Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort etc


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Mattes75 » Fr 12. Okt 2018, 09:58

Klar ist das zu früh. Erstmal müssen ja bestimmte Voraussetzungen erstmal erfüllt sein, damit klar, ob so ein Projekt überhaupt machbar ist mit den Beteiligten. Und das gehört nicht in die Öffentlichkeit. Wenn das aber klar ist, muss dieser Schritt erfolgen.
Wann und wie das in unserem Fall gewesen wäre, kann von uns wohl keiner Beantworten.
Fussballfans sind keine Verbrecher!!

Münster - Erphoviertel - Hier schlägt das Herz des Fußballs

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Macke99 » Fr 12. Okt 2018, 10:13

Interessant ist in dem aktuellen Artikel, in dem Leifken zu Wort kommt, doch folgendes:
...."Da braucht es ein tragfähiges Konzept, bei dem die Bürger einbezogen werden müssen“, mahnt Leifken. Es müsse „mit offenen Karten gespielt werden“...
Mit anderen Worten, wenn es also ein tragfähiges Konzept gibt und mit offenen Karten gespielt wird, ist der Wiederstand gar nicht mehr so groß. Ich denke, das sollte der Verein in den Griff bekommen. Ich persönlich sehe jedenfalls dort niemanden, der ideologisch und kategorisch das Projekt zu 1000% ausschließt... ;)

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Fr 12. Okt 2018, 10:42

senni hat geschrieben:Steinfurter, ich sehe es etwas anders, denn es war und ist falsch, dass vieles im Hinterstübchen beredet wird. Auch wenn darüber Stillschweigen vereinbart worden ist, was sowieso nicht zu halten war, wie man jetzt merkt...

Spätestens als klar war, dass der Standort Bösensell heiß wird, hätte man die Bürger ins Boot holen müssen, denn so sind doch Gerüchten und auch Ängsten die Tore geöffnet worden.

Und es geht sehr schnell, dass sich dann in der Bevölkerung eine bestimmte Meinung bildet, die dem Vorhaben negativ gegenübersteht.

Dei Einwohner von Bösensell fühlen sich einfach übergangen und irgendwie kann ich dies auch verstehen.

Wir wissen doch noch gar nichts darüber, ob dieser Standort neben seiner geographischen Lage überhaupt wirklich ernsthaft in Betracht kommt. Dazu müssen doch erst einmal alle Parameter feststehen. Was wäre denn beispielsweise, wenn der derzeitige Grundstückseigentümer überhaupt keine Bereitschaft zeigt, sein Land zu verkaufen.
Natürlich müssen und sollen alle Bürger informiert und mit eingebunden werden. Aber solange nicht alle Basics abgearbeitet sind, gibt es außer der bloßen Absichtserklärung auch noch keinen berichtenswerten Sachstand. Der Club muss doch erst einmal in Zusammenarbeit mit den beiden Kommunen die Grundlagen klären. Die Bezirksregierung mit seinem Regionalrat, der Kreis Coesfeld als untere Landschaftsschutzbehörde, die Gemeinden an sich und die Grundstückseigentümer müssen erst einmal die Übereinkunft erzielen das ein Stadion und ein interkommunales Gewerbegiebt möglich sind. Was nützt es ständig die Bürger über etwas zu informieren, wo noch keine Einigkeit herrscht. Und da die Gespräche wohl scheinbar noch nicht abgeschlossen sind, sehe ich noch kein Defizit in der Kommunikation. Das ganze Vorhaben kann ja schließlich noch in der Vorplanung scheitern. Dann hat man viel Wind um gar nichts gemacht.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Adlertraeger » Fr 12. Okt 2018, 11:21

senni hat geschrieben:Ich kann nur ein Beispiel aus Warendorf nennen, wo ein großes Baugebiet zusammen mit den betroffenen Anwohnern geplant wurde bzw. sie wurden frühzeitig in die Planung einbezogen.

Proteste dagegen gibt es nicht, weil Bedenken sofort mit den Bewohnern besprochen worden sind und so ein vertrauenvolles Klima entstanden ist.

Natürlich ist so ein Stadion noch eine andere Hausnummer, aber vielleicht sollte man einfach mal versuchen mit offeneren Karten zu spielen. Dies könnte auch mal mit Vertrauen zurück gezahlt werden.


Junge junge, du vergleichst hier Birnen mit Äpfeln. Es gab deshalb keine Proteste, weil sich durch's wohnen niemand belästigt fühlt. Wenn du an gleicher Stelle ein Flüchtlingsheim geplant hättest, hätteste 50 Jahre vorher schon die "betroffenen Anwohner" einbeziehen können - das wäre nie was geworden.

