21. Spieltag FCB : FC Schalke 04


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon Spirit_of_1904 » So 10. Feb 2019, 23:46

@Himmel04:

Konstanz ist natürlich wichtig und ich glaube hier im Forum wäre jeder froh wenn wir mit DT den Turnaround schaffen.

Aber siehst Du irgendwo eine taktische, spielerische Verbesserung? Ich sehe uns zu 90% nur reagieren egal wie der Gegner heißt.

Und es war schon in der Vorbereitung ersichtlich, dass DT keine offensive Taktik verfolgt. Also immer nur den Gegner am spielen hindern und dann hoffen das mal ein Ball reingeht?


Sorry, aber das mag mit Aue ok gewesen sein, aber für Schalke ist das zu wenig.

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon Vikin » Mo 11. Feb 2019, 06:59

Hat hier ernsthaft jemand Punkte gegen Bayern erwartet? Spiele gegen Bayern gucke ich mir seit Jahren nicht mehr an, ich bin doch kein Masochist!
Submit or die? What are you? French?
"Crowley in Supernatural"

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon Rapor04 » Mo 11. Feb 2019, 07:47

Vikin schrob:[quote]...ich bin doch kein Masochist![/quote]
Kann man daß vom Schalker sein trennen?

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon BlaueElise » Mo 11. Feb 2019, 08:56

Der Steiger hat geschrieben:...Ich glaube, der Schaden, den Heldt und Müller hier angerichtet haben, ist weitaus höher als wir lange geglaubt haben...

Es gibt genügend Belege dafür, dass dieses der Realität entspricht.

BwG
BlaueElise

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon Konrad » Mo 11. Feb 2019, 10:15

Himmel04 hat geschrieben:Bei uns ist seit Jahren Unruhe. Trainer werden gefeuert, Spieler beschimpft. Es wird immer alles auf null gesetzt. Und dann wundern sich alle, warum Talente abhauen und keine Konstanz rein kommt. Und jetzt auch wieder. Wir haben einen Trainer, der ohne Draxler oder Sane mit Burgstaller, Naldo und Caliguri den zweiten Platz erreicht hat. Jetzt läuft es unrund und sofort soll wieder alles auf null gestellt werden. Mich nervt das alles so an, weil es so kontraproduktiv ist.

Danke, danke, danke, Du sprichst mir aus der Seele!

Spirit_of_1904 hat geschrieben:Aber siehst Du irgendwo eine taktische, spielerische Verbesserung?

Also, ich schon. Man kann ja wahrhaftig mit der Gesamtsituation unzufrieden sein, aber dass wir uns in der Rückrunde spielerisch gesteigert haben, ist doch kaum zu übersehen! Wir hatten in Berlin sehr schöne Kombinationen dabei und hätten den Sieg verdient gehabt, wir haben gegen Düsseldorf eine Zeit lang wirklich stark gespielt. Und, ja, es war auch gegen Bayern manch Gutes dabei.
Gerade das, was hier am stärksten bemängelt wurde, nämlich dass wir zu sehr reagieren statt zu agieren, ist deutlich (!) besser geworden. Und das trotz der wirklich üblen Personalsituation. Nun ist das eben ein Weg, der seine Zeit braucht und auf dem Selbstbewusstsein eine immens große Rolle spielt. Man konnte das ja mit Händen greifen, wie die Mannschaft sich in der 2. Hz gegen Düsseldorf mit der Führung im Rücken plötzlich was zugetraut hat. Und man darf sich eben auch nicht wundern, wenn das gegen Bayern noch nicht klappt.

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon IM Friseur » Mo 11. Feb 2019, 10:30

Ich habe außer Zusammenfassungen von dem Spiel nichts gesehen und nur währenddessen den Ticker verfolgt. Das mag den Blick etwas trüben. Oder auch gerade nicht. Als ich den Ticker über die Übermacht der Bayern in den ersten Minuten las, war ich noch gar nicht einmal beunruhigt, da das zu erwarten war. Ich dachte, in den letzten Spielen war es fast immer so, dass wir "reinkommen" mussten ins Spiel – und dann würden wir schon unsere Situationen finden. Und das war ja auch so.

Dem 0-1 ging ein technischer Fehler von Bentaleb unmittelbar voraus. Da wir gerade im Aufbau waren, standen beide IV breit. Durch diese Lücke ist Lewandowski durch. Trifft Bruma den Ball nicht unglücklich, bleibt es beim 0-0. Selbstverständlich war die Führung verdient, aber sie war nicht zwingend.

