Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon 21 » So 7. Apr 2019, 21:36

Homer Jay hat geschrieben:Wollte jetzt nicht extra einen neuen Thread dafür aufmachen.

Aber ich finde zwar überall im Netz empörte Berichte, dass der böse Huub Journalisten zur Minna gemacht hat, aber nirgends eine Info über die Identität oder den Arbeitgeber der angezählten. Finde ich schon merkwürdig...

Weiß da jemand mehr? Die Info dürfte wohl wichtig zur Einschätzung der Motivlage bei kommenden Berichten sein...

Es war einer vom Kicker, sagte heute einer im dopa. Es könnte dann Toni Lieto gewesen sein.
Bwg
21

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon ErwinK » So 7. Apr 2019, 21:38

Homer Jay hat geschrieben:Wollte jetzt nicht extra einen neuen Thread dafür aufmachen.

Aber ich finde zwar überall im Netz empörte Berichte, dass der böse Huub Journalisten zur Minna gemacht hat, aber nirgends eine Info über die Identität oder den Arbeitgeber der angezählten. Finde ich schon merkwürdig...

Weiß da jemand mehr? Die Info dürfte wohl wichtig zur Einschätzung der Motivlage bei kommenden Berichten sein...

Ein weiteres, gutes Beispiel, wie unterschiedlich mit solchen Vorgängen umgegangen wird. Wie oft hat Hoeneß Journalisten, Trainer, Spieler und Funktionäre beschimpft und verbal attackiert? Im Gegensatz zu Huub waren das aber nicht Äußerungen aus erster Erregung, sondern wohl überlegte Ohrfeigen. Bei der legendären Pressekonferenz von Hoeneß und Rummenigge wurde den Journalisten unverholen gedroht. Das sollte sich mal ein Schalke-Verantwortlicher leisten.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon BuB » So 7. Apr 2019, 21:42

https://www.reviersport.de/mobile/artik ... _NlZUun-5o

Das klingt jetzt nicht dramatisch... hätte mich einer innerhalb der ersten Viertelstunde nach dem Abpfiff falsch angelabert, hätte er von Glück sagen können, mit dem Leben davongekommen zu sein. ;)
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon pewpewlazorgunz » So 7. Apr 2019, 22:15

ErwinK hat geschrieben:@pewpewlazorgunz
Ich behaupte, dass die von mir genannten Dinge bei euch oder den Bayern bei uns ganz anders gewichtet werden. Wäre ein ehemaliger und langjähriger Schalke-Präsident mehrfach verurteilt und als Anwalt mit einem Berufsverbot belegt worden, würde das garantiert häufiger erwähnt. Bei Niebaum wissen viele nicht einmal, dass es so ist.
Wären Tönnies oder Peters vorbestraft, würde man nicht - wie bei Hoeneß - nach einer kleinen Übergangszeit zur Tagesordnung übergehen. Das würde regelmäßig erwähnt werden.


Naja, das ist jetzt halt pure Spekulation. Entgegnen kann man vielleicht, dass Tönnies durchaus Angriffsfläche bietet, es gab da ja durchaus in der "zivilen" Presse ein paar Berichte über Streirigkeiten mit dem Neffen, Arbeitsbedingungen in seinem Konzern, Cum-Ex-Geschäfte, Gazprom und die "Männerfreundschaft" mit Putin, mit der er sich gerne profiliert(e), ich möchte das nicht selbst werten, aber wenn die Presse wollte hätte sie da schon einiges draus stricken können oder?

Wenn die Medien sich auf die sportliche Leistung beschränken würden, hätte ich kein Problem damit. Da ist es berechtigt, Bayern und den BVB zu loben und Schalke z.B. in dieser Saison zu kritisieren. Was die Medien aber gerne machen, ist Schalke irgendwie in einem negativen Zusammenhang zu erwähnen. Fällt ein früherer Spieler z.B. durch eine Straftat auf, ist es der ehemalige Schalker, auch wenn er danach in 5 anderen Vereinen gespielt hat. Obwohl Schalke seit mehr als 2 Jahrzehnten keine Skandale produziert, sportlich recht viele Erfolge hatte und die Vereinsführung insgesamt seriös ist, wird jede Krise sofort zum Chaos gemacht. Würde sich jemand die Mühe machen, große Überschriften zu Schalke zu zählen, wären in diesen gut zwei Jahrzehnten vermutlich 75% negative Schlagzeilen zu finden.


