Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehler


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon harry klose » Mi 9. Jan 2019, 10:51

Nachdem , was jetzt so nach und nach aus dem Trainingslager zu hören ist , scheint da ja charakterlich eine Supertruppe zusammengekauft worden sein .Passen super zum ,,Arbeiter - und Malocherclub '' .In der Vergangenheit hat man ja immer besonders auf den passenden Charakter bei den Verpflichtungen geachtet .Vielleicht sollten Manger und Trainer sich mal das anschauen , was sie so in den letzten zwei bzw. 1 1/2 Jahren gesagt haben .

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon Der Jörch B. » Mi 9. Jan 2019, 14:02

harry klose hat geschrieben:Nachdem , was jetzt so nach und nach aus dem Trainingslager zu hören ist , scheint da ja charakterlich eine Supertruppe zusammengekauft worden sein .Passen super zum ,,Arbeiter - und Malocherclub '' .In der Vergangenheit hat man ja immer besonders auf den passenden Charakter bei den Verpflichtungen geachtet .Vielleicht sollten Manger und Trainer sich mal das anschauen , was sie so in den letzten zwei bzw. 1 1/2 Jahren gesagt haben .


Viel schlimmer ist, dass außer Mendyl die anderen benannten Party-Spieler auch letzte Saison schon bei uns waren. Da lief es ja zumindest punktetechnisch.

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon us.online » Do 10. Jan 2019, 13:08

So langsam möchte man allen zurufen jetzt kriegt Euch mal wieder ein.

Die falschen Einzelspieler wurden scheinbar nicht geholt. Das ist ja schon mal was.

Sie passen nicht in unser System? Hmh. Mag sein, dass wir einen 6er zuviel haben und lieber einen guten RV Backup hätten holen sollen. Aber dass wir für das System unpassende Spieler geholt hätten, kann ich überhaupt nicht so sehen.

Sané könnte man als Naldo in jung ansehen. Serdar variabel auf 6 und 8 einsetzbar entsprechend den Positionen von Goretzka. Mit Mascarell ein 6er geholt entsprechend dem Abgang Meyer. Mit Uth einen Stürmer geholt, der anders als ablösefrei für uns nicht zu bekommen gewesen wäre. Dass wir Knipserbedarf hatten will doch niemand ernsthaft in Abrede stellen. Rudy im Vorgriff darauf, dass wir eigentlich wohl den Plan hatten öfter mal dominanter mit Ballbesitz aufzutreten.
Mendyl als ausbaufähiger LV. LV sind ligaübergreifend schwer zu findende Spieler, besonders solche mit diesem Tempo. Da muss man zugreifen, wenn man kann.

Ich würde wirklich gerne mal hören, was es gegen diese Transfers zu sagen gibt! Ich finde das versprach alles eins zu eins passend zu sein. Immer gemessen an unseren Möglichkeiten sehe ich da kaum große Fehler.

Dass es noch nicht so wuppt wie im letzten Jahr hat multiple Ursachen. Es sind größere Umbrüche geworden als eigentlich geplant.

Mir wäre lieber wir würden unsere Truppe in Ruhe weiter arbeiten lassen und uns nicht vor Besserwisserei selbst zerfleischen. Wo waren die ganzen Mahner denn vor der Saison, die das angeblich schon erkannt haben?

Wir können, na klar, noch besser scouten, noch besser den Kader aufstellen. Daran muss für die Zukunft gearbeitet werden und die Einbindung eines Kaderplaners wäre nicht schlecht. Aber von unpassenden Verpflichtungen zu sprechen halte ich für komplett daneben.

Wir brauchen auf Sicht vorne mehr Qualität.
Und da lege ich mich fest: Raumaufteilung, Defensivverhalten, die Orchestrierung von Pressing und laufen lassen, etc. sind alles Dinge die man wunderbar trainieren kann.
Passqualität (Tempo und Genauigkeit), offensive Spielübersicht, Qualitäten im 1 gegen 1 und das Tempo von Spielern mit und ohne Ball sind Aspekte die man nicht oder zumindest deutlich weniger effektiv mit kurzfristigen Effekten trainieren kann. Da kommt es im wesentlichen darauf an die entsprechende Qualität auch einzukaufen. Und da sehe ich überwiegend Optimierungspotential, wobei es auch da am schwierigsten ist. Für gestandene Topspieler mit diesen Eigenschaften werden doch absolute Knappheitspreise aufgerufen, mit denen wir erst mal nicht mithalten können.

