Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort etc


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon scpler » Mo 18. Jun 2018, 22:18

Der Havixbecker hat doch auch erwähnt, dass man blank sei. Und das zu Zeiten, als noch nicht das kleinste Gerücht die Runde machte.

Es gibt halt Leute die sind nah dran am SCP und plaudern gern aus dem Nähkästchen.
Allerdings ist es ruhiger in der Gerüchteküche seitdem MdA keinen Posten mehr hat. ;)

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Hamannplatz » Di 19. Jun 2018, 20:36

warum Geheimhaltung ein besonderes Zeichen der Professionalität (seit Dekaden) sein soll, muss sich nicht zwangsläufig logisch erschließen - spätestens wenn etwas nicht mehr geheim ist, werden sich Bürger und Anwohner eben dann dazu melden - halt nur in der Zeit verzögert und vielleicht genervt, erst verzögert davon zu erfahren - ich hoffe, diese Gedanken entsprechen zumindest ein wenig noch den hohen sachlichen Ansprüchen dieses Forums

auch wenn viele es hier abwehren, ich gehe davon aus, dass es - jenseits vom FMO-Gebiet - für die Stadionpläne Ü-20.000 in außerstädtischen Vororten Bürgerproteste geben kann ebenso wie politische Widerstände - warten wie es mal ab, wenn die Bürger nach den geheimen Vorverhandlungen davon erfahren
Meinungsforschungsergebnis durch User "Steveradler": "8 von 8 Bösenseller stehen dem Stadion positiv gegenüber, wünschen sich aber mehr Transparenz"

Mehr geht aber echt nicht!

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Mattes75 » Di 19. Jun 2018, 21:00

Hamannplatz hat geschrieben:warum Geheimhaltung ein besonderes Zeichen der Professionalität (seit Dekaden) sein soll, muss sich nicht zwangsläufig logisch erschließen - spätestens wenn etwas nicht mehr geheim ist, werden sich Bürger und Anwohner eben dann dazu melden - halt nur in der Zeit verzögert und vielleicht genervt, erst verzögert davon zu erfahren - ich hoffe, diese Gedanken entsprechen zumindest ein wenig noch den hohen sachlichen Ansprüchen dieses Forums

auch wenn viele es hier abwehren, ich gehe davon aus, dass es - jenseits vom FMO-Gebiet - für die Stadionpläne Ü-20.000 in außerstädtischen Vororten Bürgerproteste geben kann ebenso wie politische Widerstände - warten wie es mal ab, wenn die Bürger nach den geheimen Vorverhandlungen davon erfahren


Ich habe hier niemandem im gesamten Forum gehört, der davon ausgeht, dass alles glatt und ohne irgendwelchen Gegenwind über die Bühne gehen wird. Jedem ist klar, dass es wo auch immer gebaut werden soll, es Menschen geben wird, die etwas dagegen haben werden. Das ist ja selbst an der Hammerstrasse so. Das wäre auch bei einem Umbau der Hammerstrasse wieder so. Irgendjemand würde wieder kommen.
Von daher lass doch bitte deine Unterstellungen sein, dass das Forum das nicht wissen will.
Fussballfans sind keine Verbrecher!!

Münster - Erphoviertel - Hier schlägt das Herz des Fußballs

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Hamannplatz » Di 19. Jun 2018, 21:53

Mattes75 hat geschrieben:
Hamannplatz hat geschrieben:warum Geheimhaltung ein besonderes Zeichen der Professionalität (seit Dekaden) sein soll, muss sich nicht zwangsläufig logisch erschließen - spätestens wenn etwas nicht mehr geheim ist, werden sich Bürger und Anwohner eben dann dazu melden - halt nur in der Zeit verzögert und vielleicht genervt, erst verzögert davon zu erfahren - ich hoffe, diese Gedanken entsprechen zumindest ein wenig noch den hohen sachlichen Ansprüchen dieses Forums

auch wenn viele es hier abwehren, ich gehe davon aus, dass es - jenseits vom FMO-Gebiet - für die Stadionpläne Ü-20.000 in außerstädtischen Vororten Bürgerproteste geben kann ebenso wie politische Widerstände - warten wie es mal ab, wenn die Bürger nach den geheimen Vorverhandlungen davon erfahren


