L.O.T. : Superliga


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon ErwinK » Sa 3. Nov 2018, 12:51

Ein Erfolg einer solchen Superliga hängt entscheidend davon ab, ob sie von der großen Masse der Fans angenommen wird. Nur dann ist das für das Fernsehen und die großen Sponsoren interessant.
Wenn Real und Manchester zum Alltag werden, wird das mittelfristig langweilig.
Sind die Eintrittspreise zu hoch, verändert sich die gesamte Stimmung im Stadion. Mit dem Sektglas in der einen und dem Lachsbrötchen in der anderen Hand lässt sich schlecht anfeuern.
Ich glaube, eine solche Superliga würde schnell den Reiz verlieren und nach wenigen Jahren deutlich an Zuschauern verlieren. Ob es dann einen Weg zurück gibt, dürfte offen sein. Wenden sich die Fußballfans erstmal in Scharen ab, wird man sie so leicht nicht wieder zurückgewinnen.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon IM Friseur » Sa 3. Nov 2018, 14:05

Wer sagt denn, dass dieses Projekt auf den Fan im Stadion zielt? Als wenn mit Eintrittsgeldern das große Geschäft gemacht würde.

Sagen wir mal, im Schnitt zahlen Arenabesucher zur Zeit 30 EUR. Bei 60 k Beuschern macht das einen Umsatz von 1,8 Mio. Zieht man da die Kosten für Personal, Reinigung, Energie, Kartenvertrieb etc. wieder ab, bleibt da doch nicht viel über.

TV-Gelder, Sponsoren, Lizenzrechte für Merchandise etc. bringen da längst ein Vielfaches für die Clubs, vor allem die Großen. Und wenn es für die kleinen Kinder da draußen nur noch Große gibt, welche Trikots kaufen die dann?

Und als wenn Stadien voll werden und da tausende hin- und herpilgern, wenn nur noch ManU gegen Real gegen Bayern spielen. Bestenfalls muss man sich im Umkreis neue Heimfans heranziehen. Da regionale Konkurrenz auf diesem Wege ausgeschaltet wird, sind dann in 20 Jahren alle Kinder südlich von Frankfurt Bayern-Kunden, alles nördlich davon hält mit den Nachbarn. es gibt dann nur noch diese zwei. Kriegt man vielleicht lange genug Stimmung in den Arenen hion, bis auch diese weider baufällig sind und in kleinere Einheiten mit Komfortlogen verwandelt werden.

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Aladyn » Sa 3. Nov 2018, 14:09

ErwinK hat geschrieben:Ein Erfolg einer solchen Superliga hängt entscheidend davon ab, ob sie von der großen Masse der Fans angenommen wird. Nur dann ist das für das Fernsehen und die großen Sponsoren interessant.
Wenn Real und Manchester zum Alltag werden, wird das mittelfristig langweilig.
Sind die Eintrittspreise zu hoch, verändert sich die gesamte Stimmung im Stadion. Mit dem Sektglas in der einen und dem Lachsbrötchen in der anderen Hand lässt sich schlecht anfeuern.
Ich glaube, eine solche Superliga würde schnell den Reiz verlieren und nach wenigen Jahren deutlich an Zuschauern verlieren. Ob es dann einen Weg zurück gibt, dürfte offen sein. Wenden sich die Fußballfans erstmal in Scharen ab, wird man sie so leicht nicht wieder zurückgewinnen.


Und ich glaube, den Leuten ist es erstmal egal, ob das "Alltag" ist, die kommen trotzdem, wenn Messi, Ronaldo und Mbappé spielen. Eine Gewöhnung wird nicht eintreten, das prognostiziere ich mal. Warum? Nun, die Häufigkeit der Spiele hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, trotzdem sind die Stadien meist voll. Gibt auch Ausnahmen, aber meiner Meinung nach keinen großen Trend zu weniger Fans. Und das, obwohl es Sky gibt. Früher musste man ja für das Livespiel seines Lieblingsvereins ins Stadion, heute nicht mehr.