Also erstmal ist es denke ich vollkommen normal, dass man bei Spielern immer den/die größten ex-Club erwähnt, um beim Leser einen Bezug herzustellen. Großkreutz wird zum Beispiel auch immer noch in erster Linie als Dortmunder gesehen, auch wenn er in Stuttgart verprügelt wird.
Ich denke Dortmund und Bayern machen es Journalisten einfach deutlich schwerer eine negative Geschichte zu spinnen. Bayern ganz offensichtlich wegen ihrer historischen Dominanz, aber auch Dortmund: wenn man da zum Beispiel einen kritischen Beitrag über Transfers produzieren will, dann stolpert man über Leute wie Dembele und Sancho. Sportlich konnte man letztes Jahr 2/3 der Saison kritisieren, aber davor und jetzt wieder war/ist man durchaus erfolgreich unterwegs, negativen Aspekten wird, wenn man sie nicht komplett isoliert betrachtet, meistens ein positiver Aspekt zur Seite gestellt.

Bei euch hingegen gibt es mehr oder weniger parallel zu unserem Aufstieg einen schleichenden Abstieg, von der Nummer 2 zur aktuellen Situation. Dadurch ist man doch fast schon gezwungen am Ende ein kritisches Fazit zu ziehen.

Deine genannten Beispiele sind eher eine Bestätigung meiner Aussagen. Da werden Kleinigkeiten und wenige öffentliche Äußerungen so lange mit Schlagzeilen unterfüttert, bis aus der Kleinigkeit eine Geschichte wird. Tönnies hat sich in den letzten 2 Jahren wohltuend zurückgehalten. Nach allem, was ich weiß, hat er Heidels eigenen Vorschlag aufgegriffen. Es war keineswegs so, dass dies eine völlig neue Idee war, Heidel zu unterstützen. Die Art und Weise, wie Heidel damit umgegangen ist, war unprofessionell.


Kompetenzen beschneiden ist immer ein äußerst kritisches Unterfangen, wenn man das medial von Aufsichtsratsseite ins Gespräch bringt und der Manager nicht mitzieht hat das eine ganz fatale Außenwirkung. Es erweckt den Eindruck von mangelndem Vertrauen und einem gestörten Verhältnis, willigt Heidel dann doch ein hat er sich rasieren lassen, verweigert er, dann gilt er als stur und das ganze wird an jeder Ecke wieder herausgekramt.. Bei sowas meldet man sich erst, wenn es Fakten gibt. Für mich ist das ein Paradebeispiel dafür, dass Unruhe von innen nach außen getragen wurde.
Zuletzt geändert von pewpewlazorgunz am So 7. Apr 2019, 23:19, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon bakerman » So 7. Apr 2019, 22:37

Wichtiges Thema.
Für mich sind a) die BL Berichterstattung, insbesondere die über die grossen Vereine und b) die miserable Umsetzung der Chance des Videostudiums für eine bessere sportliche Fairness (da muss ich fast lachen vor Verzweiflung) für ein abnehmendes Interesse an diesem Sport verantwortlich.
Ich bin überzeugt das auch Dortmund oder Bayern bei ähnlich sportlicher Schieflage, oder bei negativen Äusserungen zur Presse, mit eskalierenden Schlagzeilen im Stundentakt angeschossen würden. Bayern hat das nach ihrer allg. Medienschelte durch die Zeitung mit den vier Buchstaben auch gespürt (genau, die mit den Leser-Reportern und den unvollständigen Sätzen). Die vierte Gewalt im Land feuert dann voll los.
Über die VARs ist alles gesagt. Gute Idee, aber in der Praxis ein totaler Rohrkrepierer in der BL mit sehr schwammiger und katastrophaler Umsetzung.
Zuletzt geändert von bakerman am Mo 8. Apr 2019, 07:41, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon ErwinK » Mo 8. Apr 2019, 07:26

@pewpewlazorgunz
Ich glaube, die wesentlichen Argumente sind ausgetauscht. Auf einen Nenner kommen wir wohl nicht aber das muss ja auch nicht sein.