Ich habe hier niemandem im gesamten Forum gehört, der davon ausgeht, dass alles glatt und ohne irgendwelchen Gegenwind über die Bühne gehen wird. Jedem ist klar, dass es wo auch immer gebaut werden soll, es Menschen geben wird, die etwas dagegen haben werden. Das ist ja selbst an der Hammerstrasse so. Das wäre auch bei einem Umbau der Hammerstrasse wieder so. Irgendjemand würde wieder kommen.
Von daher lass doch bitte deine Unterstellungen sein, dass das Forum das nicht wissen will.


was Du Unterstellungen nennst sind aber eher Realitäten - kann man in diesem bzw. den einschlägigen threads auch nachlesen ...

ich bleibe dabei, dass meinem Eindruck nach viele doch im Forum ausblenden, wie stark ein neues Stadion im außerstädtischen Vorort auch auf Widerstand bei den Anwohnern, Bürgern und Politikern noch stoßen wird - Schmierereien, Randale, Zerstörungen, Pyro, Polizeieinätze, Lärm, Gewalt etc. - Bürgerinitiativen und Proteste können sich bilden, spätestens nach der Geheimhaltung
Meinungsforschungsergebnis durch User "Steveradler": "8 von 8 Bösenseller stehen dem Stadion positiv gegenüber, wünschen sich aber mehr Transparenz"

Mehr geht aber echt nicht!

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Steveradler » Di 19. Jun 2018, 21:57

Kann es sein, das du, als ehemaliger Bösenseller persönliche Gründe gegen ein Stadion an diesem Standort hast?
Das Grauen kommt um 22 Uhr

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Di 19. Jun 2018, 22:27

Verhandlungen hinter verschlossenen Türen sind sinnvoll und richtig. Nicht jedes Ergebnis und jede Wasserstandsmeldung müssen sofort nach draußen dringen. Dies gilt insbesondere für die Sachlage, wenn man erst einmal eine gemeinsame Basis finden möchte. Diese ist notwendig, damit man in tiefer gehende Gespräche eintreten kann, um weitere Details zu vereinbaren. Gibt es dann ein einheitliches Ergebnis, dann geht man damit in die Öffentlichkeit.
Erst dann ist es Zeit, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen und auch die Ratsparteien politisch beraten zu lassen. Gäbe es keine gemeinsame Basis aus den Sondierungsgesprächen, wird dies der Bevölkerung mitgeteilt und das Vorhaben ist dann beendet.
Unvollendete Wasserstandsmeldungen mögen vielleicht die Neugierde befriedigen, aber sie sind in Sondierungsgesprächen wenig hilfreich. Deshalb werden sie auch nicht öffentlich abgehalten. Damit wird unnötige Unruhe vermieden. So eine Vorgehensweise ist in ganz Deutschland bei größeren geplanten Objekten üblich. Ich halte das auch für vernünftig und richtig. Nur auf vollständig vorbereitete Pläne kann man auch vernünftig argumentieren, potentielle Vor- und Nachteile erläutern und entgegnen und Ängste nehmen. Halbgare Ergebnisse sind kontraproduktiv.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Carri on » Mi 20. Jun 2018, 11:32

Konfuzius sagt: Tatsachen muß man kennen bevor man sie verdrehen kann
;)
Wo unsere Fahne weht,
ist es für jedes Schiff zu spät!
Wir sind im Kampfe vereint,
des lieben Gottes Freund
und aller Welt Feind!

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Klein Peppi » Mi 20. Jun 2018, 11:35

Carri on hat geschrieben:Konfuzius sagt: Tatsachen muß man kennen bevor man sie verdrehen kann
;)

Wir beweisen das Gegenteil ;-)

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Eventie » Mi 20. Jun 2018, 11:39

Carri on hat geschrieben:Konfuzius sagt: Tatsachen muß man kennen bevor man sie verdrehen kann
;)


son quatsch...der Rat der Stadt beherrscht das Gegenteil perfekt...

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Cpt.Howdy » Mi 20. Jun 2018, 16:04

Wird eh keinen Neubau geben. Weder hier noch da noch sonst wo.
And on the 8th Day, God created Preußen Münster