Versteh mich nicht falsch. Es wäre mein sehnlichster Wunsch, wenn wir in diesem Lande auf diese Art und Weise planen könnten - geht nur nicht. Je eher du in die Öffentlichkeit gehst, desto eher können Menschen, die partout gegen so ein Vorhaben sind, ihre Waffen in Stellung bringen. Desto länger und genauer können sie Abwehrmaßnahmen ergreifen.
Vergleich das mal mit dem Forum hier. Man kan 585.000 mal erklären und beweisen, dass Ultras keine Kinder sind. Sie werden auch in 20 Jahren noch als "Kindergarten" bezeichnet werden. Auf der anderen Seite werden Ultras in 20 Jahren immernoch Pyro verbrennen und gegen die Ausgliederung sein., obwohl man mit guten Argumenten einen Teil der Ängste nehmen könnte. Es gibt genug Leute, die kriegst du nicht mit Argumenten...vergiss es.

Du kannst es nur so machen, dass du alles im Geheimen vorplanst, dann deine Planungen veröffentlichst und versuchst alle Menschen mitzunehmen, und denen die Sorgen zu nehmen die bereit sind sie sich nehmen zu lassen. Und dann so schnell wie möglich Nägel mit Köpfen machen.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Fr 12. Okt 2018, 11:25


Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Kleini » Fr 12. Okt 2018, 11:46

SteinfurterSCP06 hat geschrieben:Und dann passiert so etwas:

https://www.abendzeitung-muenchen.de/in ... dd888.html


Wie lange steht da das Stadion?
Wer dort hin zieht muss natürlich mit dem Lärm, dem Verkehrschaos, den Müll leben.
Beschweren sich eigentlich auch Anwohner über Karnevalisten, Schützenbrüder oder Oktoberfestbesucher?
Ist da kein Lärm, kein Müll, kein wildes Urinieren, kein Verkehrschaos?
Es gibt überall Idioten, mich ärgert nur das ständig Fussballfans so negativ dargestellt werden.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Cpt.Howdy » Fr 12. Okt 2018, 12:56

Kleini hat geschrieben:
SteinfurterSCP06 hat geschrieben:Und dann passiert so etwas:

https://www.abendzeitung-muenchen.de/in ... dd888.html


Wie lange steht da das Stadion?
Wer dort hin zieht muss natürlich mit dem Lärm, dem Verkehrschaos, den Müll leben.
Beschweren sich eigentlich auch Anwohner über Karnevalisten, Schützenbrüder oder Oktoberfestbesucher?
Ist da kein Lärm, kein Müll, kein wildes Urinieren, kein Verkehrschaos?
Es gibt überall Idioten, mich ärgert nur das ständig Fussballfans so negativ dargestellt werden.


Ja, tun sie. Jährlich hier in MS zum Beispiel, wenn das Vainstream stattfindet. Kommt einem halt nur nicht so regelmäßig vor, da diese auch von dir genannten Veranstaltungen jährlich sind und nicht alle 14 Tage.

Edit: Was glaubst, wie die Leute im Sommer (völlig zurecht) steil gehen, wenn unsere Elitestudenten die Aaseewiesen völlig zugemüllt hinterlassen.

Einfach mal benehmen, dann klappt´s auch mit´m Nachbarn ;-)
And on the 8th Day, God created Preußen Münster

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon senni » Fr 12. Okt 2018, 13:47

Adlerträger, dies sehe ich zwar anders, denn muss es immer darauf hinaus laufen, dass Bürgereinwände durch Gerichte entschieden werden müssen?

Und dies passiert doch dann, wenn alles im Geheimen gemacht wird und dann die betreffenden Personen vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Dann ist doch in vielen Fällen eine vernünftige Diskussion und Lösungssuche überhaupt nicht mehr möglich.

Aber ich hoffe, dass sich für das neue Stadion sich noch alles zum Guten wendet und auch die Bedenken zerstreut werden. Noch ist Zeit dazu.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon goevi » Fr 12. Okt 2018, 13:56

Ihr diskutiert noch immer?

Die Bösenseller möchten kein Stadion.
Herr Schulze Pröbsting Senior möchte sein Land eigentlich gar nicht verkaufen.
Sendens Oberbürgermeister ist verärgert.
Die Stadt Münster möchte nicht, dass der SCP flieht, weil dies eine bittere Niederlage bedeuten würde.

Leute, es wird kein neues Stadion in Bösensell geben. Findet euch damit ab.
Die Zeit kann man viel sinnvoller nutzen als hier zu diskutieren.

Beglückt eure Frauen, geht mit dem Hund raus oder macht sonst etwas, woran alle Spaß haben können.

Dieser Thread sollte geschlossen werden.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Macke99 » Fr 12. Okt 2018, 14:00

:lol: :lol: :lol:
Du bist ein Segas...
Zuletzt geändert von Macke99 am Fr 12. Okt 2018, 14:04, insgesamt 1-mal geändert.