Viele Köche verderben den Brei ?


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon Rogerg » Mi 5. Jun 2019, 18:14

Drehen wir doch mal den Spieß um.Welches Können und Erfahrung muss ein neuer AR Vorsitzender denn haben Was CT aufzuweisen hat kann sich doch sehen lassen.

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon $stan » Mi 5. Jun 2019, 20:07

Der Jörch B. hat geschrieben:
Rogerg hat geschrieben:
Wie du an der Reaktion siehst hat keiner eine Alternative auf dem Schirm !


Ich kann bisher nur erkennen, dass man CT festhält obwohl keiner eine genaue Qualifikation für Tönnies als AR-Vorsitzenden nennen kann.
Was ist denn mit Huub als AR Vorsitzenden. Leute aus der Wirtschaft haben sich doch für die diesjährige Wahl beworben. Die fallen sicherlich nicht gegenüber Tönnies ab.

Und zum Thema Privatkredite von Tönnies: die gibt es nicht mehr, glaubt es oder glaubt es nicht. Und Kontakte zu Sponsoren kommen ja wohl eher durch Jobst zustande, wenn man sich mal die Entwicklung unter seiner Ära ansieht. Den Gazprom Deal hat damals Tönnies initiiert, keine Frage, das qualifiziert ihn aber nicht für das Amt.

Welche Qualitäten erwartest du denn von unserem AR?

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon Frahe04 » Mi 5. Jun 2019, 20:13

altinthon hat geschrieben:Ist genau wie bei der Kanzlerin. Je länger sie im Amt ist, desto weniger kann man sich einen Nachfolger vorstellen. Aber es gibt ihn/sie/es. Auch für Tönnies. Da bin ich mir ganz sicher.


Aber nicht aus dem derzeitigen AR-Gremium!
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon IM Friseur » Mi 5. Jun 2019, 21:57

Rogerg hat geschrieben:Drehen wir doch mal den Spieß um.Welches Können und Erfahrung muss ein neuer AR Vorsitzender denn haben Was CT aufzuweisen hat kann sich doch sehen lassen.


Dann lass mal hören. Du bist ja schließlich von CT vollends überzeugt. Würde mich wirklich mal interessieren, warum.

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon tottitom » Do 6. Jun 2019, 06:42

Was C. T. angeht so drehen wir uns doch hier im Kreis. Seit Jahren schon. Was seine Kritiker angeht: es war ja nicht so schlecht als in wirtschaftlich schlechten Zeiten jemand da war, der auch Finanzkraft ausstrahlte!? Und für seine Befürworter: Die Zeiten wo es "einen Zampano" braucht sind im Profifußball schon länger vorbei. Sprich: was einmal vllt. gut war hat sich überlebt. Für einen Verein ist es immer problematisch wenn da eine Person mit zuviel Macht ausgestattet ist. Wenn z. B. C.T. jetzt wieder alleine (?) die Personalentscheidungen treffen darf wäre das nicht nur fatal sondern auch fahrlässig Und zwar von den anderen Aufsichtsratsmitgliedern. Hatte er etwa einen Zettel in der Tasche auf dem der Name Schneider stammt und alle anderen nur dankbar nickten, weil sie Blankozettel hatten? Und ich meine, da gilt es auch anzusetzen: Der AR-Vors. hat auch nicht mehr als eine Stimme und die Statuten regeln seine Position doch wohl deutlich!? Haben in der Vergangenheit die übrigen nur dagesessen und abgenickt oder wurden zu treffende Entscheidungen mehrheitlich entschieden!? Vllt. wäre hier eine Diskussion fruchtbarer als sich nur auf den Vorsitzenden zu konzentrieren!?
Ich glaube, dass mit der Installation verschiedener Positionen im sportlichen Bereich auch eine Machtfülle wie sie Heidel z. B. hatte (das ist keine Bewertung seiner Arbeit) nicht mehr möglich und somit sinnvoll ist. Es kann auch nicht sein, dass ein Sportvorstand zurücktritt, flieht oder gefeuert wird und es bleibt ein Vakuum. Das A
und O ist die klare Kompetenzverteilung- und einhaltung! Da haben sich der Restvorstand und der AR nicht gerade mit Ruhm bekleckert (ja, dieses Vakuum hat C.T. ausgenutzt!).
Letztendlich, ja, es mag bessere Aufsichtsräte als C. T. geben aber ich kenne da keinen (der oder die antritt) und so lange........
Kein Kölsch für Nazis! Der nächste Tanz ist wieder mit Musik!
some people get by with a little understanding
some people get by with a whole lot more .......
(the sisters of mercy)

