Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort etc


Moderatoren: since72, Mattes75

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon since72 » Mi 2. Nov 2016, 20:27

Jack_1906 hat geschrieben:Ich habs im Ratsparteienaussagen-Thread schon geschrieben, hier noch mal die Kurzfassung:
Die Stadt wird vor der Suche nach einem neuen Standort immer erst auf die Nieberdingstraße verweisen. So lange diese nicht ausgeschlossen werden kann, wird es keine neue Standortsuche geben. Und auch "auswandern" kann man nicht, weil die Stadt dann behaupten kann, man habe ja ein Grundstück zur Verfügung stellen wollen aber der Verein wollte nicht.
Also ist die Prüfung des Standortes richtig und wichtig!
Die Stadt wird am Ende zugeben müssen, dass die Pläne des Vereins da nicht umsetzbar sind (entweder zu wenig Platz oder Standort nicht zeitnah bebauungsreif zu bekommen). Damit gibt es dann offiziell erst mal keinen geeigneten Standort in Münster und somit ist die Stadt wieder im Zugzwang, entweder einen Standort zu suchen oder dem Verein sozusagen selber nahe zu legen, einen Standort außerhalb der Stadtgrenzen zu suchen.



Ein Teufelskreis :twisted:
>>>Jetzt sind wir dran!!!<<<

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon Baghira1982 » Mi 2. Nov 2016, 20:46

Quatsch, ist kein Teufelskreis.
Es liegt doch nur an den Herren im Vorstand diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Dann gibt es eben zeitnah im Umfeld von Münster die "Münsterland-Arena", es wird mit Sicherheit EINIGE Gemeinde/Städte geben die sich an den zu erwarteten Steuereinnahmen "gesund stoßen" wollen. Wüsste nicht welche Steine die Stadt da den Investoren bzw. dem Verein in den Weg legen könnten.
"Aber eins, aber eins das bleibt bestehen: Der SC Preußen wird nie untergehen!!"

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon Eagle-rider » Mi 2. Nov 2016, 21:15

Gesetz dem Fall, wir spielen dann im Umland wäre das äußerst gewöhnungsbedürftig. Da bräuchte ich sehr lange, um mich daran zu gewöhnen. Aber zunächst gäbe es den bundesweiten Spott für die Stadt MS und das ist es fast wert.
Pro neues Stadion, zur Not eben außerhalb!

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon SCP MS » Mi 2. Nov 2016, 21:21

Seinsch und Roberg sind unternehmerische Profis und werden sich sicher nicht von Kommunalpolitikern über den Tisch ziehen lassen und Strässer weiß auch, wie es so läuft. Da die Kommunalpolitik seit Dekaden so mit dem SCP umgeht (warten lassen; reagieren statt agieren; 0 % Eigeninitiative etc.), wird auch kein Fan mehr vermuten, dass man sich vom OB und Co. über den Tisch ziehen oder abkochen lässt, sicher nicht.

Wir erleben hier ein Vorgeplänkel. Niemand glaubt ernsthaft, dass die Stadtpolitik etwas für den SCP tut, nein ein bisschen so tun als ob, ein bisschen Gesichtswahrung und ab dafür.

Wir kriegen das Stadion im FMO-Gebiet oder sonst wo außerhalb der Stadtgrenzen. Zu 1906 %.

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon laTulpenKlocke » Mi 2. Nov 2016, 22:13

Dann soll dir Stadt mal schön prüfen. Am Ende werden die zu dem Ergebnis kommen, dass da kurz bis mittelfristig nichts möglich ist.

Ich bin mit ziemlich sicher, dass das von Seinsch so eingeplant ist und parallel im Hintergrund ein Plan B in der Schublade liegt.

Ich habe inzwischen überhaupt kein Problem damit, wenn ein Stadion außerhalb der Stadt entstehen würde. Einfach schon deswegen, weil Lewe und Co dann die Deppen der Nation wären
Habt euch lieb!

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon Preußen 1966 » Do 3. Nov 2016, 00:17

Ich würde mich auf die Stadt kein bisschen verlassen. Das Thema Nieberdingstraße ist ein Fass ohne Boden. So viel Zeit hat der Verein nicht. Man muss konkurrenzfähig bleiben und kann keine 8-10 Jahre warten bis an der Nieberdingstraße was entsteht. Um die Ignoranz der Stadt zu kommentieren, würde ich ein Stadion im Umland voll unterstützen,
Man sollte wirklich schnell in die Gänge kommen, sonst ist selbst der Zug für die dritte Liga auf Dauer abgefahren.