Unser Ausgleich entsprang einer klaren Idee, selbst wenn in der Entstehung ein wenig Glück dazu gehörte. Aber offensichtlich wussten wir, dass Hummels und Boateng hoch stehen und hinter ihnen Räume sind. Ihr MF-Pressing griff einmal nicht, weil bentaleb sich überragend befreit hat. Fehler wieder gut gemacht.

Von da ab hätte es eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe werden können, rein gemessen an den Situationen. Dass dann Serdar diesen Katastrophenpass spielt, ist eine Sache. Dass Rudy dann aber stehen bleibt, weil er Bruma nahen sieht, geht gar nicht. Denn der ist deutlich weiter weg vom Ball. Zudem öffnet er damit wiederum fahrlässig die Lücke, in die James nur noch hineinspielen muss.

Damit war der Kopf wieder etwas unten. Und dennoch hatten wir ebenso wie die Bayern unsere Situationen, vor allem bei Standards. Das scheint sich wieder zu stabilisieren. Hätte Kono darüber hinaus einen linken Fuß, wäre der Ausgleich eh fällig gewesen.

All diese Chancen zusammengezählt waren wir in der A-Arena lange nicht mehr so aussichtsreich unterwegs, auch wenn die Niederlage in Ordnung war. Aber eine Struktur wird erkennbar, uns feht nur leider die Griffigkeit im MF. Möglicherweise auch dadurch bedingt, dass McKennie in guter alter JJ-Tradition zwar Zweikämpfe überall auf dem Platz sucht, aber stetig seine Position verlässt, so dass alle anderen sich immer wieder indidviduell anpassen müssen, um die Lücken zu stopfen. So sehr ich den Kerl mag, so wenig verstehe ich, dass er nicht mal ein paar Kilometer weniger macht und seine Position hält. Dann wäre er mE wertvoller. Aber vielleicht ist das von Tedesco auch genauso gewollt, was weiß ich.

Nun ja, ich hab nicht viel gesehen, insofern mag das alles etwas schief sein. Ich sehe aber ebenfalls die positiven Ansätze. Und mir geht das Dauerbashing auch auf die Nuss. Aber das ist ja eigentlich immer der Konflikt, wenn die einen nach Möglichkeiten, die anderen aber nach Schuldigen suchen.

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon Dickbrettbohrer » Mo 11. Feb 2019, 10:45

Ich sehe auch nicht nur schwarz.
Die Bauern hatten in den ersten 30 min ein extrem starkes pressing. Ohne andere Spiele von ihnen gesehen zu haben, vermute ich dass sie sonst nicht so zu Werke gehen. Durch das Ergebnis der Zecken waren sie wohl motivierter als in vielen Spielen zuvor.
Entweder gibt es eine Möglichkeit sich aus dem pressing spielerisch zu befreien, dann wird es sehr gefährlich für, siehe unseren Ausgleichstreffer, oder man muss auch mal in zu starker Bedrängnis den Ball nach vorne bolzen. Beim 1:2 hatten wir die spielerische Variante versucht, aber da wäre nach vorne bolzen die bessere Alternative gewesen. Die gesunde Balance zwischen spielerischer Lösung und Bolzen fehlt uns leider. Aber so ein pressing werden wir nicht allzu häufig erleben.
In der zweiten Halbzeit waren wir bis zum Tor die bessere Mannschaft.
In den letzten Jahren wurden wir durchaus schon deutlicher in München abgeschlachtet.
Das wird schon.

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon Viererkette » Mo 11. Feb 2019, 20:31

Himmel04 hat geschrieben:Jetzt musste ich echt nochmal Fakt googeln, weil ich das Wort als allgemein anerkannte nachprüfbare Gegebenheit in Erinnerung hatte. War es dann auch.

Von wem genau wurden wir denn in den letzten Jahren überholt. Einige standen schon immer vor uns, mit anderen war es ein hin und her. Das liesse sich belegen über Tabellenplätze, Teilnahme international etc. Überholt hat uns vielleicht Leipzig. Das käme dann aber auf die exakte Definition an.

Fakt ist, dass wir letztes Jahr zweiter wurden. Fakt ist, dass wir im CL Achtelfinale stehen. Fakt ist auch, dass dort nur zwei weitere deutsche Mannschaften stehen. Und es ist auch Fakt, dass in der Buli 13 Mannschaften vor uns stehen und wir 22 Punkte aus 21 Spielen geholt haben.

