Heute


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Heute

Beitragvon Inselpreuße » Mo 14. Mai 2018, 09:48

Schreihals (Eishockey-Frank) hat geschrieben:https://www.zdf.de/sport/zdf-sportreportage/videos/fussballfans-supporter-oder-nur-staffage-100.html

Wie der Präsi von Oberhausen sagt: Es muss jeder für sich selbst entscheiden.

Die Zeiten wo ich jedesmal die Glotze einschalte wenn irgendwo ein Ball läuft sind auch bei mir lange vorbei.
Ergebnisse schau ich mir auch an, Fernsehbilder kommt immer drauf an.
Bayern gegen Real hab ich geguckt und das war großartig...fernab jeglichen Kommerzdenkens, Bayernablehnung etc, war das einfach ein, bzw. zwei spannende Fussballspiele. Wenn man direkt zum Anpfiff ein- und direkt nach Abpfiff ausschaltet, ist es sogar möglich dem dösigen Begleitwerk zu entgehen und sich echt nur auf 11 gegen 11 und den Ball zu konzentrieren.

Ich suche mir die Spiele einfach aus. Jetzt werde ich so gut es geht alle Relegationsspiele angucken. Spiele in denen es in 90, bzw 180 Minuten um alles geht.
Egal ob Bayern, Nationalmannschaft, Schalke, Dortmund oder Erzgebirge Aue, entscheidende Spiele wo es nicht mehr um taktisches Geplänkel geht sondern um Vollgas sind für mich immer noch faszinierend.

Sonst gehe ich vielem aus dem Weg. Ich hab keine Lust mehr meine Zeit mit Freundschaftspielen Deutschland-Albanien oder am 13. Spieltag Hoffenheim gegen Hertha zu vertrödeln. Oder Champions-League Qualifikation einer deutschen Mannschaft in Ostkasachstan.

Mit Preußen halte ich es übrigens ebenso. Früher bin ich sieben-achtmal im Jahr zu den Spielen gefahren. Immer dann wenn auch nur irgendwie Zeit war.
Das mache ich nicht mehr. Es kostet mich zwei Tage...zuviel meiner Zeit die ich anderweitig verbringen kann. Man kann das differienzieren.

Re: Heute

Beitragvon No.3 » Mo 14. Mai 2018, 10:53

Inselpreuße hat geschrieben:
Schreihals (Eishockey-Frank) hat geschrieben:https://www.zdf.de/sport/zdf-sportreportage/videos/fussballfans-supporter-oder-nur-staffage-100.html

Wie der Präsi von Oberhausen sagt: Es muss jeder für sich selbst entscheiden.

Die Zeiten wo ich jedesmal die Glotze einschalte wenn irgendwo ein Ball läuft sind auch bei mir lange vorbei.
Ergebnisse schau ich mir auch an, Fernsehbilder kommt immer drauf an.
Bayern gegen Real hab ich geguckt und das war großartig...fernab jeglichen Kommerzdenkens, Bayernablehnung etc, war das einfach ein, bzw. zwei spannende Fussballspiele. Wenn man direkt zum Anpfiff ein- und direkt nach Abpfiff ausschaltet, ist es sogar möglich dem dösigen Begleitwerk zu entgehen und sich echt nur auf 11 gegen 11 und den Ball zu konzentrieren.

Ich suche mir die Spiele einfach aus. Jetzt werde ich so gut es geht alle Relegationsspiele angucken. Spiele in denen es in 90, bzw 180 Minuten um alles geht.
Egal ob Bayern, Nationalmannschaft, Schalke, Dortmund oder Erzgebirge Aue, entscheidende Spiele wo es nicht mehr um taktisches Geplänkel geht sondern um Vollgas sind für mich immer noch faszinierend.

Sonst gehe ich vielem aus dem Weg. Ich hab keine Lust mehr meine Zeit mit Freundschaftspielen Deutschland-Albanien oder am 13. Spieltag Hoffenheim gegen Hertha zu vertrödeln. Oder Champions-League Qualifikation einer deutschen Mannschaft in Ostkasachstan.

Mit Preußen halte ich es übrigens ebenso. Früher bin ich sieben-achtmal im Jahr zu den Spielen gefahren. Immer dann wenn auch nur irgendwie Zeit war.
Das mache ich nicht mehr. Es kostet mich zwei Tage...zuviel meiner Zeit die ich anderweitig verbringen kann. Man kann das differienzieren.