Zwei Themen vom Wochenende zeigen zumindest einen Teil unserer Probleme auf. Die Presse stürzt sich genüsslich auf Äußerungen eines verärgerten Trainers und auf Aktionen der Ultras.
Wenn die Presse nach der Dramatik des Spiels einen aufgeräumten und bestens gelaunten Huub Stevens erwartet, sollte sie nicht Stevens kritisieren, sondern sich selbst hinterfragen. Vermutlich ist so mancher Journalist in seinem Leben nie über Mittelmaß hinausgekommen und kann sich nicht im geringsten in eine solche Situation hinein versetzen.
Die Presse ist in Teilen auch zu blöde, ein Banner der Ultras richtig einzuordnen. Weder geben die Ultras die Meinung der Schalke-Fans wider, noch sind sie Stammwähler von Tönnies.
Da wir die Dummheit der Presse nicht wirklich beeinflussen können, ist die Frage, was kann Schalke und das Umfeld ändern?
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon pewpewlazorgunz » Mo 8. Apr 2019, 09:09

Stevens hat a) seinen Frust an unbeteiligten ausgelassen und b) dafür einen Journalisten gewählt - das mag, ob der sehr späten Niederlage, vielleicht eine menschliche Reaktion gewesen sein, aber sie war trotzdem in der Intensität überzogen und deplatziert. Insbesondere weil es einen Journalisten getroffen hat würdest du da bei jedem Verein und bei jedem Trainer einen Haufen Artikel zu bekommen.

Worauf du dich bei dem Banner beziehst kann ich jetzt nicht genau nachvollziehen, aber wenn der Manager-Kandidat vom Ultrablock beleidigt wird, dann ist das auf jeden Fall berichtenswert.

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon ErwinK » Mo 8. Apr 2019, 09:26

pewpewlazorgunz hat geschrieben:Stevens hat a) seinen Frust an unbeteiligten ausgelassen und b) dafür einen Journalisten gewählt - das mag, ob der sehr späten Niederlage, vielleicht eine menschliche Reaktion gewesen sein, aber sie war trotzdem in der Intensität überzogen und deplatziert. Insbesondere weil es einen Journalisten getroffen hat würdest du da bei jedem Verein und bei jedem Trainer einen Haufen Artikel zu bekommen.

Worauf du dich bei dem Banner beziehst kann ich jetzt nicht genau nachvollziehen, aber wenn der Manager-Kandidat vom Ultrablock beleidigt wird, dann ist das auf jeden Fall berichtenswert.

Wieso ist ein Journalist, der nach einer hoch emotionalen Begegnung unsensible Fragen stellt, ein Unbeteiligter? Der Journalist wollte von Stevens eine Kritik an seinem Spieler provozieren und hat dafür die Quittung bekommen. Damit stellt sich Stevens schützend vor seine Truppe und das ist genau richtig.
Natürlich kann man sich jedes einzelne Plakat zur Brust nehmen und thematisieren. Journalisten sind zu begriffsstutzig und verstehen nicht (oder wollen nicht verstehen), dass diese paar Ultras weder die Meinung der Fans wider geben, noch die Stammwählerschaft von Tönnies sind.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon matze04 » Mo 8. Apr 2019, 09:38

pewpewlazorgunz hat geschrieben:Stevens hat a) seinen Frust an unbeteiligten ausgelassen und b) dafür einen Journalisten gewählt - das mag, ob der sehr späten Niederlage, vielleicht eine menschliche Reaktion gewesen sein, aber sie war trotzdem in der Intensität überzogen und deplatziert.


Leider ja. Zumal es a) mit Toni Lieto (der Schalke-Hausreporter des kicker) jemanden getroffen hat, der praktisch immer sachlich berichtet und keine Stimmungen schüren will und b) laut Doppelpass er auch bei einem späteren Gespräch unter vier Augen keinen cm von seiner Linie zurückgewichen ist - spätestens da hätte Stevens sich in meinen Augen etwas versöhnlicher geben müssen.

Wenn es einen Einpeitscher wie Michael Makus von der Bild getroffen hätte, hätte ich das wahrscheinlich gefeiert aber Leute wie Lieto, die praktisch ständig vor Ort sind und mit denen man seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeitet, anzupissen, tut wirklich nicht not.

Re: Verschwörungstheorien sind Unsinn aber was läuft falsch?

Beitragvon Frahe04 » Mo 8. Apr 2019, 09:41

VRA Petersen aus Stuttgart hat uns bereits beim 2:4 in Bremen verpfiffen, und zwar in seiner Funktion als Schiedsrichter !!!
Das kann doch alles kein Zufall mehr sein!!!
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!