Unsere Chance ist da im Grunde nur, die Talente früher und besser zu erkennen als andere. Einer der das kann, müsste im Grunde der bestbezahlte Angestellte im Verein sein, da er für die Wertschöpfungskette am meisten tut...
Es ist zwar alles kein Geheimnis und ich stehe auch dazu, doch wäre es schön, diese Zeilen nicht 1 zu 1 im Internet wieder zu finden.

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon Bidi » Do 10. Jan 2019, 16:10

us.online hat geschrieben:Die falschen Einzelspieler wurden scheinbar nicht geholt. Das ist ja schon mal was.

Sie passen nicht in unser System? Hmh. Mag sein, dass wir einen 6er zuviel haben und lieber einen guten RV Backup hätten holen sollen. Aber dass wir für das System unpassende Spieler geholt hätten, kann ich überhaupt nicht so sehen.

Du schreibst hier etwas von System. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob wir in dieser Saison überhaupt nur EIN System haben? Daran hapert es mMn in erster Linie. Wir verfolgen nicht "das System" sondern richten uns immer wieder nach dem Gegner und dessen Auftreten. So gesehen reagieren wir nur und welche Spieler dann dafür richtig sind oder nicht kann man so einfach gar nicht beantworten.

us.online hat geschrieben:Sané könnte man als Naldo in jung ansehen. Serdar variabel auf 6 und 8 einsetzbar entsprechend den Positionen von Goretzka. Mit Mascarell ein 6er geholt entsprechend dem Abgang Meyer. Mit Uth einen Stürmer geholt, der anders als ablösefrei für uns nicht zu bekommen gewesen wäre. Dass wir Knipserbedarf hatten will doch niemand ernsthaft in Abrede stellen. Rudy im Vorgriff darauf, dass wir eigentlich wohl den Plan hatten öfter mal dominanter mit Ballbesitz aufzutreten.
Mendyl als ausbaufähiger LV. LV sind ligaübergreifend schwer zu findende Spieler, besonders solche mit diesem Tempo. Da muss man zugreifen, wenn man kann.

Ich würde wirklich gerne mal hören, was es gegen diese Transfers zu sagen gibt! Ich finde das versprach alles eins zu eins passend zu sein. Immer gemessen an unseren Möglichkeiten sehe ich da kaum große Fehler.

Das ist im Großen und Ganzen schon richtig, was du da auflistest, allerdings bezweifele ich mittlerweile, dass DT diesen Plan tatsächlich hatte. Warum lässt er denn nicht so spielen und tritt gegen Abstiegskandidaten und Zweitligisten ebenso abwartend und "eklig" auf wie gegen Teams aus dem vorderen Drittel?

us.online hat geschrieben:Dass es noch nicht so wuppt wie im letzten Jahr hat multiple Ursachen. Es sind größere Umbrüche geworden als eigentlich geplant.

Ich finde, es hat nur eine Ursache und die heißt Domenico Tedesco. Die Umbrüche erscheinen nur deshalb so groß, weil kaum einer seiner Spieler mehr als 2-3 Spiele am Stück machen durfte. Ein System lebt von einer Konstanz und immer wieder abrufbaren Automatismen. Die konnten durch die völlig sinnlose Rotation einfach nicht entstehen. Das hat er komplett falsch eingeschätzt und gibt es dann am Ende als Belastungssteuerung aus. Nebenbei hat er dadurch auch eine zuverlässige Säule aus dem letzten Jahr verärgert.

us.online hat geschrieben:Wir können, na klar, noch besser scouten, noch besser den Kader aufstellen. Daran muss für die Zukunft gearbeitet werden und die Einbindung eines Kaderplaners wäre nicht schlecht. Aber von unpassenden Verpflichtungen zu sprechen halte ich für komplett daneben.

Oben schreibst du, die Verpflichtungen für sich wären alle gut. Hier willst du einen zusätzlichen Kaderplaner installieren. Das wiederum halte ich für unnötig. Tedesco hätte aus seinen, größtenteils, Wunschverpflichtungen mehr machen müssen und ich bin der Überzeugung, dass man aus diesem Kader auch mehr machen könnte.

us.online hat geschrieben:Wir brauchen auf Sicht vorne mehr Qualität.
Und da lege ich mich fest: Raumaufteilung, Defensivverhalten, die Orchestrierung von Pressing und laufen lassen, etc. sind alles Dinge die man wunderbar trainieren kann.
Passqualität (Tempo und Genauigkeit), offensive Spielübersicht, Qualitäten im 1 gegen 1 und das Tempo von Spielern mit und ohne Ball sind Aspekte die man nicht oder zumindest deutlich weniger effektiv mit kurzfristigen Effekten trainieren kann. Da kommt es im wesentlichen darauf an die entsprechende Qualität auch einzukaufen. Und da sehe ich überwiegend Optimierungspotential, wobei es auch da am schwierigsten ist. Für gestandene Topspieler mit diesen Eigenschaften werden doch absolute Knappheitspreise aufgerufen, mit denen wir erst mal nicht mithalten können.

