Und fragt Euch das vielleicht auch alle mal selber!
Auch ohne Ausgliederung wären etliche Fans abgestumpft und hätten ihre Emotionalität verloren. Vielleicht nicht sofort, da so eine Ausgliederungsentscheidung natürlich auch ein willkommenes Ereignis ist, um diese als Anlass für etwas eh schlummerndes zu nehmen aber auf die kommenden Jahre hätte sich dieses "Abstumpfen" eh bei vielen durchgesetzt. Wenn nicht Ausgliederung, dann wäre es der Abstieg gewesen oder die dritte Saison auf Platz 7 der Regionalligatabelle oder irgendetwas anderes.

Ich glaub, die Fans, die ihren Rückzug vom SCP wirklich einzig auf die Ausgliederung schieben können, weil sie bis zuletzt immer noch mit vollem Herzen und vollem Enthusiasmus Fans des SCP waren, muss man mit der Lupe suchen. Selbst bei den Ultras, bei denen wahrscheinlich der Wechsel in eine "Firma" besonders kritisch gesehen wird, vermute ich, dass die Reaktion darauf auch anders ausgefallen wäre, wenn es nicht im Vorfeld seit Jahren eine Mißachtung der Fanszene seitens des Vereins gab. Dadurch gab es ein ernst zu nehmendes Mißtrauen gegen "die da oben", was die neue Vereinsführung sträflicherweise nicht versucht hat, aufzulösen!
Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe. Nicht dafür, was Du verstehst.

Re: Zurück

Beitragvon Kleini » Di 13. Mär 2018, 16:43

Es hat schon immer Leute gegeben, die früher ständig im Stadion waren, irgendwann immer seltener kamen und dann ganz weg blieben.
Egal was für Gründe es gab, ob das nun am erfolglosen Fussball lag, berufliche oder familiäre Gründe hatte...
Bei Einigen fand ich das Schade, bei Anderen habe ich nur mit den Schultern gezuckt.

Wir hatten Samstag gegen Jena 5.900 Zuschauer im Stadion und welche Kommentare musste ich im Block dazu vernehmen? "Boah so wenig, keine 7.000...!"
Hallo? Da pack ich mir doch an den Kopf.
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da waren wir happy 2.000 Leutchen in unserer Antik Arena zu haben.
Es wird niemand gezwungen Fan des SC Preußen zu sein bzw sich die Spiele anzuschauen.

Ich hab lieber 2.000 Zuschauer im Stadion die mit dem Herzen dabei sind, mitfiebern, fluchen, jubeln und trauern, als 7.000 Kunden, Eventgänger und Heinis die 90 Minuten nur am Meckern sind.
Und bevor jetzt hier die Einwände kommen, ja liebe Leute ich weiß das der Verein das Geld braucht, das ein volles Stadion schöner ist als ein leeres, das aus Kunden und Eventgängern Fans werden können... ja ich weiß das, ihr habt ja Recht.
Aber mein Herz sagt was anderes.
Mein Herz sagt "scheixx drauf", ich war in den 80ern in Herford und Lütgendortmund, in den 90ern in Teveren und Salmrohr, im neuen Jahrtausend in Iserlohn und Schmerlecke, ich werde Spiele des SC Preußen begleiten so lange ich kann.
Da mache ich das nicht davon abhängig, das eine Gruppe nun kein Bock mehr hat auf der anderen Seite des Stadions seine Fahnen zu schwenken und seine Lieder zu singen oder das sich andere "emotional entfernt haben" weil der Verein die Fussballabteilung ausgegliedert hat.
Es sind immer noch "meine Jungs" die da spielen, früher hießen sie Knauer, Stech, Posipal, Kemming, Winter, Küsters, Joswig, Taylor, Bischoff... heute heißen sie Grimaldi, Kobylanski und Schweers.
Wenn es bei dem einen oder anderen Zuschauer Samstags um 14:00 Uhr nicht mehr kribbelt, dann sage ich "Tschüß".
Wie gesagt, bei Einigen wäre das Schade, bei Anderen ist mir das egal.
Es werden andere Zuschauer ihr Herz für den SC Preußen entdecken, es werden neue Generationen kommen, so wie es immer war in der fast 112 jährigen Geschichte unseres Vereins.