Leicht zu wissen ist auch, dass wir immer noch einen enormen Schuldenberg haben, unsere GuV kaum Mittel für Transfers bereit stellt ausser durch Verkäufe, die wiederum die Mannschaft schwächen während andere Kohle von Konzernen bekommen.

Selbst eine CL-Teilnahme bringt dir nur noch Geld für 1-2 mögliche Verstärkungen vor dem Hintergrund, dass man weniger Gehalt zahlen will während es andere permanent erhöhen.

Jedes Jahr gibt es ein oder Vereine, die nach oben kommen, weil sie Glück hatten oder der Manager ein gutes Höndchen. Dann werden die Top-Spieler rausgekauft und es ist schnell vorbei mit der Herrlichkeit. Dieses Jahr sind es Frankfurt und Gladbach. Letztes Jahr in der Rückrunde war es plötzlich Stuttgart etc.

Bei uns ist seit Jahren Unruhe. Trainer werden gefeuert, Spieler beschimpft. Es wird immer alles auf null gesetzt. Und dann wundern sich alle, warum Talente abhauen und keine Konstanz rein kommt. Und jetzt auch wieder. Wir haben einen Trainer, der ohne Draxler oder Sane mit Burgstaller, Naldo und Caliguri den zweiten Platz erreicht hat. Jetzt läuft es unrund und sofort soll wieder alles auf null gestellt werden. Mich nervt das alles so an, weil es so kontraproduktiv ist.


Da ist schon was dran! Wir schleppen seit vielen Jahren einen Schuldenberg mit uns rum, der es nicht einfacher macht. Mache Mannschaften, die mal ein gutes Jahr haben, werden gehypt und verschwinden im nächsten Jahr dann wieder. Und einige Jahre haben wir ja oben mitgespielt - allerdings auch mit sehr hohen Ausgaben.

Trotzdem sollt man nicht so tun, als ob es nicht Clubs gibt, die die letzten Jahre besser abschneiden. Gladbach schneidet nicht nur dieses Jahr gut ab, sondern ebenso die letzten Jahren. Frankfurt hat auch letztes Jahr schon überzeugt. Leverkusen hat auch in den letzten Jahren oben mitgespielt. Von den Nachbarn mal ganz zu schweigen. Die haben übrigens ähnlichen Voraussetzungen. Deshalb ist bei uns nicht alles schlecht aber man darf ja trotzdem Probleme benennen.

Zum Beispiel kann man die hohen Investitionen und den mauen Ertrag nicht schönreden. Wir haben ein Überangebot an Mittelfeldspielern, von denen auch längst nicht alle wirklich überzeugen. Und auf anderen Positionen fehlen uns Spieler.
Wir haben ein Defizit beim Passspiel und der Geschwindigkeit. Wir spielen eine grausigen Fußball.

Ich sehe aber auch eine leichte Verbesserung beim Spielerischen. Ist es am Anfang der Saison mit dem Wechsel zu mehr Ballbesitz gründlich in die Hose gegangen, sieht man mittlerweile einige gute Ansätze. Es dauert nur alles sehr sehr lange - zumindest gefühlt, geht das bei anderen Mannschaften deutlich schneller.

Ich denke, dass es nach der Saison Veränderungen bei der Mannschaft geben wird, das wird aber ohne internationalen Wettbewerb auch nicht so rosig ausfallen. Vielleicht sollte man auch noch jemanden für die Kaderplanung holen. Außerdem sollte man die Knappenschmiede nicht vernachlässigen und Elgerts Warnungen ernst nehmen.
„Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind.“ ―Charles Bukowski

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon Himmel04 » Mo 11. Feb 2019, 21:43

@Viererkette

Natürlich darf man Probleme nennen. Soll man ja sogar. Schön wäre es allerdings, wenn es dazu dann auch ein paar Fakten gibt. Hier sind ganz viele Parolen und Unwahrheiten im Lauf, die ständig wiederholt werden. Beispiele.

1.) Wir wurden überholt.
Nach dem UEFA-Clubranking sind wir in den letzten 5 Jahren auf Platz 20 und auch in den letzten 10 Jahren auf Platz 20. Vor uns sind die Zecken und Bayern. Hinter und Leverkusen und Wolfsburg. Veränderungen gab es eher dahinter. So hat sich Mönchengladbach verbessert und auch Leipzig.