Problematisch würde eine solche Liga für uns trotzdem: wir wären wohl nicht dabei, und dann fokussiert sich das ganze Interesse auf die Superliga. Dann bekommen wir gar keine interessanten Spieler mehr.
"Wir haben keine Zeit mehr für Politik und Religion
wenn wir an Götter glauben, dann tragen sie Trikots"

(Die Toten Hosen, Ballast der Republik)

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon HSV04 » Sa 3. Nov 2018, 16:44

Aladyn hat geschrieben:Und ich glaube, den Leuten ist es erstmal egab das "Alltag" ist, die kommen trotzdem, wenn Messi, Ronaldo und Mbappé spielen. ...

Problematisch würde eine solche Liga für uns trotzdem: wir wären wohl nicht dabei, und dann fokussiert sich das ganze Interesse auf die Superliga. Dann bekommen wir gar keine interessanten Spieler mehr.

Das haengt aber auch davon ab, wie UEFA/FIFA auf eine solche Liga regieren.
Wenn keiner der SuperLigue Spieler mehr fuer seine Nationalmannschaft spielen duerfte, kaeme der eine oder andere ans Schwanken. Und wenn eine Rueckkehr in die Landes-Ligen schwer oder unoeglich gemacht wuerde, wuerden sich manche "Stars" ueberlegen, ob sich das Risiko lohnt ebentuell fuer die Laufzeit Ihres Vertrages in der SuperLigue hauptsaechlich auf der Bank und danach auf dem Trockenen zu sitzen. Fuer einen Spieler ab ca. 30 waere es aber sowieso der letze Vertrag (nicht jeder kann Naldo); koennte sich dann auf Dauer zur Ueber30 Star Lige entwickeln. Bei nur 16 Mannschaften in der Liga, passt das sogar (welche Weitsicht die haben :- ) )

BWG,
HSV04
'Anything you say or do online, from a status update to a selfie, can and will be used as evidence against you on the Internet'. - Nick Bilton, NYT Bits

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Der Steiger » Sa 3. Nov 2018, 17:37

Ich würde das mit den Spielern nicht zu hoch hängen. Im Endeffekt kommen wir an die für die Top 16 Clubs interessanten Spieler sowieso nicht dran. Davon ab können die auch "nur" sagen wir mal 30×16 Spieler unter Vertrag nehmen, d.h. schon die Nr. 481 in der Welt würde für uns imteressant. ;)
Mal angenommen die Bayern wären permanent und die Zecken zumindest temporär weg. Das würde immerhin nen spannenden nationalen Titelkampf ermöglichen. Und ob letztere als einer von vielen in einer Superliga glücklich würden bleibt abzuwarten. Wenn denen weniger die Sonne aus dem A...h scheint als im Moment, kochen die auch nur mit Wasser. Von daher dürften die sogar in der Liga bleiben, der Titelkampf wäre trotzdem spannend. :mrgreen:
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus P. Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Robert Hartmann keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon ErwinK » Sa 3. Nov 2018, 20:36

IM Friseur hat geschrieben:Wer sagt denn, dass dieses Projekt auf den Fan im Stadion zielt? Als wenn mit Eintrittsgeldern das große Geschäft gemacht würde.

Sagen wir mal, im Schnitt zahlen Arenabesucher zur Zeit 30 EUR. Bei 60 k Beuschern macht das einen Umsatz von 1,8 Mio. Zieht man da die Kosten für Personal, Reinigung, Energie, Kartenvertrieb etc. wieder ab, bleibt da doch nicht viel über.

TV-Gelder, Sponsoren, Lizenzrechte für Merchandise etc. bringen da längst ein Vielfaches für die Clubs, vor allem die Großen. Und wenn es für die kleinen Kinder da draußen nur noch Große gibt, welche Trikots kaufen die dann?

Und als wenn Stadien voll werden und da tausende hin- und herpilgern, wenn nur noch ManU gegen Real gegen Bayern spielen. Bestenfalls muss man sich im Umkreis neue Heimfans heranziehen. Da regionale Konkurrenz auf diesem Wege ausgeschaltet wird, sind dann in 20 Jahren alle Kinder südlich von Frankfurt Bayern-Kunden, alles nördlich davon hält mit den Nachbarn. es gibt dann nur noch diese zwei. Kriegt man vielleicht lange genug Stimmung in den Arenen hion, bis auch diese weider baufällig sind und in kleinere Einheiten mit Komfortlogen verwandelt werden.