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon Rogerg » Do 6. Jun 2019, 10:09

IM Friseur hat geschrieben:
Rogerg hat geschrieben:Drehen wir doch mal den Spieß um.Welches Können und Erfahrung muss ein neuer AR Vorsitzender denn haben Was CT aufzuweisen hat kann sich doch sehen lassen.


Dann lass mal hören. Du bist ja schließlich von CT vollends überzeugt. Würde mich wirklich mal interessieren, warum.


Beantworte doch nur meine Frage !

PS. Die Arche Noah wurde von Laien gebaut,die Titanic von Fachleuten ! ?

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon Der Jörch B. » Do 6. Jun 2019, 17:32

8.5.15 hat geschrieben:
Hab dich schon mal gefragt welche Qualifikation Tönnies haben muss um ARV zu sein. Hau mal so ein paar Dinger raus.


Er sollte vor allem in der Lage sein, den gesamten AR zu einen und ein entwickeltes Leitbild des Vereins zu verfolgen und die wirtschaftliche UND sportliche Ausrichtung des Vereins zu bewerten und zu kontrollieren. Öffentliche Auftritte sollten eher selten sein, denn das obliegt der Führung (Vorstand). Bei Tönnies hört es meiner Meinung nach bei der sportlichen Kompetenz auf und er verfolgt keine einheitliche Linie, sondern mutiert oft in Krisenzeiten zu einem Einzelgänger.

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon Der Jörch B. » Do 6. Jun 2019, 17:34

Rogerg hat geschrieben:
Beantworte doch nur meine Frage !

PS. Die Arche Noah wurde von Laien gebaut,die Titanic von Fachleuten ! ?


Dann sollte dir dein PS doch selbst aufstoßen, da du CT ja für einen Fachmann hälst, zu dem es keine Alternative gibt.

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon Rogerg » Do 6. Jun 2019, 18:17

CT und weitere AR Mitglieder sind heute in Wettringen, Münsterland.

PS. CT hat immer betont, daß er kein absoluter Fachmann in Sachen Fußball ist.
Deshalb ist Huub ja gekommen um CT zu unterstützen.

Re: Viele Köche verderben den Brei ?

Beitragvon 8.5.15 » Do 6. Jun 2019, 18:55

Der Jörch B. hat geschrieben:
8.5.15 hat geschrieben:
Hab dich schon mal gefragt welche Qualifikation Tönnies haben muss um ARV zu sein. Hau mal so ein paar Dinger raus.


Er sollte vor allem in der Lage sein, den gesamten AR zu einen und ein entwickeltes Leitbild des Vereins zu verfolgen und die wirtschaftliche UND sportliche Ausrichtung des Vereins zu bewerten und zu kontrollieren. Öffentliche Auftritte sollten eher selten sein, denn das obliegt der Führung (Vorstand). Bei Tönnies hört es meiner Meinung nach bei der sportlichen Kompetenz auf und er verfolgt keine einheitliche Linie, sondern mutiert oft in Krisenzeiten zu einem Einzelgänger.



Jetzt hast du mal ein paar Aufgaben genannt aber nichts zu den Qualifikationen gesagt. Schade.
Was soll das eigentlich immer mit der sportlichen Kompetenz? Die sportlichen Entscheidungen werden im Vorstand getroffen und nicht im Aufsichtsrat. Bei VW, Audi, BMW, Daimler und Porsche sitzen auch keine Kfz Mechaniker im Aufsichtsrat. Ebenso keine Chemiker bei der BASF oder Bayer oder Elektriker bei Siemens.
Was der Aufsichtsrat mit dem Leitbild zu tun hat ist mir auch ein Rätsel. Anscheinend hast du ein ganz falsches Bild von den Aufgaben eines Aufsichtsrats.
Als Schalker muss du Kerngesund sein sonst hältst du das nicht aus.
Bild

Erst wenn der Schnee geschmolzen ist siehst du wo die Kacke liegt.
(Rudi Assauer)