WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon BlaueElise » Mo 21. Jan 2019, 13:01

Ein Medienbericht, demzufolge die Risse zwischen ihm und Aufsichtsratschef Clemens Tönnies immer größer werden und der ehemalige Leverkusener Jonas Boldt als Nachfolger gehandelt wird, setzte dem Manager des Revierclub mächtig zu. "Zu unterstellen, er sei sauer auf mich, ist komplett an den Haaren herbeigezogen", klagte Heidel. "Ich weiß nicht, ob Clemens Tönnies jemals ein offeneres Verhältnis hatte zu einem seiner Angestellten."

Mit sichtlicher Erregung kommentierte Heidel die Gerüchte, nach denen er in seinem dritten Jahr beim FC Schalke auf der Kippe steht. "Man kann konstruieren, da habe ich leider keine Chance, wenn es beschrieben wird. Da muss man Fakten nennen und nicht so ein Zeug."
(t-online.de)

BwG
BlaueElise

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon Frahe04 » Mo 21. Jan 2019, 14:26

Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon 21 » Mo 21. Jan 2019, 15:00

Frahe04 hat geschrieben:Heidel: Das kotzt mich an

https://www.ruhr24.de/s04/schalke-heide ... ung-krach/

Das ist mehr oder weniger das sky-Interview vor dem Spiel. Das war kämpferisch und damit ok.
bwg
21

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon Harlekin » Mo 21. Jan 2019, 17:11

BlaueElise hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:Klar. Rudy, Uth und Mascarell spielen für Peanuts, weil Gelsenkirchen so schön ist.

Dann warte doch erst einmal die Konzernbilanz von 2018 ab, bevor du dich hier mal wieder zu weit aus dem Fenster lehnst!

BwG
BlaueElise


[url]
https://de.statista.com/statistik/daten ... sligisten/[/url]
"Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft." - Jean-Paul Sartre

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon westline/cs » Mo 21. Jan 2019, 17:33

Dazu auch bei uns:

STRESS MIT CLEMENS TÖNNIES?
Christian Heidel: "An den Haaren herbeigezogen"

Steht Christian Heidel beim FC Schalke auf der Kippe? Gibt es Ärger mit Clemens Tönnies? Der Schalke-Manager reagierte am Sonntag auf entsprechende Berichte. "Das ist an den Haaren herbeigezogen."

https://www.westline.de/fussball/schalk ... gen?ref=fo
Bei Fragen und Hinweisen schickt uns eine Mail an redaktion@westline.de

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon BuB » Mo 21. Jan 2019, 22:05

Lokonda hat geschrieben:Mir geht es um den Gehaltsetat der Mannschaft.

Und der ist unter Heidel wesentlich niedriger, als es unter Heldt war.


Das ist und bleibt falsch. Heidel erzählt das zwar gerne, aber die Zahlen in der GuV sprechen eine andere Sprache.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon Himmel04 » Mo 21. Jan 2019, 22:19

BuB hat geschrieben:
Lokonda hat geschrieben:Mir geht es um den Gehaltsetat der Mannschaft.

Und der ist unter Heidel wesentlich niedriger, als es unter Heldt war.


Das ist und bleibt falsch. Heidel erzählt das zwar gerne, aber die Zahlen in der GuV sprechen eine andere Sprache.

Woran machst Du das fest? Die GuV ist doch gar nicht so weit aufgeschlüsselt, dass zwischen Spielern und anderen Mitarbeitern sowie Grundbezügen und Prämien unterschieden wird. Oder habe ich etwas übersehen?

Klar, auf diese Weise kann man immer auch viel erzählen. Z.B. gab es dann in der Rückrunde 2018 viele Prämien in der Buli plus CL-gschafft-Prämie und in der Hinrunde 2019 viele Prämien in der CL. Ohne Konten aus der FiBu weiss man da nicht viel.
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon BuB » Mo 21. Jan 2019, 22:23

Wenn der Gesamtpersonalaufwand um 12 Millionen steigt: Wo bitte soll das Geld hinfließen, wenn der Mannschaftsetat „wesentlich niedriger“ wäre?
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon Himmel04 » Mo 21. Jan 2019, 22:56

Berechtigte Frage! Im Text steht ja im wesentlichen für Rückstellungen für Trainerteamabfindungen und Spielerabfindungen. Das ist aber schon eine Hausnummer dafür. Eine Senkung würde ja auch noch mehr als die 12 Mios für Abfindungen voraussetzen. Und es werden Prämien angegeben, für Pokal und hohe Punktausbeute Hinrunde 2017/2018. Dann wären die Grundkosten + Prämien aber wohl höher als der alte Etat.