Der Fan im Stadion ist vermutlich nicht so entscheidend, wohl aber die Millionen Fußballfans. Die sind für die Werbeindustrie und für das Fernsehen der wesentliche Faktor. Die Großunternehmen werden kaum auf die paar Edelkunden im Stadion schauen. Sie wollen ihre Produkte millionenfach verkaufen. Sky und Co. zahlen sicherlich, um Millionen von Abonnenten zu bekommen.
Solche Projekte stehen und fallen mit uns Fans. Wenn wir da mehrheitlich nicht mitmachen, wird es nur wenige Jahre dauern, bis eine solche Superliga am Ende ist.
Wenn heute Barca gegen Manu spielt, dann schaut man sich das an, weil es ein Highlight im internationalen Fußball ist. Wenn solche Spiele jede Woche stattfinden, wird es irgendwann beliebig. Für mich wäre das zumindest der Startschuss, dem heutigen Profifußball den Rücken zu kehren. Die Bundesliga wäre geschwächt, weil Top-Clubs fehlen. Eine CL wäre ohne die europäischen Top-Clubs eine Farce und so wäre ein wichtiger Reiz der heutigen Bundesliga weg.
Für meine Nerven wäre es vielleicht sowieso besser, wieder mehr Amateurfußball in der unmittelbaren Heimat zu schauen.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Der Steiger » So 4. Nov 2018, 00:26

Ein echtes Highlight ist Barca vs Man United nun auch nicht mehr, da wie bereits geschrieben (ich meine, Farfan war's), sich die Topclubs in der CL sowieso zwei mal pro Jahr begegnen und das Viertelfinale quasi eine geschlossene Gesellschaft ist. Oder der echte El Classico zwischen Real und Barca. Es gab Saisons, in der die Partie fünfmal stattfand. Und das ist dann trotz der besten Fußballer der Welt schlicht und ergreifend langweilig.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus P. Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Robert Hartmann keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon ErwinK » So 4. Nov 2018, 08:11

Der Steiger hat geschrieben:Ein echtes Highlight ist Barca vs Man United nun auch nicht mehr, da wie bereits geschrieben (ich meine, Farfan war's), sich die Topclubs in der CL sowieso zwei mal pro Jahr begegnen und das Viertelfinale quasi eine geschlossene Gesellschaft ist. Oder der echte El Classico zwischen Real und Barca. Es gab Saisons, in der die Partie fünfmal stattfand. Und das ist dann trotz der besten Fußballer der Welt schlicht und ergreifend langweilig.

Das Problem ist, dass man schon durch die Einführung der CL massiv in den bis dahin sportlichen Wettbewerb "Europapokal der Landesmeister" eingegriffen hat. Man wollte einfach nicht länger, dass Real, Barca, Bayern, Manu und Co. in den ungeliebten UEFA-Cup müssen. Die Geldmacherei mit der CL (teilweise 4 und mehr "Champions" pro Land) war schon gefährlich, weil dadurch die großen Clubs die Lizenz zum Gelddrucken erhielten und die nationalen Ligen immer mehr in Schieflage gerieten. Nun will man das Ganze nochmal ausweiten und auch den letzten Euro heraus quetschen. Offenbar gibt es genug skrupellose Macher in den großen Clubs, denen die langfristige Perspektive des Fußballs ziemlich egal ist. Für mich gibt es inzwischen in Sichtweite geratene Grenzen, die dafür sorgen könnten, dass ich mich vom Profifußball abwende. Das wäre nach über 50 Jahren Fandasein schmerzlich. Ich bin aber nicht bereit, jeden kommerziellen Weg mitzugehen.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Rapor04 » So 4. Nov 2018, 08:26

Die potenziellen Profiteure denken bestimmt verstärkt an den Weltmarkt. Mit den großen Namen lassen sich vermutlich besonders in Asien und Amerika noch immer Millionen mit Übertragungsrechten und Merchandising verdienen.

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Frahe04 » So 4. Nov 2018, 11:28

ScheiXX Kommerz! :evil:
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!