Stammtisch in der Nordschänke


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Stammtisch in der Nordschänke

Beitragvon Jenseh » Mo 27. Aug 2018, 09:19

Nico 4400 Rensing hat geschrieben:
dike77 hat geschrieben:Aus Carstens Interview zum Saisonstart:

Wäre vielleicht ganz praktisch gleich nach dem ersten Treffen bzgl. der Adlerinitiative Malte beim Stammtisch zu haben. Dann kann man direkt erste Ideen austauschen.


Stichwort Fans. Fanstammtische sind auch ein Mittel, bei dem man Fans einbinden kann. Da könnte auch mal wieder etwas passieren?

Wir haben ja gerade in den Gremien das Thema Fans besetzt mit dem Fanbeirat im Vereins-Präsidium, Burkhard Brüx. Ich bin grundsätzlich offen und verschließe mich nicht. Ich selbst habe nichts konkret geplant, aber wenn die Anfrage käme, dann wäre ich dabei.


Habe das damals schon geschrieben. Mir fallen bei diesem Zitat so Dinge ein, wie die Frage, was zuerst da war. Das Huhn oder das Ei? bzw. wer zu wem kommt? Der Prophet zum Berg oder der Berg zum Propheten, sprich die der Hol - oder der Bringschuld. Man kann als Vereinsverantwortlicher auch durchaus mal proaktiv auf Fans zugehen, oder?


Bei diesen Prohetensprüchen fällt mir aber auch ein, dass man sich verhalten kann, wie Otto Reiners, mit dem Kellner/Ober-Vergleich zur Antrittsrede der Vereinführung.
Vielleicht könnte man da auch geschickter rangehen, so....auf der kommunikativen Ebene. "Wir wollen jetzt eh drüber reden, wie sieht's aus? Hat einer von euch Zeit? Dann kann man sich direkt zu Beginn dazu schon mal austauschen."
Bevor es wieder ein Kommunikationsdisaster gibt, und irgendwann irgendwelche Forderungskataloge, Satzungsänderungen oder sowas unvermittelt vorgelegt werden und sich doch wieder irgendwer vor den Kopf gestoßen fühlt. Ein Austausch über Positionen direkt am Anfang wäre doch mal was, oder? Vielleicht liegt man gar nicht weit auseinander und kann dann auch eine gemeinsame Absichtserklärung zum Wappen formulieren, ohne direkt Fronten aufzubauen.

Im Übrigen ist das Fanprojekt e.V. auch ein Teil des Gesamtvereins. Da finde ich es sowieso angebracht, dass man, wenn man über grundlegende Dinge/Fanbelange oder sonstwas diskutiert, was den Gesamtverein in höchstem Maße tangiert, auch zur Versammlung einlädt. Wenn schon mit Hol- und Bringschuld argumentiert wird, dann wäre das eine Verpflichtung des Fanprojektes, zumindest in meinen Augen.
Ansonsten wird das keine bessere Nummer als die vom Verein, als er das Wappen vorübergehend unvermittelt geändert hat.
http://www.youtube.com/watch?v=Lcec4loroH0
*Always support your local team*

Re: Stammtisch in der Nordschänke

Beitragvon Jack_1906 » Di 28. Aug 2018, 20:06

Nico 4400 Rensing hat geschrieben:
dike77 hat geschrieben:Aus Carstens Interview zum Saisonstart:

Wäre vielleicht ganz praktisch gleich nach dem ersten Treffen bzgl. der Adlerinitiative Malte beim Stammtisch zu haben. Dann kann man direkt erste Ideen austauschen.


Stichwort Fans. Fanstammtische sind auch ein Mittel, bei dem man Fans einbinden kann. Da könnte auch mal wieder etwas passieren?

Wir haben ja gerade in den Gremien das Thema Fans besetzt mit dem Fanbeirat im Vereins-Präsidium, Burkhard Brüx. Ich bin grundsätzlich offen und verschließe mich nicht. Ich selbst habe nichts konkret geplant, aber wenn die Anfrage käme, dann wäre ich dabei.


Habe das damals schon geschrieben. Mir fallen bei diesem Zitat so Dinge ein, wie die Frage, was zuerst da war. Das Huhn oder das Ei? bzw. wer zu wem kommt? Der Prophet zum Berg oder der Berg zum Propheten, sprich die der Hol - oder der Bringschuld. Man kann als Vereinsverantwortlicher auch durchaus mal proaktiv auf Fans zugehen, oder?

Malte Metzelder hat da keine Bringschuld, weil Fan- und Mitgliederthemen einfach nicht in seinen Aufgabenbereich fallen. Es gibt im Vereinsvorstand eine Person, die sich um diesen Bereich kümmert und die dementsprechend einen offiziellen Fanstammtisch organisieren kann. Den nennt Malte sogar namentlich.

Re: Stammtisch in der Nordschänke

Beitragvon Nico 4400 Rensing » Mi 29. Aug 2018, 04:14

Interressant Jack, wie unterschiedlich wir diese Antwort der Interviewfrage bzw.die Situation bewerten.

Nach meinem Empfinden sollte grundsätzlich erstmal jeder Vereinsverantwortliche eine gewisse Fannähe und eine gewisse "Bringschuld" in Sachen Fanarbeit (Beispiel Fanstammtische) haben. Nachdem sensibelen Thema Ausgliederung wurde im Alleingang das Vereinswappen mit Hilfe einer renommierten Hamburger Agentur - aber ohne Fan und Mitglieder Beteiligung - geändert und dann so eine Antwort auf eine Frage nach Fanstammtischen. Ich glaube selbst beim großen BvB hätte der große Acki Watzke diese Frage anders beantwortet. Mir geht es auch nicht um das zerpflücken dieses Interviews und nicht um Wortklauberei und Haarspalterei. Mir geht es um die Haltung die dahinter steht. Natürlich ist in erster Linie Burkhard für Fanbelange im Verein verantwortlich und das ist auch gut so. Wie gesagt sollten aber alle Vereinsverantwortliche eine Fannähe verinnerlichen. Die Entstehung der Wappenänderung zeigt auf, wie gedacht wird und die Interviewantwort steht symbolisch dafür.

@Jenseh, du hast natürlich Recht Kommunikation und aufeinander zugehen erfolgt immer beidseitig, klar. Vielleicht hat auch das Fanprojekt oder wir alle, da Fehler gemacht.

Re: Stammtisch in der Nordschänke

Beitragvon Jack_1906 » Fr 31. Aug 2018, 10:58

Ja Nico, man kann Sachen durchaus unterschiedlich sehen. Für mich ist es wichtig, dass erst einmal jeder in seinem Aufgabengebiet selber aktiv wird und sich in andere Aufgabengebiete nur dann einmischt, wenn es abgesprochen oder notwendig ist.
Der Geschäftsführer Sport soll sich um den sportlichen Teil kümmern. Das Präsidiumsmitglied Fans/Mitglieder eben um Fans und Mitglieder.
Wenn Malte plötzlich in so einem Interview einen Fanstammtisch verspricht, dann dringt er in das Aufgabengebiet von Burkhard ein. Und ob Burkhard das dann so gut findet, weiß ich nicht.
Und wenn schon jemand anderes als Burkhard sich zu Fanthemen äußern kann, dann am ehesten Niewöhner, weil er als Geschäftsführer des kaufmännischen Teils auch derzeit die Mitgliederverwaltung für den e.V. unter sich hat. Oder unser Präsident, denn er hat eh die "Richtlinienkompetenz" im e.V. (und immer noch für die GmbH & Co. KG!).
Malte soll sich also bitte um andere Sachen kümmern, vor ihm wären mindestens 3 andere Personen zuständig.
Natürlich dürfen ihm dennoch Fanthemen auch nicht egal sein, daher wäre meine einzige Kritik an diesem Satz, dass er sich hätte geschickter ausdrücken können: "Ja, ein Fanstammtisch ist eine gute Idee, ich werde das mit Burkhard Brüx, der ja für Fanthemen zuständig ist, ansprechen!"

Übrigens empfinde ich es befremdlich, wenn ein Mitglied des Fanprojekt-Vorstandes sich über einen fehlenden Fanstammtisch äußert und zumindest aufgrund eines Satzes in einem Interview dabei (auch) die Schuld beim Geschäftsführer Sport sucht. Was ist denn mit Burkhard Brüx? Steht ihr im FP nicht im Kontakt mit ihm, um so etwas wie einen Fanstammtisch direkt anzuregen? Warum erwartest Du etwas vom Malte Metzelder, wenn ihr einen direkten Ansprechpartner aus den Fanreihen habt?
Bisher habe ich weder beim AR-Mitglied noch beim Präsidiumsmitglied aus Fanreihen das Gefühl, dass sich dadurch im Verein irgendwie das Verständnis für Fans oder die Fanarbeit verbessert hätte. Vielleicht sehe ich es nicht, weil etliches intern läuft aber gerade bei so etwas wie einem Fanstammtisch dringt es ja doch an die Oberfläche, dass so etwas bisher wohl scheinbar kein Thema zwischen FP und Verein war...

Im übrigen zeigt ja gerade die "Preußen-Martinee", dass es durchaus machbar ist, solche Veranstaltungen zu organisieren. Wenn es nicht vom Verein kommt, warum macht es das FP dann nicht selber? Es gab und gibt ja diese öffentlichen Treffen im Fanport, wurde da schon mal angefragt, ob ein Westermann, ein Metzelder, ein Strässer etc. dazu kommt?

Re: Stammtisch in der Nordschänke

Beitragvon Alter Schwede » Mo 12. Nov 2018, 12:28

Aufgemerkt!

Der normalerweise an jedem 4. Montag des Monats stattfindene Stammtisch findet bereits heute statt.

Grund dafür ist das wichtige Länderspiel in der Nationsleague gegen Holland am 19.11. und unser eigenes Spiel gegen Braunschweig am 26.11.


Der offene Treff für alle Preußen-Freunde. Nordschänke. Kanalstraße 40. Ab 19:06 Uhr.

Re: Stammtisch in der Nordschänke

Beitragvon C^Chris » Mo 12. Nov 2018, 18:36

Dann bis gleich.