Am Ende wird eben gesagt, dass Heidel die Grundgehälter gesenkt hat, d.h. die Verträge erfolgsbezogener sind. Das impliziert ja nicht, dass der Gesamtetat für die Spieler wirklich gesunken ist. Wird dann eher eine Äpfel und Birnen Sache.

Mal schauen, wie das 2018 in der Bilanz wird. Abfindungen wird es ja nicht mehr viele geben und wenn die Summe dann wieder so hoch ist, wird es schwer zu sagen, dass Heidel den Etat gesenkt hat. In 2018 haben wir insgesamt 51 Punkte geholt. Das wäre wohl schon ein Mittelwert, den man mit den alten Kosten vergleichen kann.
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: WAZ: Muss Sportvorstand Heidel spätestens 2020 gehen?

Beitragvon Bodo » Di 22. Jan 2019, 08:05

bakerman hat geschrieben:Zum aktuellen Thema: Heidel hat Ruhe in den Verein gebracht,

Ruhe haben die Leute in den Verein gebracht, die Heidel verpflichtet haben und damit dem Mob Heldt geopfert haben

bakerman hat geschrieben: ist transparent

Lächerliche Aussage, wo ist er transparent, doch nur an den Stellen, wo er gerade angegriffen wird und oftmals steht es dann Aussage gegen Aussage( siehe zum Beispiel
das Meyer-Brimborium)

bakerman hat geschrieben: und entwickelt mit Ausbau der Sportanlagen und der weiteren Professionalisierung der Knappenschmiede eine tragfähige Zukunft.

Diese Aussage ist die größte Falschmeldung, im ersten Jahr unter Heidel ist unsere U23 in die 5.Liga abgestiegen, gleichzeitig wurden im Jugendbereich Mittel zur Verpflichtung externer Talente nicht genehmigt. Der Ausbau der Sportstätten war schon etwas länger in Planung siehe Architektenwettbewerb. Auch Elgert wollte hinschmeissen und ist erst auf Intervention von CT geblieben .

bakerman hat geschrieben: Mässig schneiden allerdings bisher seine Spielereinkäufe ab, da fehlt der ganz grosse Wurf und einige passen gar nicht oder brauchen sehr lange zur Eingewöhnung.

Da weint unser Manager gerade öffentlich herum , das er auch gerne so Spieler wie Witsel verpflichten würde, wenn er das Geld dafür hätte, aber Mascarell, Rudy, Serdar
zusammen waren wohl etwas teurer. Auch an Delaney wären Sie interessiert gewesen,
aber auch das war nicht realisierbar. In dem Jahr als Delaney nach Deutschland für 2 Mio Euro kam, der gleiche Verein Gnabry und Kruse für zusammen 12,5 Mio € verpflichten konnte, hat er 26,5 Mio € für einen Embolo ausgegeben und lieber einen Bentaleb und Konoplyanka verpflichtet. Tatsache ist, das noch kein Spieler der von CH verpflichtet wurde und dabei teurer als 3,5 Mio Euro war, wirklich eingeschlagen hat bei uns.

bakerman hat geschrieben: Für mich haben wir hier überhaupt keinen Handlungsbedarf.

Für mich schon, im Gehaltsniveau(Grundgehalt) bewegen wir uns ja schon nach den Aussagen von CH in Bereichen(unter 50 Mio €) , wo sich auch Mainz aufhält, vielleicht schafft er es ja auch uns so zu stabilisieren, das wir dann auch sportlich mit den Vereinen wie Mainz, Augsburg und Freiburg mithalten.
KBWG

Bodo