Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon Oberhaching Schalker » Mi 26. Sep 2018, 11:44

Weil DT es kann.
Weil DT es auch zeigen wird.
Weil DT es auch vermitteln wird.
Weil DT auch ein langfristiges Konzept hat.
Weil der Knoten platzen wird .

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon raiPower04 » Mi 26. Sep 2018, 13:07

Daumen hoch, bin derselben Meinung, danke!
Und nicht nur, weil es keine Alternativen gäbe - sondern weil ich von DT überzeugt bin!
In den Spielen habe ich auch das gesehen, was er selbst dazu erklärt hat. Doch die Medien wollen es nicht wahr haben und zündeln dagegen, dass es auf Schalke ruhig bleibt. Das stört die massiv...denn die sehnen den Tag herbei, wo sie uns wieder als Chaosclub kaputtschreiben können.
BWG

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon BuB » Mi 26. Sep 2018, 13:37

Ich sei, gewährt mir diese Bitte, in Eurem Bund die Dritte!

Hysterie und Aktionismus hatten wir oft genug. Tedesco hat Kredit und Zeit verdient!
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon EddieW » Mi 26. Sep 2018, 13:46

Man muss auch mal durch das Tal der Tränen und Zähne zusammen beissen können!
Geboren in Gelsenkirchen-Resse und auch noch stolz drauf!

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon Badener » Mi 26. Sep 2018, 13:50

Nur zur Klarstellung, nicht jeder Kritker der dereitihen Spielweise und des Auftretens fordert automatisch den Kopf des Trainers. Das scheint hier etwas vermischt zu werden

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon Der Jörch B. » Mi 26. Sep 2018, 13:59

Badener hat geschrieben:Nur zur Klarstellung, nicht jeder Kritker der dereitihen Spielweise und des Auftretens fordert automatisch den Kopf des Trainers. Das scheint hier etwas vermischt zu werden


Kritik ist angebracht und auch berechtigt. Ich denke, dass das bei vielen vernünftig Diskutierenden hier im Forum auch ankommt. Keiner ist glücklich mit dieser Situation. Aber wie es nach dem großen Erfolg so ist fallen viele User in altbewährte Muster. Keine Punkte? Weg mit dem Trainer, dem Manager und den Spielern. Und das kann es einfach nicht mehr sein. Sind wir wirklich der einzige Club der Liga, der zu doof ist die richtigen Spieler zu holen? Ich denke nicht. Und dass wir wieder so eine Saison haben wie vor zwei Jahren kann halt passieren, aber damit muss man umgehen und die Mannschaft weiterentwickeln, auch wenn man die kurzfristigen Ziele mal nicht erreicht. Wie schon im Mainz Spieltagsfred geschrieben sollte Tedesco jetzt das Offensivspiel im 433 weiter versuchen umzusetzen. Der Schritt gegen Freiburg war in Ordnung, nur sollte man jetzt auch mal daran festhalten.
"Wollen alle stolz sein auf Schalke."

Christian Heidel

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon Oberhaching Schalker » Mi 26. Sep 2018, 14:18

Ich habe dieses Thema nicht eröffnet, weil ich kritikloser Schönredner wäre.
Mich kotzt der aktuelle lange Hafer und der spielerische Stillstand genauso wie viele Andere hier auch an.
Dennoch glaube ich immer noch, dass Domenico ein echt intelligenter Mensch ist und auch selbst weiß, dass es so nicht weiter gehen kann. Und all das, was er in der letzten Saison außerordentlich gut getan hat (Motivation-ich denke an die Aufholjagd in Dortmund, Taktik, Überzeugungskraft, Kommunikation, Authentizität etc) kann nicht plötzlich verschollen sein.

Er muss lernfähig sein und gestärkt aus dieser Krise hervorgehen. Und er muss auch mal eine Stammformation finden, die dann nur auf 2 bis 3 rotiert werden sollte.
Das wesentliche bleibt aber - Domenico ist viel zu schlau und intelligent um da nicht wieder rauszukommen.Wir dürfen dieses Trainerjuwel nicht wieder für den kurzfristigen Erfolg opfern!!!

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon ErwinK » Mi 26. Sep 2018, 15:15

Mir wäre auch am liebsten, die Krise endet gegen Mainz und Düsseldorf. Dann kann es in der Tat sein, dass DT und die Mannschaft aus dieser schwierigen Situation lernen und gestärkt daraus hervorgehen.
Was ich momentan nicht ganz nachvollziehen kann ist, woher einige diesen Optimismus nehmen? Es gab auch vor DT schon diverse Trainer, die für eine gewisse Zeit Erfolg hatten und dann lief nicht mehr viel. Erklärt mir, was euch so sicher macht, dass es mit DT anders ist. Eine weitere Frage, die mich bewegt ist, wie lange hält diese Treue? Wo zieht ihr die Grenze oder würdet ihr notfalls auch mit DT absteigen?
Es mag nur eine Art Bauchgefühl sein aber ich habe den Eindruck, dass es innerhalb der Mannschaft momentan nicht stimmt. Wenn Spieler erkennbar anfangen, aufzumucken, ist das für mich ein erstes Alarmzeichen. Auch sah es gestern nach dem Gegentor nicht so aus, als wenn sich jeder für den anderen zerreißen würde. Die Äußerungen von DT, in denen er die gute erste Halbzeit so hervorhob, schien mir auch den Sinn zu haben, nicht auf die Mannschaft zu zeigen, sondern das (bescheidene) Pflänzchen zu hegen. An sich hätte er an der 2. Halbzeit viel zu kritisieren gehabt. Für mich ist das mangelnde Selbstvertrauen als Grund für die erschreckende 2. Halbzeit zu wenig Erklärung. Wenn man am 5. Spieltag gegen Freiburg schon nervlich überfordert wäre, wie sollte das in einem eventuellen Abstiegskampf aussehen?

Alternativlos ist natürlich nichts. Allein dieses von Merkel geprägte Wort ist schon recht provokativ. Ich verstehe aber jeden, der Ruhe im Verein haben will und Kontinuität einfordert. Wir werden in den nächsten Wochen sehen, ob das die richtige Wahl ist. Es wäre uns allen, unserem Club und den schon in den Startlöchern sitzenden Medien zu gönnen, wenn es ohne großes Theater aufwärts gehen würde.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon Ballbesitz04 » Mi 26. Sep 2018, 15:27

ErwinK hat geschrieben:Alternativlos ist natürlich nichts. Allein dieses von Merkel geprägte Wort ist schon recht provokativ.

Wir schaffen das ;)

Es liegt über allen der große Wunsch, Heidel habe nach Klopp und Tuchel das dritte große Trainertalent gefunden. Ob es so ist, wissen wir alle nicht. Tedesco ist das erste Mal in so einer Situation. Keiner weiß, ob er damit umgehen kann.
Ist das noch Fußball?

Re: Ein Festhalten an Tedesco ist alternativlos!

Beitragvon huntelaar04 » Mi 26. Sep 2018, 15:47

Slomka,Magath oder auch Keller haben alle mindestens über eine Saison hinweg eine hervorragende Arbeit geleistet. Ich behaupte sogar, eine bessere als Tedesco.Trotzdem wird letzterer wie verrückt in den Himmel gelobt und als eine Art Gotttrainer dargestellt, der angeblich unverzichtbar sei für Schalke.

Das ist er nicht. Und wenn sich die momentane Abwärtsspirale weiter fortsetzt, wird auch er bald Geschichte sein.