Auch hier sehe ich einen anderen Ansatz. Alle Spieler die wir haben, haben eine gewisse Qualität, der größte Teil davon ist sogar Nationalspieler. Welche Spieler, wenn nicht diese, sollten in der Lage sein Pässe richtig dosiert und punktgenau zu spielen, mit Gegnerdruck oder ohne ist dabei noch egal? Die spielen allesamt in der Bundesliga und wollen zu höherem berufen sein. Natürlich sollten das die täglichen Trainingsinhalte auch hergeben. Selbst ein Profi muss jeden Tag grundlegende Dinge trainieren. Ich kann zwar nicht sagen ob das unsere unter Tedesco tun, den Anschein hat es jedenfalls nicht.

Unsere größte Baustelle ist die des Trainers, davon bin ich überzeugt. Das Spielermaterial ist so schlecht nicht, dass wir im letzten Drittel herumeiern müssten. Da gibt es weitaus andere Ansätze als jetzt in der Winterpause wieder ein paar Nottransfers zu tätigen.
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon us.online » Do 10. Jan 2019, 17:05

@ Bidi

Um es mit Guardiola zu sagen: 4-4-2, 4-3-3, 4-2-3-1, 5-1-3-1- das sind Telefonnummern.
Und so sagt es im Grunde ja auch Tedesco. Er passt seine Formation halt öfter dem vorhandenen Spielermaterial und dem Gegner oder auch aktuellen Trends (zB die Renessaince der Raute) an. Aber eine gewisse Grundidee, die neben mind. drei starken IV auch zwei Außenverteidiger mit Potential für das alleinige Beackern der gesamten Seite und in der Regel zwei Stürmer vorsieht, kann man schon feststellen. Gemessen daran ist jedenfalls positionsbezogen passend eingekauft worden. Da sind wir uns ja noch einig... :-)

Dass es nicht so läuft machst Du allerdings ausschließlich am Trainer und einer zu defensiven zögerlichen Taktik fest. Das sehe ich offen gestanden anders.
Buli-Niveau hin oder her: ich sehe bei uns schon viele Stockfehler und schwache Pässe. Wir haben eine geringe Geschwindigkeit sowohl was den gespielten Ball angeht, als auch Läufe mit dem Ball. Und vor allem im letzten Drittel fehlt es so oft an den entscheidenden paar Prozent (Spielübersicht, Passgenauigkeit, Kreativität).
Das mache ich eher an Qualität als an mangelhaftem Training oder hemmenden Vorgaben des Trainers fest. Guck mal, aus was unser Sturm stellenweise in dieser Saison bestand. Ein Liganeuling aus der 2. Buli. Oder U19 Spieler. Und das ist beim offensiven Mittelfeld offen gestanden manchmal nicht anders gewesen. Harit oder Serdar sind auch beides noch sehr junge Typen mit viel Potenzial aber noch ebensoviel Schwankungen.

Ich glaube nicht, dass der Trainer zu defensiv spielen lässt. Es mangelt uns stellenweise einfach an der Qualität in der Offensive. Und wenn dann noch einige Spieler sich verletzen oder schlecht nach einem Vereinswechsel in die Saison kommen muss man sich über so eine Hinserie nicht groß wundern.

Da sind wir halt unterschiedlicher Meinung. My 2 Cents: Die Defensivorganisation ist bei uns schon nach wie vor top. Offensiv fehlt es nicht an einer Spielidee sondern an Qualität. Ich vertraue nach wie vor dem Trainer. Und ich glaube auch, dass der Schritt zu mehr Qualität noch Zeit braucht.

Du bist ja allerdings mit Deiner Meinung keineswegs allein. Wer von uns Recht hat oder nicht, sehen wir wenn das Licht... :-)
Es ist zwar alles kein Geheimnis und ich stehe auch dazu, doch wäre es schön, diese Zeilen nicht 1 zu 1 im Internet wieder zu finden.

