L.O.T. : Superliga


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon IM Friseur » Fr 2. Nov 2018, 23:13

Die fans nicht, aber der Großteil aller anderen Zuschauer. Und machen wir uns nichts vor, die sind mehr.

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Ballbesitz04 » Fr 2. Nov 2018, 23:42

Das stößt nur den Ultras und den Fans 50+ auf. Die Kinder, die heute nachwachsen, werden diese Bindungen nicht mehr haben.
Ist das noch Fußball?

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon 21 » Sa 3. Nov 2018, 02:00

Fussball ohne wettbewerbliche Qualifikation ist der stille Tod. Dann muss man halt aufhören mit dem Fansein, weil abseits der Bindung zum Verein eine wesentliche Grundlage fehlt. Qualenloses Champgekicke ist schlimmer als Leipzig - Schalke im Defensivmodus.
bwg
21

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon hannover1958 » Sa 3. Nov 2018, 08:24

Ich bezweifle das ein Nicht-Abstiegskampf die Fans mobilisiert. Davon hat die Bundesliga jedenfalls in den letzten Jahren gelebt, im Gegensatz zum Meisterschaftskampf,

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon 21 » Sa 3. Nov 2018, 08:34

hannover1958 hat geschrieben:Ich bezweifle das ein Nicht-Abstiegskampf die Fans mobilisiert. Davon hat die Bundesliga jedenfalls in den letzten Jahren gelebt, im Gegensatz zum Meisterschaftskampf,

Was soll das auch für ein Abstiegskampf werden, wenn nur die "Gäste" absteigen können.
Dann gibt es bei 12 x fix und 4 Gästen nur ein paar Spiele wo es was zu verlieren gibt. Im Zweifel steigt der 3. aus der Saison ab....
Man sollte die Vereine ohne Rückbuchung laufen lassen, wenn Sie unbedingt wollen mit dem Rest wertet man den Uefacup Wettbewerb neu auf. Und ich hoffe Schalke will da oben nicht mitmachen. Statt Dortmund könnte Leipzig noch die Kickliga verstärken.
bwg
21

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Aladyn » Sa 3. Nov 2018, 08:40

hannover1958 hat geschrieben:Ich bezweifle das ein Nicht-Abstiegskampf die Fans mobilisiert. Davon hat die Bundesliga jedenfalls in den letzten Jahren gelebt, im Gegensatz zum Meisterschaftskampf,


Und ich denke, es ist genau umgekehrt. Fans sind immer interessierter an Erfolgserlebnissen des "eigenen" Teams als am Abstiegskampf desselben. Wenn der gar nicht eintreten kann: umso besser. Der Meisterschaftskampf wäre auch deutlich interessanter, weil es hier keinen "gesetzten" Meister mehr geben würde.

Also: sollen se ruhig machen, aber auf die Nase fallen werden sie damit nicht. Dafür gibt es zu viele Zuschauer, die gerne den "Siegern" zujubeln wollen. Ist nicht jeder so masochistisch wie wir Schalker. ;-)
"Wir haben keine Zeit mehr für Politik und Religion
wenn wir an Götter glauben, dann tragen sie Trikots"

(Die Toten Hosen, Ballast der Republik)

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon GanzInBlau » Sa 3. Nov 2018, 10:51

Letztendlich stimmt der Fußballfan an der Kasse oder mit der Fernbedienung ab, ob das funktioniert oder nicht.

Wenn es sich für die "Superligisten" rechnet, haben sie alles richtig gemacht.

Der FC Bayern ist für das Wohl von Schalke oder Hannover oder ... genauso wenig zuständig wie Manchester für den FC Fulham oder Mercedes für Continental z.B..

Meiner Meinung nach sollten die Verbände dann aber auch so konsequent sein, die Clubs gänzlich auszuschließen, sofern es eine Handhabe dafür gibt. Dann spielt die Zweite vom FCB eben auch nicht mehr in der Regionalliga und die Schüler- und Jugendmannschaften können dann auch gegen die von PSG oder Juventus antreten.

(Das einzig Tragische an der Geschichte ist, dass mein Feindbild Blatter noch ein Heiliger war im Vergleich zu den Gaunern, die heute agieren.)

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon IM Friseur » Sa 3. Nov 2018, 11:00

Gemessen daran, welchen geringen Buzz das außerhalb des Spiegels erzeugt, würde ich mal sagen, da ist nur kollektives Schulterzucken angesagt. Bild, kicker, SZ erwähnen es zwar, aber der Aufschrei? Fehlanazeige. Dass die FIFA durch und durch korrupt ist, Geschäfte an den Menschenrechten vorbei gemacht werden und Günstlinge ohne Ende profitieren – das gehört doch längst zum Common Sense. Gucken die Leute deswegen weniger WM? Quatsch! Warum wohl gehen Turniere an Russland und Katar? na, notfalls werden dei Stadien da eben voll "gemacht".

Und dass Bayern eine Superliga will, ist auch nicht neu. Dass sie tatasächlich erwägen dafür aus der BuLi auszusteigen, kratzt das die Leute? Entweder ist amn den bayern ohnehin komplett erlegen oder verabscheut sie aus tiefster Seele. Ich sehe da wenig neutrale Lager.

Kurz gesagt: es interessiert kein Schwein so richtig, was der Spiegel da ausgegraben hat. Schade.

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Farfan04 » Sa 3. Nov 2018, 11:23

Im Endeffekt ist es doch völlig egal
Eigendlich gibt es schon eine Superliga denn spätestens ab dem Viertelfinale sind bis auf 1-2 Ausnahmen die grossen in der CL eh unter sich!
Die CL Einführung war schon der Tod des Fussballs
Um dann in der CL mit zu halten muß es in jedem grossen Fussballland 1-2 grosse geben die dann auch lange in der CL sind und die werden dann gefördert.
Sponsoren wie Adidas unter stützen dann halt statt 8 Vereinen nur noch die Seppls und schmeissen sie mit Kohle zu.
Auf einmal gibt es das Deutsche Classico was lächerlich genug ist und jeder erzählt wir müssen doch alle zu den beiden halten weil das ja gut für den Deutschen Fussball ist .
Mir ist das mittlerweile egal welche Hirngespinste da irgend wo gesponnen werden ausser Schalke juckt mich eh kein anderer Verein

Re: L.O.T. : Superliga

Beitragvon Flikko » Sa 3. Nov 2018, 12:05

Meiner Meinung nach würde sich das Projekt "Super Liga" auf jeden fall lohnen....für Fans und Vereine (die daran teilnehmen).
Ich sage ganz ehrlich, ich schaue mir lieber Manchester United gegen Real Madrid an als Freiburg gegen Frankfurt.

Das Problem ist nur das dann die nationale Liga sterben wird.

Also dann lieber Contra Super Liga !!!!
"Mein Hund kann Kunststücke: Jedesmal, wenn Schalke ein Tor kassiert, macht mein Hund einen Salto."
"Ist ja unglaublich! Vorwärts oder rückwärts?"
"Je nachdem, wo ich ihn treffe..."