Nun ist das Ranking speziell, aber es sagt aus, wo ein Club in Europa steht. Dazu musste er sich entsprechend für Europa qualifizieren, d.h. den Tabellenplatz in der BuLi haben. Wenn sich also Frankfurt oder Gladbach öfter als wir qualifiziert hätten, müssten sie dann deutlich schlechter abgeschnitten haben. Glaube ich daher nicht, dass sie sich öfter qualifiziert haben. Müssen wir also auch in der Buli besser abgeschnitten haben.

2.) Wir haben viel investiert

Investieren kann man als Unternehmen Gewinne oder Überschüsse oder potentielle Überschüsse, die man vor dem Stichtag für Produktionsmittel ausgibt. Verkauft man die einen Produktionsmittel und kauft dafür neue, würde das schwerlich als Investition bezeichnet. Werden Sachmittel in Geldmittel umgewandelt, nennt man das wohl Desinvestition. Bei uns beruhen die Investitionen idR auf einer vorherigen Desinvestition. Dazu kommen dann die Desinvestitioen zum Nulltarif. Das sind die ablösefreien Wechsel der Herren Matip, Kola, Goretzka und Meyer.

Also wenn ein Aussenstehender die Herren Goretzka und Meyer auf zusammen 60 Mios taxiert und Kehrer für 37 Mios verkauft wird, ist das ein Produktionsverlust von 97 Mios.
Gibt man die 37 Mios wieder aus und packt noch 25 Mios weiteres Geld aus Überschüssen dazu, kann man für 62 Mios neue Spieler holen.
Für 97 Mios weg, für 62 Mios rein. Ist das wirkliches Investieren in den Kader?

3.) Wir haben zu viele Mittelfeldspieler
Insgesamt haben wir 7 Mittelfeldspieler für DM, ZM, OM. Bentaleb. McKennie. Rudy. Serdar. Schöpf. Harit. Mascarell. Sind genauso viele wie bei den anderen Mannschaften auch.

Tatsächlich haben wir 6 Mittelstürmer, allerdings 2 U18 und zwei Langzeitverletzte. Das sind vielleicht zu viele.

Vieles andere ist Ansichtssache wie z.B. unser Fussball. Ich sehe viele Veränderungen hin zu Ballbesitz und Spielaufbau in den letzten Wochen. Alles noch etwas wackelig, aber in den Ansätzen vielversprechend. Eine starke Leistung im Pokalspiel, die immer schwierig sind. Beispielsweise brauchte es mal ein Draxler Traumtor, um gegen den Club zu Hause weiterzukommen.

Und ich sehe auch viele Verletzungen, die ein Einspielen schwierig machen. Auch von Schlüsselspielern und Spielern, die gut in Form waren wie z.B. Stambouli und Skrybski. Jetzt spielt vorn ein 18jähriger. Macht seine Sache gut.

Wenn man Heidel mE einen Vorwurf machen kann, dann den, dass er bei Amtsantritt nicht direkt die Verträge des talentierten Nachwuchs verlängert hat. Das betrifft Goretzka, Meyer und Kola. Goretzka hatte 3 Jahre von seinem 5-Jahrsvertrag um und das wäre ein Argument für Gespräche gewesen. Damals war Goretzka noch nicht der Star und eine zweijährige Verlängerung wäre wohl machbar gewesen. Vielleicht wollte er sich erstmal ein Bild machen, wie sie sich entwickeln und dann war es zu spät, weil die Nachfrage zu gross wurde.
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: 21. Spieltag FCB : FC Schalke 04

Beitragvon Himmel04 » Mo 11. Feb 2019, 21:48

Ergänzung: UEFA 10 Jahre:
3  Bayern
17  Dortmund
20  Schalke
31  Leverkusen
46  Wolfsburg
64  Bremen
65  Stuttgart
67  Hamburg
69  Mönchengladbach
104  Leipzig
105  Hertha
106  Köln
106  Hoffenheim
108  Freiburg
109  Mainz
110  Augsburg
111  Frankfurt
112  Hannover

UEFA 5-Jahre
2  FC Bayern München
11  Borussia Dortmund
20  FC Schalke 04
28  Bayer 04 Leverkusen
36  VfL Wolfsburg
50  VfL Borussia Mönchengladbach
67  RB Leipzig
97  Eintracht Frankfurt
98  TSG 1899 Hoffenheim
99  Hertha BSC Berlin
100  1. FC Köln
101  SC Freiburg
102  1. FSV Mainz 05
103  FC Augsburg
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)