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon Bidi » Do 10. Jan 2019, 19:14

us.online hat geschrieben:Dass es nicht so läuft machst Du allerdings ausschließlich am Trainer und einer zu defensiven zögerlichen Taktik fest. Das sehe ich offen gestanden anders.
Buli-Niveau hin oder her: ich sehe bei uns schon viele Stockfehler und schwache Pässe. Wir haben eine geringe Geschwindigkeit sowohl was den gespielten Ball angeht, als auch Läufe mit dem Ball. Und vor allem im letzten Drittel fehlt es so oft an den entscheidenden paar Prozent (Spielübersicht, Passgenauigkeit, Kreativität).
Das mache ich eher an Qualität als an mangelhaftem Training oder hemmenden Vorgaben des Trainers fest. Guck mal, aus was unser Sturm stellenweise in dieser Saison bestand. Ein Liganeuling aus der 2. Buli. Oder U19 Spieler. Und das ist beim offensiven Mittelfeld offen gestanden manchmal nicht anders gewesen. Harit oder Serdar sind auch beides noch sehr junge Typen mit viel Potenzial aber noch ebensoviel Schwankungen.

Ich glaube nicht, dass der Trainer zu defensiv spielen lässt. Es mangelt uns stellenweise einfach an der Qualität in der Offensive. Und wenn dann noch einige Spieler sich verletzen oder schlecht nach einem Vereinswechsel in die Saison kommen muss man sich über so eine Hinserie nicht groß wundern.

Da sind wir halt unterschiedlicher Meinung. My 2 Cents: Die Defensivorganisation ist bei uns schon nach wie vor top. Offensiv fehlt es nicht an einer Spielidee sondern an Qualität. Ich vertraue nach wie vor dem Trainer. Und ich glaube auch, dass der Schritt zu mehr Qualität noch Zeit braucht.

Du bist ja allerdings mit Deiner Meinung keineswegs allein. Wer von uns Recht hat oder nicht, sehen wir wenn das Licht... :-)

Wie gesagt, die meisten sind noch dazu Nationalspieler in ihren jeweiligen Nationalmannschaften, ja sogar WM-Teilnehmer haben wir in unseren Reihen. Daher ist mir das mit den Qualitätsmängeln nicht schlüssig genug. Wir haben allerdings auch richtigerweise ganz junge, teilweise Zweitligaspieler, da geb ich dir Recht. Dennoch sehe ich die große Rotation als die Ursache des Übels der vielen Fehler. Es muss eine homogene Truppe auf den Platz aber da weigert sich Tedesco vehement dagegen. Sollte es nur an der Qualität liegen, verstehe ich nicht, dass wir die besten Spiele mit Knippsky und Kutucu gemacht haben.

In der Defensive hat er durch die Wahl des falschen Turms die Stabilität aufs Spiel gesetzt.

Für meine Begriffe müssen die Basics mehr trainiert werden und eine Stammformation ohne Rotationen (Verletzungen oder Sperren mal ausgenommen) muss etabliert werden. Dafür ist alleine der Trainer verantwortlich.
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon BuB » Fr 11. Jan 2019, 10:43

Bidi hat geschrieben:Wie gesagt, die meisten sind noch dazu Nationalspieler in ihren jeweiligen Nationalmannschaften, ja sogar WM-Teilnehmer haben wir in unseren Reihen. Daher ist mir das mit den Qualitätsmängeln nicht schlüssig genug. Wir haben allerdings auch richtigerweise ganz junge, teilweise Zweitligaspieler, da geb ich dir Recht. Dennoch sehe ich die große Rotation als die Ursache des Übels der vielen Fehler. Es muss eine homogene Truppe auf den Platz aber da weigert sich Tedesco vehement dagegen. Sollte es nur an der Qualität liegen, verstehe ich nicht, dass wir die besten Spiele mit Knippsky und Kutucu gemacht haben.


Sehe ich sehr ähnlich

https://www.westline.de/fussball/schalk ... -qualitaet
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon BuB » So 13. Jan 2019, 19:47

Naldo wehrt sich gegen die Stinkstiefel-Andeutungen

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... eitet.html

Ich glaube, morgen ist ein kicker fällig.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon Bidi » So 13. Jan 2019, 20:16

Ist doch völlig klar, dass Naldo diesem Vorwurf nicht entspricht. Er war doch innerhalb der Truppe von Beginn an akzeptiert und hat immer den Eindruck gemacht sich für die Mannschaft einzusetzen. Ich halte diese Stinkstiefel-Andeutungen für aus der Luft gegriffen und nur ein Versuch den Fehler mit irgendwelchen windigen Behauptungen zu relativieren. Absolut unglaubwürdig von Vereinsseite!
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: Susanne Hein-Reipen: Naldo gehen zu lassen ist ein Fehle

Beitragvon Ballbesitz04 » So 13. Jan 2019, 20:57

Da könnte man ja viele verkaufen. Der Rudy ist bestimmt auch unzufrieden.
Da kramt man sich jetzt aber viel an angeblichen Gründen zusammen.
Ist das noch Fußball?