@Westline


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: @Westline

Beitragvon Himmel04 » Di 5. Feb 2019, 13:57

Gibt es denn schon eine Anrede für Intersexuelle? Frann? Mau?
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: @Westline

Beitragvon s04ever » Di 5. Feb 2019, 14:55

Vikin hat geschrieben:
s04ever hat geschrieben:In wie fern bestimmen sie etwas? Sie wollen doch nur über sich selber bestimmen dürfen und da sage ich, klar doch. Sie wollen ihren Namen ändern und mit der dazu passenden Anrede angesprochen werden. Ist nicht so viel verlangt, oder?


Ich werde keinen Mann als "Frau Sowieso" ansprechen, nur weil er sich das wünscht. Ich sagte ja, die Personen können sich selbst bezeichnen wie sie wollen, aber von mir kann nicht verlangt werden so zu tun als wäre Männlein Weiblein und Weiblein Männlein. Ich bin nicht verpflichtet mich der Geschlechtsidentitätsstörung anderer unterzuordnen.


Du bestimmst also wer ein Mann oder eine Frau ist? Denn ich kenne es auch umgekehrt.
Erst bestimmen es die Eltern, die Ärzte und nun kommst Du daher, darauf haben die gerade noch gewartet. Wir reden hier nicht über Transvestiten falls Du das verwechseln solltest.
Wobei ich auch denen nicht zu nahe treten möchte, jede/r wie er/sie mag.

Re: @Westline

Beitragvon slig » Di 5. Feb 2019, 15:15

Vikin äusserst sich hier als reaktionär, der nicht nicht das geringste kapiert hat.
erstens verwechselst du "gender" mit "sex". sex ist das biologische, gender die identität, die eine person sich gibt oder sich in dieser fühlt.
zweitens kannst du dein argument knicken, dass jemand über dein leben bestimmt oder etwas abwertet.
das ist dieselbe scheisse mit der konservative und rechte menschen das recht auf die homoehe absprechen wollen, die "nehmen ja der alten ehe was weg" .
dass sie es sind, die sich anmaßen über andere leben zu bestimmen, haben die seit jahrzehnten nicht gecheckt und werden es auch nicht.
keine homoehe will den anderen etwas wegnehmen, sondern die wollen einfach nur ebenfalls ein recht auf existenz.

und zur frage ob man solche leute kennt: ja ich kenne auch welche. genderfluid, transe, queer, was auch immer.

btw: ich mag das sternchen nicht so, liest und spricht sich scheisse. bin da eher oldschool und mochte AdministratorIn oder SchülerIn.
Bürki - Hakimi, Akanji, Diallo, Rapha - Witsel, Delaney - Sancho, Gomez, Reus - Paco

Leipzig raus aus Sachsen!
Schluss mit sächsischer Rückständigkeit, freie Stadt Leipzig, es wird Zeit!

Re: @Westline

Beitragvon slig » Di 5. Feb 2019, 15:17

Himmel04 hat geschrieben:Gibt es denn schon eine Anrede für Intersexuelle? Frann? Mau?

das hängt von der einzelnen person ab, und es sollte eher gefragt werden wie sie angesprochen werden wollen. ist nicht so schwer.
Bürki - Hakimi, Akanji, Diallo, Rapha - Witsel, Delaney - Sancho, Gomez, Reus - Paco

Leipzig raus aus Sachsen!
Schluss mit sächsischer Rückständigkeit, freie Stadt Leipzig, es wird Zeit!

Re: @Westline

Beitragvon slig » Di 5. Feb 2019, 15:22

Vikin hat geschrieben:Ich bin nicht verpflichtet mich der Geschlechtsidentitätsstörung anderer unterzuordnen.

oh, da haben wir ja die übertretung der roten linie. diese menschen sind also in deinen augen "krank", ja?

der mit der ideologie hier bist du!
menschen ihr recht auf selbstbestimmung abzusprechen, krasse scheisse was hier abgeht.
Bürki - Hakimi, Akanji, Diallo, Rapha - Witsel, Delaney - Sancho, Gomez, Reus - Paco

Leipzig raus aus Sachsen!
Schluss mit sächsischer Rückständigkeit, freie Stadt Leipzig, es wird Zeit!

Re: @Westline

Beitragvon Vikin » Di 5. Feb 2019, 15:35

slig hat geschrieben:
Vikin hat geschrieben:Ich bin nicht verpflichtet mich der Geschlechtsidentitätsstörung anderer unterzuordnen.

oh, da haben wir ja die übertretung der roten linie. diese menschen sind also in deinen augen "krank", ja?

der mit der ideologie hier bist du!
menschen ihr recht auf selbstbestimmung abzusprechen, krasse scheisse was hier abgeht.


Du hast mein Posting nicht richtig gelesen. Jeder soll sich selbst bestimmen wie er möchte, aber wenn es darum geht, daß ich gezwungen werden soll so zu tun als wäre ein Mann eine Frau oder umgekehrt, dann sind wohl eher meine Rechte eingeschränkt als die des anderen.
Eine Geschlechteridentitätsstörung ist übrigens eine in den meisten Ländern der Welt anerkannte Krankheit. Lediglich einige Länder in der EU haben dies in den letzten Jahren umgedeutet, aber auch das ist ein Resultat des Greifens dieser Ideologie.
Und ja, wenn du mich fragst ob ein Mensch, der meint er wäre etwas anderes als er ist ein Problem hat und ihm geholfen werden sollte, dann lautet meine Antwort klar und deutlich "ja".
Submit or die? What are you? French?
"Crowley in Supernatural"

Re: @Westline

Beitragvon 8.5.15 » Di 5. Feb 2019, 15:46

Aladyn hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:Nee, keine Transe oder Transvestiten, sondern jemand, der auch biologisch irgendwo zwischen Männlein und Weiblein ist.


