Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon hannover1958 » Fr 31. Mai 2019, 10:02

...natürlich VW. Das gab der Hauptsponsor der Nationalmannschaft bekannt. Löw soll demnach das Unternehmen "vor allem auf seinem Weg in die Elektromobilität begleiten."

Anm. ausm Kicker, hab ich mir nicht selber ausgedacht.
Wäre mal interessant zu wissen, ob leitende Schiriobleute, oder wie sie auch immer genannt werden, einen VW als Dienstfahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen. Wäre für mich grenzwertig.

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon kaba » Fr 31. Mai 2019, 11:47

Passt doch gut der Volkswagen und der volksnahe DFB , sogar in Sachen Skandale ähneln sich beide bwg kopfschüttelnd kaba

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon pewpewlazorgunz » Fr 31. Mai 2019, 12:02

Werbung hat er doch vorher auch schon ausgiebig gemacht und VW ist eh schon offizieller Sponsor der NM?!

Man muss das sicherlich nicht alles gut finden, aber eine neue Stufe von irgendwas ist das für mich nicht.

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon BuB » Fr 31. Mai 2019, 12:27

Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon hannover1958 » Fr 31. Mai 2019, 15:37

pewpewlazorgunz hat geschrieben:Werbung hat er doch vorher auch schon ausgiebig gemacht und VW ist eh schon offizieller Sponsor der NM?!

Man muss das sicherlich nicht alles gut finden, aber eine neue Stufe von irgendwas ist das für mich nicht.



Für mich ein Nogo, dass VW Hauptsponsor der Nationalmannschaft und des DFB-Pokals, und gleichzeitig 100%-Besitzer des VfL WOB ist, der an den Wettbewerben Pokal- und Meisterschaft teilnimmt. WOB hat übrigens knapp 30 Mio Miese gemacht. Und die wurden vom Werk komplett übernommen.

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon Der Steiger » Fr 31. Mai 2019, 17:08

"Vereine" wie Wolfsburg oder Leipzig führen das deutsche 50+1-System schon seit Jahrzehnten ad absurdum. Entweder gilt die Regel für alle Teilnehmer oder für keinen. Diese Ausnahmeregelungen für mittlerweile vier Bundesligisten sind nichts anderes als Wettbewerbsverzerrung. Denn die Plastikclubs können durchweg ruhiger arbeiten als klassische Vereine, ganz einfach, weil der sportliche Erfolg allenfalls nebensächlich ist. Läuft es schlecht, pumpt halt der Konzern oder Mäzen solange Kohle nach, bis der Laden wieder läuft. Oder glaubt irgendjemand, dass in Hoffenheim 10 Jahre, in Wolfsburg 20 und in Leverkusen gar 40 Jahre Bundesliga möglich wären ohne reichen Eigner? Im übrigen: noch nie musste ein Werks- bzw Mäzenverein aus der Bundesliga absteigen, Uerdingen erwischte es damals erst, nachdem Bayer sich zurückgezogen hatte.
Ganz ehrlich, Red Bull, VW, Bayer und SAP (bzw. Hopp) sind die vier wichtigsten Argumente, 50+1 sofort zu kippen.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus P. Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Robert Hartmann keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon hannover1958 » Fr 31. Mai 2019, 18:40

Der Steiger hat geschrieben:"Vereine" wie Wolfsburg oder Leipzig führen das deutsche 50+1-System schon seit Jahrzehnten ad absurdum. Entweder gilt die Regel für alle Teilnehmer oder für keinen. Diese Ausnahmeregelungen für mittlerweile vier Bundesligisten sind nichts anderes als Wettbewerbsverzerrung. Denn die Plastikclubs können durchweg ruhiger arbeiten als klassische Vereine, ganz einfach, weil der sportliche Erfolg allenfalls nebensächlich ist. Läuft es schlecht, pumpt halt der Konzern oder Mäzen solange Kohle nach, bis der Laden wieder läuft. Oder glaubt irgendjemand, dass in Hoffenheim 10 Jahre, in Wolfsburg 20 und in Leverkusen gar 40 Jahre Bundesliga möglich wären ohne reichen Eigner? Im übrigen: noch nie musste ein Werks- bzw Mäzenverein aus der Bundesliga absteigen, Uerdingen erwischte es damals erst, nachdem Bayer sich zurückgezogen hatte.
Ganz ehrlich, Red Bull, VW, Bayer und SAP (bzw. Hopp) sind die vier wichtigsten Argumente, 50+1 sofort zu kippen.