Trifft auch für mich zu. Früher hab ich irre gerne unter der Woche Europapokalspiele geguckt. Ist heute a) nicht mehr ohne Pay TV möglich und b) hab ich auch nicht mehr wirklich Bock. Mich in eine Sportkneipe setzen um Bundesliga zu sehen würd ich im Leben nicht mehr machen. Jeden vierten Spieltag mal Sportschau oder -studio.

Wo ich tatsächlich noch Bock drauf hab sind die großen Turniere der Nationalmannschaften. Die sind für mich weniger voraussehbar als die Fußballmonokulturen BL und CL.
Das Drumherum mit "der Mannschaft" und 17 Stunden Vorberichterstattung am Arsch. Aber solche Nummern wie Costa Rica vor vier Jahren die mit Uruguay England und Italien raus schmeißen oder Island die im K.O. England raus schmeißen und ich mich im Pub in Yorkshire zusammenreißen muß um nicht laut los zu jubeln wärmen mein Fußballsozialromantikerherz. Abgesehen davon ist doch der Länderspielfußball der einzige wo noch eine "Goldene Generation" ein Team nach vorne bringen kann, wo sich eine Mannschaft entwickeln kann weil die besten nicht weg gekauft werden können.
Jeder kann entscheiden, wo er wie weit mit geht.
Nicht nur wissen wo man her kommt,
auch wissen wo man hin will

Those who know cannot explain
those who don't cannot understand

Re: Heute

Beitragvon dike77 » Mo 14. Mai 2018, 15:57

...haben sich Özil und Gündogan unnötigerweise komplett in die Nesseln gesetzt.

Re: Heute

Beitragvon Kleini » Mo 14. Mai 2018, 16:05

dike77 hat geschrieben:...haben sich Özil und Gündogan unnötigerweise komplett in die Nesseln gesetzt.


Das wird die Vorbereitung zur WM und das Turnier schön begleiten.

Re: Heute

Beitragvon Jack_1906 » Mo 14. Mai 2018, 16:53

dike77 hat geschrieben:...haben sich Özil und Gündogan unnötigerweise komplett in die Nesseln gesetzt.

Wieso? Sie spielen für ein totalitäres Regime, da dürfen sie doch auch mal dem Chef eines anderen totalitären Regimes die Hand schütteln?
Oder ist das wir bei der "die Mannschaft" mit Puma-/Nike-Tretern aufzulaufen?

Re: Heute

Beitragvon FernetBranca » Mo 14. Mai 2018, 17:18

Ich werde mit Sicherheit keine deutsche Mannschaft unterstützen oder auch nur anschauen, wo Spieler auflaufen, die im Herzen mehr Türken als Deutsche sind.

Re: Heute

Beitragvon Alice Levander » Mo 14. Mai 2018, 19:40

Unter Erdogan sitzen in der Türkei Tausende Menschen unschuldig im Gefängnis, viele wurden gefoltert. Erdogan ist ein Menschenschinder. Wenn "deutsche" Nationalspieler das Bedürfnis haben, mit türkischen Bürgern in die Kamera zu lächeln und gut Wetter zu machen, dann bitte nicht mit den Mächtigen, sondern mit den Ohnmächtigen, mit den Opfern des Regimes. Mit einer deutschen Nationalmannschaft mit solchen denkschwachen "Charakterdarstellern" kann ich mich nicht identifizieren. Ich werde auch keine WM aus einem Land gucken, in dem während der Fussball-Propagandashow die politischen Häftlinge im Straflager schmoren und im Donbass und in Syrien russische Bomben auf wehrlose Menschen fallen.

Re: Heute

Beitragvon dike77 » Mo 14. Mai 2018, 19:41

Hattest du dir die WM in Brasilien angeschaut?

Re: Heute

Beitragvon von 1951 » Di 15. Mai 2018, 11:23


Re: Heute

Beitragvon FernetBranca » Di 15. Mai 2018, 11:26

von 1951 hat geschrieben:http://www.sueddeutsche.de/sport/oezil-und-guendoan-typisch-deutsche-fussballprofis-1.3978621

Man sollte das Ganze nicht verharmlosen nach dem Motto dumme Fussballer, die nicht wissen, was sie machen. Emre Can hatte auch eine Einladung und hat sie abgelehnt. Wer sich mit Erdogan ablichten lässt der tut das aus Überzeugung.