@Westline


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: @Westline

Beitragvon Vikin » Di 5. Feb 2019, 07:59

BuB hat geschrieben:Nee, keine Transe oder Transvestiten, sondern jemand, der auch biologisch irgendwo zwischen Männlein und Weiblein ist.


Wieviele Menschen betrifft das prozentual? Warum bestimmen in letzter Zeit immer mehr Minderheiten die Geschicke und Regeln der Mehrheit?

Meines Wissens wurde das auch früher direkt nach der Geburt chirurgisch korrigiert. Was für Eltern muß man haben, wenn sie einem sowas aufbürden?
Submit or die? What are you? French?
"Crowley in Supernatural"

Re: @Westline

Beitragvon s04ever » Di 5. Feb 2019, 08:52

In wie fern bestimmen sie etwas? Sie wollen doch nur über sich selber bestimmen dürfen und da sage ich, klar doch. Sie wollen ihren Namen ändern und mit der dazu passenden Anrede angesprochen werden. Ist nicht so viel verlangt, oder?

Re: @Westline

Beitragvon DerFicher » Di 5. Feb 2019, 08:59

Vikin hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:Nee, keine Transe oder Transvestiten, sondern jemand, der auch biologisch irgendwo zwischen Männlein und Weiblein ist.


Wieviele Menschen betrifft das prozentual? Warum bestimmen in letzter Zeit immer mehr Minderheiten die Geschicke und Regeln der Mehrheit?

Meines Wissens wurde das auch früher direkt nach der Geburt chirurgisch korrigiert. Was für Eltern muß man haben, wenn sie einem sowas aufbürden?

In welche Richtung? Als ob das zwangsläufig klar wäre. Auch wenn es schwer fällt, es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern alle denkbaren Graustufen. Und die Größenordnung der Menschen in Deutschland mit nicht eindeutiger sexueller Identität soll wohl über einer Million liegen. Soviel zur Minderheit, die die Mehrheit terrorisiert.
BWG aus HH
DerFicher
---
"Politik kann man in diesem Lande definieren als die Durchsetzung wirtschaftlicher Zwecke mit Hilfe der Gesetzgebung." (Kurt Tucholsky)

Re: @Westline

Beitragvon BuB » Di 5. Feb 2019, 09:17

Über eine Million? Wirklich? :o
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: @Westline

Beitragvon Bidi » Di 5. Feb 2019, 09:43

Bei über 80 Mio Einwohnern in D dennoch eine Minderheit ;)
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: @Westline

Beitragvon Ballbesitz04 » Di 5. Feb 2019, 10:01

BuB hat geschrieben:Über eine Million? Wirklich? :o

laut Ethikrat 80.000. Andere Schätzungen max. 160.000
Ist das noch Fußball?

Re: @Westline

Beitragvon Frahe04 » Di 5. Feb 2019, 11:27

Aladyn hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:Nee, keine Transe oder Transvestiten, sondern jemand, der auch biologisch irgendwo zwischen Männlein und Weiblein ist.


Nannte man früher wohl "Zwitter"....



... heißt heute politisch korrekt "intersexuell"
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!

Re: @Westline

Beitragvon DerFicher » Di 5. Feb 2019, 12:08

Sorry, die Zahl war aus den USA. Aber dennoch können diese hier genannten marginalen Zahlen bei uns dann auch nicht stimmen, echte Erhebungen gibt es halt nicht.

In dem Buch

Geschlecht und Gesundheit / Ulrich M. Gassner ... (Hrsg.). - Baden-Baden : Nomos, 2018. - 978-3-8487-5192-1

gibt es den Aufsatz

Transsexualität, Transgender, Trans*: Aktuelle Entwicklungen in Forschung und Gesundheitsversorgung / Andreas Köhler, Jana Eyssel, Peer Briken und Timo O. Nieder, S. 175-205

dort heißt es auf Seite 180

"Auf Basis einer aktuellen Metaregression schätzten Esther L. Meerwijk und Kolleg_in die Population von trans* Personen in den USA. Anhand von 15 populationsbasierten Surveys berechneten die Autor_innen eine Prävalenz von 390/100.000, was eine Gesamtzahl von fast einer Million trans* Personen in den USA bedeuten würde."
BWG aus HH
DerFicher
---
"Politik kann man in diesem Lande definieren als die Durchsetzung wirtschaftlicher Zwecke mit Hilfe der Gesetzgebung." (Kurt Tucholsky)

Re: @Westline

Beitragvon Ballbesitz04 » Di 5. Feb 2019, 12:21

Transsexuelle sind aber nicht Intersexuelle. Daher die unterschiedlichen Zahlen.
Ist das noch Fußball?

Re: @Westline

Beitragvon Vikin » Di 5. Feb 2019, 13:26

s04ever hat geschrieben:In wie fern bestimmen sie etwas? Sie wollen doch nur über sich selber bestimmen dürfen und da sage ich, klar doch. Sie wollen ihren Namen ändern und mit der dazu passenden Anrede angesprochen werden. Ist nicht so viel verlangt, oder?


Ich werde keinen Mann als "Frau Sowieso" ansprechen, nur weil er sich das wünscht. Ich sagte ja, die Personen können sich selbst bezeichnen wie sie wollen, aber von mir kann nicht verlangt werden so zu tun als wäre Männlein Weiblein und Weiblein Männlein. Ich bin nicht verpflichtet mich der Geschlechtsidentitätsstörung anderer unterzuordnen.
Submit or die? What are you? French?
"Crowley in Supernatural"