Außerdem sind die vier Schmarotzer des Systems. Wenig dafür tun (Zuschauer, auch und gerade auswärts) und Sky lässt, wenn möglich, diese vier Sa 15.30 spielen. Die Traditionsvereine müssen dann die Kohlen (sprich Sa-Abends und sonntags spielen) aus dem Feuer holen.

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon Rapor04 » Fr 31. Mai 2019, 18:44

[quote]Löw hat Aua[/quote]

Mal ehrlich, hat noch jemand gedacht:"Oh Gott, Spliss!"?
Oder ihm ist der Föhn auf den Fuß gefallen...

Fairerweise - gute Besserung.

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon Der Steiger » Fr 31. Mai 2019, 19:21

hannover1958 hat geschrieben:
Der Steiger hat geschrieben:"Vereine" wie Wolfsburg oder Leipzig führen das deutsche 50+1-System schon seit Jahrzehnten ad absurdum. Entweder gilt die Regel für alle Teilnehmer oder für keinen. Diese Ausnahmeregelungen für mittlerweile vier Bundesligisten sind nichts anderes als Wettbewerbsverzerrung. Denn die Plastikclubs können durchweg ruhiger arbeiten als klassische Vereine, ganz einfach, weil der sportliche Erfolg allenfalls nebensächlich ist. Läuft es schlecht, pumpt halt der Konzern oder Mäzen solange Kohle nach, bis der Laden wieder läuft. Oder glaubt irgendjemand, dass in Hoffenheim 10 Jahre, in Wolfsburg 20 und in Leverkusen gar 40 Jahre Bundesliga möglich wären ohne reichen Eigner? Im übrigen: noch nie musste ein Werks- bzw Mäzenverein aus der Bundesliga absteigen, Uerdingen erwischte es damals erst, nachdem Bayer sich zurückgezogen hatte.
Ganz ehrlich, Red Bull, VW, Bayer und SAP (bzw. Hopp) sind die vier wichtigsten Argumente, 50+1 sofort zu kippen.


Außerdem sind die vier Schmarotzer des Systems. Wenig dafür tun (Zuschauer, auch und gerade auswärts) und Sky lässt, wenn möglich, diese vier Sa 15.30 spielen. Die Traditionsvereine müssen dann die Kohlen (sprich Sa-Abends und sonntags spielen) aus dem Feuer holen.


Das kommt noch erschwerend dazu. Zumal die TV-Kohle nach sportlichem Erfolg verteilt wird, nicht nach Zuschauerinteresse. Das, im übrigen, finde ich grundsätzlich richtig, denn gute Arbeit und sportlicher Erfolg müssen sich lohnen, unabhängig von der Fanbasis. Nur dass jene vier Vereine ihre sportlichen Erfolge nicht (nur) dank guter Arbeit feiern sondern (auch) dank finanzieller Sorglosigkeit. Konsequenterweise müsste man sagen: wenn ihr die Kohle von eurem Konzern/Mäzen nehmt, dann gibts nichts vom TV-Geld, oder zumindest bedeutend weniger.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus P. Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Robert Hartmann keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: Löw als Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg

Beitragvon Badener » Sa 1. Jun 2019, 07:00

Man darf aber nicht unterschlagen, dass zumindest in einem Verein sehr gut Arbeit geleistet wird, etwas, wovon wir seit Jahrzehnten meilenweit entfernt sind. Leider