Nannte man früher wohl "Zwitter"....



Zwitter sind Menschen bei denen beide Geschlechter äußerlich erkennbar sind und dann gibt es noch die Transsexuellen Menschen die sich im falschen Körper gefangen fühlen.
Mein Sohn hatte eine Mitschülerin mit der er sehr gut befreundet war. Sie hat sich immer wie ein Junge benommen und gekleidet. Kurz vor dem Abi hat sie plötzlich jeden Kontakt abgebrochen und ist verschwunden. Viele Jahre später haben wir erfahren das sie bei einem Schüleraustausch von ihrem amerikanischen Gastvater vergewaltigt wurde. Daraufhin hat sie sich endgültig entschlossen ihr Geschlecht zu wechseln. Es folgte eine Hormonbehandlung und mehrere Operationen. Sie wurde zu einem Er und hat dafür aber teuer bezahlt. Die Ops haben dazu geführt das Er heute im Rollstuhl sitzt.
Als Schalker muss du Kerngesund sein sonst hältst du das nicht aus.
Bild

Erst wenn der Schnee geschmolzen ist siehst du wo die Kacke liegt.
(Rudi Assauer)

Re: @Westline

Beitragvon slig » Di 5. Feb 2019, 15:59

Vikin hat geschrieben:Und ja, wenn du mich fragst ob ein Mensch, der meint er wäre etwas anderes als er ist ein Problem hat und ihm geholfen werden sollte, dann lautet meine Antwort klar und deutlich "ja".


du merkst es nicht. DU hast nicht darüber zu bestimmten was oder wer er oder sie ist.
wenn sich z.b. jemand als biologischer mann frauenkleider anziehen mag, und gerne als frau angesprochen werden möchte, dann ist das so. da hast nicht du um deine rechte ecke zu kommen und diesem menschen dieses recht abzusprechen!
aber du gehst ja nochn schritt weiter, dem "soll geholfen werden", wahrscheinlich mit einem schlag in die fresse oder euthansie oder beides, oder? denn weit weg von diesen massnahmen sind deine äusserungen nicht, bzw sind sie mindestens wegbereiter einer solche menschenverachtenden ansicht, sorry, idiologie.
Bürki - Hakimi, Akanji, Diallo, Rapha - Witsel, Delaney - Sancho, Gomez, Reus - Paco

Leipzig raus aus Sachsen!
Schluss mit sächsischer Rückständigkeit, freie Stadt Leipzig, es wird Zeit!

Re: @Westline

Beitragvon Vikin » Di 5. Feb 2019, 16:07

slig hat geschrieben:
Vikin hat geschrieben:Und ja, wenn du mich fragst ob ein Mensch, der meint er wäre etwas anderes als er ist ein Problem hat und ihm geholfen werden sollte, dann lautet meine Antwort klar und deutlich "ja".


du merkst es nicht. DU hast nicht darüber zu bestimmten was oder wer er oder sie ist.
wenn sich z.b. jemand als biologischer mann frauenkleider anziehen mag, und gerne als frau angesprochen werden möchte, dann ist das so. da hast nicht du um deine rechte ecke zu kommen und diesem menschen dieses recht abzusprechen!
aber du gehst ja nochn schritt weiter, dem "soll geholfen werden", wahrscheinlich mit einem schlag in die fresse oder euthansie oder beides, oder? denn weit weg von diesen massnahmen sind deine äusserungen nicht, bzw sind sie mindestens wegbereiter einer solche menschenverachtenden ansicht, sorry, idiologie.


Du bist ja ein lustiges Gesellchen. Lies mal ein wenig zum Thema Genetik und Chromosomen. Ein Mann ist ein Mann und eine Frau ist eine Frau, ganz egal was die anziehen oder wie die angesprochen werden möchten.
Und wenn ein Mensch meint, er wäre etwas, was er bewiesenermaßen nicht ist, dann liegt hier doch ganz offensichtlich ein Mißverständnis auf Seiten der betroffenen Person vor und nicht etwa die Intoleranz der pösen, pösen Gesellschaft?
Ich bin dafür, daß solche Menschen Hilfe bekommen in Form von psychotherapeutischer Behandlung, so sie dies denn wünschen, und das sollte meines Erachtens auch von der Krankenkasse übernommen werden.
Man sollte allerdings nicht andere Menschen anhalten, jemanden in seinem Irrglauben noch zu bestärken und beispielsweise einen Mann wie eine Frau behandeln, obwohl er gar keine ist. Wo ist da die Grenze? Darf man sich auch als Gnu fühlen und bekommt dann Zugang zu den anderen Gnus im Zoo um sich nicht ausgeschlossen zu fühlen? Komm mal ein bißchen von deiner aggressiven Art runter.
Submit or die? What are you? French?
"Crowley in Supernatural"

Re: @Westline

Beitragvon slig » Di 5. Feb 2019, 16:17

ob jemand einen schwanz hat oder eine muschi bestimmt nicht wie der oder diejenige denkt oder sich zu verhalten hat.
du hast immer noch nicht den unterschied zwischen "gender" und "sex" verstanden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gender

und nur weil du denkst zur "norm" eines muschi-habenden menschen gehört es rosa kleidchen anzuziehen, und zu einem schwanzträger gehört es ps-boliden zu tunen, hast du diese denkweise nicht allen anderen aufzudrücken. soviel zur unterdrückung und von wem diese kommt.
Bürki - Hakimi, Akanji, Diallo, Rapha - Witsel, Delaney - Sancho, Gomez, Reus - Paco

Leipzig raus aus Sachsen!
Schluss mit sächsischer Rückständigkeit, freie Stadt Leipzig, es wird Zeit!