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon von 1951 » Do 3. Nov 2016, 00:29

SCP-Freddy hat geschrieben:OB Lewe mit Preußenschal löst jetzt schon bei mir Brechreiz aus...


Dazu bedarf es nun wirklich keines Preußenschal.....

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon Preußenfreund » Do 3. Nov 2016, 00:40

Auch für mich ist die Nieberdingstraße als Standort für ein neues Stadion vonvornherein ein "totgeborenes Kind"(3 der dafür in Frage kommenden Grundstücke gehören der bundeseigenen Immobiliengesellschaft Bima,die von der Stadt Münster einen hohen Erwerbspreis verlangt;abgesehen davon sitzen dort Firmen,die einen langfristigen Vertrag haben,dazu kommen 100 Familien als Sozialmieter,denen nicht so leicht zu kündigen ist).Aus meiner Sicht ist es mit Rücksicht auf die klar erkennbare nicht mögliche Realisierung von Seiten der Stadt Münster gegenüber dem Verein SC Preußen Münster eine uunverfrorene Unverschämtheit.Der Verein wird ganz offensichtlich -wie immer bisher-einfach nicht Ernst genommen.Natürlich ist es taktisch richtig erst einmal den schwarzen Peter der Stadt Münster zuzuspielen.Ich bin fest davon überzeugt,dass Ende März 2017 die Stadt Münster feststellen muß,dass die Nieberdingstraße als Standort für einen Stadionneubau in absehbarer Zeit nicht realisierbar ist.

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon von 1951 » Do 3. Nov 2016, 00:45

laTulpenKlocke hat geschrieben:Dann soll dir Stadt mal schön prüfen. Am Ende werden die zu dem Ergebnis kommen, dass da kurz bis mittelfristig nichts möglich ist.

Ich bin mit ziemlich sicher, dass das von Seinsch so eingeplant ist und parallel im Hintergrund ein Plan B in der Schublade liegt.

Ich habe inzwischen überhaupt kein Problem damit, wenn ein Stadion außerhalb der Stadt entstehen würde. Einfach schon deswegen, weil Lewe und Co dann die Deppen der Nation wären



Auch mein Empfinden. Es gibt ja nun jahrzehnte lange Erfahrungen mit den Diskussionsstrukturen der an Macht befindlichen Parteien, den Politiker ( Innen ) und ihren Verhaltensarten bei dieser Thematik. Wenn schon ich, als interessierter Laie, aber eben am Thema brennend interessierter Altpreusse diese kadermäßig antrainierten Reflexe über all die Parteien anerzogenen mit dieser Thematik konfrontierten, dem Wohle der Stadt verpflichteten Damen und Herren durchschaue ( und das ist nicht schwer ), so dann liegt es doch offensichtlich auf der Hand, dass ein Politprofi wie Strässer ( ich mein das in diesem Fall unbedingt positiv und ehrlich; ich kenn den, der hat ein Attribut in seinen Genen, das in der politischen Sprache zwischenzeitlich unter Artenschutz steht: aufrichtig ( kann das die Vielzahl der Herren und Damen dieses Rates eigentlich buchstabieren oder bedarf es des Telefonjokers ?) und seine Unternehemsprofis genau wissen, mit wem und mit welchen Reaktionen zu rechnen war. Mein Fazit: Man beschnuppert sich und der alte räudige Stadtratspinscher pinkelt aufgeregt , wie immer auf das Parkett. Man wird es mit Gelassenheit geseheen haben. Und dann, schon recht bald, steht der Gewerbesteuer- und der Imagehund von W. Seinsch nebst Mitstreitern vor unserem Bistumscontroller und knabbert an seiner Amtskette. Und es wird ein großes Jaulen sein. P. S. Ich schweife ab, wie so oft. Aber ich muss meine Agressionen kanalisieren- bvei mir hilft tippen und tippen und tippen.....

Re: Preußenstadion in Münster: Jetzt gibt es einen Standort.

Beitragvon schwarzer adler » Do 3. Nov 2016, 01:01

Der Landrat des Kreis Steinfurt und der Bürgermeister der Stadt Greven freuen sich seit gestern noch ein wenig mehr... ;)
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen...