Heute


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Heute

Beitragvon K-Steher » Di 15. Mai 2018, 12:29

FernetBranca hat geschrieben:
von 1951 hat geschrieben:http://www.sueddeutsche.de/sport/oezil-und-guendoan-typisch-deutsche-fussballprofis-1.3978621

Man sollte das Ganze nicht verharmlosen nach dem Motto dumme Fussballer, die nicht wissen, was sie machen. Emre Can hatte auch eine Einladung und hat sie abgelehnt. Wer sich mit Erdogan ablichten lässt der tut das aus Überzeugung.


Schwarz / Weiß?

Es gibt auch grau.

Ich finde den Artikel nicht schlecht, auch wenn ich glaube, dass es ein sehr tiefes Fettnäpfchen war, in das die beiden Kopf voran reingesprungen sind.

Re: Heute

Beitragvon Klein Peppi » Di 15. Mai 2018, 12:36

Entweder haben sich die beiden in grenzenloser Naivität (!) vor den Wahlkampfkarren eines Despoten spannen lassen oder, was noch viel schlimmer wäre, sie haben es bewusst gemacht. Dann gehören sie aus der N11 rausgeschmissen! Gündogans Rechtfertigungsversuch......, Du meine Güte :roll:

Re: Heute

Beitragvon Heizungsfuzzy » Di 15. Mai 2018, 14:32

Klein Peppi hat geschrieben:Entweder haben sich die beiden in grenzenloser Naivität (!) vor den Wahlkampfkarren eines Despoten spannen lassen oder, was noch viel schlimmer wäre, sie haben es bewusst gemacht. Dann gehören sie aus der N11 rausgeschmissen! Gündogans Rechtfertigungsversuch......, Du meine Güte :roll:

die haben wahrscheinlich jeder 12 Berater oder so... ab mit denen....
SC Preußen 06 e.V. Münster
Sektion Ernies Münster

Re: Heute

Beitragvon Kleini » Di 15. Mai 2018, 15:25

Damit zeigt sich einmal mehr, das diese Spieler nicht aus Überzeugung das Trikot mit dem Adler tragen, weil sie sich als Deutsche fühlen und für dieses Land antreten, sondern weil sie sich als DFB Spieler mehr Erfolge und bessere Vermarktungsmöglichkeiten versprechen.
Der Grünen Politiker Özdemir sagt es richtig: Unser Präsident heißt Steinmeier und nicht Erdogan.
Das sollten erwachsene Menschen wissen.

Re: Heute

Beitragvon Jack_1906 » Di 15. Mai 2018, 19:18

Der DFB will doch auch nur Geld verdienen. Oder wo sind die tollen Werte, wenn man eine WM in Rußland mitmacht oder in Katar. Oder wenn man in der UEFA gleichberechtigt mit der Türkei um die EM 2024 konkurriert. Oder wo waren die Werte bei der Vergabe der WM 2006, wo sind die Werte in den höheren Verbänden UEFA und FIFA? Wo ist die Transparenz, die Ehrlichkeit und die Demokratie im DFB?
Wo sind die Werte überhaupt im Fußball, wenn Mannschaften wie Bayern München während ihrer Trainingslager Empfänge beim Scheich von Katar vermarkten, nur um in den Emiraten mehr Trikots zu verkaufen? Oder wenn Schalke sich von Putin hofieren lässt?

Und wieso regen sich da Politiker über Özil und Gündogan auf wegen ein paar Fotos, während diese Politiker teilweise selber daran beteiligt waren, Erdogan die Waffen zu verkaufen, mit denen er jetzt Krieg gegen die Kurden macht?

Ich find die Aktion von Özil und Gündogan auch nicht gut. Aber die Aufregung darum ist von einigen Seiten sehr scheinheilig geführt. Zumal beide Spieler ja als Spieler ihrer englischen Clubs da waren, nicht als Spieler der Nationalmannschaft. Sie haben ja auch entsprechende Trikots dabei gehabt. Haben eigentlich ihre Vereine schon eine harte Strafe gegen die beiden ausgesprochen? Oder diskutiert man das gar nicht so sehr in England, weil man genau weiß dass heute auch die Queen mit Erdogan auf Fotos um die Wette strahlte....???

Re: Heute

Beitragvon Standfußballer » Di 15. Mai 2018, 20:21

Wenn ich als in Deutschland geborener Spieler mit türkischen Wurzeln auf das Trikot „Respekt an meinen Präsidenten der Republik“ schreibe, finde ich das schon etwas befremdlich.

Re: Heute

Beitragvon schwarzer adler » Di 15. Mai 2018, 20:37

Als Nationalspieler stehe ich in der Öffentlichkeit und für die Werte unseres Landes.

Sport hin oder her, wer sich derartig verhält gehört suspendiert... :!:
... aber dazu fehlt den Verantwortlichen wohl der Mut... :oops:
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen...

Re: Heute

Beitragvon Jack_1906 » Di 15. Mai 2018, 21:09

Standfußballer hat geschrieben:Wenn ich als in Deutschland geborener Spieler mit türkischen Wurzeln auf das Trikot „Respekt an meinen Präsidenten der Republik“ schreibe, finde ich das schon etwas befremdlich.

Das sage ich ja auch, das ich das nicht gut finde. Meinetwegen auch befremdlich oder härter ausgedrückt: Schei*e!

Aber diese scheinheilige "Oh, Nationalmannschaft steht für Werte!"-Geschreie einiger Mitmenschen geht mir auf die Eier. Denn neben gutgemeinten Kampagnen wie "Respekt" oder ähnliches haben die Fußballverbände schon oft genug unsere gerne ins Feld geführten Werte wie Transparenz und Demokratie mit Füßen getreten und sobald es dem Geschäft diente, Menschenrechtsverletzungen ignoriert und mit Despoten geliebäugelt.

Und wenn ich dann noch mitbekomme, wie sich Parteien wie z.B. die CSU echauffieren, die in den letzten Jahren immer wieder in ihrer Eigenschaft als Regierungspartei Waffen an Erdogan geliefert haben, dann kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Die Empörung über Gündogans und Özils Auftritt ist gerechtfertigt! Aber unabhängig davon, ob sie Nationalspieler sind, denn der hinter der Nationalelf stehende DFB und darüber hinaus auch UEFA oder FIFA und auch einige der jetzt sich aufregenden Politiker haben Erdogan oder andere Despoten schon deutlich stärker hofiert!


@schwarzer adler: dann müssten wir aber auch so konsequent sein und die WM in Russland und in Katar absagen oder offen dagegen protestieren, dass die UEFA eine Kandidatur der Türkei zur EM 2024 zulässt bzw. die eigene Kandidatur aus Protest zurückziehen, um nicht die Türkei auf demselben Status anzuerkennen.

Aber nein, bei den kleinen soll ein Exempel statuiert werden aber im Sommer sieht man Grindel fleißig neben Putin grinsen.

Und abgesehen davon: neben dem, was wir so gerne in die Nationalelf herein interpretieren ist sie eigentlich "nur" eine Auswahlmannschaft eines privatrechtlich organisierten Verbandes und bezieht ihre Legitimation aus der Erlaubnis zweier internationaler privatrechtlichen Verbände. Und in deren Statuten wird eben nur auf die Spielberechtigung abgestellt, nicht auf eine Gesinnungsprüfung. Und ich möchte nicht wissen, ob in der Vergangenheit wirklich alle Spieler aufrechte Deutsche waren. Für manchen Spieler dürfte die "Ehre", zu den besten Spielern gezählt zu werden, mehr bedeuten als die "Ehre", für Deutschland zu spielen.

Re: Heute

Beitragvon K-Steher » Di 15. Mai 2018, 21:32

Dem stimme ich mal zu 100 % zu.

Danke Jack

Re: Heute

Beitragvon Carri on » Mi 16. Mai 2018, 07:51

Aus "White man in Hammersmith Palais" ( The Clash aus dem fantastischen Jahr 1977):

...
If Adolf Hitler flew in today, they'd send a limousine anyway
.....
Wo unsere Fahne weht,
ist es für jedes Schiff zu spät!
Wir sind im Kampfe vereint,
des lieben Gottes Freund
und aller Welt Feind!